Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen - Jüngste Einträge

Nov
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.11.2020
  2. Wiederkehrend
Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.   Profil und Themenschwerpunkte: Wie Wissenschaft und Gesellschaft part...

Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen

Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.

 

Profil und Themenschwerpunkte:

Wie Wissenschaft und Gesellschaft partizipativ, dauerhaft und gleichberechtigt zusammenarbeiten können, ist Schwerpunkt der Konferenz Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen. Wie können wir diesen Prozess gemeinsam gestalten, wie können wir die Erkenntnisse in Stadt und Land erfolgreich ein- und umsetzen? Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen?

Veranstalterin der SELBSTGEWUSST-Konferenz ist wissnet, das Netzwerk deutschsprachiger Wissenschaftsläden gemeinsam mit der Universität Vechta, der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth und der Hochschule Emden/Leer.

Im Fokus stehen beispielhafte regionale Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte der Sessions sind unter anderem:

Citizen Science im Spiegel von Praxis und Theorie
(Mit-)Gestalten und Vermitteln – Bürgerwissenschaftliche Projekte und Wissenschaftskommunikation
Herausforderungen bei Klima und Natur durch Partizipation begegnen
Gesundheitsversorgung und Prävention durch Teilhabe
Kultur partizipativ erforschen in Stadt und Land
Partizipation im Kontext von Bildung, Migration und Inklusion
Potenziale und Herausforderungen von digitalisierten Lebenswelten
Als Beitrag des Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie gehört auch ein Aquaponik-Workshop zum Programm.

Die Beiträge sind größtenteils als Kurzvorträge angelegt, sodass viel Zeit für den digitalen Austausch entsteht. Auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten laden Organisationen und Projekte zu Diskussionen ein.

Teilnahme:

Eingeladen sind alle, die sich für das gemeinsame Forschen von Wissenschaft und Gesellschaft interessieren. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Teilnahme an einzelnen Tagen oder Sessions ist möglich und Anmeldungen können auch noch kurzfristig erfolgen.

Programmübersicht: https://www.conftool.net/selbstgewusst/sessions.php

Jetzt anmelden: https://www.conftool.net/selbstgewusst/index.php?page=login

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung und zum Datenschutz sowie Anleitungen zur Nutzung des Online-Konferenz Tool ZOOM sind hier zu finden: https://www.wissnet.de/selbstgewusst/

 

Nov
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.11.2020
  2. Wiederkehrend
Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.   Profil und Themenschwerpunkte: Wie Wissenschaft und Gesellschaft part...

Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen

Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.

 

Profil und Themenschwerpunkte:

Wie Wissenschaft und Gesellschaft partizipativ, dauerhaft und gleichberechtigt zusammenarbeiten können, ist Schwerpunkt der Konferenz Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen. Wie können wir diesen Prozess gemeinsam gestalten, wie können wir die Erkenntnisse in Stadt und Land erfolgreich ein- und umsetzen? Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen?

Veranstalterin der SELBSTGEWUSST-Konferenz ist wissnet, das Netzwerk deutschsprachiger Wissenschaftsläden gemeinsam mit der Universität Vechta, der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth und der Hochschule Emden/Leer.

Im Fokus stehen beispielhafte regionale Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte der Sessions sind unter anderem:

Citizen Science im Spiegel von Praxis und Theorie
(Mit-)Gestalten und Vermitteln – Bürgerwissenschaftliche Projekte und Wissenschaftskommunikation
Herausforderungen bei Klima und Natur durch Partizipation begegnen
Gesundheitsversorgung und Prävention durch Teilhabe
Kultur partizipativ erforschen in Stadt und Land
Partizipation im Kontext von Bildung, Migration und Inklusion
Potenziale und Herausforderungen von digitalisierten Lebenswelten
Als Beitrag des Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie gehört auch ein Aquaponik-Workshop zum Programm.

Die Beiträge sind größtenteils als Kurzvorträge angelegt, sodass viel Zeit für den digitalen Austausch entsteht. Auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten laden Organisationen und Projekte zu Diskussionen ein.

Teilnahme:

Eingeladen sind alle, die sich für das gemeinsame Forschen von Wissenschaft und Gesellschaft interessieren. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Teilnahme an einzelnen Tagen oder Sessions ist möglich und Anmeldungen können auch noch kurzfristig erfolgen.

Programmübersicht: https://www.conftool.net/selbstgewusst/sessions.php

Jetzt anmelden: https://www.conftool.net/selbstgewusst/index.php?page=login

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung und zum Datenschutz sowie Anleitungen zur Nutzung des Online-Konferenz Tool ZOOM sind hier zu finden: https://www.wissnet.de/selbstgewusst/

 

Nov
06
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   06.11.2020
  2. Wiederkehrend
Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.   Profil und Themenschwerpunkte: Wie Wissenschaft und Gesellschaft part...

Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen

Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.

 

Profil und Themenschwerpunkte:

Wie Wissenschaft und Gesellschaft partizipativ, dauerhaft und gleichberechtigt zusammenarbeiten können, ist Schwerpunkt der Konferenz Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen. Wie können wir diesen Prozess gemeinsam gestalten, wie können wir die Erkenntnisse in Stadt und Land erfolgreich ein- und umsetzen? Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen?

Veranstalterin der SELBSTGEWUSST-Konferenz ist wissnet, das Netzwerk deutschsprachiger Wissenschaftsläden gemeinsam mit der Universität Vechta, der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth und der Hochschule Emden/Leer.

Im Fokus stehen beispielhafte regionale Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte der Sessions sind unter anderem:

Citizen Science im Spiegel von Praxis und Theorie
(Mit-)Gestalten und Vermitteln – Bürgerwissenschaftliche Projekte und Wissenschaftskommunikation
Herausforderungen bei Klima und Natur durch Partizipation begegnen
Gesundheitsversorgung und Prävention durch Teilhabe
Kultur partizipativ erforschen in Stadt und Land
Partizipation im Kontext von Bildung, Migration und Inklusion
Potenziale und Herausforderungen von digitalisierten Lebenswelten
Als Beitrag des Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie gehört auch ein Aquaponik-Workshop zum Programm.

Die Beiträge sind größtenteils als Kurzvorträge angelegt, sodass viel Zeit für den digitalen Austausch entsteht. Auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten laden Organisationen und Projekte zu Diskussionen ein.

Teilnahme:

Eingeladen sind alle, die sich für das gemeinsame Forschen von Wissenschaft und Gesellschaft interessieren. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Teilnahme an einzelnen Tagen oder Sessions ist möglich und Anmeldungen können auch noch kurzfristig erfolgen.

Programmübersicht: https://www.conftool.net/selbstgewusst/sessions.php

Jetzt anmelden: https://www.conftool.net/selbstgewusst/index.php?page=login

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung und zum Datenschutz sowie Anleitungen zur Nutzung des Online-Konferenz Tool ZOOM sind hier zu finden: https://www.wissnet.de/selbstgewusst/

 

Nov
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.11.2020
Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.   Profil und Themenschwerpunkte: Wie Wissenschaft und Gesellschaft part...

Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen

Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.

 

Profil und Themenschwerpunkte:

Wie Wissenschaft und Gesellschaft partizipativ, dauerhaft und gleichberechtigt zusammenarbeiten können, ist Schwerpunkt der Konferenz Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen. Wie können wir diesen Prozess gemeinsam gestalten, wie können wir die Erkenntnisse in Stadt und Land erfolgreich ein- und umsetzen? Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen?

Veranstalterin der SELBSTGEWUSST-Konferenz ist wissnet, das Netzwerk deutschsprachiger Wissenschaftsläden gemeinsam mit der Universität Vechta, der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth und der Hochschule Emden/Leer.

Im Fokus stehen beispielhafte regionale Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte der Sessions sind unter anderem:

Citizen Science im Spiegel von Praxis und Theorie
(Mit-)Gestalten und Vermitteln – Bürgerwissenschaftliche Projekte und Wissenschaftskommunikation
Herausforderungen bei Klima und Natur durch Partizipation begegnen
Gesundheitsversorgung und Prävention durch Teilhabe
Kultur partizipativ erforschen in Stadt und Land
Partizipation im Kontext von Bildung, Migration und Inklusion
Potenziale und Herausforderungen von digitalisierten Lebenswelten
Als Beitrag des Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie gehört auch ein Aquaponik-Workshop zum Programm.

Die Beiträge sind größtenteils als Kurzvorträge angelegt, sodass viel Zeit für den digitalen Austausch entsteht. Auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten laden Organisationen und Projekte zu Diskussionen ein.

Teilnahme:

Eingeladen sind alle, die sich für das gemeinsame Forschen von Wissenschaft und Gesellschaft interessieren. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Teilnahme an einzelnen Tagen oder Sessions ist möglich und Anmeldungen können auch noch kurzfristig erfolgen.

Programmübersicht: https://www.conftool.net/selbstgewusst/sessions.php

Jetzt anmelden: https://www.conftool.net/selbstgewusst/index.php?page=login

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung und zum Datenschutz sowie Anleitungen zur Nutzung des Online-Konferenz Tool ZOOM sind hier zu finden: https://www.wissnet.de/selbstgewusst/

 

Okt
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.10.2020
Ort. Online (Zoom) | Vor 250 Jahren, genauer gesagt am 13 Juli 1770, notierte Wolfgang Amadeus Mozart in seinem Tagebuch: »Gar nichts erlebt. Auch schön«.Davon kann im Jahr 2020 keine Rede sein. Seit...

Ort. Online (Zoom) |

Vor 250 Jahren, genauer gesagt am 13 Juli 1770, notierte Wolfgang Amadeus Mozart in seinem Tagebuch: »Gar nichts erlebt. Auch schön«.
Davon kann im Jahr 2020 keine Rede sein. Seit Monaten hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff, und es vergeht kaum ein Tag, an dem sich Covid19 nicht mit neuen Informationen, Nachrichten, Problemen und Einschränkungen in unseren Alltag drängt.
Für viele Kultureinrichtungen und in der Kultur- und Kreativwirtschaft Tätigen waren und sind die Herausforderungen besonders hoch. Häuser mussten schließen oder sind es noch, Ausstellungen und Aufführungen sind nur mit teils erheblichen Einschränkungen – wenn überhaupt – wieder möglich. Die Pandemie hat die Rahmenbedingungen für kulturelles Handeln neu gesetzt. Und viele engagieren sich enorm, um unser kulturelles Leben aufrecht zu erhalten. Eine entscheidende Rolle spielen dabei digitale Aktivitäten: digitale Vermittlung, digitale Formate, digitale Informationen.

Veranstalter
Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst veranstaltet am 27. Oktober 2020 das digitale Barcamp »Kultur und Corona – Chancen und Herausforderungen für Kulturinstitutionen. Wir sind – neben Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAdW) und Digital Humanities München (dhmuc) mit an Bord und freuen uns auf den Erfahrungs- und Informationsaustausch!

Ablauf
Nach guter Barcamp-Tradition stehen Eure Themen im Vordergrund. Als Sessiongeber:in könnt Ihr Projekte, Fragestellungen oder euren individuellen Gesprächsbedarf auf die Agenda bringen – pro Session stehen 40 Minuten zur Verfügung, in denen Erfahrungen aus der Corona-Zeit diskutiert, eure Aktivitäten präsentiert oder offene Fragen skizziert und erörtert werden können. Dabei geht es – wie immer bei Barcamps – hierarchiefrei zu. Die Vortragenden sind nicht »die Expert:innen da oben auf der (diesmal digitalen) Bühne«, vielmehr können und sollen alle Teilnehmenden ihr Wissen einbringen, um Dinge bewegen und voranbringen zu können.
Im Anschluss an eine Keynote von Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, LMU, zu der wir uns alle gemeinsam im digitalen „Foyer“ treffen werden, bietet das digitale Barcamp die Möglichkeit zum Austausch über Experimente und Best-Practice-Beispiele: Was hat sich in Zeiten des Shut-Downs bewährt und hat das Potenzial, auch künftig zum regulären digitalen Angebot eines Museums, Theaters, Archivs oder einer Bibliothek zu gehören? Was war lediglich zur Überbrückung geeignet und hat sich nicht bewährt? Wie können analoge und digitale Kulturvermittlung gewinnbringend zusammengeführt werden? Die Sessions werden in zwei oder drei Tracks – je nachdem, wie viele Sessions es insgesamt werden – in unterschiedlichen digitalen Räumen stattfinden.

Sessionvorschläge und Teilnahme
Aus organisatorischen Gründen bitten wir Euch, Eure Session-Vorschläge vorab in ein Google Doc einzutragen.
Session vorschlagen

Wir versuchen dann, diese in eine schlüssige Struktur zu bringen, die wir vorab veröffentlichen und zu Beginn des Barcamps auch vorstellen. Ihr könnt darüber abstimmen, ob diese Struktur für Euch so ok ist oder ob Ihr Änderungen wünscht – und selbstverständlich bleiben auch noch Raum und Zeit für spontane Sessions während des Barcamps.

Weitere Informationen, die Möglichkeit zur Einreichung von Sessions und die Anmedlung findet Ihr auf der Kultur Konsorten Webseite

Nov
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   9 / 10
  1.   04.11.2020
  2. Wiederkehrend
Die Klima.Runde unterstützt Sie, Ihre Idee für ein nachhaltiges Zusammenleben zu verwirklichen - sei es in Ihrer Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder ganz woanders. Ideen verwirklich...

Die Klima.Runde unterstützt Sie, Ihre Idee für ein nachhaltiges Zusammenleben zu verwirklichen - sei es in Ihrer Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder ganz woanders.

  • Ideen verwirklichen, 10 Menschen, 7 Treffen online, Impulse zu Nachhaltigkeit & Begleitung durch 2 Moderator*innen
  • Los geht's am 28. Oktober, 18h online - unser letztes Treffen ist am 9. Dezember
  • Mehr Infos finden Sie hier https://kurzelinks.de/62u7
  • Melden Sie sich bis 22. Oktober hier an: https://kurzelinks.de/f3uu
Okt
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   9 / 10
  1.   28.10.2020
Die Klima.Runde unterstützt Sie, Ihre Idee für ein nachhaltiges Zusammenleben zu verwirklichen - sei es in Ihrer Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder ganz woanders. Ideen verwirklich...

Die Klima.Runde unterstützt Sie, Ihre Idee für ein nachhaltiges Zusammenleben zu verwirklichen - sei es in Ihrer Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder ganz woanders.

  • Ideen verwirklichen, 10 Menschen, 7 Treffen online, Impulse zu Nachhaltigkeit & Begleitung durch 2 Moderator*innen
  • Los geht's am 28. Oktober, 18h online - unser letztes Treffen ist am 9. Dezember
  • Mehr Infos finden Sie hier https://kurzelinks.de/62u7
  • Melden Sie sich bis 22. Oktober hier an: https://kurzelinks.de/f3uu
Nov
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 12.11.2020 | Fachtagung zur Digitalisierung in der Planung mit anschließenden Workshops zu Projekt-Check Format Teil 1: Fachtagung per Videostream aus dem Len...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 12.11.2020 |

Fachtagung zur Digitalisierung in der Planung mit anschließenden Workshops zu Projekt-Check

Format

  • Teil 1: Fachtagung per Videostream aus dem Lensing Carrée, Dortmund
  • Teil 2: Themenworkshops parallel per Videokonferenz (Zoom)

 

Themen

Teil 1: Fachtagung per Livestream

  • Grußwort des BMBF
    Dr. Vera Grimm, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Auf dem Weg zu Smart-Cities? Stadtentwicklung im Zeichen der Digitalisierung
    Dr. Peter Jakubowski, Leiter der Abteilung Raumordnung und Städtebau des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
  • Digitalisierung in der kommunalen Verwaltung
    Willy Wendt, Teamleiter Urban Data & Resilience am Fraunhofer Institut für
    Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), ab 1.11. Fichtner IT Consult
  • Potenziale interaktiver Karten und Visualisierungen im Planungsprozess
    Jens Wille, Geschäftsführer ubilabs GmbH
  • Projekt-Check – Flächenplanungen vorprüfen
    Dr. Jens-Martin Gutsche, Gesellschafter Gertz Gutsche Rümenapp
    Stadtentwicklung und Mobilität GbR (GGR)
  • Pandeldiskussion
    mit Carina Feske, Teamleiterin im Referat Geoinformation und Raumbeobachtung
    im Regionalverband Ruhr

moderiert von Prof. Dr. Thomas Krüger, HafenCity Universität Hamburg,
Verbundprojektkoordinator von Projekt-Check


Teil 2: Themenworkshops per Videokonferenz

  • Workshop 1: Projekt-Check in der kommunalen Planung
  • Workshop 2: Projekt-Check in der Hochschul-Lehre
  • Workshop 3: Perspektive und Weiterentwicklung von Projekt-Check

Anmeldung
Anmeldung bis zum 12.11.2020 unter
superurban.de/projektcheck-fachtagung-2020

Veranstalter
HafenCity Universität Hamburg (HCU)
Institut für Landes- und Stadtentwicklung (ILS) gGmbH

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.11.2020 - 20.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Wie kann die Mobilitätswende mit einer hohen städtebaulichen Qualität umgesetzt werden? Im Plenum und in vier parallelen Foren werden aktuelle Fragen und Lösungswege rund um das ...

Ort: Online (Zoom) |

Wie kann die Mobilitätswende mit einer hohen städtebaulichen Qualität umgesetzt werden? Im Plenum und in vier parallelen Foren werden aktuelle Fragen und Lösungswege rund um das Thema Mobilitätswende diskutiert.
Lebenswerte Städte und Gemeinden mit hoher Aufenthaltsqualität für alle, ausreichend resilient gegenüber veränderten, fragileren Umweltbedingungen: Das ist das Ideal, das viele von uns bei ihrer planerischen Arbeit antreibt. Hierfür ist eine umfassende Mobilitätswende nötig, die die Anforderungen des Klimawandels stärker berücksichtigt und den öffentlichen Nahverkehr, den Rad- und Fußverkehr stärkt sowie die Aufenthaltsqualität von öffentlichen Räumen verbessert. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig ein autoarmer öffentlicher Raum, viele Grünflächen und Parkanlagen sowie ein gutes Angebot für eine stadtverträgliche Nahmobilität sind. Es gibt bereits viele innovative Verkehrskonzepte, die Digitalisierung eröffnet Möglichkeiten für intelligente Verkehrslösungen.

Wie kann die über Jahrzehnte vom Auto dominierte Siedlungsstruktur transformiert werden, hin zu einer nachhaltigen Stadt- und Verkehrsentwicklung? Wie gelingt die Mobilitätswende in der Stadt und auf dem Land? Welche Auswirkungen hat dies für die Straßenraumgestaltung? Wie kann die Mobilitätswende mit einer hohen städtebaulichen Qualität umgesetzt werden, auch in Hinblick auf den sozialen Zusammenhalt? Und wie kann die Transformation kommuniziert werden, damit viele Akteure zusammenwirken und gemeinsam bestehende Hindernisse überwinden? Diese Fragen stehen im Zentrum der SRL-Jahrestagung am 19. und 20. November.

Im Plenum und in vier parallelen Foren werden aktuelle Fragen und Lösungswege diskutiert, Chancen zur Veränderung gesucht, Zielkonflikte und praktische Handlungsansätze genannt. Es werden u.a. die politische Organisation und Kommunikation der Verkehrswende erörtert, gute Beispiele im Quartier, in der Stadt und auf dem Land vorgestellt und über Planwerke, Reallabore und digitale Angebote diskutiert.

Kosten
20 € für Mitglieder der SRL
40 € für Nichtmitglieder
10 € Studierende (Nicht-Mitglieder)
Für Studierende und Erwerbslose (Mitglieder der SRL) ist die Teilnahme kostenlos.

Veranstalter
SRL - Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung
Ansprechpartner
E-Mail: info@srl.de

Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf der Kommunen Innovativ Veranstaltungsseite

Okt
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.10.2020
Was bedeutet Nachhaltigkeit für den ländlichen Raum? Nachhaltigkeit als Dreiklang von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. So wird es international von der UNO und der EU verstanden. Was heißt dies ...

Was bedeutet Nachhaltigkeit für den ländlichen Raum?

Nachhaltigkeit als Dreiklang von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. So wird es international von der UNO und der EU verstanden. Was heißt dies nun konkret für den ländlichen Raum in Südtirol? Wie erreicht man eine Balance zwischen den drei Feldern und was sind die besonderen Herausforderungen im ländlichen Raum? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahrestagung der „Plattform Land“, die von Südtiroler Verantwortungsträgern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik im Jahre 2013 ins Leben gerufen wurde. Anhand von Referaten, Beispielen sowie einer Diskussion mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt werden mögliche nachhaltige Modelle für das Leben und Arbeiten im ländlichen Raum vorgestellt.

Nov
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 26.11.2020 | Neue, digitale Technologien können einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Strom-, Wärme-, Kälte- und Treibstoffbedarfs bei land- und forstwirts...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 26.11.2020 |

Neue, digitale Technologien können einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des Strom-, Wärme-, Kälte- und Treibstoffbedarfs bei land- und forstwirtschaftlichen Betriebsformen leisten. Zusätzlich können die optimale Einbindung der eigenen erneuerbaren Energieerzeugung in die Produktionsabläufe und die präzise Steuerung der Außenwirtschaft den Ausstieg aus fossilen Energieträgern erheblich beschleunigen. Digitales Energiemanagement, smarte Energiemessung und Energieverteilung sowie digital gesteuerter präziser Ressourceneinsatz werden damit zur Basis einer klimafreundlichen Land- und Forstwirtschaft.

Konkret muss daher der Energieeinsatz im Gesamtbetrieb durch Effizienzsteigerung und Einsparung minimiert sowie die Produktion erneuerbarer Energieträger mit dem höchstmöglichen betrieblichen Eigenverbrauch optimiert werden. Eine besondere Herausforderung stellt die Substitution konventioneller fossiler Treibstoffe (Diesel) durch alternative Antriebe und innovative erneuerbare Treibstoffe (z.B. Fischer-Tropsch-Diesel aus Holzgas oder Biomethan) dar.

Ziel dieser Veranstaltung ist zum einen die Darstellung neuer Möglichkeiten im Schnittfeld Digitalisierung, Energiebedarfssteuerung und land- und forstwirtschaftlicher Produktion sowie ein Darstellen des Beitrages neuer Technologien zur Steigerung der Ressourceneffizienz und zur Energieeinsparung. Darüber hinaus werden Optimierungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit erneuerbarer Energieerzeugung auf land- und forstwirtschaftliche Betrieben durch Digitalisierung und konkrete Lösungswege für eine Land- und Forstwirtschaft ohne fossile Energieträger aufgezeigt.

Inhalte des Webinars
Im Rahmen dieses 2-teiligen Webinars soll ein Aufriss zum Thema Land- und Forstwirtschaft ohne fossile Energieträger gegeben und das Thema Energiemanagement am Betrieb (Fokus - Innenwirtschaft) angesprochen werden (Webinar Teil 1 - 30. November 2020 10:00 - 12:00 Uhr).

Darüber hinaus werden Technologien im Bereich Precision Farming (Fokus Außenwirtschaft) vorgestellt und mit Hilfe von konkreten Fallbeispielen in der Praxis für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer veranschaulicht. Im Rahmen des Webinars werden auch Praxisbetriebe, die bereits entsprechende Maßnahmen umsetzen, vorgestellt (Webinar Teil 2 - 30. November 2020 13:00 - 15:00 Uhr).

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite des Netzwerk Zukunftsraum Land

Nov
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 11.11.2020 | Die dritte FARN-Fachtagung beschäftigt sich mit liberalen und autoritären Konzepten der Umweltbewegung sowie mit den durch sie hervorgerufenen regressiven R...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 11.11.2020 |

Die dritte FARN-Fachtagung beschäftigt sich mit liberalen und autoritären Konzepten der Umweltbewegung sowie mit den durch sie hervorgerufenen regressiven Reflexen in der „bürgerlichen Mitte“ und am „rechten Rand“.

Derzeit sind zwei gesellschaftspolitische Entwicklungen zu beobachten: Da gibt es die einen, die angesichts der globalen Krisen die Augen schließen. Sie wollen nichts wissen über den menschengemachten Klimawandel, über Ressourcenverknappung und Artensterben. Sie halten fest an ihren Gewohnheiten und ihren Privilegien. Sie argumentieren mit „dem kleinen Mann“ und schreien „Ökodiktatur!“, wenn die sozial-ökologische Transformation gefordert wird. Sie sehnen sich nach Grenzen, nach Heimat, Volk und Vaterland.

Und dann gibt es da die anderen, die auf die Straße gehen, weil sie nicht akzeptieren wollen, dass die Welt so sein muss, wie sie ist. Sie kämpfen für ein menschenwürdiges Leben und eine intakte Umwelt. Sie fordern ihre Regierungen auf, Verantwortung zu übernehmen für die Natur, für kommende Generationen und die Menschen im globalen Süden. Von ihren Mitbürgern*innen verlangen sie nicht weniger als den Wandel ihres individuellen Lebensstils. Wie dieser allerdings zu haben ist, da scheiden sich die Geister.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2020 - 22.11.2020
Ort: Bundesweite Aktionswoche mit einer Vielzahl an Veranstaltungen |  Berufswunsch Unternehmer oder Unternehmerin? - Gründen heißt Vielfalt! Die Gründungslandschaft ist kreativ, innovativ, spannend ...

Ort: Bundesweite Aktionswoche mit einer Vielzahl an Veranstaltungen | 

Berufswunsch Unternehmer oder Unternehmerin? - Gründen heißt Vielfalt! Die Gründungslandschaft ist kreativ, innovativ, spannend und dabei ganz unterschiedlich. Kurz: Sie ist Vielfalt pur. Und diese Vielfalt stärkt unsere Gesellschaft gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

  • Haben Sie eine besondere Geschäftsidee?
  • Wollen Sie herausfinden, ob Ihre Geschäftsidee Zukunftsaussichten hat und ob die berufliche Selbständigkeit das Richtige für Sie ist?
  • Sind Sie interessiert, ein bestehendes Unternehmen als Nachfolgerin oder Nachfolger zu übernehmen?
  • Suchen Sie Kontakte zu anderen Gründungsinteressierten und Start-ups?
  • Wollen Sie sich mit erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern austauschen?
  • Brauchen Sie Unterstützung für Ihr Start-up oder Ihr Geschäftsvorhaben?
  • Suchen Sie Beratung zu Informations- und Förderangeboten rund um Themen wie Businessplan, Marketing, Absicherung, Finanzierung?

Antworten hierauf finden Sie bei der Gründerwoche Deutschland 2020, der bundesweiten Aktion zum Thema Existenzgründung. Vom 16. bis 22. November 2020 finden zahlreiche, auch digitale, Veranstaltungen statt: Workshops, Netzwerktreffen, Webinare, Planspiele und andere Events.

Alle Veranstaltungen und Infos dazu bietet Ihnen der Veranstaltungskalender: www.gruenderwoche.de/veranstaltungen

Was bietet Ihnen die Gründerwoche?
Alle, die sich über Selbständigkeit informieren möchten, gerade ihr eigenes Unternehmen gründen, sich für eine Unternehmensnachfolge interessieren oder wissen wollen, wie man ein Start-up gründet und ein eigenes Unternehmen führt, können sich bei den Veranstaltungen der Gründerwoche Anregungen holen:

  • Begeisterung für Gründergeist und die berufliche Selbständigkeit
  • Tipps für die Entwicklung Ihrer eigenen Geschäftsideen
  • Informationen über die Möglichkeiten zur Umsetzung Ihrer Gründungsideen und darüber, wie Sie aus Ihren Ideen ein erfolgreiches Start-up machen
  • Beratung zu Möglichkeiten der Unternehmensnachfolge
  • Netzwerke, Erfahrungen, Praxisbeispiele

Die Gründerwoche bringt Unternehmerinnen und Unternehmer, Gründungsinteressierte, Start-ups und erfahrene Ansprechpartner aus dem Gründungsbereich zusammen.

Weitere Informationen zur Gründerwoche finden Sie hier

Nov
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.11.2020
Ort: Online (BigBlueButton) | Gestaltungsoptionen für ein intelligentes, zukunftsfähiges und nachhaltiges Energiesystem Die Energiewende soll den Übergang zu einem Energiesystem gestalten, das von f...

Ort: Online (BigBlueButton) |

Gestaltungsoptionen für ein intelligentes, zukunftsfähiges und nachhaltiges Energiesystem

Die Energiewende soll den Übergang zu einem Energiesystem gestalten, das von fluktuierenden erneuerbaren Energien geprägt sein wird. Dies erfordert den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie, um einen Ausgleich von Angebot und Nachfrage zu gewährleisten. Doch zu den verschiedenen Aspekten der Digitalisierung des Energiesystems gibt es eine Vielzahl an Diskursen: An welchen Stellen sind digitale Lösungen sinnvoll und notwendig? Brauchen wir intelligente Netze, intelligente Verbrauchssteuerungen und intelligente Erzeuger? Kann die Digitalisierung unser Energiesystem effizienter und dezentraler machen? Wird es dadurch resilienter oder verwundbarer? Und: Wie kann das digitale Energiesystem gerecht gestaltet werden? Auf dem 5. Forum Bits & Bäume wollen wir diskutieren, wie die politischen Rahmenbedingungen diesen Fragen unter der Prämisse des Klimaschutzes begegnen können.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2020 - 04.11.2020
Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 23.10.2020 | Die Nutztierhaltung spielt beim Klimaschutz in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle, ist aber auch von den direkten und indirekten Auswirkungen de...

Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 23.10.2020 |

Die Nutztierhaltung spielt beim Klimaschutz in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle, ist aber auch von den direkten und indirekten Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Es gibt unterschiedliche Wege, Klimaschutz und -anpassung in die Betriebsabläufe zu integrieren und Anpassungsmaßnahmen vorzunehmen.

DVS und DBV möchten insbesondere mit Landwirten zu praktischen Klimawandelanpassungs- und Klimaschutzmaßnahmen in den Dialog treten und diskutieren. Die Veranstaltung verbindet theoretische Aspekte mit Praxiswissen und greift Fragen auf wie: Was kommt durch die Klimapolitik auf Tierhalter zu? Wie lässt sich die Tierhaltung auf den Klimawandel einstellen? Welche Stellschrauben für eine klimaoptimierte Tierhaltung gibt es?

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Landwirte und Berater sowie Vertreter der Verwaltungen, Verbände und Forschung.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

 

Kooperationsveranstaltung mit dem Deutschen Bauernverband

 

Nov
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 30.10.2020 | Rund 20 Prozent der österreichischen Bevölkerung Leben mit Behinderungen. Das ist ein Fünftel der österreichischen Bevölkerung. Aufgrund der älter we...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 30.10.2020 |

Rund 20 Prozent der österreichischen Bevölkerung Leben mit Behinderungen. Das ist ein Fünftel der österreichischen Bevölkerung. Aufgrund der älter werdenden Gesellschaft wird die Rate der Menschen mit Behinderungen in den nächsten 15 Jahren weiter ansteigen.
Gleichzeitig gehen in vielen ländlichen Regionen Infrastrukturen in den Bereichen medizinische und soziale Versorgung, Nahversorgung, öffentlicher Verkehr, Bildung, Kultur, Kinderbetreuung usw. verloren.
Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Lebensqualität aller Menschen, insbesondere aber auf die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderungen. Und: Man kann davon ausgehen, dass Frauen mit Behinderungen vom Verlust regionaler Infrastrukturen und sozialer Dienstleistungen am stärksten betroffen sind. Denn: Die Lebensrealitäten von Frauen mit Behinderungen werden in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch immer weitgehend ignoriert. Die Unsichtbarkeit von Frauen mit Behinderungen bringt massive Benachteiligungen mit sich. Ausgrenzung und Armut sind oft die Folgen. Die Erwerbsbeteiligung von Frauen mit Behinderungen ist niedriger als jene der Männer mit Behinderungen und auch niedriger als jene der Frauen ohne Behinderungen. In Führungspositionen sind Frauen mit Behinderungen kaum anzutreffen. Die Arbeitslosigkeit von Frauen mit Behinderungen hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Eine Initiative des Österreichischen Behindertenrats
Die Situation von Frauen mit Behinderungen sowie Defizite bei Inklusion und gesellschaftlicher Teilhabe in ländlichen Regionen wurde vom Österreichischen Behindertenrat im Begleitausschuss des Österreichischen Programms für die ländliche Entwicklung (LE14-20) angesprochen. Auf Antrag des Behindertenrats wurde daraufhin vom Begleitausschuss beschlossen, eine Fachveranstaltung zum Thema „Inklusion von Frauen mit Behinderungen in ländlichen Regionen“ durchzuführen.

Ziele der Veranstaltung:

  • Bewusstseinsbildung bei den Akteurinnen und Akteuren der Gemeinde- und Regionalentwicklung – das Know-how zum Thema Inklusion von Frauen mit Behinderungen soll erhöht werden.
  • Vermittlung von guten Beispielen und innovativen Serviceleistungen zur Unterstützung der Inklusion von Frauen mit Behinderungen.
  • Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden der Veranstaltung
  • Erweiterung des Handlungsspielraums der regionalen Akteurinnen und Akteure beim Umgang mit dem Thema Inklusion von Frauen mit Behinderungen.
  • Förderung der Zusammenarbeit und der Vernetzung von Organisationen der Regionalentwicklung und sozialen Einrichtungen


Zielgruppen des Workshops:

  • Vertreterinnen und Vertreter von LEADER-Regionen und regionalen Entwicklungsverbänden: Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Obleute, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte
  • Expertinnen und Experten von Organisationen im Bereich Menschen mit Behinderungen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landes- und Bundesverwaltung im Bereich ländliche Entwicklung und Soziales
  • Expertinnen und Experten für ländliche Entwicklung

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite des Netzwerks Zukunftsraum Land

Okt
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.10.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.10.2020 | Teilnehmerbegrenzung: 30 | Junge Menschen in die Prozesse der Regionalentwicklung einzubinden, ist oft schwer. Gleichzeitig zeigt sich, dass es wichtig ist,...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.10.2020 | Teilnehmerbegrenzung: 30 |

Junge Menschen in die Prozesse der Regionalentwicklung einzubinden, ist oft schwer. Gleichzeitig zeigt sich, dass es wichtig ist, diese Zielgruppe zu beteiligen. Junge Menschen bleiben oder kommen wieder, wenn sie sich mit ihrer Heimat verbunden fühlen. Wer also junge Menschen erreichen will, muss Projekte anbieten zu Themen, die diese bewegen.

Am 29. Oktober 2020 findet von 10:00 bis 12:15 Uhr der zweite Workshop unserer dreiteiligen Online-Reihe „Jugend bewegt …“ statt. Dieses Mal dreht sich alles um das Thema „… UNSER ESSEN UND KLIMASCHUTZ“.

Unser Konsumverhalten hat Auswirkungen auf andere Menschen, auf Tiere, Pflanzen, Böden, Wasser, Luft und eben auch das Klima. In den letzten Jahren konnten wir sehen, wie sehr das Thema junge Menschen bewegt: Greta von Thunberg, Fridays for Future – selbst das Corona-Virus konnte das Engagement nicht aufhalten.

Bei dem Online-Workshop möchte die DVS zusammen mit BildungsCent e.V. (www.bildungscent.de) mit Ihnen diskutieren, wie man junge Menschen vor Ort mit dem Thema erreichen kann. Es werden einige Praxisbeispiele vorgestellt und überlegt, wie Sie diese in Ihrer Region umsetzen können.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Webseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

Okt
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.10.2020 - 17.03.2021
Die Online-Veranstaltungsreihe "Zukunftsmodell Dorfladen" findet vom 21. Oktober 2020 bis zum 17. März 2021 statt. An insgesamt 17 Terminen finden Vorträge rund um das Thema "Dorfladen" statt, um die ...

Die Online-Veranstaltungsreihe "Zukunftsmodell Dorfladen" findet vom 21. Oktober 2020 bis zum 17. März 2021 statt. An insgesamt 17 Terminen finden Vorträge rund um das Thema "Dorfladen" statt, um die Nahversorung auf dem Land zu verbessern. Einen Überblick über die verschiedenen Vorträge erhalten Sie nachfolgend im Programm.

Programm:

  • 21.10.2020 Rechtsformen im Vergleich
    Mathias Fiedler, Vorstand ZdK, Hamburg
  • 28.10.2020 Arbeitskreis, Bürgerversammlung bis Gründung
    Günter Lühning, Dorfladen Otersen, Niedersachsen
  • 04.11.2020 „Buttom up“: Bürger beteiligen – Mitglieder und Kapitalgeber gewinnen
    Hermann Lastring, Unser Laden Welbergen, Nordrhein-Westfalen
  • 17.11.2020 Einrichtungsplan für einen Bürgerladen mit 100 – 200 qm VKF
    Remo Siebenhüner, Bartels-Langness, Schleswig-Holstein
  • 18.11.2020 Planung des Dorfladen-Sortiments
    Astrid Andresen, Bartels-Langness, Schleswig-Holstein
  • 25.11.2020 Energiewende und Reduzierung der Energiekosten in Dorfläden
    Marcel Riethmüller, Energieberater, Niedersachsen
  • 02.12.2020 Betriebswirtschaft in Dorfläden
    Heiko Jessen, Bartels-Langness, Schleswig-Holstein
  • 13.01.2021 „Regional ist ideal“ – Kooperation mit Landwirten aus der Region
    Peter Böhmer, Dorfladen Farchant, Bayern
  • 20.01.2021 Fördermittel für Investitionen in ländliche Nahversorgung in Niedersachsen
    Klaus Karweik, ML Niedersachsen
  • 27.01.2021 Käsespezialitäten in Bedienung in kleinen Dorfläden
    Ute Ahlers, Käse-Someliere, Ruwisch & Zuck, Niedersachsen
  • 03.02.2021 Der Dorfladen als Hofladen: Käse & Fleisch-/Wurstwaren aus der Region
    Peter Böhmer, Dorfladen Farchant, Bayern
  • 10.02.2021 DORFbegegnungsLÄDEN: LEH mit Café an 7 Tagen und Dorf-Backofen
    Anton Brand, Bayern, Alois Meyer, Rheinland-Pfalz
  • 17.02.2021 DORFbegegnungsLÄDEN: Heiße Theke, Mittagstisch, „Schnitzeltag“
    Michaela Mannel, Bayern, Peter Böhmer, Bayern
  • 24.02.2021 Dorfladen-App und wöchentliche Werbung für den Dorfladen
    Anton Brand, Bayern, Günter Lühning, Dorfladen Otersen, Niedersachsen
  • 03.03.2021 Service im Dorfladen: Kunden-Karte, Paketshop und „Brillenmann“
    Anton Brand, Bayern
  • 10.03.2021 Digitalisierung in Dorfläden: DATEV Unternehmen online
    Malte Ehrichs, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, Niedersachsen
  • 17.03.2021 Waren-Präsentationen – Virtuelle Dorfladen-Rundgänge
    Vorstandsmitglieder DbL e.V.

Zielgruppe der Veranstaltungsreihe:

  • Gründungs-Initiativen für Bürgerläden
  • Team-Leiter*innen und Mitarbeiter*innen
  • Vorstände, Beiräte, Geschäftsführungen und Aufsichtsräte von Dorfläden

Weitere Informationen, das Detailprogramm und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe finden Sie auf der Website der Agrarsozialen Gesellschaft

 

Nov
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.11.2020 - 02.12.2020
Ort: Teil I in Berlin am 26.11.2020 & Teil II Online vom 30.11 - 02.12.2020 | Der Klimawandel spricht eine deutliche Sprache, indem die Betroffenheit der Kommunen durch Wetterextreme zunimmt. Ums...

Ort: Teil I in Berlin am 26.11.2020 & Teil II Online vom 30.11 - 02.12.2020 |

Der Klimawandel spricht eine deutliche Sprache, indem die Betroffenheit der Kommunen durch Wetterextreme zunimmt. Umso wichtiger ist es, die gesetzten Klimaschutzziele nicht aus den Augen zu verlieren und die Motivation hochzuhalten. Auf der Kommunalen Klimakonferenz 2020 werden vorbildliche Klimaaktivitäten vorgestellt und die Herausforderungen und Aufgaben von Städten, Gemeinden und Landkreisen im Klimaschutz diskutiert. Live vor Ort werden sich dazu Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Difu-Institutsleiter Prof. Carsten Kühl austauschen. Die Moderation übernimmt Sven Plöger, ARD-Moderator und Diplom-Meteorologe.

Außerdem werden Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände sowie des Umweltbundesamts die zehn Siegerkommunen des Wettbewerbs „Klimaaktive Kommune 2020“, den das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik ausloben, öffentlich bekannt geben. Die Preise wird Bundesumweltministerin Svenja Schulze überreichen. Für alle Interessierten wird die Konferenz via Livestream im Internet übertragen.

Der zweite Veranstaltungsteil findet komplett digital statt. In drei WebSeminaren können Kommunalvertreterinnen und -vertreter von der Expertise und den Erfahrungen anderer Kommunen lernen und Impulse für ihre tägliche Klimaschutzarbeit gewinnen. Vom 30.11. bis 2.12.2020 finden drei Online-Foren statt.

Forum 1 | Montag, 30.11.2020
Kommune und Jugend: Klimaschutz gemeinsam gestalten | Moderation: Marco Peters, Anne Roth (Difu)

Forum 2 | Dienstag, 1.12.2020
Klimaschutz wird öffentlich. Impulse für die (digitale) Klimakommunikation | Moderation: Corinna Altenburg, Philipp Reiß (Difu)

Forum 3 | Mittwoch, 2.12.2020
Kommune und Erneuerbare: Fokus Photovoltaik | Moderation: Paul Ratz, Jan Walter (Difu)

Je ab 10:00 Uhr Eintreffen der Gäste im „digitalen Konferenzraum“
10:30 Uhr bis 12:30 Uhr interaktive Online-Veranstaltungen

Weitere Informationen, das Programm und Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.12.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 01.12.2020 | Lösungen für Kommunen im regionalen Schulterschluss gestaltenDie Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thematisch...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 01.12.2020 |

Lösungen für Kommunen im regionalen Schulterschluss gestalten
Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thematisch fokussierten Veranstaltungen – orientiert an sechs Kernbotschaften der Fördermaßnahme – den zentralen Ergebnissen aus vier Jahren transdisziplinärer Projektarbeit.
Kräfte und Ressourcen der einzelnen Kommunen sind endlich – doch nicht alle kommunalen Angebote müssen von jeder Kommune selbst erbracht werden, wenn in der Region auf einen Kooperationswillen aufgebaut werden kann. Es gilt, eine Vertrauenskultur der interkommunalen Zusammenarbeit aufzubauen und Spielregeln der Zusammenarbeit zu entwickeln. So können gemeinsam getragene Lösungen umgesetzt werden.

„Kommunen innovativ“ liefert Prinzipien und Modelle für eine interkommunale Kooperation, um regional angepasste Angebote der Daseinsvorsorge zu erarbeiten oder die gemeinsame Entwicklung von Ortszentren voranzubringen.

Programm Dienstag, 08.12.2020, 10:00 - 12:30 Uhr, online

10:00 Uhr - Begrüßung und inhaltliche Einführung
» Katrin Fahrenkrug, Institut Raum & Energie (KomKomIn)

10:15 Uhr - Interkommunal agieren! Schlaglichter auf Ergebnisse der Verbundvorhaben

» KIF: Kommunaler Entwicklungsfonds
Detlev Kohlmeier, Landrat Landkreis Nienburg

» lebensWert: Ganzheitliches Entwicklungsmanagement in hessischen Kommunen
Alexander Heppe, Bürgermeister Stadt Eschwege

10:45 Uhr - Ein externer Blick: Erfolgsfaktoren für interkommunale Kooperation
» Dr. Markus Brohm, Deutscher Landkreistag

11:00 Uhr - Pause

11:15 Uhr - Diskussion
» Austausch in moderierten Gesprächsrunden

12:15 Uhr - Resümee und Ausblick

12:30 Uhr - Abschluss und Ende

Weitere Informationen, das Detailprogramm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Kommunen Innovativ Veranstaltungswebseite

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.