Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Okt
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.10.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2020 | Max. 25 Plätze |  Die Deutsche Vernetzungsstelle ländliche Räume (DVS) startet am 29. September (10.00-12.00 Uhr) mit der dreiteiligen Online-Workshop-Reihe...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2020 | Max. 25 Plätze | 

Die Deutsche Vernetzungsstelle ländliche Räume (DVS) startet am 29. September (10.00-12.00 Uhr) mit der dreiteiligen Online-Workshop-Reihe „Jugend bewegt …“.

Der erste Termin steht unter dem Motto „Jugend bewegt DEMOKRATIE“. In einem zweistündigen Online-Schnupper-Training erfahren Sie mehr über das Argutraining, entwickelt und vorgestellt vom Verein Gegen Vergessen, für Demokratie (www.gegen-vergessen.de).

Was ist das Argutraining? Es geht um empathische Kommunikation für ein demokratisches Miteinander. Ausgrenzende und abwertende Einstellungen und Äußerungen begegnen uns in beruflichen wie in privaten Situationen. Sie machen meistens erstmal sprachlos. Oft fehlen kommunikative Fähigkeiten, um reagieren und konstruktiv damit umgehen zu können. In dem dreiteiligen Online-Training erfahren die Teilnehmenden ganz praktisch, wie sie dem entgegentreten können.

Um Ihnen einen ersten Einblick in das dreiteilige Training und die einzelnen Methoden zu geben, bietet uns Gegen Vergessen, für Demokratie e. V. ein zweistündiges Schnuppertraining an. Ihnen werden die Zielsetzung des Trainings, einzelne Methoden sowie Möglichkeiten der Einbettung in Ihre Arbeits- und Wirkungszusammenhänge vor Ort vorgestellt.
Näheres zum Argutraining erfahren Sie unter www.argutraining.de und natürlich beim Schnuppertraining!

Der Ablauf am 29.09.2020 sieht wie folgt aus:
9.45 Uhr: Check-in via Zoom (Link wird vor der Veranstaltung verschickt); Technik-Test
10.00 Uhr: Beginn des Schnuppertrainings

  • Vorstellung des methodischen Ansatzes des Argutrainings: Die empathische Kommunikation
  • Ausprobieren von ausgewählten Methoden aus dem Training, u.a. in Online-Kleingruppen
  • Wie kann ich das Argutraining vor Ort organisieren und umsetzen? Gesprächs- und
    Fragerunde

12.00 Uhr: Ende des Schnuppertrainings

Auf der DVS Website können Sie sich bis zum 22. September kostenlos anmelden (die Plätze sind
auf 25 Teilnehmende begrenzt, bei hoher Nachfrage wird der Workshop wiederholt)

Weitere Infromationen finden zur Veranstaltungsreihe Jugend bewegt finden Sie auf der DVS Veranstaltungswebseite

Okt
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.10.2020
Bei der innovate! treffen innovative Vordenker aufeinander um die Zukunft der Wirtschaft in den Bereichen Food, Agrar und Digital zu formen.  Als Convention ist es eine Plattform für alle, die sich ei...

Bei der innovate! treffen innovative Vordenker aufeinander um die Zukunft der Wirtschaft in den Bereichen Food, Agrar und Digital zu formen.  Als Convention ist es eine Plattform für alle, die sich einbringen möchten und  ein Hub zum verknüpfen von Personen und Ideen.  Die innovate! bietet Raum für neue Ideen und erfolgreiche Kooperationen.

Themen:

  • Food: Ob alternative Proteine, neue Verfahren zur Herstellung oder  das System der Kreislaufwirtschaft: Im Track mit dem Fokus Food zeigen wir neue Entwicklungen und Projekte, die die Zukunft der Ernährung verändern werden.
  • Agrar: Digitale Entwicklungen verändern die Betriebe und Lieferketten werden ganzheitlich von „Farm-to-Fork“ gedacht. Wir wollen gemeinsam die Herausforderungen in der Agrarbranche angehen und Lösungsansätze finden. 
  • Digital: Die Digitalisierung wird viele Geschäftsmodelle nachhaltig verändern. Wir wollen über das reden, was großen Einfluss auf  die Zukunft der Wirtschaft hat: Technologien wie Künstliche Intelligenz oder neue Funkstandards.

Einen ganzen Tag stellen wir spannende Projekte und visionäre Startups in den Fokus.   Von Startup-Pitches  über interaktives Netzwerken bis zu fachlichen Diskussionen,  für Inspiration ist gesorgt!

Wir sind überzeugt, dass vor allem der Austausch von Ideen  und die Vernetzung von Menschen zu  wirklich großartigen Entwicklungen führt. Entsprechend stellen wir ein interaktives Programm zusammen, dass du selber an deine Interessen anpassen kannst.

  • Kick-Off: 11:00 - 12:30: Wir starten die innovate! X mit einem Feuerwerk an Innovationen: Lass dich überraschen und begeistern, wenn wir dir kurz und knapp die spannendsten Trends per Livestream in dein Büro oder auf den heimischen Bildschirm liefern. Langeweile ausgeschlossen!
  • Sessions: 13:00 - 17:30: Ob als  aktiver Teilnehmer im Workshop und Roundtable oder   interessierter  Zuschauer im Livestream: Wir bieten dir in den Tracks Food, Agrar  und Digital verschiedene Themen und Sessions, aus denen du dir dein eigenes Programm zusammenstellen kannst. 
  • Awards: 17:30 - 19:00: Der krönende Abschluss jeder innovate!  ist das Finale der begehrten Awards. In den Kategorien Food, Agrar und Digital pitchen  die Startups um den Sieg. Das Zünglein an der Waage bist du: Die Sieger werden nach den Pitches durch die Teilnehmer  ermittelt.

 Weitere Informationen und die Registrierung finden Sie hier

Nov
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.11.2020 - 03.11.2020
Ort: Altenkirchen/Westerwald Krisen lösen massive Störungen aus, sie bieten aber auch die Chance zur Reflexion und Verbesserung von Abläufen. Die Corona-Krise hat viele Bereiche vor große Herausforde...

Ort: Altenkirchen/Westerwald

Krisen lösen massive Störungen aus, sie bieten aber auch die Chance zur Reflexion und Verbesserung von Abläufen. Die Corona-Krise hat viele Bereiche vor große Herausforderungen gestellt, insbesondere die Arbeitswelt ist von Veränderungen betroffen. Diese Tagung bietet Ihnen die Möglichkeit, den Umgang mit der Corona-Krise im Regionalmanagement zu reflektieren. Es gibt eine Vielzahl positiver Beispiele der Krisenintervention im Regionalmanagement. Neben virtuellen Frühstückspausen für LEADER-Aktive, wurde in manchen Regionen das ehrenamtliche Engagement verstärkt oder Sitzungen Lokaler Aktionsgruppen (LAG) online abgehalten. Welche Maßnahmen wurden bei Ihnen vor Ort durchgeführt? Wie wurden diese angenommen? Lassen sich Schritte für ein erfolgreiches Krisenmanagement ableiten?

Weitere Informationen, dass Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Webseite der evangelischen Landjugendakademie.

Nov
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.11.2020
Ort: Online (BigBlueButton) | Gestaltungsoptionen für ein intelligentes, zukunftsfähiges und nachhaltiges Energiesystem Die Energiewende soll den Übergang zu einem Energiesystem gestalten, das von f...

Ort: Online (BigBlueButton) |

Gestaltungsoptionen für ein intelligentes, zukunftsfähiges und nachhaltiges Energiesystem

Die Energiewende soll den Übergang zu einem Energiesystem gestalten, das von fluktuierenden erneuerbaren Energien geprägt sein wird. Dies erfordert den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologie, um einen Ausgleich von Angebot und Nachfrage zu gewährleisten. Doch zu den verschiedenen Aspekten der Digitalisierung des Energiesystems gibt es eine Vielzahl an Diskursen: An welchen Stellen sind digitale Lösungen sinnvoll und notwendig? Brauchen wir intelligente Netze, intelligente Verbrauchssteuerungen und intelligente Erzeuger? Kann die Digitalisierung unser Energiesystem effizienter und dezentraler machen? Wird es dadurch resilienter oder verwundbarer? Und: Wie kann das digitale Energiesystem gerecht gestaltet werden? Auf dem 5. Forum Bits & Bäume wollen wir diskutieren, wie die politischen Rahmenbedingungen diesen Fragen unter der Prämisse des Klimaschutzes begegnen können.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2020
Innovative Ansätze der Daseinsvorsorge für ländliche Regionen in Deutschland und Europa „Innovative Ansätze in ländlichen Räumen – lernen von Erfahrungen anderer europäischer Länder für Deutschland“ ...

Innovative Ansätze der Daseinsvorsorge für ländliche Regionen in Deutschland und Europa

„Innovative Ansätze in ländlichen Räumen – lernen von Erfahrungen anderer europäischer Länder für Deutschland“ heißt ein Forschungsprojekt der Universitäten Hannover, Oldenburg und Dresden, des Thünen-Instituts in Braunschweig und der ARL in Hannover. Die Tagung bietet die Gelegenheit, mit den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, europäischen Projektpartnerinnen und Projektpartnern sowie verantwortlichen Personen aus Politik und Verwaltung ins Gespräch zu kommen

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2020 - 04.11.2020
Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 23.10.2020 | Die Nutztierhaltung spielt beim Klimaschutz in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle, ist aber auch von den direkten und indirekten Auswirkungen de...

Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 23.10.2020 |

Die Nutztierhaltung spielt beim Klimaschutz in der Landwirtschaft eine wichtige Rolle, ist aber auch von den direkten und indirekten Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Es gibt unterschiedliche Wege, Klimaschutz und -anpassung in die Betriebsabläufe zu integrieren und Anpassungsmaßnahmen vorzunehmen.

DVS und DBV möchten insbesondere mit Landwirten zu praktischen Klimawandelanpassungs- und Klimaschutzmaßnahmen in den Dialog treten und diskutieren. Die Veranstaltung verbindet theoretische Aspekte mit Praxiswissen und greift Fragen auf wie: Was kommt durch die Klimapolitik auf Tierhalter zu? Wie lässt sich die Tierhaltung auf den Klimawandel einstellen? Welche Stellschrauben für eine klimaoptimierte Tierhaltung gibt es?

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Landwirte und Berater sowie Vertreter der Verwaltungen, Verbände und Forschung.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

 

Kooperationsveranstaltung mit dem Deutschen Bauernverband

 

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2020 - 05.11.2020
Ort: Online | Frübucherrabatt bis 09.10.2020 | Die Fähigkeit von Regionen, Veränderungen und Krisen durch die Nutzung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Ressourcen als Anlass zur Entwicklung...

Ort: Online | Frübucherrabatt bis 09.10.2020 |

Die Fähigkeit von Regionen, Veränderungen und Krisen durch die Nutzung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Ressourcen als Anlass zur Entwicklung zu nehmen, wird als «Regionale Resilienz» bezeichnet. Die Teilnehmenden erhalten einen fundierten und reflektierten Überblick zum Thema «Resilienz-Management in Regionen» sowie entsprechende Inputs für ihre Arbeit. Behandelt werden Konzepte, Strategien, Praxisbeispiele und operative Instrumente. Alle Teilnehmenden profitieren von entsprechenden Erfahrungen der anderen Teilnehmenden und erhalten Inspiration für eigene Vorhaben.

ZIELPUBLIKUM
Mit dem Weiterbildungsmodul «Resiliente Regionen entwickeln» werden Entwicklungsakteurinnen und -akteure der regionalen Handlungsebene, insbesondere von Regionalmanagements, aber auch Projektträgerinnen und -träger sowie weitere Interessierte oder Involvierte der Regionalentwicklung angesprochen.

PROGRAMM

Dienstag, 3. November 2020 (13:30–17:00):

  • Resilienz-Management in Regionen – Von der Theorie zur Praxis
  • Wie gehen Menschen mit Krisen um?
  • Erfolgsfaktor Agilität
  • Erfolgsfaktor Innovation

Mittwoch, 4. November 2020 (08:30–12:00):

  • Erfolgsfaktor Team- und Projektkultur
  • Projektbeispiele zur regionalen Resilienz
  • Workshop Teil 1: Analyse regionaler Resilienz-Potenziale / Ressourcen: Anwendung an eigenem Fallbeispiel

Donnerstag, 5. November 2020 (13:30–17:00):

  • Workshop Teil 2: Nutzung und Sicherung regionaler Resilienz-Potenziale / Ressourcen: Grundlagen Resilienz-Management: Anwendung an eigenem Fallbeispiel
  • Lessons Learned und Synthese

KOSTEN, ANMELDUNG UND KONDITIONEN

  • Preis: Die Kosten für dieses Kursmodul belaufen sich auf CHF 600.– (inklusive Kursunterlagen). FRÜHBUCHERRABATT: Bei einer Anmeldung bis zum 9. Oktober 2020 beträgt die Teilnahmegebühr nur CHF 300.–!
  • Das Kursmodul wird von regiosuisse im Rahmen der Weiterbildungsreihe Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung der Hochschule Luzern durchgeführt.
  • Der Kurs wird als virtuelle Veranstaltung auf ZOOM durchgeführt.
  • Kurs-Annullierung: Die Anmeldung ist definitiv. Bei Annullationen bis 15 Tage vor Kursbeginn wird eine Administrationsgebühr von CHF 100.– verrechnet, danach ist die gesamte Modulgebühr geschuldet.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der regiosuisse Veranstaltungswebseite

Nov
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   04.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 26.10.2020 | Zukunftsweisende Wege mit wissenschaftlicher Unterstützung findenDie Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs themat...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 26.10.2020 |

Zukunftsweisende Wege mit wissenschaftlicher Unterstützung finden
Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thematisch fokussierten Veranstaltungen – orientiert an sechs Kernbotschaften der Fördermaßnahme – den zentralen Ergebnissen aus vier Jahren transdisziplinärer Projektarbeit.
Vorhandene und bisher bewährte Modelle und Instrumente um neue und bessere Lösungen zu ergänzen, ist stets mit einem Wagnis verbunden. Erforderlich sind Impulse, die – von außen kommend – neu zu denken helfen: So kann das Problembewusstsein in den Kommunen geweckt und der Blick über das Alltagsgeschäft hinaus für neue Herangehensweisen geschärft werden.

„Kommunen innovativ“ weist nach, dass sich die Partnerschaft mit Forschungseinrichtungen lohnt, um Lösungen nicht nur gemeinsam zu entwickeln, sondern auch umzusetzen. Vor Ort erfordert dies Mut, Freiräume und Zeit, um ein vertrauensvolles Miteinander von Kommunen und Wissenschaft aufzubauen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

Nov
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   9 / 10
  1.   04.11.2020
  2. Wiederkehrend
Die Klima.Runde unterstützt Sie, Ihre Idee für ein nachhaltiges Zusammenleben zu verwirklichen - sei es in Ihrer Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder ganz woanders. Ideen verwirklich...

Die Klima.Runde unterstützt Sie, Ihre Idee für ein nachhaltiges Zusammenleben zu verwirklichen - sei es in Ihrer Nachbarschaft, in der Schule, am Arbeitsplatz oder ganz woanders.

  • Ideen verwirklichen, 10 Menschen, 7 Treffen online, Impulse zu Nachhaltigkeit & Begleitung durch 2 Moderator*innen
  • Los geht's am 28. Oktober, 18h online - unser letztes Treffen ist am 9. Dezember
  • Mehr Infos finden Sie hier https://kurzelinks.de/62u7
  • Melden Sie sich bis 22. Oktober hier an: https://kurzelinks.de/f3uu
Nov
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   04.11.2020 - 05.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 30.10.2020 18 Uhr | Das Körber Demografie-Symposium 2020 - Disruption und Innovation. Wie Corona die altersfreundliche Stadt verändert Der demografische Wandel wird vor...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 30.10.2020 18 Uhr |

Das Körber Demografie-Symposium 2020 - Disruption und Innovation. Wie Corona die altersfreundliche Stadt verändert

Der demografische Wandel wird vor Ort gestaltet, und viele Städte und Gemeinden haben sich längst auf den Weg gemacht, altersfreundlich zu werden.

Doch dann kam: Corona. Und vieles, was kommunale Entscheiderinnen und Entscheider in ihrer Arbeit mit und für Ältere bisher geleitet hat, wurde in Frage gestellt: Begegnungen ermöglichen, für quartiersnahe Infrastruktur und Mobilität sorgen, Barrieren abbauen, Pflegesysteme organisieren, Engagement und Partizipation ermöglichen, Integration stiften oder einfach mit älteren Bürgerinnen und Bürgern kommunizieren.

Viele Kommunen gehen seit dem Frühjahr 2020 neue Wege mit offenem Ausgang. Das Körber Demografie-Symposium diskutiert: Was sind die Herausforderungen des lokalen Altersmanagements in der Krise? Entstehen in den Verwaltungen und altersfreundlichen Städten Lösungen, die bleiben? Und wie steht es um die Innovationsfähigkeit der deutschen Kommunen?

Diskutieren Sie mit über Innovation, Must und Risiko, globale und lokale Perspektiven der Pandemie, Technologie von morgen und die Zukunft der altersfreundlichen Stadt.

Die Fachkonferenz für die kommunale Gestaltung des demografischen Wandels
Gute Lösungen und internationale Impulse für die Kommune von morgen präsentieren die jährlichen Körber Demografie-Symposien.  In vielfältigen Formaten können Sie sich mit Expertinnen und Kollegen austauschen und vernetzen.

Zielgruppe sind kommunale Entscheiderinnen und Praktiker, die auf lokaler Ebene den demografischen Wandel gestalten. Vordenkerinnen und Vordenker aus dem In- und Ausland zeigen, was Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zu einem guten Zusammenleben vor Ort beitragen können.

Auch die Austragung des Symposiums wird durch Corona beeinflusst. Erstmals organisieren wir die Tagung als digitales Event – ob auch diese Disruption innovativ sein kann, bestimmen Sie! Wir garantieren: Auch per Zoom und Livestream bieten wir Ihnen, den lokalen Gestalterinnen und Gestaltern des demografischen Wandels, hochkarätige Inputs, internationale Inspiration und einen lebhaften kollegialen Austausch. Seien Sie dabei!

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 30.10.2020 | Rund 20 Prozent der österreichischen Bevölkerung Leben mit Behinderungen. Das ist ein Fünftel der österreichischen Bevölkerung. Aufgrund der älter we...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 30.10.2020 |

Rund 20 Prozent der österreichischen Bevölkerung Leben mit Behinderungen. Das ist ein Fünftel der österreichischen Bevölkerung. Aufgrund der älter werdenden Gesellschaft wird die Rate der Menschen mit Behinderungen in den nächsten 15 Jahren weiter ansteigen.
Gleichzeitig gehen in vielen ländlichen Regionen Infrastrukturen in den Bereichen medizinische und soziale Versorgung, Nahversorgung, öffentlicher Verkehr, Bildung, Kultur, Kinderbetreuung usw. verloren.
Diese Entwicklung hat Auswirkungen auf die Lebensqualität aller Menschen, insbesondere aber auf die Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderungen. Und: Man kann davon ausgehen, dass Frauen mit Behinderungen vom Verlust regionaler Infrastrukturen und sozialer Dienstleistungen am stärksten betroffen sind. Denn: Die Lebensrealitäten von Frauen mit Behinderungen werden in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft noch immer weitgehend ignoriert. Die Unsichtbarkeit von Frauen mit Behinderungen bringt massive Benachteiligungen mit sich. Ausgrenzung und Armut sind oft die Folgen. Die Erwerbsbeteiligung von Frauen mit Behinderungen ist niedriger als jene der Männer mit Behinderungen und auch niedriger als jene der Frauen ohne Behinderungen. In Führungspositionen sind Frauen mit Behinderungen kaum anzutreffen. Die Arbeitslosigkeit von Frauen mit Behinderungen hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt.

Eine Initiative des Österreichischen Behindertenrats
Die Situation von Frauen mit Behinderungen sowie Defizite bei Inklusion und gesellschaftlicher Teilhabe in ländlichen Regionen wurde vom Österreichischen Behindertenrat im Begleitausschuss des Österreichischen Programms für die ländliche Entwicklung (LE14-20) angesprochen. Auf Antrag des Behindertenrats wurde daraufhin vom Begleitausschuss beschlossen, eine Fachveranstaltung zum Thema „Inklusion von Frauen mit Behinderungen in ländlichen Regionen“ durchzuführen.

Ziele der Veranstaltung:

  • Bewusstseinsbildung bei den Akteurinnen und Akteuren der Gemeinde- und Regionalentwicklung – das Know-how zum Thema Inklusion von Frauen mit Behinderungen soll erhöht werden.
  • Vermittlung von guten Beispielen und innovativen Serviceleistungen zur Unterstützung der Inklusion von Frauen mit Behinderungen.
  • Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden der Veranstaltung
  • Erweiterung des Handlungsspielraums der regionalen Akteurinnen und Akteure beim Umgang mit dem Thema Inklusion von Frauen mit Behinderungen.
  • Förderung der Zusammenarbeit und der Vernetzung von Organisationen der Regionalentwicklung und sozialen Einrichtungen


Zielgruppen des Workshops:

  • Vertreterinnen und Vertreter von LEADER-Regionen und regionalen Entwicklungsverbänden: Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer, Obleute, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Gemeinderätinnen und Gemeinderäte
  • Expertinnen und Experten von Organisationen im Bereich Menschen mit Behinderungen
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landes- und Bundesverwaltung im Bereich ländliche Entwicklung und Soziales
  • Expertinnen und Experten für ländliche Entwicklung

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite des Netzwerks Zukunftsraum Land

Nov
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.11.2020
Ort: Online | Zoom | Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. und die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung laden herzlich zu ihrem neuen Format Kubinaut Projektl...

Ort: Online | Zoom |

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. und die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung laden herzlich zu ihrem neuen Format Kubinaut Projektlabor ein.

Ursprünglich als analoge Veranstaltung geplant, findet das Projektlabor coronabedingt online statt. Auch die gesamte Szene der Kulturellen Bildung musste Ihre Arbeit in diesem Jahr anpassen oder sogar teilweise einstellen. Diese Einschränkungen sowie auch neu entstandenen Möglichkeiten werden in einem kurzen Input thematisiert und Perspektiven für die Praxis aufgezeigt.

Was passiert im Kubinaut Projektlabor?
In Kooperation mit dem Jugendportal jup! werden Dr. Klaus Lederer (Senator für Kultur und Europa) sowie Sigrid Klebba (Staatsekräterin für Jugend und Familie) von Jugendlichen in Kurzinterviews zur Bedeutung von Kultureller Bildung insbesondere in Krisenzeiten befragt.

In vier Workshops werden unterschiedliche Phasen eines klassischen Projektverlaufs abgedeckt, sodass sowohl angehende als auch erfahrene Akteur*innen der Kulturellen Bildung ihr Wissen vertiefen können:

Vernetzung: Wie und wo finde ich geeignete Projektpartner*innen?
Projektentwicklung: Von der Idee zum Antrag
Förderung: 4 Förderprogramme stellen sich vor und beantworten Fragen zur Antragstellung
Öffentlichkeitsarbeit: Wie baue ich online eine Community auf?

Das vollständige Programm mit Informationen zur Anmeldung wird Anfang Oktober verschickt.

Weitere Informationen zum Projektlabor finden Sie auf der Kubinaut Veranstaltungswebseite

 

Nov
06
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   06.11.2020 - 08.11.2020
Ort: Fulda, Hessen Die Veranstaltung dient dazu, junge Menschen mit Interesse am Ökolandbau zum Dialog über den Ökolandbau. zu bewegen. Dabei spielt keine Rolle, ob  Junglandwirte, Gärtner, Imker, Wi...

Ort: Fulda, Hessen

Die Veranstaltung dient dazu, junge Menschen mit Interesse am Ökolandbau zum Dialog über den Ökolandbau. zu bewegen. Dabei spielt keine Rolle, ob  Junglandwirte, Gärtner, Imker, Winzer, Lehrlinge, Fachschüler oder Studenten. Es sollen kritische Themen in der Landwirtschaft diskutiert, positive Veränderung begonnen und die Zukunft der Landwirtschaft gestaltet werden. Für die Teilnahme ist es völlig egal bei welchem Öko-Verband man ist, ob man konventionell wirtschaftet oder keinem Verband angehört!

 

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden sie hier.

Nov
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.11.2020 - 15.11.2020
Die Aktionswoche #internationalheart ist eine trägerübergreifende Initiative von Verbänden und Organisationen der Internationalen Jugendarbeit, koordiniert von IJAB.Gemeinsam machen wir uns in der Akt...

Die Aktionswoche #internationalheart ist eine trägerübergreifende Initiative von Verbänden und Organisationen der Internationalen Jugendarbeit, koordiniert von IJAB.

Gemeinsam machen wir uns in der Aktionswoche für den internationalen Jugendaustausch stark und möchten so für mehr Sichtbarkeit und Anerkennung des Jugendaustauschs sorgen. Insbesondere möchten wir Unterstützung für die internationale Jugendarbeit bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestages einwerben.

Dafür sprechen Träger, (ehemalige) Teilnehmende, Aktive und Unterstützer/-innen internationaler Austauschprojekte bundesweit mit Abgeordnete in ihrem Wahlkreis, um Wünsche und Forderungen für die Zukunft des Internationalen Jugendaustausches zu diskutieren.

Um die Aktionswoche #internationalheart bundesweit sichtbar zu machen, dokumentieren alle Beteiligten ihre Gespräche und alles was dazugehört über Instagram, Twitter, Facebook oder Youtube mit dem Hashtag #internationalheart. So werden die bundesweiten Aktionen auf der Social Wall #internationalheart sichtbar.

Die Aktionswoche findet 2020 bereits zum dritten Mal statt - um den Dialog mit der Politik fortzuführen  und die Internationale Jugendarbeit präsent zu halten.

Aktionswoche 2020: 9. bis 15. November
Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der ursprüngliche Termin für die Aktionswoche 2020 (22. bis 28. Juni) nicht eingehalten werden - aber ganz ausfallen lassen ist natürlich auch keine Option. Gilt es doch gerade nun, Aufmerksamkeit für die europäische und internationale Jugendarbeit und den Jugendaustausch herzustellen und das Arbeitsfeld besonders auch bei der Politik in Erinnerung zu rufen!  

Bitte merkt euch den neuen Termin -  9. bis 15. November 2020 - schon mal vor! Natürlich wird auch im November wegen Covid-19 einiges anders laufen als bisher.  So werden nun klar auch virtuelle Gespräche via Zoom, Skype, Webex, Facetime, Teams (...) mit Abgeordneten zu den Aktionsformaten gehören. Weitere Infos zum Ablauf der Aktionswoche und Materialbestellung gibt es in Kürze hier.

Weitere Informationen zur Aktionswoche finden Sie auf der IJAB Webseite

Nov
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.11.2020 - 10.11.2020
Ort: Linz, Österreich Böden sind das fundamentale Element funktionierender Ökosysteme. Dementsprechend wichtig ist die optimale und nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung der land- und forstwirtscha...

Ort: Linz, Österreich

Böden sind das fundamentale Element funktionierender Ökosysteme. Dementsprechend wichtig ist die optimale und nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung der land- und forstwirtschaftlichen Böden Österreichs. Im Fokus des im Herbst 2020 stattfindenden Bodenforums stehen Herausforderungen für die Digitalisierung im ländlichen Raum, einerseits die nachhaltige und ressourcenschonende land- und forstwirtschaftliche Nutzung, sowie digitale Tools und die dazu notwendigen Datengrundlagen zur Unterstützung.
Die Digitalisierung hat durch die technischen Entwicklungen auch die landwirtschaftliche Produktion stark verändert. Modernste Regelungs- und Steuertechnik bei Maschinen, die Aufzeichnung, Auswertung und Einbindung von internen und externen digitalen Daten sowie Software- und Informationssysteme eröffnen ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Dies umfasst viele Handlungsfelder, die auch Relevanz für den Boden haben wie im Bereich des Precision Farming oder des Smart Farming sowie den Einsatz von geographischen Daten.

Zum Veranstaltungsort: Montag LWK OÖ, Dienstag Ars Electronica Center.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden sie hier.

Nov
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.11.2020 - 10.11.2020
Ort: Nonnweiler | Anmeldeschluss: 20.10.2020 | Die Übergabe des Betriebes an eine*n Nachfolger*in ist zweifellos ein Ereignis von entscheidender Bedeutung für die landwirtschaftlichen Familien und di...

Ort: Nonnweiler | Anmeldeschluss: 20.10.2020 |

Die Übergabe des Betriebes an eine*n Nachfolger*in ist zweifellos ein Ereignis von entscheidender Bedeutung für die landwirtschaftlichen Familien und die Zukunft der Betriebe. Vielfach erweist sich die Hofübergabe als eine Nagelprobe familiärer Beziehungen, deren Klärung oft auch einer Unterstützung von außerhalb bedarf.

Doch auch die rechtlichen Rahmenbedingungen stellen Herausforderungen dar: Wie soll die vertragliche Ausgestaltung der Nachfolge aussehen? Was gibt es bei der Abfindung weichender Erb*innen oder der Bemessung des Altenteils zu beachten? Wie wird mit Einkommenskombinationen umgegangen – beispielsweise wenn die Nachfolger*innen diese nicht weiterführen wollen? Solche und andere Fragen müssen geklärt werden.

Zudem zeichnet sich in vielen landwirtschaftlichen Betrieben schon heute ab, dass es keine*n Hofnachfolger*in geben wird. Demgegenüber können sich immer mehr junge Menschen ohne Hof vorstellen, in die praktische Landwirtschaft einzusteigen. Eine Hofübernahme außerhalb der familiären Erbfolge ist bisher noch eine Besonderheit und wird erst seit jüngerer Zeit vermehrt praktiziert. Sie bedarf besonderer Beratung und Information.

Mit einem gemeinsamen Seminar wollen die ASG und die Landwirtschaftskammer für das Saarland sich dem Thema Hofnachfolge von unterschiedlichen Seiten nähern und Wege aufzeigen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und Ihre Erfahrungen und Meinung zu diesem Thema!

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldeinformationen zur Veranstaltung finden Sie auf dem Veranstaltungsflyer

Nov
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.11.2020
Ort/Anmeldeschluss: Rheinsberg (9.11) / Eberswalde (16.11) / Cottbus (23.11.20) In einem Zukunftslabor darf mal laut nachgedacht werden. Über Strukturen und Möglichkeiten, über Ideen und Sorgen. Drei...

Ort/Anmeldeschluss: Rheinsberg (9.11) / Eberswalde (16.11) / Cottbus (23.11.20)

In einem Zukunftslabor darf mal laut nachgedacht werden. Über Strukturen und Möglichkeiten, über Ideen und Sorgen. Drei Fachtage zu gleichen Thema im Land Brandenburg: die frühkindliche kulturelle Bildung und ihre Herausforderungen und Chancen. Im Zukunftslabor wird das Thema aus unterschiedlichen Richtungen beleuchtet. So gibt es Inputs von Wissenschaftler*innen und von Praktiker*innen. Gemeinsam geben sie einen Einblick in neue Möglichkeiten der frühkindlichen kulturellen Bildung. Für die Impulse sorgen aber die Teilnehmer*innen selbst: das wichtigste Gut eines Zukunftslabors ist der kollegiale Austausch und Ratschlag, das Bestärken, ein Projekt anzugehen und das Finden von Partner*innen. In kleinen Teams werden die Eindrücke des Tages diskutiert und in die Praxis umgesetzt.
Gemeinsam bringen wir die frühkindliche kulturelle Bildung in Brandenburg voran.
Begleitet wird das Zukunftslabor mit einer Präsentation von Qualifizierungs-, Förder- und Netzwerkmöglichkeiten in Brandenburg.

Die Veranstaltungsreihe richtet sich an Pädagog*innen, Künstler*innen und Kulturvermittler*innen und wird in Kooperation mit der Musikakademie Rheinsberg umgesetzt.

Datum und Ort:

  • 09.11.20 Musikakademie Rheinsberg
  • 16.11.20 Bürgerbildungszentrum Amadeu Antonio Eberswalde
  • 23.11.20 Piccolo Theater Cottbus

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.11.2020 - 11.11.2020
Ort: Schloss Kirchberg (Deutschland) | European Green Deal - Die Bio-Branche als Taktgeber des Wandels Klimawandel, globale Ernährungssicherung, gesunde Lebensmittel, naturverträgliche Landwirtschaf...

Ort: Schloss Kirchberg (Deutschland) |

European Green Deal - Die Bio-Branche als Taktgeber des Wandels

Klimawandel, globale Ernährungssicherung, gesunde Lebensmittel, naturverträgliche Landwirtschaft – es gilt gewaltige Herausforderungen zu bewältigen. Mit dem European Green Deal hat die EU-Kommission erstmals ein umfassendes Strategiepapier zum Umgang mit diesen Zukunftsfragen veröffentlicht. Die Ziele sind ambitioniert – Klimaneutralität für die EU bis 2050, Einbeziehung der gesamten Wertschöpfungskette und vieles mehr. Die Farm-to-Fork-Strategie bildet dabei einen eigenen Schwerpunkt für die nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und den Konsum von Lebensmitteln.

Dabei bleibt jedoch unberücksichtigt: Etablierte und am Markt erfolgreiche Lösungen gibt es bereits! Mit der biologischen Erzeugung ist seit Jahrzenten ein stufenübergreifendes System mit vielen Lösungsmöglichkeiten etabliert. Wie aber können diese vielfältigen Vorteile allerdings besser kommuniziert werden? Wie können VerbraucherInnen und VerarbeiterInnen einbezogen werden, um gesunde Lebensmittel mit möglichst geringen Schadwirkungen auf Natur und Klima im Sinne des Green Deal an den Markt zu bringen? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Öko-Marketingtage 2020.

Gemeinsam mit EntscheiderInnen quer durch die Wertschöpfungskette wollen wir diese Themen diskutieren und Lösungsansätze entwickeln.

Erfahren Sie in den Vorträgen mehr über:

  • Strategien des Handels um den Herausforderungen des Green Deals zu begegnen,
  • neue Handelsformate und alternative Vertriebsstrukturen,
  • erfolgreiche Bio-Kommunikation in der Außer-Haus-Verpflegung,
  • nachhaltige Erzeugung und Vermarktung
  • sowie Zukunftsvisionen der Politik und ihre Auswirkungen.

Diskutieren Sie in Workshops darüber:

  • wie Sie diskriminierungsfrei Öko bewerben,
  • digitales Marketing für nachhaltigen Lifestyle nutzen,
  • Vertrauen in Bio bei Verbrauchern aufbauen,
  • den Mehrwert von Öko kommunizieren können, oder
  • wie regionale Wertschöpfungsketten aufgebaut werden können.

Erarbeiten Sie gemeinsam zukunftsfähige Kommunikationskonzepte und bilden Sie in den Pausen und beim Dinner wertvolle neue Partnerschaften.

Auch 2020 bietet die Akademie Schloss Kirchberg mit den Öko-Marketingtagen wieder eine Plattform zur Diskussion wichtiger und drängender Zukunftsfragen der Bio-Branche. Renommierte Referentinnen und Referenten aus Gesellschaft und der Bio-Branche liefern wertvolle Impulse. Gemeinsam voranzugehen, Zukunft zu gestalten und durch konkrete Handlungen Produkte gemeinsam in den Markt bringen ist das Ziel - mit VertreterInnen der Anbauverbände, des Lebensmittelhandels, des Handwerks und der Politik wollen wir daran arbeiten.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zu den Öko-Marketingtagen 2020 finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Akademie Schloss Kirchberg

Nov
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.11.2020
Radverkehr zwischen Rückenwind und Flächenstreit - Was bleibt vom Hype? Das Corona-Virus hat die Bedeutung des Radverkehrs als krisenfestes Verkehrsmittel erneut demonstriert. Nun muss darüber diskut...

Radverkehr zwischen Rückenwind und Flächenstreit - Was bleibt vom Hype?

Das Corona-Virus hat die Bedeutung des Radverkehrs als krisenfestes Verkehrsmittel erneut demonstriert. Nun muss darüber diskutiert werden, was in der Krise und danach passiert ist – und was davon bleibt.

Das Deutsche Institut für Urbanistik, die Freie Hansestadt Bremen, das BMVI und die kommunalen Spitzenverbände laden Sie zur 14. Fahrradkommunalkonferenz am 10. November 2020 ein, der jährlichen zentralen Plattform der kommunalen Radverkehrsverantwortlichen. Auf der Fahrradkommunalkonferenz vernetzen sich Städte und Gemeinden zum Erfahrungsaustausch.

Um allen interessierten Gemeinden, Kommunen und Regionen auch im Jahr der Corona-Pandemie Zugang zu ermöglichen und keine regionalen Unterschiede oder persönliche Rahmenbedingungen zum Wächter des Austauschs werden zu lassen, haben wir uns für eine Online-Konferenz entschieden.

Wir diskutieren mit Ihnen, welche Bedeutung die Pop Up-Infrastruktur für die nachhaltige Radverkehrsförderung hat, sprechen über geschützte versus markierte Infrastruktur, bedeutsame Konfliktfelder und wie man Zeitfenster für Veränderungen nutzen kann. Weitere Themen sind mehr Sicherheit für die Menschen im Verkehr, Gestaltung von Fahrradstraßen sowie die neuen Förderprogramme für den Radverkehr. Auf eine Zeitreise durch 40 Jahre Transformation nimmt uns die Fahrradstadt Groningen.

Die Freie Hansestadt Bremen berichtet über neue Entwicklungen inklusive Deutschlands erste Fahrradzone. An Exkursionen nehmen Sie in diesem Jahr virtuell teil – als Inspiration für Ihre tägliche Arbeit und als Vorgeschmack für die Fahrradkommunalkonferenz 2021 in Bremen.

Freuen Sie sich auf spannende Vorträge, wichtige Impulse, Gesprächsforen, aufgeladene Debatten und Exkursionen auf Knopfdruck in Ihrem Büro oder Wohnzimmer!

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite des Deutschen Instituts für Urbanistik

Nov
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.11.2020
Ort: Online | Kooperationsveranstaltung mit (LEADER-)Akteuren aus dem DACH-Raum und Luxemburg | Das in Österreich entwickelte alternative Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie rückt mit unterschi...

Ort: Online | Kooperationsveranstaltung mit (LEADER-)Akteuren aus dem DACH-Raum und Luxemburg |

Das in Österreich entwickelte alternative Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie rückt mit unterschiedlichen Konzepten Mensch und Umwelt sowie Nachhaltigkeit und Solidarität in den Fokus des Wirtschaftens.

Unternehmen und Kommunen stellen eine Gemeinwohl-Bilanz auf und können eine dementsprechende Auszeichnung erhalten. Dazu verwendet das Modell verschiedene Kriterien: Es zählen die Werte Menschenwürde, Gerechtigkeit und Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit und demokratische Mitbestimmung. In die Gemeinwohl-Bilanz werden die am Wirtschaftsprozess beteiligten oder die davon betroffenen Gruppen einbezogen: also Eigentümer, Lieferanten, Finanzpartner, Mitarbeiter, Kunden und das gesellschaftliche Umfeld einer Kommune.

In Österreich gibt es bereits viele Kommunen und auch LEADER-Regionen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und Projekte dazu ins Leben gerufen haben. Auch in Deutschland sind bereits einige Kommunen auf das Gemeinwohl-Boot aufgesprungen.

Das erwartet Sie
Christian Felber – als Begründer der Gemeinwohlökonomie – wird in das Thema einführen und für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen. Gemeinwohl-Projekte aus Österreich, Deutschland und Luxemburg geben Einblicke in die Praxis.

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte aus dem Bereich Regionalentwicklung und Ökonomie.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.