Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Nov
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.11.2020
Ort: Online | Kooperationsveranstaltung mit (LEADER-)Akteuren aus dem DACH-Raum und Luxemburg | Das in Österreich entwickelte alternative Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie rückt mit unterschi...

Ort: Online | Kooperationsveranstaltung mit (LEADER-)Akteuren aus dem DACH-Raum und Luxemburg |

Das in Österreich entwickelte alternative Wirtschaftsmodell der Gemeinwohl-Ökonomie rückt mit unterschiedlichen Konzepten Mensch und Umwelt sowie Nachhaltigkeit und Solidarität in den Fokus des Wirtschaftens.

Unternehmen und Kommunen stellen eine Gemeinwohl-Bilanz auf und können eine dementsprechende Auszeichnung erhalten. Dazu verwendet das Modell verschiedene Kriterien: Es zählen die Werte Menschenwürde, Gerechtigkeit und Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit und demokratische Mitbestimmung. In die Gemeinwohl-Bilanz werden die am Wirtschaftsprozess beteiligten oder die davon betroffenen Gruppen einbezogen: also Eigentümer, Lieferanten, Finanzpartner, Mitarbeiter, Kunden und das gesellschaftliche Umfeld einer Kommune.

In Österreich gibt es bereits viele Kommunen und auch LEADER-Regionen, die sich mit diesem Thema beschäftigen und Projekte dazu ins Leben gerufen haben. Auch in Deutschland sind bereits einige Kommunen auf das Gemeinwohl-Boot aufgesprungen.

Das erwartet Sie
Christian Felber – als Begründer der Gemeinwohlökonomie – wird in das Thema einführen und für Fragen und Diskussion zur Verfügung stehen. Gemeinwohl-Projekte aus Österreich, Deutschland und Luxemburg geben Einblicke in die Praxis.

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte aus dem Bereich Regionalentwicklung und Ökonomie.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

Nov
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 26.10.2020 | Kommunale Angebote und Einrichtungen mithilfe neuer Organisationsformen und Finanzierungsansätze aufrechterhalten Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahm...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 26.10.2020 |

Kommunale Angebote und Einrichtungen mithilfe neuer Organisationsformen und Finanzierungsansätze aufrechterhalten

Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thematisch fokussierten Veranstaltungen – orientiert an sechs Kernbotschaften der Fördermaßnahme – den zentralen Ergebnissen aus vier Jahren transdisziplinärer Projektarbeit.
Daseinsvorsorge und öffentliche Dienstleistungen bilden den Kern kommunaler Aufgaben. Ein deutlicher Bevölkerungsrückgang stellt vor allem für ländlich geprägte Kommunen eine große Herausforderung dar – mit Blick auf die Zukunft der kommunalen Daseinsvorsorge und die Vorhaltung der hierfür notwendigen technischen und sozialen Infrastrukturen.

Die Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse und der Lebensqualität macht es nötig, Infrastrukturen und Leistungsangebote effizienter zu organisieren. „Kommunen innovativ“ zeigt neue Finanzierungs- und Organisationsformen für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Daseinsvorsorge auf.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.11.2020
  2. Wiederkehrend
Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.   Profil und Themenschwerpunkte: Wie Wissenschaft und Gesellschaft part...

Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen

Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.

 

Profil und Themenschwerpunkte:

Wie Wissenschaft und Gesellschaft partizipativ, dauerhaft und gleichberechtigt zusammenarbeiten können, ist Schwerpunkt der Konferenz Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen. Wie können wir diesen Prozess gemeinsam gestalten, wie können wir die Erkenntnisse in Stadt und Land erfolgreich ein- und umsetzen? Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen?

Veranstalterin der SELBSTGEWUSST-Konferenz ist wissnet, das Netzwerk deutschsprachiger Wissenschaftsläden gemeinsam mit der Universität Vechta, der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth und der Hochschule Emden/Leer.

Im Fokus stehen beispielhafte regionale Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte der Sessions sind unter anderem:

Citizen Science im Spiegel von Praxis und Theorie
(Mit-)Gestalten und Vermitteln – Bürgerwissenschaftliche Projekte und Wissenschaftskommunikation
Herausforderungen bei Klima und Natur durch Partizipation begegnen
Gesundheitsversorgung und Prävention durch Teilhabe
Kultur partizipativ erforschen in Stadt und Land
Partizipation im Kontext von Bildung, Migration und Inklusion
Potenziale und Herausforderungen von digitalisierten Lebenswelten
Als Beitrag des Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie gehört auch ein Aquaponik-Workshop zum Programm.

Die Beiträge sind größtenteils als Kurzvorträge angelegt, sodass viel Zeit für den digitalen Austausch entsteht. Auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten laden Organisationen und Projekte zu Diskussionen ein.

Teilnahme:

Eingeladen sind alle, die sich für das gemeinsame Forschen von Wissenschaft und Gesellschaft interessieren. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Teilnahme an einzelnen Tagen oder Sessions ist möglich und Anmeldungen können auch noch kurzfristig erfolgen.

Programmübersicht: https://www.conftool.net/selbstgewusst/sessions.php

Jetzt anmelden: https://www.conftool.net/selbstgewusst/index.php?page=login

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung und zum Datenschutz sowie Anleitungen zur Nutzung des Online-Konferenz Tool ZOOM sind hier zu finden: https://www.wissnet.de/selbstgewusst/

 

Nov
13
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   13.11.2020
  2. Wiederkehrend
Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen. Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vo...

Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen.

Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vom Alltag: entschleunigen, zuhören, austauschen und diskutieren! Gemütlich beisammensitzen, lachen und eigenen Interessen nachgehen.

Unsere Themen für die Abende: Frauengesundheit, Was hält uns psychisch gesund, In jeder Krise steckt eine Chance, Das liebe Geld usw.

Nov
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.11.2020
Ort: Kassel | WELL being Stiftung | Das openTransfer CAMP #Zusammenhalt geht in die nächste Runde! Nach dem CAMP #Zusammenhalt in Halle/Saale laden wir jetzt nach Kassel ein, um uns dort mit euch übe...

Ort: Kassel | WELL being Stiftung |

Das openTransfer CAMP #Zusammenhalt geht in die nächste Runde! Nach dem CAMP #Zusammenhalt in Halle/Saale laden wir jetzt nach Kassel ein, um uns dort mit euch über das Miteinander in der Gesellschaft auszutauschen, zu diskutieren, Motivation und Inspirationen zu sammeln - und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln.

Der gesellschaftliche Zusammenhalt wird derzeit auf die Probe gestellt. Der rasante Wandel, den wir in Form von Digitalisierung, Globalisierung und demografischer Wandel erleben, verunsichert viele Menschen, schürt Misstrauen. Sie fühlen sich nicht gehört, hören aber oft genug selbst nicht hin. Ein neues Miteinander kann nur vor Ort entstehen: Vereine, ehrenamtliche Initiativen und Projekte, aber auch in Kommunalverwaltungen, Verbände sowie nicht zuletzt Stiftungen setzen sich für die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts ein.

Am 13. November 2020 möchten wir Projektmacher:innen und Engagierte, die sich ehrenamtlich oder hauptamtlich für gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen, zu unserem openTransfer CAMP #Zusammenhalt – gemeinsam geht’s besser einladen. Sie können in Nachbarschaftsinitiativen aktiv sein, in Freiwilligenagenturen, Bürgerstiftungen, Kommunalpolitik, Kultur- und Sportvereinen oder auch in Stadteil- und Begegnungszentren.

Wir schaffen einen Raum und die Gelegenheit, sich auszutauschen, zu vernetzen und gemeinsam mehr zu erreichen.

 

Was passiert auf einem openTranfer CAMP konkret?
Die Tagesordnung bestimmen die Teilnehmenden selbst, und es gibt keine Zweiteilung in Referent:innen und Zuhörende. In den sogenannten Sessions teilen Engagierte ihre Themen in kurzen Impulsen. Im Vordergrund stehen Austausch und Diskussion sowie die Weitergabe von Erfahrungen und best practices. In den Sessions kann es also um die unterschiedlichsten Fragestellungen gehen: Wie können digitale Tools die Organisation eines Nachbarschaftscafés unterstützen? Wie gewinnt man ältere Bürger:innen für Patenschaften mit Geflüchteten? Wie kann auch projektbezogenes Engagement vor Ort gestärkt werden? Was brauchen engagierte Initiativen, um gesellschaftswirksam aktiv sein zu können? Und wie kann ehrenamtliches Engagement und dessen Strukturen langfristig aufrechterhalten werden, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken?

Einen ersten Eindruck, wie ein Barcamp funktioniert, gibt das Video vom openTransfer CAMP #Zusammenhalt in Halle: https://www.youtube.com/watch?v=CpEGtEEnnAk

 

Eckdaten zum openTransfer CAMP #Zusammenhalt:

 

Organisatoren:
Veranstalter des openTransfer CAMPs ist die Stiftung Bürgermut zusammen mit drei Mitgliedern der Allianz für gesellschaftlichen Zusammenhalt: der Bertelsmann Stiftung, Körber-Stiftung und Robert Bosch Stiftung. Weitere Mitglieder des Zusammenschlusses sind die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die Breuninger Stiftung, die Stiftung Mercator, die Vodafone Stiftung und die Zeit-Stiftung Gerd und Ebelin Bucerius. Netzwerkpartner sind das Freiwilligenzentrum Freiwillig in Kassel! e.V., das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands und die LAGFA Hessen.

Die Stiftung Bürgermut ist eine der wenigen gemeinnützigen Organisationen in Deutschland, die sich auf das Thema Projekttransfer spezialisiert haben. Unser Anliegen ist es, bürgerschaftliches Engagement bekannter zu machen und gemeinnützige Projekte beim Wachsen zu unterstützen. Mit unserem Hauptprogramm openTransfer und unseren Partner:innen fördern wir seit 2007 den Austausch und die Verbreitung sozialer Innovationen.

Nov
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.11.2020
  2. Wiederkehrend
Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.   Profil und Themenschwerpunkte: Wie Wissenschaft und Gesellschaft part...

Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen

Online-Konferenz am 5. und 6. sowie 12. und 13. November 2020, jeweils 14 - 18 Uhr.

 

Profil und Themenschwerpunkte:

Wie Wissenschaft und Gesellschaft partizipativ, dauerhaft und gleichberechtigt zusammenarbeiten können, ist Schwerpunkt der Konferenz Selbstgewusst! Gemeinsam Wissen schaffen. Wie können wir diesen Prozess gemeinsam gestalten, wie können wir die Erkenntnisse in Stadt und Land erfolgreich ein- und umsetzen? Was braucht es, um Wissen zu vermitteln und auch abseitige Themen zu erforschen? Was benötigen wir alle, um uns intensiver mit gesellschaftsrelevanten Themen zu beschäftigen und unser Wissen einzubringen?

Veranstalterin der SELBSTGEWUSST-Konferenz ist wissnet, das Netzwerk deutschsprachiger Wissenschaftsläden gemeinsam mit der Universität Vechta, der Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth und der Hochschule Emden/Leer.

Im Fokus stehen beispielhafte regionale Projekte im gesamten deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte der Sessions sind unter anderem:

Citizen Science im Spiegel von Praxis und Theorie
(Mit-)Gestalten und Vermitteln – Bürgerwissenschaftliche Projekte und Wissenschaftskommunikation
Herausforderungen bei Klima und Natur durch Partizipation begegnen
Gesundheitsversorgung und Prävention durch Teilhabe
Kultur partizipativ erforschen in Stadt und Land
Partizipation im Kontext von Bildung, Migration und Inklusion
Potenziale und Herausforderungen von digitalisierten Lebenswelten
Als Beitrag des Wissenschaftsjahres 2020 – Bioökonomie gehört auch ein Aquaponik-Workshop zum Programm.

Die Beiträge sind größtenteils als Kurzvorträge angelegt, sodass viel Zeit für den digitalen Austausch entsteht. Auf dem digitalen Markt der Möglichkeiten laden Organisationen und Projekte zu Diskussionen ein.

Teilnahme:

Eingeladen sind alle, die sich für das gemeinsame Forschen von Wissenschaft und Gesellschaft interessieren. Ein Teilnahmebeitrag wird nicht erhoben. Eine Teilnahme an einzelnen Tagen oder Sessions ist möglich und Anmeldungen können auch noch kurzfristig erfolgen.

Programmübersicht: https://www.conftool.net/selbstgewusst/sessions.php

Jetzt anmelden: https://www.conftool.net/selbstgewusst/index.php?page=login

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung und zum Datenschutz sowie Anleitungen zur Nutzung des Online-Konferenz Tool ZOOM sind hier zu finden: https://www.wissnet.de/selbstgewusst/

 

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2020 - 22.11.2020
Ort: Bundesweite Aktionswoche mit einer Vielzahl an Veranstaltungen |  Berufswunsch Unternehmer oder Unternehmerin? - Gründen heißt Vielfalt! Die Gründungslandschaft ist kreativ, innovativ, spannend ...

Ort: Bundesweite Aktionswoche mit einer Vielzahl an Veranstaltungen | 

Berufswunsch Unternehmer oder Unternehmerin? - Gründen heißt Vielfalt! Die Gründungslandschaft ist kreativ, innovativ, spannend und dabei ganz unterschiedlich. Kurz: Sie ist Vielfalt pur. Und diese Vielfalt stärkt unsere Gesellschaft gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

  • Haben Sie eine besondere Geschäftsidee?
  • Wollen Sie herausfinden, ob Ihre Geschäftsidee Zukunftsaussichten hat und ob die berufliche Selbständigkeit das Richtige für Sie ist?
  • Sind Sie interessiert, ein bestehendes Unternehmen als Nachfolgerin oder Nachfolger zu übernehmen?
  • Suchen Sie Kontakte zu anderen Gründungsinteressierten und Start-ups?
  • Wollen Sie sich mit erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern austauschen?
  • Brauchen Sie Unterstützung für Ihr Start-up oder Ihr Geschäftsvorhaben?
  • Suchen Sie Beratung zu Informations- und Förderangeboten rund um Themen wie Businessplan, Marketing, Absicherung, Finanzierung?

Antworten hierauf finden Sie bei der Gründerwoche Deutschland 2020, der bundesweiten Aktion zum Thema Existenzgründung. Vom 16. bis 22. November 2020 finden zahlreiche, auch digitale, Veranstaltungen statt: Workshops, Netzwerktreffen, Webinare, Planspiele und andere Events.

Alle Veranstaltungen und Infos dazu bietet Ihnen der Veranstaltungskalender: www.gruenderwoche.de/veranstaltungen

Was bietet Ihnen die Gründerwoche?
Alle, die sich über Selbständigkeit informieren möchten, gerade ihr eigenes Unternehmen gründen, sich für eine Unternehmensnachfolge interessieren oder wissen wollen, wie man ein Start-up gründet und ein eigenes Unternehmen führt, können sich bei den Veranstaltungen der Gründerwoche Anregungen holen:

  • Begeisterung für Gründergeist und die berufliche Selbständigkeit
  • Tipps für die Entwicklung Ihrer eigenen Geschäftsideen
  • Informationen über die Möglichkeiten zur Umsetzung Ihrer Gründungsideen und darüber, wie Sie aus Ihren Ideen ein erfolgreiches Start-up machen
  • Beratung zu Möglichkeiten der Unternehmensnachfolge
  • Netzwerke, Erfahrungen, Praxisbeispiele

Die Gründerwoche bringt Unternehmerinnen und Unternehmer, Gründungsinteressierte, Start-ups und erfahrene Ansprechpartner aus dem Gründungsbereich zusammen.

Weitere Informationen zur Gründerwoche finden Sie hier

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2020 - 17.11.2020
Online-Konferenz “Outdoortourismus mit Fernsicht – Zwischen Klimawandel, Nachhaltigkeitsanspruch und Krisenmanagement“ am 16./17. November 2020 Mountainbiken. Klettern. Trailrunning. Wandern. Skifahr...

Online-Konferenz “Outdoortourismus mit Fernsicht – Zwischen Klimawandel, Nachhaltigkeitsanspruch und Krisenmanagement“ am 16./17. November 2020

Mountainbiken. Klettern. Trailrunning. Wandern. Skifahren. Skitourengehen: Outdooraktivitäten wie diese sind in den Alpen die Grundlage des Tourismus und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, doch sie finden meist in sensiblen Naturräumen statt. Wie kann Outdoorsport zur treibenden Kraft für einen ressourcenschonenden und nachhaltigen Tourismus im Alpenraum werden? Was können Destinationen, Bevölkerung und Unternehmen tun? Wie wirkt sich COVID 19 auf die zukünftige Entwicklung aus?

Anhand guter Beispiele und innovativer Ansätze diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis den Outdoortourismus von morgen. Sie stellen unterschiedliche Ansätze und Beispiele für nachhaltige Tourismusentwicklung aus dem gesamten Alpenraum vor.

Die Online-Konferenz widmet sich vier Themenfeldern:

  • Outdoorsport und Tourismus in der Klima-, Umwelt- und Coronakrise
  • Kooperationen: Hand in Hand mit Weitblick
  • Mein, Dein, Unser, Berg und Tal: Belastungsgrenzen und Lenkungsmaßnahmen als Instrument des Krisenmanagements
  • Ein Plädoyer für nachhaltige Destinationsentwicklung im Alpenraum

Selbstverständlich können Sie auch nur an einzelnen Themenfeldern teilnehmen.

Die Anmeldung ist ab sofort unter diesem Link möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie die ZOOM-Links für die virtuelle Teilnahme am Montag, 16. November 2020, kurz vor Tagungsbeginn.

Das detaillierte Programm und weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf: https://alpenallianz.org/de/tourismustagung2020

Wir freuen uns, mit Ihnen bei der Konferenz online zu diskutieren und uns auszutauschen. Gerne können Sie das Programm in Ihrem Netzwerk verbreiten.

Im Rahmen der Alpenkonvention und im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Deutschland organisieren das Gemeindenetzwerk „Allianz in den Alpen" und die Internationale Alpenschutzkommission CIPRA diese zweitägige virtuelle Konferenz. Die Konferenz ist eine von drei Veranstaltungen im Rahmen der Alpenkonvention, die sich einem nachhaltigen Alpentourismus in Verbindung mit Gesundheit (neuer Termin in Planung), Outdoorsport (virtuell, 16.-17. November 2020) und Kultur (virtuell, 28.-30. September 2020) widmet.

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2020 - 19.11.2020
Die KREATOPIA ist die jährliche Landesbranchenkonferenz der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern und findet zum vierten Mal vom 16.-19. November 2020 statt. Sie trägt Vielfalt, Krea...

Die KREATOPIA ist die jährliche Landesbranchenkonferenz der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern und findet zum vierten Mal vom 16.-19. November 2020 statt. Sie trägt Vielfalt, Kreativität und Innovationspotential der Branche und ihrer Akteure in einem unkonventionellen Konferenzformat in die Öffentlichkeit und verdeutlicht die Potentiale von Kultur- und Kreativwirtschaffenden anhand relevanter Praxisbeispiele. Die KREATOPIA wird von Kreative MV im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit durchgeführt.

Wir präsentieren unsere 12 Teilbranchen der Kultur- und Kreativwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern, uns und unsere Werke, unsere Projekte und Partner, unsere Kooperationen und Orte.

Im Austausch mit der Community von Kultur- und Kreativschaffenden in MV und weiteren Partnern füllen wir hier 12 kokreative Wunderräume – korrespondierend zu den 12 Teilmärkten der Kultur- und Kreativwirtschaft.

In diese Wunderräumen präsentieren wir kokreative Beispielprojekte der freien Kunst-, Kultur- und Kreativszene in Mecklenburg-Vorpommern, zeigen kokreative Produkte, Dienstleistungen, Prozesse, Organisationen und Orte in MV.

Unsere Wunderräume sind eine Leistungsschau dafür, wie gemeinsam geforscht, entwickelt und gehandelt wird, ein Schaufenster dafür, wie die Kultur- und Kreativschaffenden mit Kompetenz und Leidenschaft den vielschichtigen Zukunftsfragen in MV wirksam begegnen. Bewerben Sie sich für einen Wunerraum!

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung für die Wunderräume und der Veranstaltung finden Sie auf der Webseite kreatopia-mv.de

Nov
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 26.10.2020 | Stadtzentren und Ortskerne als lebendige Wohn- und Lebensorte stärkenDie Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs th...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 26.10.2020 |

Stadtzentren und Ortskerne als lebendige Wohn- und Lebensorte stärken
Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thematisch fokussierten Veranstaltungen – orientiert an sechs Kernbotschaften der Fördermaßnahme – den zentralen Ergebnissen aus vier Jahren transdisziplinärer Projektarbeit.
Gerade Städte und Regionen mit Bevölkerungsrückgang sind bestrebt, Wohn- und Gewerbeflächen auszuweisen, um neue Bevölkerungsgruppen und Betriebe anzuziehen. Für die Attraktivität der Städte und Orte ist jedoch entscheidend, dass ihre Kerne und Zentren lebendig bleiben und Bindungswirkung entfalten – zentral ist also die Entwicklung „nach innen“. Brachen werden revitalisiert, Baulücken geschlossen und die Nutzung von Bestandsimmobilien gesichert.

„Kommunen innovativ“ liefert hierzu neue Planungsansätze und Finanzierungsinstrumente zur Innenentwicklung. Erarbeitet werden kommunikative und partizipative Ansätze, mit denen die Bevölkerung für die Auswirkungen des Flächenverbrauchs sensibilisiert und Grundstücks- und Immobilieneigentümer*innen über die Chancen informiert werden, die Innenentwicklung ermöglicht.

Nov
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 11.11.2020 | Die dritte FARN-Fachtagung beschäftigt sich mit liberalen und autoritären Konzepten der Umweltbewegung sowie mit den durch sie hervorgerufenen regressiven R...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 11.11.2020 |

Die dritte FARN-Fachtagung beschäftigt sich mit liberalen und autoritären Konzepten der Umweltbewegung sowie mit den durch sie hervorgerufenen regressiven Reflexen in der „bürgerlichen Mitte“ und am „rechten Rand“.

Derzeit sind zwei gesellschaftspolitische Entwicklungen zu beobachten: Da gibt es die einen, die angesichts der globalen Krisen die Augen schließen. Sie wollen nichts wissen über den menschengemachten Klimawandel, über Ressourcenverknappung und Artensterben. Sie halten fest an ihren Gewohnheiten und ihren Privilegien. Sie argumentieren mit „dem kleinen Mann“ und schreien „Ökodiktatur!“, wenn die sozial-ökologische Transformation gefordert wird. Sie sehnen sich nach Grenzen, nach Heimat, Volk und Vaterland.

Und dann gibt es da die anderen, die auf die Straße gehen, weil sie nicht akzeptieren wollen, dass die Welt so sein muss, wie sie ist. Sie kämpfen für ein menschenwürdiges Leben und eine intakte Umwelt. Sie fordern ihre Regierungen auf, Verantwortung zu übernehmen für die Natur, für kommende Generationen und die Menschen im globalen Süden. Von ihren Mitbürgern*innen verlangen sie nicht weniger als den Wandel ihres individuellen Lebensstils. Wie dieser allerdings zu haben ist, da scheiden sich die Geister.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Nov
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.11.2020 - 20.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Wie kann die Mobilitätswende mit einer hohen städtebaulichen Qualität umgesetzt werden? Im Plenum und in vier parallelen Foren werden aktuelle Fragen und Lösungswege rund um das ...

Ort: Online (Zoom) |

Wie kann die Mobilitätswende mit einer hohen städtebaulichen Qualität umgesetzt werden? Im Plenum und in vier parallelen Foren werden aktuelle Fragen und Lösungswege rund um das Thema Mobilitätswende diskutiert.
Lebenswerte Städte und Gemeinden mit hoher Aufenthaltsqualität für alle, ausreichend resilient gegenüber veränderten, fragileren Umweltbedingungen: Das ist das Ideal, das viele von uns bei ihrer planerischen Arbeit antreibt. Hierfür ist eine umfassende Mobilitätswende nötig, die die Anforderungen des Klimawandels stärker berücksichtigt und den öffentlichen Nahverkehr, den Rad- und Fußverkehr stärkt sowie die Aufenthaltsqualität von öffentlichen Räumen verbessert. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig ein autoarmer öffentlicher Raum, viele Grünflächen und Parkanlagen sowie ein gutes Angebot für eine stadtverträgliche Nahmobilität sind. Es gibt bereits viele innovative Verkehrskonzepte, die Digitalisierung eröffnet Möglichkeiten für intelligente Verkehrslösungen.

Wie kann die über Jahrzehnte vom Auto dominierte Siedlungsstruktur transformiert werden, hin zu einer nachhaltigen Stadt- und Verkehrsentwicklung? Wie gelingt die Mobilitätswende in der Stadt und auf dem Land? Welche Auswirkungen hat dies für die Straßenraumgestaltung? Wie kann die Mobilitätswende mit einer hohen städtebaulichen Qualität umgesetzt werden, auch in Hinblick auf den sozialen Zusammenhalt? Und wie kann die Transformation kommuniziert werden, damit viele Akteure zusammenwirken und gemeinsam bestehende Hindernisse überwinden? Diese Fragen stehen im Zentrum der SRL-Jahrestagung am 19. und 20. November.

Im Plenum und in vier parallelen Foren werden aktuelle Fragen und Lösungswege diskutiert, Chancen zur Veränderung gesucht, Zielkonflikte und praktische Handlungsansätze genannt. Es werden u.a. die politische Organisation und Kommunikation der Verkehrswende erörtert, gute Beispiele im Quartier, in der Stadt und auf dem Land vorgestellt und über Planwerke, Reallabore und digitale Angebote diskutiert.

Kosten
20 € für Mitglieder der SRL
40 € für Nichtmitglieder
10 € Studierende (Nicht-Mitglieder)
Für Studierende und Erwerbslose (Mitglieder der SRL) ist die Teilnahme kostenlos.

Veranstalter
SRL - Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung
Ansprechpartner
E-Mail: info@srl.de

Weitere Informationen und das Programm finden Sie auf der Kommunen Innovativ Veranstaltungsseite

Nov
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.11.2020
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 12.11.2020 | Fachtagung zur Digitalisierung in der Planung mit anschließenden Workshops zu Projekt-Check Format Teil 1: Fachtagung per Videostream aus dem Len...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 12.11.2020 |

Fachtagung zur Digitalisierung in der Planung mit anschließenden Workshops zu Projekt-Check

Format

  • Teil 1: Fachtagung per Videostream aus dem Lensing Carrée, Dortmund
  • Teil 2: Themenworkshops parallel per Videokonferenz (Zoom)

 

Themen

Teil 1: Fachtagung per Livestream

  • Grußwort des BMBF
    Dr. Vera Grimm, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Auf dem Weg zu Smart-Cities? Stadtentwicklung im Zeichen der Digitalisierung
    Dr. Peter Jakubowski, Leiter der Abteilung Raumordnung und Städtebau des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
  • Digitalisierung in der kommunalen Verwaltung
    Willy Wendt, Teamleiter Urban Data & Resilience am Fraunhofer Institut für
    Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), ab 1.11. Fichtner IT Consult
  • Potenziale interaktiver Karten und Visualisierungen im Planungsprozess
    Jens Wille, Geschäftsführer ubilabs GmbH
  • Projekt-Check – Flächenplanungen vorprüfen
    Dr. Jens-Martin Gutsche, Gesellschafter Gertz Gutsche Rümenapp
    Stadtentwicklung und Mobilität GbR (GGR)
  • Pandeldiskussion
    mit Carina Feske, Teamleiterin im Referat Geoinformation und Raumbeobachtung
    im Regionalverband Ruhr

moderiert von Prof. Dr. Thomas Krüger, HafenCity Universität Hamburg,
Verbundprojektkoordinator von Projekt-Check


Teil 2: Themenworkshops per Videokonferenz

  • Workshop 1: Projekt-Check in der kommunalen Planung
  • Workshop 2: Projekt-Check in der Hochschul-Lehre
  • Workshop 3: Perspektive und Weiterentwicklung von Projekt-Check

Anmeldung
Anmeldung bis zum 12.11.2020 unter
superurban.de/projektcheck-fachtagung-2020

Veranstalter
HafenCity Universität Hamburg (HCU)
Institut für Landes- und Stadtentwicklung (ILS) gGmbH

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.11.2020
Ort: Aichach-Klingen | Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Leben in zukunftsfähigen Dörfern II" statt, welches vom Umweltbundesamt gefördert wird. Das Projekt wird von Öködörfern des ...

Ort: Aichach-Klingen |

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes "Leben in zukunftsfähigen Dörfern II" statt, welches vom Umweltbundesamt gefördert wird. Das Projekt wird von Öködörfern des deutschen Ökodörf Netzwerks (GEN) in Zusammenarbeit mit Akteuren aus traditionellen Dörfern durchgeführt.
Es werden spannende Antworten und Geschichten des Gelingens vorgestellt und gezeigt, wie eine bessere Daseinsvorsorge vor Ort bereits heute konkret gelingt.
 
Zum anderen kommt einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) lokal vor Ort eine immer größere Bedeutung hinzu. Anhand des Teilprojektes "Lernorte für morGEN" werden wir aufzeigen, wie "Dörfer im Aufbruch" die Bildungsarbeit verstärkt für ihre Dorfentwicklung nutzen können, auch im Rahmen des voneinander Lernens.
 
Weitere Informationen finden Sie auf der Global Ecovillage Network Webseite (GEN Deutschland)
Nov
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.11.2020
Ort: Online | Anmeldeschluss: 17.11.2020 | Den Handlungsspielraum der Kommunen mit neuen Partnern erweitern Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thema...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 17.11.2020 |

Den Handlungsspielraum der Kommunen mit neuen Partnern erweitern

Die Veranstaltungsreihe der Fördermaßnahme „Kommunen innovativ“ widmet sich in sechs thematisch fokussierten Veranstaltungen – orientiert an sechs Kernbotschaften der Fördermaßnahme – den zentralen Ergebnissen aus vier Jahren transdisziplinärer Projektarbeit.
Kommunen können angesichts der Folgen des demografischen Wandels die damit verbundenen Herausforderungen nicht mehr alleine lösen – es fehlen häufig Ressourcen, Wissen und Ideen. Deshalb werden neue Bündnisse und Kooperationen mit Akteuren vor Ort eingegangen und angepasste kommunale Angebote gemeinschaftlich entwickelt.

„Kommunen innovativ“ zeigt neue Formen der Ansprache von Bevölkerungsgruppen und macht Mut für neue Formen der Zusammenarbeit mit der lokalen Wirtschaft, der Zivilgesellschaft und den Menschen vor Ort. Diese Allianzen schaffen Mehrwerte, denn Kommunen und Bürger*innen agieren auf Augenhöhe und entwickeln Räume für neue Ideen.

9:50 Uhr - Technische Einführung (optional)

10:00 Uhr - Begrüßung und inhaltliche Einführung
» Dr. Stephanie Bock und Jan Abt, Deutsches Institut für Urbanistik (KomKomIn)

10:20 Uhr - Allianzen mit unterschiedlichen Akteuren: Ergebnisse aus „Kommunen innovativ“

» KoDa_eG: Allianzen mit der engagierten Bürgerschaft: Genossenschaften als zukunftsweisendes Kooperationsformat
Prof. Dr. Thomas Klie, Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung (zze)

» LAZIKN2030: Allianzen mit Jugendlichen: Bewährte und neue Formate der Kooperation
Birgit Böhm, mensch und region

11:30 Uhr - Blick von außen
» Eva Nemela, Körber-Stiftung

11:40 Uhr - Wie können wir Allianzen bilden? Vielfälige Perspektiven
Diskussionsrunde mit
» Birgit Böhm, mensch und region (LAZIK2030)
» Anita Burkhardt, Miteinander und Füreinander in der Gemeinde Neuweiler e.V. (KoDa_eG)
» Andi Grabner, Bürgermeister Gemeinde Sandesdorf-Brehna (LAZIK2030)
» Prof. Dr. Thomas Klie, Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung (zze) (KoDa_eG)
» Eva Nemela, Körber-Stiftung

12:30 Uhr - Abschluss und Ende

Weitere Informationen, das Detailprogramm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Kommunen Innovativ Veranstaltungswebseite

Nov
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.11.2020 - 25.11.2020
Ort: Kaiserslautern/online |  Anmeldeschluss: 3010.2020 | Langsam geht für die LEADER-Regionen die aktuelle Förderperiode zu Ende und die Zeit des Übergangs steht bevor. Eine herausfordernde Zeit: Wä...

Ort: Kaiserslautern/online |  Anmeldeschluss: 3010.2020 |

Langsam geht für die LEADER-Regionen die aktuelle Förderperiode zu Ende und die Zeit des Übergangs steht bevor. Eine herausfordernde Zeit: Während noch laufende Projekte erfolgreich abgeschlossen werden, gilt es, bereits Bilanz zu ziehen. Gemeinsam mit den regionalen Partnern werden die Strukturen und Prozesse der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) und das Erreichen der selbst gesteckten Ziele reflektiert und dargestellt.
Gleichzeitig steht die Bewerbung für die nächste Förderperiode an und der Beteiligungsprozess, der damit verbunden ist, muss nun angestoßen werden. Eine weitere Herausforderung wird es sein, den Zeitraum zwischen der alten und der neuen Förderperiode sinnvoll zu überbrücken und die Aktiven bei der Stange zu halten. Für die  Übergangszeit werden neue Gelder zur Verfügung stehen – diese gilt es, sinnvoll zu nutzen.

Das erwartet Sie
Bei der Veranstaltung wollen wir Ihnen Impulse und Instrumenten mit auf den Weg geben, um die Übergangsphase gut zu gestalten. Es wird dazu Vorträge geben, kleine Austauschformate und in parallelen Workshops (online und vor Ort) arbeiten wir zu folgenden Themen:

  • Bilanz ziehen (24. November)
  • eine Strategie für den Übergang (25. November)

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Regionalmanagements, Mitglieder von LEADER-Aktionsgruppen und Managements anderer regionaler Ansätze.

Hybridworkshop – in Kaiserslautern und online
Aufgrund von Corona haben wir die Teilnehmerzahl in Kaiserslautern auf 30 Personen begrenzt. Wegen der reduzierten Teilnehmerzahl können sich dort ausschließlich LEADER-Regionalmanagements anmelden. Die Veranstaltung ist jedoch so gestaltet, dass auch eine Online-Teilnahme möglich ist. Zur Online-Veranstaltung sind auch LAG-Mitglieder und Managements anderer regionaler Ansätze zugelassen.

Lediglich die Workshop-Phasen werden unabhängig voneinander laufen. In Kaiserslautern werden wir die Themen etwas ausführlicher und anhand von Fallbeispielen betrachten. Geben Sie hierfür bei der Anmeldung bitte an, ob Sie Interesse daran haben, Ihre Region als Beispiel vorzustellen und zu betrachten.

Weitere Informationen, das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungsseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume

Nov
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.11.2020 - 27.11.2020
Ort: Potsdam Unter dem Titel "Der innovative Kulturbetrieb. Klimaneutral. Demokratisch. Partizipativ." findet der 12. KulturInvest!-Kongress im internationalen Kunst- und Kulturquartier Schiffbauerga...

Ort: Potsdam

Unter dem Titel "Der innovative Kulturbetrieb. Klimaneutral. Demokratisch. Partizipativ." findet der 12. KulturInvest!-Kongress im internationalen Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse in der Landeshauptstadt Potsdam statt. Das führende Forum für Kulturanbieter und Kulturförderer steht seit über 10 Jahren für innovatives Vorausdenken, lebendige Debatten und erfolgreiche Lösungsansätze von materiellen und immateriellen Investitionen in Kultur. Europas vielfältigster Think-Tank zeigt in einem Hauptforum, 15 Fachforen und 3 Workshops mit über 100 internationalen Referenten und Moderatoren aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien die aktuellen Trends im europäischen Kulturmarkt auf und reflektiert neue Modelle des Zusammenwirkens von Kultur und Wirtschaft sowie Öffentlicher Hand und Medien.

 

Weitere Informationen zu der Veranstaltung und Teilnahme finden sie hier.

Nov
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.11.2020 - 26.11.2020
Ort: Luzern |  In der Regionalentwicklung geht es darum, gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus Zivilgesellschaft, Unternehmen, Verwaltung und Politik gemeinsam getragene Zielbilder einer nachhal...

Ort: Luzern | 

In der Regionalentwicklung geht es darum, gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus Zivilgesellschaft, Unternehmen, Verwaltung und Politik gemeinsam getragene Zielbilder einer nachhaltigen Zukunft zu entwickeln und diese zu verfolgen, z.B. im Rahmen von konkreten Projekten oder in der Anpassung von regionalen Rahmenbedingungen. Im Alltag geht es darum Leute zu vernetzen, zu motivieren aktiv zu werden, Projekte zu initiieren und wirkungsorientiert umzusetzen. Der Kurs vermittelt praxisorientiert Grundlagen, Methoden und Erfahrungen zu diesen Tätigkeiten.

Der Kurs richtet sich an alle Personen, die in der Umsetzung der Neuen Regionalpolitik (NRP) oder von Interreg tätig sind und die Initiierung und Umsetzung von regionalen Entwicklungsstrategien und -projekten anpacken, fördern oder begleiten. Zudem ist der Kurs für alle offen, die sich für die Themenbereiche Regionalentwicklung, Regionalmanagement, Projektumsetzung und regionale Entwicklungsprozesse interessieren.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.11.2020 - 27.11.2020
Ort: Leipzig | Early Bird bis 30.09 2020 | Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek organisieren das wissenschaftliche Begleitvorhaben Stadt-Land-Plus ...

Ort: Leipzig | Early Bird bis 30.09 2020 |

Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek organisieren das wissenschaftliche Begleitvorhaben Stadt-Land-Plus und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) die Konferenz vom 25. bis 27. November 2020.
Die URP2020-Konferenz wird sich an die Statuskonferenz der Fördermaßnahme Stadt-Land-Plus am 25. November 2020 nahtlos anschließen und greift wesentliche Fragestellungen der integrierten Stadt-Land-Forschung international auf.
Die Regionen sind global von entscheidender Bedeutung für die Umsetzung der UN-Agenda 2030, einschließlich der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und der Ziele von HABITAT III. Die URP2020-Konferenz konzentriert sich auf nachhaltige und resiliente Stadt-Land-Partnerschaften und zielt darauf ab, neue Stadt-Land-Leitbilder zu diskutieren sowie Strategien und Projekte zu integrieren, die gegenwärtige und zukünftige Potenziale in Bezug auf Nachhaltigkeit und Resilienz ausloten.

Durch die Fokussierung auf nachhaltige und resiliente Stadt-Land-Partnerschaften soll die internationale URP2020 Konferenz auch wesentlich zur Umsetzung der Leipzig Charta 2.0 beitragen, die von den zuständigen europäischen Minister*innen für Stadt- und Regionalplanung bei ihrem Treffen in Leipzig am 31. November und 1. Dezember 2020 unterzeichnet werden soll.

Merken Sie sich das Datum vor, an dem die URP2020 Konferenz wissenschaftliche Erkenntnisse und aufschlussreiche Erfahrungen der Praxis zusammenbringt und verbindet. Nehmen Sie an einer anregenden Konferenz teil, die Denkanstöße und gemeinsames Lernen auf verschiedenen Ebenen fördert, d. h. von der lokalen Ebene über die Regionen bis hin zu einem umfassenderen europäischen Verständnis der integrierten Regionalentwicklung.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.11.2020
Ort: Oberpfalzhalle Schwandorf Gesunde Böden als Grundlage für gesundes Wasser, gesunde Pflanzen, Tiere und Menschen Unsere Lebensmittel und die Trinkwasserqualität sind direkt vom Boden abhängig. D...

Ort: Oberpfalzhalle Schwandorf

Gesunde Böden als Grundlage für gesundes Wasser, gesunde Pflanzen, Tiere und Menschen

Unsere Lebensmittel und die Trinkwasserqualität sind direkt vom Boden abhängig. Der Boden speichert Kohlenstoff, Nährstoffe und Wasser. Außerdem hat er eine große Bedeutung für die Artenvielfalt. Die Vielfalt und die Zusammensetzung des Bodenlebens, insbesondere der Mikroorganismen, haben entscheidenden Einfluss auf das gesamte Immunsystem der Natur. Wenn der Boden gesund ist, sind es nachfolgend auch das Wasser, die Pflanzen, die Tiere und die Menschen. Unsere Gesundheit spiegelt den Gesundheitszustand unserer Böden wider. 

Das Ziel der IG gesunder Boden e.V. ist der Aufbau von gesunden Böden als Grundlage für gesundes Wasser, gesunde Pflanzen, Tiere und Menschen. Durch ein überregionales Netzwerk von Praktikern findet ein Wissensaustausch mit dem Ziel statt, gesunde, lebendige und humusreiche Böden aufzubauen, die hochwertige Pflanzen und Lebensmittel hervorbringen. Neben der Vermeidung von Nährstoffverlusten, der Förderung der Bodenbiologie und der Umsetzung der richtigen Bodennährstoffverhältnisse, steht der Aufbau von Dauerhumus im Fokus. Die Bodentage sollen den Austausch fördern und neue Ideen hervorbringen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zu den Bodentagen finden Sie hier: https://www.ig-gesunder-boden.de/

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.