Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Vergangene Veranstaltungen

Okt
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.10.2020
Was bedeutet Nachhaltigkeit für den ländlichen Raum? Nachhaltigkeit als Dreiklang von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. So wird es international von der UNO und der EU verstanden. Was heißt dies ...

Was bedeutet Nachhaltigkeit für den ländlichen Raum?

Nachhaltigkeit als Dreiklang von Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt. So wird es international von der UNO und der EU verstanden. Was heißt dies nun konkret für den ländlichen Raum in Südtirol? Wie erreicht man eine Balance zwischen den drei Feldern und was sind die besonderen Herausforderungen im ländlichen Raum? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahrestagung der „Plattform Land“, die von Südtiroler Verantwortungsträgern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik im Jahre 2013 ins Leben gerufen wurde. Anhand von Referaten, Beispielen sowie einer Diskussion mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt werden mögliche nachhaltige Modelle für das Leben und Arbeiten im ländlichen Raum vorgestellt.

  1.   1
  2.   Kanonikus-Micha...
Okt
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.10.2020 - 11.10.2020
Liebe Transition-Begeisterte, am Freitag beginnt das Transition-Netzwerktreffen - #NWT2020! Wir haben vom 9.-11. Oktober ein tolles online-Programm zusammen gestellt.10 Menschen können in der Gemein...

Liebe Transition-Begeisterte, am Freitag beginnt das Transition-Netzwerktreffen - #NWT2020!

Wir haben vom 9.-11. Oktober ein tolles online-Programm zusammen gestellt.
10 Menschen können in der Gemeinschaft Tempelhof teilnehmen, auf ALLE ANDEREN freuen wir uns sehr beim online-Programm!
Mit Keynote, Blicke auf Transition, Karte von morgen, Stadtentwicklung, Mitwirkomat, Dorf-Uni, und vielem mehr...

Das NWT2020 Online Programm

Freitag, 9.10.

  • 19:00Uhr Technische Einführung mit Andreas Sallam
  • 19:15Uhr Eröffnung mit Thomas Köhler, Kerstin Seeger
  • 20:00Uhr Keynote „Neues Dorf“ mit Ralf Otterpohl

Samstag, 10.10.

  • 9:30Uhr Morgenauftakt mit Andreas Sallam
  • 10:00Uhr 10 Jahre Transition mit Thomas Köhler
  • 10:45Uhr Transition - Überblick zur Struktur national und international mit Frank Braun
  • 12:00Uhr Tübinger Transition Schule - Vertiefungsseminare mit Klaus Gräff
  • 14:30Uhr Einführung in die "Karte von Morgen" und Transition mit Helmut Wolmann
  • 15:30Uhr Der "Mitwirkomat" (Wahlomat war gestern) mit Felix Englisch
  • 16:30Uhr Vorstellung der "Dorf Uni" - Transition Österreich mit Franz Nahrada
  • 17:30Uhr Referentenrunde mit allen Referenten
  • 18:30Uhr Tagesausklang
  • 19:00Uhr offener Zoomraum für Austausch für alle die Lust haben

Sonntag, 11.10.

  • 10:00Uhr Morgenrunde mit Andreas Sallam
  • 10:30Uhr Transition-Methodenübersicht mit Andreas Sallam
  • 11:45Uhr Stadtentwicklung und Beratung mit Norbert Rost, TT Dresden
  • 14:30Uhr Zukunft des Transitionnetzwerks Diskussion
  • 15:30Uhr Abschlußbahnhof

Weitere Informationen und den Zugang zum Zoom Meeting Raum finden Sie hier

 

  1.   1
Okt
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.10.2020 - 14.10.2020
Online-Sprechstunde Stiftungsvermögen, Dienstag, 13.10.2020, 11.30 – 12.30 UhrDiese Online-Sprechstunde im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stiftungsarbeit in Corona-Zeiten" widmet sich dem Thema Stift...


Online-Sprechstunde Stiftungsvermögen, Dienstag, 13.10.2020, 11.30 – 12.30 Uhr
Diese Online-Sprechstunde im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stiftungsarbeit in Corona-Zeiten" widmet sich dem Thema Stiftungsvermögen. 1,5-Grad-Kompatibilität, gesellschaftliche Wirkung und Nachhaltigkeitsrisiken: Mit wirkungsorientiertem Stiftungsvermögen den Wandel gestalten!

Referierende: Laura Mervelskemper, GLS Bank, und Timo Steiner, GLS Bank
Moderation: Simone Thaler, Bundesverband Deutscher Stiftungen

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme unter der nachstehenden Mail-Adresse an. Gerne können Sie uns dabei auch Fragen oder Aspekte benennen, die in der Sprechstunde erörtert werden sollten: stiftungsvermoegen@stiftungen.org.

 

Online-Sprechstunde Stiftungsfundraising, Mittwoch, 14.10.2020, 11.30 – 12.30 Uhr
Diese Online-Sprechstunde im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Stiftungsarbeit in Corona-Zeiten" widmet sich den „schönsten“ Praxisfällen im Stiftungsfundraising. Die Referenten erklären anhand von Praxisbeispielen die rechtlichen und steuerlichen Vorgaben und weisen auf typische Fallstricke hin.

Referenten: Dr. Thomas Fritz, PSP, und Dr. Matthias Uhl, PSP
Moderation: Simone Thaler, Bundesverband Deutscher Stiftungen

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme unter der nachstehenden Mail-Adresse an. Gerne können Sie uns dabei auch Fragen oder Aspekte benennen, die in der Sprechstunde erörtert werden sollten: stiftungsfundraising@stiftungen.org.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier

  1.   1
Okt
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.10.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 18.10.2020 | Die Welt ist nicht mehr in analog und digital zu trennen. Das erfordert Veränderungen, die auch in der kulturellen Bildung tiefgreifend sind. Mit dem Input ...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 18.10.2020 |

Die Welt ist nicht mehr in analog und digital zu trennen. Das erfordert Veränderungen, die auch in der kulturellen Bildung tiefgreifend sind. Mit dem Input einer Zukunftsforscherin, in Workshops und interaktiven Diskussionen gibt die Veranstaltung der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Einblicke in digitale kulturelle Bildungsangebote, diskutiert die Wertebildung in einer zunehmend digitalen Welt und skizziert die Zukunftsperspektiven der kulturellen Bildung. Passend zum Titel „mitgestalten“ ist die Tagung (über BigBlueButton) interaktiv angelegt. Eine Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache wird angeboten. Kontaktieren Sie uns gern bei weiterem Unterstützungsbedarf.

Programm

  • 13.00 Uhr Ankommen
  • 13.15 Uhr Start und Begrüßung (Moderation: Dr. Lisa Unterberg)
  • 13.45 Uhr Input: Aileen Moeck "Die Zukunft der kulturellen Bildung"
  • 14.15 Uhr Diskussion dazu in Kleingruppen
  • 14.45 Uhr Pause
  • 15.00 Uhr Workshops (inkl. 15 min. Pause):
    • Computerspiele und ihre Potenziale für die kulturelle Bildung
      Prof. Dr. Jan Boelmann, Zentrum für Computerspielforschung an der PH Freiburg
    • Umgang mit Rechtsextremismus und Rechtspopulismus in Projekten der kulturellen Jugendbildung Friederike Hartl, Stadtjugendring Stuttgart
    • Making und Upcycling in Jugendprojekten
      Paula und Thorsten Belzer, Digitalwerkstatt Karlsruhe
    • Performance und Raumerfahrung im digitalen Seminarraum
      Carmen Scarano
    • Erfahrungsaustausch: Aus Analog mach Digital. Bestehende Projekte ins Digitale überführen
      Maren Scharpf, LKJ BW
    • Diskussionsforum: Wie geht es weiter mit der kulturellen Bildung mit/nach Corona?
      Moderiert von Susanne Rehm, LKJ BW
  • 17.15 Uhr Get together und Austausch
  • 18.00 Uhr Veranstaltungsende

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier

  1.   1
Okt
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.10.2020
Ort: Onilne | Anmeldeschluss: 19.10.20 | Am Donnerstag, den 22. Oktober 2020 findet die Veranstaltung der Österreichischen Raumordnungskonferenz (ÖROK) als Online-Konferenz in Kooperation mit dem Lan...

Ort: Onilne | Anmeldeschluss: 19.10.20 |

Am Donnerstag, den 22. Oktober 2020 findet die Veranstaltung der Österreichischen Raumordnungskonferenz (ÖROK) als Online-Konferenz in Kooperation mit dem Land Kärnten statt, bei der die umfangreichen Ergebnisse des ÖROK-Projekts „Die regionale Handlungsebene stärken“ behandelt werden.

Die hochrangige Eröffnung wird durch die Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, Frau Elisabeth KÖSTINGER, sowie den Kärntner Landesrat für Agrar-, Forstwirtschaft und Jagd, ländliche Entwicklung und Straßenbau, Herrn Martin GRUBER erfolgen. Bei der Veranstaltung werden die wesentlichen Ergebnisse des vielfältigen ÖROK-Projekts präsentiert und diskutiert werden. Am Nachmittag steht die regionale Entwicklung in Kärnten auf dem Programm.

Informationen zum ÖROK-Projekt „Regionale Handlungsebene stärken“ finden Sie hier

Zielgruppe der digitalen Veranstaltung:
Die Veranstaltung richtet sich an Personen mit Erfahrungen bzw. Interesse am Thema „Regionale Handlungsebene“ bzw. der Kooperation im Bereich der Regionalentwicklung. Es sind dies u.a. Regionalentwicklungsorganisationen, Landes- und Bundesverwaltungen, Intermediäre, Expertinnen und Experten, Beraterinnen und Berater, Evaluatorinnen und Evaluatoren, Mitglieder des ÖROK Unterausschusses REGIONALWIRTSCHAFT sowie des STÄNDIGEN Unterausschusses der ÖROK.

Online-Anmeldung zur digitalen Veranstaltung:
Aus organisatorischen Gründen darf um verlässliche Online-Anmeldung der geplanten Teilnahme an der rein digitalen Veranstaltung bis Montag, den 19. Oktober 2020 unter nachstehendem Link ersucht werden:

Weitere Infromationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Okt
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.10.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 09.10.2020 | Weniger Verkehr mit weniger Emissionen für mehr Lebensqualität mit besserer Mobilität – auf diese knappe Formel lässt das Ziel des Forschungsprojekts „City2...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 09.10.2020 |

Weniger Verkehr mit weniger Emissionen für mehr Lebensqualität mit besserer Mobilität – auf diese knappe Formel lässt das Ziel des Forschungsprojekts „City2Share“ zusammenfassen. Von 2016 bis 2020 untersuchten zehn Partner aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft in ausgewählten innerstädtischen Wohnquartieren Münchens und Hamburgs die Wirkungen und Umsetzbarkeit geteilter und elektrischer Mobilitätsangebote sowie alternativer Paketlieferkonzepte. Mehr zu "City2Share" www.city2share.de
Zum Abschluss des Projektes geben Ihnen Projektbeteiligte einen Einblick in die spannenden Erkenntnisse aus „City2Share“. Außerdem berichten Partner*innen aus der kommunalen Praxis von ihren kommunalen Erfahrungen zu den drei ausgewählten Themenbereichen und geben Ihnen konkrete Empfehlungen zur Umsetzung von Verkehrswendemaßnahmen auf Quartiersebene.

Programm 14.10.2020: Bürger*innen bei der Verkehrswende erfolgreich mitnehmen

  • Neue Mobilitätskonzepte - Wie und woran beteiligen? - Erfahrungen mit dem Projekt City2Share mit Paul Bickelbacher, Stadtrat, Landeshauptstadt München
  • Kommunikation und Beteiligung im Projekt „Ottensen macht Platz“ mit Flavia Suter, Projektkoordinatorin, Bezirksamt Hamburg-Altona

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite des Deutschen Instituts für Urbanistik

  1.   1
Sep
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.09.2020
Ort: Hittisau (Österreich) | Wie wichtig freier Personen- und Güterverkehr ist, haben uns die Einschränkungen der letzten Monate bewusst gemacht. – Doch gibt es Alternativen zu ständig steigendem Ver...

Ort: Hittisau (Österreich) |

Wie wichtig freier Personen- und Güterverkehr ist, haben uns die Einschränkungen der letzten Monate bewusst gemacht. – Doch gibt es Alternativen zu ständig steigendem Verkehr? Droht dem Dorf nicht viel von dem abhanden zu kommen, wofür es geschätzt wird: Ruhe, intakte Natur, Erholung vom Getriebe der Stadt, Familienfreundlichkeit und die persönliche Begegnung? Wie bringen wir beides in Einklang: Menschen, die sich bewegen wollen bzw. bewegen müssen, mit denjenigen, die Ruhe brauchen oder suchen? Wie könnten praktisch umsetzbare Lösungen aussehen? Diesen und für die Gemeinden des Bregenzerwaldes relevanten Fragen gehen namhafte Expert/innen nach:

  • Harald Frey (Senior Scientist am Institut für Verkehrswissenschaften der Technischen Universität, Wien),
  • Jörg Zimmermann (Verkehrsplaner im Amt der Vorarlberger Landesregierung, Bregenz),
  • Gerhard Fehr (Verhaltensökonom & CEO von FehrAdvice & Partners, Zürich),
  • Roland Gruber (Geschäftsführer nonconform, Moosdorf/Kärnten), der mit erfahrenen Praktikern aus Landgemeinden mit beispielhaften Lösungen nach Hittisau kommt:
  • Mario Abl, Bürgermeister von Trofaiach/Stmk.,
  • UliBöker, Landtagsabgeordnete und ehem. Bürgermeisterin von Ottensheim/OÖ,
  • John Grubinger, Bürgermeister von Thalgau/Slbg.
  • Die Moderation wird Andrea Weninger (Geschäftsführerin bei Rosinak & Partner, Dornbirn u. Wien) übernehmen.

km0 - Markt mit Lebensmitteln aus der Region: Am Vormittag bieten lokale Hersteller ihre Produkte auf dem Dorfplatz an. Während der Pause steht das e5-Team für Auskünfte bereit und können innovative Transportmittel ausprobiert werden.

Info: www.hittisau.at Eintritt frei. Anmeldung: 05513-6209-250, oder per email:
tourismus@hittisau.at (begrenzte Teilnehmerzahl)

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
  2.   Platz, 6952, Ös...
Sep
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.09.2020 - 27.09.2020
Wie passen Hackathon und Land zusammen? Das erfahrt Ihr auf dem Deutsch-polnischen Online-Hackathon für lokale und nachhaltige Geschäftsmodellinnovationen. Re:LocalInnovating regional, sustainable, a...

Wie passen Hackathon und Land zusammen? Das erfahrt Ihr auf dem Deutsch-polnischen Online-Hackathon für lokale und nachhaltige Geschäftsmodellinnovationen.

Re:Local
Innovating regional, sustainable, and resilient business models for the common good

The economic and social effects of the corona pandemic in the Polish-German border region have highlighted the importance of local and highly networked structures. In the future, it will be even more important to develop or redesign regional public services of general interest and infrastructures in an ecologically, socially and economically sustainable manner.

In this interdisciplinary online hackathon, we aim to identify current challenges, problems and potentials in the cross-border region of Szczecin, Uecker-Randow and Uckermark. Together with dedicated people from different areas (economy & technology, art & design, ecology & sustainability as well as politics & science) we aim to develop new ideas, strategies and solutions for resilient models of public services and infrastructures.

  • Why? - Motivation:
    Under the title Re:Local we are exploring new ideas, solutions and strategies for developing innovative and sustainable business models with a focus on regional networks of added value, localizing value chains and exploring local assets.
  • What? - Challenges:
    Challenges are proposed by regional stakeholders and can be problems, needs and constraints or new or unexplored potentials and assets in the region.
  • How? - Format:
    #RegioHack is a cross-border online hackathon that centers on the development of innovative, sustainable and local business models in the polish region of Szczecin and the german regions of  Uecker-Randow and Uckermark with a special focus on public services of general interest and infrastructures.
  • When? - Schedule:
    In a 48-hour innovation challenge, we invite creative practitioners, local experts and international coaches from the Polish and German part of the regional area to collaborate and create inspiring ideas, concepts and solutions based on challenges that are proposed by regional stakeholders.

More information and registration: www.regiohack.eu

  1.   1
Okt
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.10.2020 - 18.10.2020
Das neue IJAB-Projekt NEXTdays schlägt die Brücke zwischen Jugend und Politik. Junge Europäerinnen und Europäer haben jetzt die Möglichkeit, in einer Online-Konsultation ihre Meinungen und Fragen zum ...

Das neue IJAB-Projekt NEXTdays schlägt die Brücke zwischen Jugend und Politik. Junge Europäerinnen und Europäer haben jetzt die Möglichkeit, in einer Online-Konsultation ihre Meinungen und Fragen zum Thema nachhaltige Verbraucherpolitik loszuwerden. Die Themen und Forderungen, die die meisten jungen Menschen bewegen, bilden die Diskussionsgrundlage für die Online-Jugendkonferenz „Future Lab“ vom 16. bis 18. Oktober 2020.

Nachhaltiger Konsum, nachhaltige Produktionsmuster, Maßnahmen zum Klimaschutz – Welche Meinung haben junge Menschen zu diesen Nachhaltigkeitszielen? Was sind ihre Ideen und Wünsche für eine zukunftsweisende Verbraucherpolitik in Europa? Im Rahmen einer App-basierten Befragung können sich junge Konsumentinnen und junge Konsumenten einbringen und sich Gehör verschaffen. Per Voting werden die wichtigsten Aspekte und Fragestellungen identifiziert, die die Grundlage für die Diskussionen bei der Online-Jugendkonferenz „Future Lab“, die 2020 vom 16. bis 18. Oktober stattfindet.

Im Rahmen der Future Labs diskutieren junge Menschen aus ganz Europa dann zusammen mit verschiedenen Expertinnen und Experten die Ergebnisse der Befragung und formulieren konkrete Forderungen. Die in einem Video aufbereiteten Kernbotschaften werden schließlich bei den „Consumer Days“ der Politik und Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Termin der Online Jugendkonferenz:
    Beginn der Veranstaltung: 16. Oktober 2020, 15 Uhr Ende der Veranstaltung: 18. Oktober 2020, 12 Uhr. Der Konferenzlink wird nach bestätigter Anmeldung versendet
  • Teilnahmebedingung:
    Teilnehmen können interessierte Jugendliche zwischen 18 und 27 Jahren. Gute Englischkenntnisse sind erforderlich.
  • Kosten:
    Die Teilnahme an der Jugendkonferenz ist kostenlos.'
  • Anmeldung:
    Die Anmeldung zur Teilnahme an der Jugendkonferenz erfolgt über das Online-Anmeldeformular auf der Webseite: www.next-days.de
    Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist die Teilnahme erst durch eine entsprechende Bestätigung von IJAB gültig.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der IJAB Webseite

  1.   1
Okt
01
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   01.10.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 25.09.2020 | Mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie und deren Folgen hatten die Betreiberinnen und Betreiber von Coworking-Spaces schwer zu kämpfen: Buchungen von Schr...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 25.09.2020 |

Mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie und deren Folgen hatten die Betreiberinnen und Betreiber von Coworking-Spaces schwer zu kämpfen: Buchungen von Schreibtischen, Veranstaltungs- und Meeting-Räumen wurden abgesagt und sind heute nur unter neuen Bedingungen möglich. Gleichzeitig zeigt sich aber, dass Coworking-Spaces – gerade in ländlichen Räumen – immer mehr an Bedeutung gewinnen werden. Denn viele Unternehmen haben in der Corona-Situation erkannt, dass ihre Mitarbeiter auch dann gut zusammenarbeiten, wenn sie nicht mehr täglich vom Wohnort im Dorf zum Firmenbüro in der Stadt pendeln. Coworking-Spaces in ganz Deutschland müssen auf die aktuelle Situation und die veränderte Nachfrage eingehen.

Gerade im Hinblick auf das zweite Halbjahr stehen Coworking-Spaces wieder vor neuen Herausforderungen: Die nasse und kalte Jahreszeit kommt und somit müssen alle wieder drinnen arbeiten. Welche Bedingungen müssen jetzt erfüllt werden und wie kann das Arbeiten an die Corona-Anforderungen angepasst werden? Gibt es eine zweite Welle und wie wird sich diese auf die individuellen Arbeitswelten und das Arbeiten in Coworking-Spaces auswirken?

Im interaktiven Online-Workshop "Coronafestes Coworking" am Donnerstag, 1. Oktober 2020 von 10:00 bis 11:30 Uhr möchten wir an zwei Beispielen diskutieren, welche Veränderungen bis jetzt gemacht wurden und welche weiteren Anpassungen notwendig sind.

Ulrich Bähr und Jean-Pierre Jacobi von CoWorkLand eG und Thomas Wick vom Coworking Space cobass werden uns aufzeigen, wie sich die Situation durch Corona verändert hat und wie sie sich auf die neuen Umstände einstellen. Moderiert wird unser Treffen von Tina Meckel.

Der Workshop ist auf 50 Teilnehmer begrenzt. Mehr Informationen zu den Einwahldaten bekommen Sie nach dem Ablauf der Anmeldefrist zusammen mit der Teilnahmebestätigung.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

---------

Kooperationsveranstaltung mit CoWorkLand eG / Heinrich Böll Stiftung Schleswig-Holstein, Akademie für die Ländlichen Räume Schleswig-Holsteins e. V., Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein

---------

Diese Veranstaltung fand bereits am 17. Juni und am 6. Juli 2020 statt. Zur Doku

  1.   0
Sep
23
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   23.09.2020
Der Online-Kongress „Digitale Städte – Digitale Regionen“ ist die Leitveranstaltung des Landes Hessen für die Digitalisierung in Kommunen und Regionen. Er möchte Vertreter aus Politik und Verwaltung, ...

Der Online-Kongress „Digitale Städte – Digitale Regionen“ ist die Leitveranstaltung des Landes Hessen für die Digitalisierung in Kommunen und Regionen. Er möchte Vertreter aus Politik und Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in den Themen „Smart Cities" und „Smart Regions" passgenau informieren und vernetzen.

Live-Übertragung des Kongresses
Das Programm wird hier von 10 – 17 Uhr live übertragen. In der EXPO präsentieren Ihnen Aussteller von 9 – 17 Uhr ihre Dienstleistungen, Produkte und Projekte – nehmen Sie über einen Klick auf digitale Visitenkarten in Live-Interaktionen via Video, Audio, Live-Chat und Bildschirm-Übertragung mit ihnen Kontakt auf.

Die Teilnahme am Kongress ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

  1.   0
Sep
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.09.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 20.09.2020 | Das BMBF-geförderte Projekt „Innovative Formate zur Integration von Zuwanderern in Regionen mit hohen demografischen Herausforderungen“ oder kurz „Integratio...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 20.09.2020 |

Das BMBF-geförderte Projekt „Innovative Formate zur Integration von Zuwanderern in Regionen mit hohen demografischen Herausforderungen“ oder kurz „Integration Innovativ“ geht zu Ende. In diesem Projekt erprobten die Partner aus Wissenschaft zusammen mit zwei Kommunen aus Rheinland-Pfalz – den Verbandsgemeinden Gerolstein und Nordpfälzer Land – neue Wege, um die dauerhafte Integration von Zugewanderten zu unterstützen und die Kommunen zukunftsfähig zu gestalten.

Die digitale Tagung wollen wir dafür nutzen, unsere Ergebnisse vorzustellen und mit Ihnen darüber zu diskutieren. Wir hoffen, dass unsere Erfahrungen für andere Kommunen nützlich sein können und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Die Zugangsdaten zur digitalen Tagung bekommen Sie nach der Anmeldung rechtzeitig per E-Mail.

Veranstalter: Institut für Technologie und Arbeit (ITA)

  1.   1
Sep
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.09.2020
Ein kritischer Blick in die Alltagspraxis der Öffentlichkeitsbeteiligung zeigt: Es steht nicht gut um die Substanz der Kommunikation in der Stadtentwicklung. Es gibt gesellschaftliche Rahmenbedingunge...

Ein kritischer Blick in die Alltagspraxis der Öffentlichkeitsbeteiligung zeigt: Es steht nicht gut um die Substanz der Kommunikation in der Stadtentwicklung. Es gibt gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die für eine ruhige und sachliche Auseinandersetzung mit Inhalten nicht eben förderlich sind. Klaus Selle plädiert in seinem Zwischenruf deshalb dafür, glaubwürdiger zu beteiligen. Etwa indem man »bescheidener« beteiligt, zugleich aber stadtgesellschaftliche Erörterungen bündelt, die Vielfalt der Interessen und Gesichtspunkte sichtbar macht, den Themen ihre Vielschichtigkeit lässt – und vor allem: Mehr fragt und zuhört. Wie dies aussehen kann, wird von Klaus Selle anhand von Beispielen illustriert. Bei alldem geht es – wie es sich für einen Zwischenruf gehört – pointiert zu. Aber vielleicht ist diese Form am ehesten geeignet, weitere Diskussionen anzuregen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite der Stiftung Mitarbeit

  1.   0
Sep
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.09.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 27.09.2020 | Wie wird EIP-Agri in anderen europäischen Ländern umgesetzt? Nachdem in den beiden letzten Jahren bereits EIP-Projekte in Flandern sowie in Dijon und Grand ...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 27.09.2020 |

Wie wird EIP-Agri in anderen europäischen Ländern umgesetzt? Nachdem in den beiden letzten Jahren bereits EIP-Projekte in Flandern sowie in Dijon und Grand Est bestaunt wurden, haben die Teilnehmer nun die Möglichkeit einen tieferen Einblick in zwei slowenische EIP-Projekte und die Umsetzung im Land zu bekommen. In dem einen Projekt "Increasing productivity of agricultural production by increasing water use efficiency and sustainability" werden effiziente Bewässerungssysteme genauer unter die Lupe genommen und das zweite Projekt "Pollinators for fruit growers and fruit growers for pollinators" untersucht die Bestäubung durch unterschiedliche Bestäuber.

Das erwartet Sie
Die Umsetzung von EIP in Slowenien wird in Vorträgen vorgestellt. Die Referenten haben danach Zeit für Ihre Fragen.

Die Projekte stellen sich jeweils mit einem Video vor. Anschließend steht ein Vertreter des Projekts zur Diskussion zur Verfügung.

Zielgruppe
Die Hauptzielgruppe sind Mitglieder bestehender und geplanter OGs. Die Veranstaltung steht auch Landwirten, die sich nicht in einer OG engagieren, IDLs sowie landwirtschaftlichen Beratern und allen anderen an EIP-Agri Interessierten offen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie auf der DVS Veranstaltungswebseite

  1.   0
Sep
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.09.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2020 | Max. 25 Plätze |  Die Deutsche Vernetzungsstelle ländliche Räume (DVS) startet am 29. September (10.00-12.00 Uhr) mit der dreiteiligen Online-Workshop-Reihe...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2020 | Max. 25 Plätze | 

Die Deutsche Vernetzungsstelle ländliche Räume (DVS) startet am 29. September (10.00-12.00 Uhr) mit der dreiteiligen Online-Workshop-Reihe „Jugend bewegt …“.

Der erste Termin steht unter dem Motto „Jugend bewegt DEMOKRATIE“. In einem zweistündigen Online-Schnupper-Training erfahren Sie mehr über das Argutraining, entwickelt und vorgestellt vom Verein Gegen Vergessen, für Demokratie (www.gegen-vergessen.de).

Was ist das Argutraining? Es geht um empathische Kommunikation für ein demokratisches Miteinander. Ausgrenzende und abwertende Einstellungen und Äußerungen begegnen uns in beruflichen wie in privaten Situationen. Sie machen meistens erstmal sprachlos. Oft fehlen kommunikative Fähigkeiten, um reagieren und konstruktiv damit umgehen zu können. In dem dreiteiligen Online-Training erfahren die Teilnehmenden ganz praktisch, wie sie dem entgegentreten können.

Um Ihnen einen ersten Einblick in das dreiteilige Training und die einzelnen Methoden zu geben, bietet uns Gegen Vergessen, für Demokratie e. V. ein zweistündiges Schnuppertraining an. Ihnen werden die Zielsetzung des Trainings, einzelne Methoden sowie Möglichkeiten der Einbettung in Ihre Arbeits- und Wirkungszusammenhänge vor Ort vorgestellt.
Näheres zum Argutraining erfahren Sie unter www.argutraining.de und natürlich beim Schnuppertraining!

Der Ablauf am 29.09.2020 sieht wie folgt aus:
9.45 Uhr: Check-in via Zoom (Link wird vor der Veranstaltung verschickt); Technik-Test
10.00 Uhr: Beginn des Schnuppertrainings

  • Vorstellung des methodischen Ansatzes des Argutrainings: Die empathische Kommunikation
  • Ausprobieren von ausgewählten Methoden aus dem Training, u.a. in Online-Kleingruppen
  • Wie kann ich das Argutraining vor Ort organisieren und umsetzen? Gesprächs- und
    Fragerunde

12.00 Uhr: Ende des Schnuppertrainings

Auf der DVS Website können Sie sich bis zum 22. September kostenlos anmelden (die Plätze sind
auf 25 Teilnehmende begrenzt, bei hoher Nachfrage wird der Workshop wiederholt)

Weitere Infromationen finden zur Veranstaltungsreihe Jugend bewegt finden Sie auf der DVS Veranstaltungswebseite

  1.   1
Sep
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   99 / 100
  1.   24.09.2020
Das Brot ist trocken, der Salat lässt die Blätter hängen und auf dem Schimmelkäse wächst der falsche Schimmel. Wer kennt das nicht? Niemand wirft gerne Lebensmittel weg, doch im Alltag geschieht es vi...

Das Brot ist trocken, der Salat lässt die Blätter hängen und auf dem Schimmelkäse wächst der falsche Schimmel. Wer kennt das nicht? Niemand wirft gerne Lebensmittel weg, doch im Alltag geschieht es viel zu häufig.

Im Online-Forum: „Teller statt Tonne – Lebensmittelabfälle vermeiden“ des Projekts MehrWertKonsum wird das Thema Lebensmittelverschwendung gemeinsam genauer betrachtet.

Macht mit und tauscht euch mit uns aus, welche Möglichkeiten es gibt, dem Wegwerfen von Lebensmitteln durch effiziente Planung, richtige Lagerung und clevere Resteverwertung entgegenzuwirken!

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet als Online-Workshop im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung (www.deutschland-rettet-lebensmittel.de) statt. Verwendet wird die Software Edudip (kein Download erforderlich).

Hier geht's zur Anmeldung.

  1.   1
Sep
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.09.2020
Zusammen mit der Freiwilligenagentur MR- BID e.V. laden wir Sie ein, zur (ersten digitalen) Ehrenamtskonferenz am 24. September, ab 18:30 Uhr. Im Zentrum steht die Frage: Was bedeutet die Digitalisier...

Zusammen mit der Freiwilligenagentur MR- BID e.V. laden wir Sie ein, zur (ersten digitalen) Ehrenamtskonferenz am 24. September, ab 18:30 Uhr. Im Zentrum steht die Frage: Was bedeutet die Digitalisierung für Vereine und Initiativen?

Auf dem Programm stehen Beiträge von Henning Baden (Bereichsleiter für Themen von Verbraucherinnen und Verbrauchern bei Deutschland sicher im Netz e.V.) sowie unseres Open Government Büros. Als Teilnehmer*in können Sie ihre Ideen und Wünsche rund um den digitalen Wandel einbringen und gemeinsam mit allen Beteiligten diskutieren.

Anmeldung erforderlich unter ehrenamt@marburg-biedenkopf.de oder info@freiwilligenagentur-marburg.de. Einen Zugangslink erhalten Sie nach der Anmeldung.

Weitere Infos gibt es unter 06421 405-1789 oder ehrenamt@marburg-biedenkopf.de.

  1.   1
Sep
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.09.2020
Die Initiative Foodsharing setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein und rettet mit Hilfe von Foodsavern ungewollte und überproduzierte Lebensmittel von privaten Haushalten sowie von kleinen und ...

Die Initiative Foodsharing setzt sich gegen Lebensmittelverschwendung ein und rettet mit Hilfe von Foodsavern ungewollte und überproduzierte Lebensmittel von privaten Haushalten sowie von kleinen und großen Betrieben.

Stefan Kreutzberger gehört zu den Mitbegründern der Bewegung in Deutschland und berichtet im Engagement-Talk mit Isabel Naguib vom Projekt MehrWertKonsum über die Gründung, Ziele und Visionen der Initiative.

Eingeladen zum Engagement-Talk sind alle engagierten Initiativen, aber auch interessierte Verbraucher*innen, die sich in Zukunft gerne für mehr Lebensmittelwertschätzung einsetzen möchten.

Der Talk findet online über die Software Edudip statt. Für die kostenfreie Teilnahme ist lediglich ein PC, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss (Browser: Firefox oder Chrome) und Mikrofon erforderlich (kein Download).

Zur Anmeldung geht’s hier.


Der Engagement-Talk ist ein Beitrag des Projekts MehrWertKonsum zur bundesweiten "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

  1.   1
Sep
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.09.2020
Kostenlos Lastenräder ausleihen und damit in der Stadt das Auto als Transportmittel - zum Beispiel für Einkäufe - ersetzen? Mit dem "Projekt Lasse – Dein Lastenrad für Münster" wird diese Vision seit ...

Kostenlos Lastenräder ausleihen und damit in der Stadt das Auto als Transportmittel - zum Beispiel für Einkäufe - ersetzen? Mit dem "Projekt Lasse – Dein Lastenrad für Münster" wird diese Vision seit 2015 aktiv umgesetzt.

Wie die Lastenrad-Initiative sich organisiert und welche Herausforderung das Ganze mit sich bringt, diskutiert Tim Schwermer vom Projekt MehrWertKonsum der Verbraucherzentrale NRW beim Engagement-Talk mit Steffen Schmidt, Gründungsmitglied von "Lasse".

Eingeladen zum Engagement-Talk sind alle engagierten Initiativen, aber auch interessierte Verbraucher*innen, die sich in Zukunft gerne für eine klimafreundliche Mobilität einsetzen möchten.

Der Talk findet als Online-Konferenz über die Software Edudip statt. Für die kostenfreie Teilnahme ist lediglich ein PC, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Mikrofon erforderlich (kein Download).

Zur Anmeldung geht’s hier.

Der Engagement-Talk ist ein Beitrag des Projekts MehrWertKonsum zur bundesweiten "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" des Bundesnetzwerks Bürgerschafliches Engagement (BBE).

  1.   1
Sep
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.09.2020
Wie können wir Müll vermeiden und im Alltag „zero waste“ leben? Im Engagement-Talk mit Olga Witt vom Verein Zero Waste Köln soll genau dieser Frage nachgegangen werden.Der Verein Zero Waste Köln setzt...

Wie können wir Müll vermeiden und im Alltag „zero waste“ leben? Im Engagement-Talk mit Olga Witt vom Verein Zero Waste Köln soll genau dieser Frage nachgegangen werden.

Der Verein Zero Waste Köln setzt sich seit 2018 für ein müllfreies Köln ein und will den Zero-Waste-Gedanken auf allen gesellschaftlichen Ebenen verbreiten. Olga Witt berichtet im Gespräch mit Tim Schwermer vom Projekt MehrWertKonsum der Verbraucherzentrale NRW über die Arbeit und steht für Fragen zur Verfügung.

Eingeladen zum Engagement-Talk sind alle engagierten Initiativen, aber auch interessierte Verbraucher*innen, die sich in Zukunft für Müllvermeidung und Ressourcenschonung einsetzen möchten.

Der Talk findet als Online-Konferenz über die Software Edudip statt. Für die kostenfreie Teilnahme ist lediglich ein PC, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Mikrofon erforderlich (kein Download).

Zur Anmeldung geht’s hier.

Der Engagement-Talk ist ein Beitrag des Projekts MehrWertKonsm zur bundesweiten "Woche des bürgerschaftlichen Engagements" des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

  1.   1
Es wurde keine Veranstaltung in der Vergangenheit erstellt.
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.