Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen - Jüngste Einträge

Nov
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.11.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 04.10.2022 |  Hofübergabesituation generell – Ursachen fehlender Nachfolge Besonderheiten der außerfamiliären Hofübergabe Übergabemöglichkeiten aus finanzieller, rec...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 04.10.2022 | 

Hofübergabesituation generell – Ursachen fehlender Nachfolge

  • Besonderheiten der außerfamiliären Hofübergabe
  • Übergabemöglichkeiten aus finanzieller, rechtlicher und steuerlicher Sicht
  • Alternative Finanzierungsinstrumente und gemeinnützige Trägerschaft
  • Die Suche nach Nachfolger*innen oder nach ei nem Hof
  • Hofbörse und Beratungsmöglichkeiten
  • Beispiele aus der Praxis

Christian Vieth, Hof sucht Bauer, Rotenburg an der Fulda

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Rechtzeitig Weichen stellen für die Hofübergabe!" finden Sie hier

Nov
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.11.2022
Ort: St. Pölten | Zumeist erst in Krisenzeiten bekommen Ernährung, Ernährungssicherheit und -souveränität die hohe Bedeutung und den herausragenden Stellenwert, den sie für unser Leben natürlicherwei...

Ort: St. Pölten |

Zumeist erst in Krisenzeiten bekommen Ernährung, Ernährungssicherheit und -souveränität die hohe Bedeutung und den herausragenden Stellenwert, den sie für unser Leben natürlicherweise haben. Damit einhergehend stellen sich Menschen vermehrt die Frage, wo und wie Lebensmittel produziert werden.

In diesem Seminar wird der Begriff Nachhaltigkeit entschlüsselt und unser Lebensmittelsystem auf alle Aspekte der Nachhaltigkeit durchleuchtet. Die Teilnehmenden lernen nationale und internationale Initiativen kennen, die das Ziel folgen, unsere Gesellschaft in eine nachhaltige Entwicklung zu führen. Ebenfalls liegt ein Schwerpunkt auf dem Begriff der „Regionalität“. Bewertungswerkzeuge, um Nachhaltigkeitsleistungen zu analysieren und zu bewerten werden gezeigt und Ergebnisse anhand ausgewählter Produkte des Lebensmittelsystems in Österreich präsentiert. Zur Weiterbearbeitung und Verwendung werden geeignete Lehr- und Lernunterlagen sowie weiterführende Informationsquellen angeführt.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Okt
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.10.2022
Ort: Wien | Anmeldeschluss: 13.10.2022 | Der „Ländlichen Entwicklung“ (LE) als zweiter Säule der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) kommt in Österreich ein besonderer Stellenwert zu. Sie bil...

Ort: Wien | Anmeldeschluss: 13.10.2022 |

Der „Ländlichen Entwicklung“ (LE) als zweiter Säule der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) kommt in Österreich ein besonderer Stellenwert zu. Sie bildet die Grundlage dafür, dass der bereits bislang sehr erfolgreich gegangene Weg einer ökosozialen Agrarpolitik auch in Zukunft fortgeführt werden kann. Mit der Zusammenführung von Direktzahlungen, Marktordnungspolitik und ländlicher Entwicklung zu einem Strategieplan wird ab 2023 ein neues Kapitel in der Umsetzung der GAP aufschlagen – Zeit, um Bilanz zu ziehen und zu schauen, ob sich die bisherigen Erfolgsfaktoren bewährt haben und wo auf geänderte Rahmenbedingungen und neue Herausforderungen zukünftig speziell eingegangen werden muss.

Mit dem Programm LE 14–20 wird seit dem österreichischen EU-Beitritt 1995 bereits das vierte Programm für ländliche Entwicklung abgeschlossen. Dass die Umsetzung Wirkung zeigt, bestätigt sich unter anderem in der Tatsache, dass in Österreich die ländlichen Räume in Summe stärker wachsen als die städtischen. Damit lässt sich auch eine gewisse Programmkomplexität mit einer Vielzahl von Maßnahmen und Teilstrategien rechtfertigen, die maßgeblich zur Stärkung ländlicher Räume in Österreich beitragen.

Im Rahmen der Netzwerk-Jahreskonferenz 2022, die gleichzeitig auch den Abschluss der Vernetzungstätigkeiten der Vernetzungsstelle „Netzwerk Zukunftsraum Land LE 14–und 20“ markiert, sollen die wichtigsten Erfolgsfaktoren der ländlichen Entwicklung herausgearbeitet und ihnen eine Stimme und ein Gesicht gegeben werden. In der Periode 2014 bis 2022 wurden tausende Projekte erfolgreich umgesetzt: Neben der Präsentation einer Auswahl an Best Practice-Beispielen wollen wir Ihnen auch die dahinterstehenden Menschen mit ihrem Gestaltungswillen, mit ihrer Dynamik und mit ihren Emotionen vorstellen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.12.2022
Ort: Berlin | Das Deutsche Forum Kulturlandschaft greift – wie das Forum Baukultur und Denkmalpflege– jeweils das DALE-Thema des Folgejahres auf und betrachtet dieses aus dem Blickwinkel der Kulturla...

Ort: Berlin |

Das Deutsche Forum Kulturlandschaft greift – wie das Forum Baukultur und Denkmalpflege– jeweils das DALE-Thema des Folgejahres auf und betrachtet dieses aus dem Blickwinkel der Kulturlandschaft. Für 2023 ist das DALE-Thema Wald und Landschaft. Hierzu passt auch das Kulturdenkmal des Jahres, das 2023 unter dem Thema Kulturlandschaft Wald stattfindet. Daher wird das Forum Kulturlandschaft dieses Thema aufgreifen. Insbesondere Waldbestände aber auch andere baumgeprägte Kulturlandschaftselemente wie Streuobstwiesen und Alleen leiden erheblich unter dem Klimawandel sowie unter geplanter Abholzung. Die damit einhergehenden Veränderungen in der Kulturlandschaft sind massiv. Der Umgang damit ebenso wie Möglichkeiten zum Schutz und zur Anpassung sollen thematisch im Zentrum der Veranstaltung stehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.10.2022 - 31.10.2022
Ort: Bad Waldsee | Nach der erfolgreichen ersten regionalen BAGLoB-Nordtagung im vergangenen Jahr findet nun erstmals eine BAGLoB-Südtagung statt. Informationen, Austausch, Begegnung und viele prakti...

Ort: Bad Waldsee |

Nach der erfolgreichen ersten regionalen BAGLoB-Nordtagung im vergangenen Jahr findet nun erstmals eine BAGLoB-Südtagung statt. Informationen, Austausch, Begegnung und viele praktische Erfahrungen rund um den Lernort Bauernhof stehen im Vordergrund. Das Motto lautet: “Aus der Praxis für die Praxis”.

Zu Beginn wird Herbert Renz-Polster über die Wirkung des bauernhofpädagogischen Ansatzes auf Kinder aus Sicht der Entwicklungspsychologie berichten. Dazu wird es am ersten Tag ausreichend Zeit zum Kennenlernen, zum Wiedersehen und zum Austausch geben.

Am Montag stehen PraktikerInnen im Mittelpunkt, die von aktuellen Projekten berichten. In Workshops können die TeilnehmerInnen neue und bewährte Konzepte erleben und aus der Praxis eigene Erfahrungen ziehen. Mit der Tagung laden wir sowohl erfahrene Lernort Bauernhof Akteure als auch Neulinge zur Begegnungen und zum fachlichen Austausch ein.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.10.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 04.10.2022 |  Allgemeine steuerliche Rahmenbedingungen Perspektive von Hofinhaber*in, Hofnachfolger*in und weichenden Erb*innen Übergabe ganzer Betrieb / Teilung des...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 04.10.2022 | 

Allgemeine steuerliche Rahmenbedingungen

  • Perspektive von Hofinhaber*in, Hofnachfolger*in und weichenden Erb*innen
  • Übergabe ganzer Betrieb / Teilung des Betriebes / Rückbehalt von Flächen
  • Abfindung weichender Erb*innen, Entnahmen und Schenkungen
  • Altenteil
  • Weitere Einkommensquellen (PV-, Windkraft-, Biogas-Anlage, Vermietungsobjekte)
  • Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten / Schenkungsteuer /Erbschaftsteuer

Stefan Heins, Geschäftsführer und Steuerberater, wetreu LBB Betriebs- und Steuerberatungsgesellschaft KG, Kiel
Sina Böhrk, Steuerberaterin, wetreu LBB Betriebs- und Steuerberatungsgesellschaft KG, Kiel

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Rechtzeitig Weichen stellen für die Hofübergabe!" finden Sie hier

Okt
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.10.2022
Ort: Online |  Rechtliche Grundlagen der Hofübergabe – das Erbrecht Wichtigste Bestandteile und Gestaltung des Übergabevertrages Rückübertragungsklausel/-anspruch Einvernehmliche Gestaltung von ...

Ort: Online | 

Rechtliche Grundlagen der Hofübergabe – das Erbrecht

  • Wichtigste Bestandteile und Gestaltung des Übergabevertrages
  • Rückübertragungsklausel/-anspruch
  • Einvernehmliche Gestaltung von Altenteil und Abfindung weichender Erb*innen, Umgang mit Nachabfindungsansprüchen
  • Wie bemisst sich das Altenteil? Den Bedarf Altenteil vs. die Leistungsfähigkeit des Betriebes beachten
  • Wohnrecht, Pflege und Beköstigung – noch zeitgemäß, wie bewerten?
  • Vorgehensweise im Beratungsgespräch – wer sollte dabei sein, womit fange ich an?
  • Wie viel Zeit für die Übergabe einplanen – wann beginnen?
  • Beispiele aus der Praxis

Hans-Heinrich von Maydell, Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt) Bauernverband SchleswigHolstein e.V., Rendsburg
Armin Reiche, Geschäftsführer Kreisbauernverband Südtondern

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Rechtzeitig Weichen stellen für die Hofübergabe!" finden Sie hier

Dez
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.12.2022
Ort: Online | Aufgeplatzte Teerdecken, umgestürzte Bäume und weggespülte Brücken sind nur einige der kostenintensiven Auswirkungen des Klimawandels auf die Infrastruktur in Stadt und Land. Während im...

Ort: Online |

Aufgeplatzte Teerdecken, umgestürzte Bäume und weggespülte Brücken sind nur einige der kostenintensiven Auswirkungen des Klimawandels auf die Infrastruktur in Stadt und Land. Während immer mehr Kommunen den Klimanotstand ausrufen, lenken globale Ereignisse – wie der russische Angriffskrieg oder die fortwährende Pandemie – Gelder und Aufmerksamkeit von Klimaschutz und -anpassung ab. Dabei gibt es bereits in allen Gebietskörperschaften ambitionierte Ziele für Investitionen in Klimaneutralität und Infrastruktur – sie müssen aber die personellen, materiellen und budgetären Ressourcen bekommen, um umgesetzt zu werden. Wie Bund, Land und Kommunen also von der Agenda in die Umsetzung gelangen, befasst sich daher am 7. Dezember 2022 der Digitalkongresses NeueStadt.org.

Fachforen:

  • Forum I: Think global, act local! Herausforderungen und Lösungen im kommunalen Klimaschutz
  • Forum II: Elektromobilität - Welche Konzepte ergeben Sinn?
  • Forum III: Breitbandausbau und Mobilfunk in Stadt und Land
  • Forum IV: Nachhaltiges Bauen - Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt
  • Forum V: 9-Euro-Ticket, 30 Cent Tankrabatt - Was sind Mobilitätskonzepte der Zukunft?
  • Forum VI: Klimaneutrale Daseinsvorsorge
  • Forum VII: Souveränität in der Energieversorgung

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zum Digitalkongress finden Sie hier

 

 

Nov
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.11.2022
Ort: Bitburg und Online |  Treffpunkte und Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch werden in vielen Dörfern seltener, wenn zum Beispiel Dorfladen, Post, Bank und/oder Kneipe wegfallen. Hier setzt di...

Ort: Bitburg und Online | 

Treffpunkte und Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch werden in vielen Dörfern seltener, wenn zum Beispiel Dorfladen, Post, Bank und/oder Kneipe wegfallen. Hier setzt die soziale Dorfentwicklung an: Im Zentrum steht das soziale Miteinander in den Dörfern, konkret Begegnungen zwischen Generationen und unterschiedlichen Gruppen sowie ehrenamtliches Engagement in Nachbarschaftshilfe oder Vereinen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in den Jahren 2016 bis 2021 im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung 36 Modellvorhaben dabei unterstützt, neue Wege für ein aktives soziales Miteinander in ländlichen Räumen auszuprobieren und zu gestalten. Die Erfahrungen der Akteure und die Erkenntnisse der Auswertung der Projekte stehen im Mittelpunkt der Fachveranstaltung. Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, die Projekte und ihre Gelingensbedingungen näher kennen zu lernen und die Übertragbarkeit der Ansätze zu diskutieren. Die Veranstaltung findet vor Ort bei einem der beteiligten Projekte statt – im Ortsteil Mötsch im rheinland-pfälzischen Bitburg. Eine digitale Teilnahme ist ebenfalls möglich.

Dr. Manuela Rottmann, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, wird die Veranstaltung eröffnen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt Sie herzlich ein:

Gemeinsam stark: Erfahrungen und Erkenntnisse der BULE-Fördermaßnahme Soziale Dorfentwicklung

im hybriden Format – im Mötscher Gemeindehaus „Jedermanns“ in 54634 Bitburg

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.10.2022 - 19.10.2022
Ort: Bonn |  Zur Präsentation der Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet der Projektträger der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung...

Ort: Bonn | 

Zur Präsentation der Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) veranstaltet der Projektträger der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung die Innovationstage 2022.

Um dem diesjährigen Leitthema „Für eine klimafreundliche Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung – Vernetzung und Wissenstransfer bereiten den Weg von der Forschung bis in die Praxis“ gerecht zu werden, finden zum ersten Mal auf der Veranstaltung mehrere, interaktive Workshops statt. Die thematischen Fachschwerpunkte liegen auf den aktuellen Themen „Klima, Tierwohl und Ressourcenschonung“ und dem Aspekt, wie die Ergebnisse aus der Forschung in die Praxis transferiert werden können.

Darüber hinaus runden eine große Podiumsdiskussion, das Forum mit Best-Practice Beispielen und einem Get-together am Abend das Programm ab.

Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der neuen Ausrichtung begrenzt.

Wir freuen uns sehr, Sie auf den Innovationstagen 2022 zu begrüßen und bitten Sie, sich den Termin 18. und 19. Oktober 2022 bereits vorzumerken.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 | Senioren-Tagesbetreuung auf bayerischen LandwirtschaftsbetriebenDie Tagesbetreuung von Demenzerkrankten oder Pflegebedürftigen ist für bayerische Landwirtsc...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 |

Senioren-Tagesbetreuung auf bayerischen Landwirtschaftsbetrieben
Die Tagesbetreuung von Demenzerkrankten oder Pflegebedürftigen ist für bayerische Landwirtschaftsbetriebe immer noch ein ungewöhnliches und ganz neues Betätigungs-feld. Die bisherigen Erfahrungen haben aber gezeigt, dass so etwas gut funktionieren kann. Grundsätzlich unterscheiden sich die Angebote darin, ob der Betrieb selbst Pflege und Betreuungsaufgaben übernimmt oder lediglich passende Räumlichkeiten an einen entsprechenden Kooperationspartner vermietet.
Petra Kubitza, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Start-up: Gabi Stadler, Esel-Begegnungshof
Gabi Stadler ist gelernte Dorfhelferin und bietet eine stunden- oder tageweise Betreuung von Senior*innen auf ihrem Eselbegegnungshof an. Es werden Aktivitäten mit den Tieren (streicheln, striegeln, füttern) durchgeführt. Die Betreuung findet in familiärer Atmosphäre statt. Auch Verhinderungspflege ist möglich.
Gabi Stadler, Esel-Begegnungshof

„Hoimahof“
Hier werden unter anderem Betreutes Wohnen auf dem Bauernhof, Seniorenhaus- gemeinschaften, Urlaub auf dem Bauernhof mit pflege- und betreuungsbedürftigen Angehörigen, niedrigschwellige Angebote für Betreuungsgruppen mit dem Landwirt/der Landwirtin als Anbieter*in, erlebnisorientierte Bildungs-, Freizeit- und Urlaubsangebote vorgestellt. Auch die Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Stiftungen und Kooperationspartner*innen werden dargestellt.
Anni Hindelang, Hoimahof Schöffau

„Vo Härz zo Härz“ – Angebote für Demenzbetroffene
„Vo Härz zo Härz“ begegnen wir unseren Gästen auf Hof Rickenbach und bieten ins- besondere jungen Demenzbetroffenen ein Zuhause, in dem sie sich verstanden und wohl fühlen. Die spezialisierten Wohn- und Tagesangebote, Beschäftigungs-, Freizeit- und Therapieangebote sind auf eine individuelle Begleitung und die Bedürfnisse von Jungbetroffenen ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie hier: www.hofrickenbach.ch
Seline Hafner, Hof Rickenbach (angefragt)

Begrüßung
Michael Busch, Geschäftsführer Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Modelle für Wohnen und Betreuung älterer Menschen auf dem Land" finden Sie hier

 

Nov
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.11.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 | Wirtschaftlichkeit von Seniorenprojekten auf BauernhöfenEine Initiierung von Seniorenprojekten muss vor Beginn der Maßnahme immer auf ihre wirtschaftliche T...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 |

Wirtschaftlichkeit von Seniorenprojekten auf Bauernhöfen
Eine Initiierung von Seniorenprojekten muss vor Beginn der Maßnahme immer auf ihre wirtschaftliche Tragfähigkeit hin geprüft werden. Wie hoch sind die Investitionen, wie hoch ein zu erwartender Gewinn und welche Risiken bestehen? 
Theresia Nüßlein, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) Institut für Agrarökonomie, Fachbereich Diversifizierung

Fördermöglichkeiten von betreuten Seniorenwohnprojekten im ländlichen Raum
Es werden die Fördermöglichkeiten für landwirtschaftliche Investor*innen in den Bereichen Senior*innen und Pflege vorgestellt.
Cora Eder, Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg-Kulmbach, Sachgebiet L 2.1 Ernährung, Haushaltsleistungen

Vorstellung eines Beispielbetriebes – Plan-Daten in der Praxis
Auf dem Hof sollen 2 Wohngemeinschaften mit jeweils 12 Personen entstehen. Jede Person hat ihr eigenes Zimmer, das sie nach eigenen Wünschen gestalten kann. Es gibt aber auch Gemeinschaftsräume und eine Gemeinschaftsküche. Auf Wunsch dürfen die Senior*innen auch aktiv auf dem Bauernhof mitwirken – zum Beispiel die Tiere füttern oder die Esel auf die Weide bringen.
Nadine Angermeier, Bäuerin, Donaumoos (angefragt)

Soziale Landwirtschaft ermöglicht Teilhabe für Senior*innen: Die ASB-Tagespflege Birkenmoos
Auf dem Betrieb von Alois Wohlfahrt werden ältere Menschen vom ASB professionell betreut und erleben den Alltag auf dem Betrieb. Davon können beide Seiten profitieren: Die Menschen nehmen am gesellschaftlichen Leben teil, was zu einer Verbesserung des Wohlbefindens beiträgt. Der Anbieter bzw. die Bauernfamilie erzielt durch dieses Angebot zusätzliches Einkommen für den landwirtschaftlichen Betrieb.
Alois Wohlfahrt, Landwirt

Begrüßung
Michael Busch, Geschäftsführer Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Modelle für Wohnen und Betreuung älterer Menschen auf dem Land" finden Sie hier

Okt
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.10.2022
Ort: Online | Was ist eigentlich eine Senioren-WG, Pflege-WG oder ambulant betreute Wohngemeinschaft?Die Pflege-WG ist eine kleine Pflege-Einheit für max. 12 Personen. Es gibt sie als Angebot von Trä...

Ort: Online |

Was ist eigentlich eine Senioren-WG, Pflege-WG oder ambulant betreute Wohngemeinschaft?
Die Pflege-WG ist eine kleine Pflege-Einheit für max. 12 Personen. Es gibt sie als Angebot von Trägern, aber auch selbstbestimmt in der Verantwortung der Bewohner*innen und deren Angehöriger. In diesem Fall hat die Gruppe das Hausrecht und der Pflege-Dienstleister kommt „nur“ als Gast in die WG. In diesem Beitrag werden verschiedene Fragestellungen zu den Themen WG, ambulante Betreuung und Pflege angesprochen.
Brigitte Herkert, Koordinationsstelle Pflege und Wohnen in Bayern

Haus Maria Schutz – Wohnen mit Service
Im Haus Maria Schutz wird Service-Wohnen für Menschen angeboten, die nicht auf ständige Pflege angewiesen sind, sondern lediglich etwas Unterstützung im Alltag brauchen und ihre Selbständigkeit bewahren wollen. Die barrierefreien Appartements sind mit einer Küchenzeile und Bad ausgestattet. Auf Wunsch kann Hilfe im Haushalt in Anspruch genommen werden. Auch Tiere sind hier willkommen.
Monika Pilsl, Haus Maria Schutz

SenTa Hoagartn, die Seniorentagesstätte in Mitterskirchen
Die Seniorentagesstätte SenTa Hoagartn ermöglicht, dass Senior*innen so lange wie möglich daheim in ihrer gewohnten Umgebung, bei ihrer Familie und Freunden bleiben können. Sie ...

  • dient der Entlastung von pflegenden Angehörigen,
  • ist eine Ergänzung zur ambulanten Pflege zuhause,
  • fördert körperliche und geistige Fähigkeiten,
  • bietet einen geregelten Tagesablauf in der Gemeinschaft

Anita Zanklmaier, Seniorentagesstätte SenTa Hoagartn

Begrüßung
Michael Busch, Geschäftsführer Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Modelle für Wohnen und Betreuung älterer Menschen auf dem Land" finden Sie hier

Okt
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.10.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 | Mögliche Wohn- und Betreuungsformen für Senior*innen auf landwirtschaftlichen BetriebenHeutige Wohnformen für das Alter sind vielfältig und passen sich imme...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 |

Mögliche Wohn- und Betreuungsformen für Senior*innen auf landwirtschaftlichen Betrieben
Heutige Wohnformen für das Alter sind vielfältig und passen sich immer mehr den Bedürfnissen und Wünschen der Menschen an. Auch das Senioren-Wohnen auf dem Bauernhof erweitert die Palette und schafft damit neue Wahlmöglichkeiten. Das Wohnen auf dem Bauernhof bietet eine gute Versorgungsituation und andererseits noch viel Alltagsleben und Selbstbestimmtheit. Das erklärt vielleicht auch, warum diese Angebote so einen guten Anklang finden. Dabei realisieren die Betriebe ihre Wohn– und Betreuungsangebote durchaus unterschiedlich.
Petra Kubitza, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Seniorenwohnen auf landwirtschaftlichen Betrieben – Erfahrungen und Perspektiven von Seniorinnen und Senioren
Im Projekt VivAge wurde untersucht, welche Chancen sich aus Angeboten für alte Menschen auf landwirtschaftlichen Betrieben ergeben, aber auch, welche Hindernisse sich diesbezüglich auftun. Das Forschungsprojekt analysierte sowohl Wohnmöglichkeiten, als auch stundenweise Freizeit- oder Betreuungsangebote.
Claudia Busch, Projekt VivAge an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) Holzminden

Zukunft Pflegebauernhof: Informieren – beraten – begleiten
Bauernhof-Wohngemeinschaften können eine enorme Bereicherung für einen landwirtschaftlichen Betrieb sein und dazu beitragen, das landwirtschaftliche Einkommen zu verbessern und ungenutzte Gebäude wieder in Wert zu setzen. Die vorgestellte Initiative möchte dazu beitragen, die Entstehung vieler weiterer ambulant betreuter Bauernhof-WGs zu ermöglichen. Ein Beispiel aus dem Westerwald wird hierzu vorgestellt. Nikolaus Teixeira, teixeira.works
Guido Pusch, Initiator einer WG auf dem Bauernhof im Westerwald

Begrüßung
Michael Busch, Geschäftsführer Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Modelle für Wohnen und Betreuung älterer Menschen auf dem Land" finden Sie hier

Sep
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.09.2022
Ort: Online-Veranstaltungsreihe | Anmeldeschluss: 23.09.2022 | BegrüßungLudwig Wanner, Ministerialdirigent und Leiter der Abteilung für Ernährung und Markt im Bayerischen Staatsministerium für Ernähr...

Ort: Online-Veranstaltungsreihe | Anmeldeschluss: 23.09.2022 |

Begrüßung
Ludwig Wanner, Ministerialdirigent und Leiter der Abteilung für Ernährung und Markt im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Michael Busch, Geschäftsführer Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Neue Wohnformen als Impulsgeber für zukunftsfähige Gemeinschaften im ländlichen Raum
Eine Einführung in die Möglichkeiten, selbstbestimmt und sozial eingebunden alt zu werden – auch bei Hilfe- und Pflegebedürftigkeit.
Brigitte Herkert, Koordinationsstelle Pflege und Wohnen in Bayern

Senioren-WG auf dem Weberhof
Immer mehr landwirtschaftliche Betriebe in Bayern setzen auf ein zweites, soziales Standbein. So wie Familie Strein, auf deren Hof in der Nähe von Wolfratshausen pflegebedürftige Senior*innen in einer WG leben und die familiäre Atmosphäre genießen. Ihre Landwirtschaft führen die Streins im Nebenerwerb. Die Senioren-WG, für die Familie Strein Miete bekommt, ist ein Baustein, um den Hof nicht aufgeben zu müssen.
Josef und Maria Strein, „Weberhof“

„Tiedoli in der Emilia-Romagna“
In dem kleinen italienischen Dorf Tiedoli wurden die alten Menschen im wörtlichen Sinn in die Mitte der Gesellschaft gerückt. Ihr Leben findet nicht ausgegrenzt von gesellschaftlichen Abläufen, sondern im gelebten Miteinander der Generationen statt. Das erfolgreiche „Quartierskonzept“ beruht auf vier gleichberechtigten Pfeilern: der Kommune, dem ambulanten Pflegedienst, der Pfarrgemeinde und dem Ehrenamt.
Susanne Moog, Innenarchitektin, freie Beraterin der Beratungsstelle Barrierefreiheit der Bayerischen Architektenkammer.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Modelle für Wohnen und Betreuung älterer Menschen auf dem Land" finden Sie hier

Nov
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.11.2022 - 12.11.2022
Reiseziele:  Netzwerktreffen in Rendsburg, Sehestedt Auf unserer Reise nach Rendsburg und Sehestedt in Schleswig-Holstein bekommen wir einen Einblick in den Arbeitsstand des TRAFO-Projekts „KreisKult...

Reiseziele:  Netzwerktreffen in Rendsburg, Sehestedt

Auf unserer Reise nach Rendsburg und Sehestedt in Schleswig-Holstein bekommen wir einen Einblick in den Arbeitsstand des TRAFO-Projekts „KreisKultur“, das sich zum Ziel gesetzt hat, das kulturelle Leben und die kulturelle Zusammenarbeit in der Region Rendsburg-Eckernförde weiterzuentwickeln. Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie eine neue Art der Zusammenarbeit zwischen Dörfern, Künstlern und städtischen Kultureinrichtungen gelingen kann.

Partizipative Kulturformate bringen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen zusammen. Im gemeinsamen Arbeiten entwickeln engagierte Bürgerinnen, Künstler und Vertreterinnen von Verwaltung und Politik neue Projekte, die auf breiter Beteiligung basieren. Dabei werden vom ersten Zusammenkommen und der gemeinsamen Ideenfindung bis hin zur fertigen Veranstaltung neue Allianzen für die Mitgestaltung des kulturellen Lebens vor Ort geschaffen. Eine besondere Rolle kommt dabei den Kultureinrichtungen zu, die sich auf die Themen und Ideen der Menschen vor Ort einlassen und damit eine neue Rolle in der Region übernehmen.

Bis zu zwölf Dörfer präsentieren am Freitag auf einem regionalen Netzwerktreffen in Rendsburg die Erfahrungen und vielfältigen Ergebnisse ihrer intensiven Zusammenarbeit mit freiberuflichen Expertinnen auf dem Gebiet der partizipativen Kulturprojekte und den beteiligten Kulturinstitutionen: dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater, dem Nordkolleg, der Volkshochschule Rendsburger Ring, dem Freilichtmuseum Molfsee und der Rendsburger Musikschule. Vorab wird uns das Projekt einen Einblick in seine kokreative Arbeitsweise und die langfristig angelegte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten geben.

Am Samstag werden wir gemeinsam die Kommune Sehestedt besuchen, die seit 2019 an dem Projekt teilnimmt. Beteiligte Akteurinnen führen uns durch den Ort beantworten uns Fragen zur Entwicklungsphase, dem Projektverlauf und zu den entstandenen Veränderungen in Sehestedt.

Dabei gehen wir unter anderem folgenden Fragen nach: Wie können sich Kultureinrichtungen für die Themen der Region öffnen? Wie gelingt der Kontakt in die umliegenden Gemeinden und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe? Und was kann aus der gemeinsamen Arbeit entstehen?

Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie unter www.kreiskultur.org.

Die Reise richtet sich besonders an Kulturinstitutionen und Künstler, die sich für die Themen ihrer Region öffnen und partizipative Projekte im ländlichen Raum umsetzen wollen, an Vertreterinnen der Verwaltung und der Politik, die sich die Frage stellen, wie der Zusammenhalt ihrer Region durch künstlerische Mittel gestärkt werden kann, und an Fördermittelgeberinnen, die sich über die Erfahrungen mit einer ergebnisoffenen längerfristigen Prozessförderung informieren wollen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2022 - 04.11.2022
​​​​​​​Region: Nordrhein-Westfalen | Reiseziele: CREW Leichlingen, ARTandTECH.space Rheine, FH3 Warstein | Anmeldeschluss: 09.10.2022 |  Auf dieser Reise besuchen wir drei Projekte in Nordrhein-Westf...

​​​​​​​Region: Nordrhein-Westfalen | Reiseziele: CREW Leichlingen, ARTandTECH.space Rheine, FH3 Warstein | Anmeldeschluss: 09.10.2022 | 

Auf dieser Reise besuchen wir drei Projekte in Nordrhein-Westfalen (NRW), die sich eine Verbesserung der Situation für Jugendliche in ihrer Region zum Ziel gesetzt haben. Alle drei sind Teil des Förderprogramms „Dritte Orte“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft in NRW. Wir kommen mit den Akteurinnen vor Ort ins Gespräch und diskutieren Fragen wie: Wie müssen Freiräume aussehen, damit junge Menschen sie gestalten können? Und wie ermutigt man Jugendliche, sich zu vernetzen und aktiv zu werden?

Wie ermuntert man junge Menschen, sich vor Ort zu engagieren und als gleichberechtigte Mitgestalterinnen ihrer Region zu begreifen? Was animiert sie, um ihre Energie und Ideen in der Gemeinde einzubringen – sei es die Entwicklung von Digital-Werkstätten und MakerSpaces, die vorranging von Jugendlichen genutzt werden, oder das zur Verfügung stellen von leerstehenden Räumen, die sie selbstverantwortet gestalten können. Ob von der Kommune angestoßen oder aus Eigeninitiative von jugendlichen Akteuren heraus entwickelt: Wie müssen Freiräume aussehen, damit junge Menschen sie gestalten können?

Gemeinsam möchten wir auf dieser Reise drei Projekte in NRW besuchen, die sich eine Verbesserung der Situation für Jugendliche in ihrer Region zum Ziel gesetzt haben: die CREW in Leichlingen, den ARTandTECH.space in Rheine und das FH3 in Warstein. Alle drei Projekte sind Teil des 2019 ins Leben gerufenen Förderprogramms „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Wir lassen uns von den Akteuren vor Ort die verschiedenen Ausgangspunkte und Herangehensweisen erzählen und erfahren, wie man Jugendliche aktiv in die Regionalentwicklung mit einbinden kann

Folgende Fragen möchten wir dabei diskutieren: Wie geht man auf junge Menschen zu und wie ermutigt man sie, sich zu vernetzen und aktiv zu werden? Welche Rahmenbedingungen braucht es, damit Jugendliche Verantwortung für einen Ort übernehmen, und welche Rolle kann hier die Kommune spielen? Mit welchen Angeboten erreicht man Jugendliche als Zielgruppe? Wo liegen die größten Herausforderungen und wie wurde in den drei Projekten damit umgegangen?

Die Reise richtet sich besonders an Kommunalvertreterinnen und Verwaltungsmitarbeiter, Kulturaktive, die bereits mit Jugendlichen arbeiten oder dies anstreben, sowie an Jugendliche, die in ihrer Gemeinde bereits aktiv sind oder aktiv werden wollen und an alle Vertreter der Kultur- und Regionalentwicklung, die sich die Frage nach der Einbindung von Jugendlichen im ländlichen Raum stellen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.10.2022 - 13.10.2022
​​​​​​​Region: Nordrhein-Westfalen | Reiseziele: Life House Stemwede, Bahnhof Löhne, KulturScheune1a Fürstenberg | Anmeldeschluss: 25.09.2022 |  Gemeinsam bereisen wir drei Orte in Nordrhein-Westfale...

​​​​​​​Region: Nordrhein-Westfalen | Reiseziele: Life House Stemwede, Bahnhof Löhne, KulturScheune1a Fürstenberg | Anmeldeschluss: 25.09.2022 | 

Gemeinsam bereisen wir drei Orte in Nordrhein-Westfalen, die im Rahmen des Förderprogramms „Dritte Orte“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen einen kulturellen Begegnungsraum etabliert haben. Wir lassen uns von den Akteurinnen über die verschiedenen Ausgangslagen berichten und diskutieren Fragen wie: Welche positive Wirkung haben Dritte Orte auf die Region, welche Kraft steckt in den kulturellen Angeboten und wie gelingt es, dass unterschiedliche Akteure langfristig Verantwortung für einen Ort übernehmen?

Räume für Kultur und Begegnung tragen zu einer lebenswerten Kommune bei. Eine Ortsmitte, die vom Leerstand betroffen ist, wird wiederbelebt und zu einem pulsierenden Ausgangspunkt für neue Ideen. Jugendliche erleben hier ihr erstes Konzert, Vereine halten ihre Stammtische ab, ungewöhnliche Gastronomie-Konzepte laden zum Verweilen ein und Bürgerinnen entwickeln Ideen für neue Projekte.

Auf dieser Reise besuchen wir drei Projekte in Nordrhein-Westfalen, die sich der Transformation oder Etablierung eines kulturellen Begegnungsraumes gestellt haben: Löhne umsteigen! Der Bahnhof, das Life House in Stemwede und die KulturScheune1a in Fürstenberg. Alle drei Projekte sind Teil des 2019 ins Leben gerufenen Förderprogramms „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Wir lassen uns von den Akteurinnen vor Ort die verschiedenen Herangehensweisen erzählen und erfahren, welche Wirkung die neuen Kultur- und Begegnungsorte auf ihre Region haben.

Dabei gehen wir unter anderem folgenden Fragen nach: Wie schafft man es, dass unterschiedliche Akteure langfristig Verantwortung für einen Ort übernehmen? Welche Strukturen wurden dafür geschaffen? Welche Raumnutzungskonzepte braucht es, um den Ort möglichst flexibel nutzen zu können? Wen erreichen die neuen kulturellen Angebote? Und wie kann man das Angebot langfristig sichern?

Die Reise richtet sich besonders an Vertreterinnen der Kultur- und Regionalentwicklung, Kommunalvertreter und Verwaltungsmitarbeiterinnen, Kulturaktive sowie Mitarbeiter von Kultureinrichtungen, die gerade einen kulturellen Begegnungsort aufbauen, die auf Inspirationssuche für Leerstände sind oder die mehr darüber erfahren wollen, welche Wirkung ein Kultur- und Begegnungsort im ländlichen Raum entfalten kann und was es dafür braucht.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.10.2022 - 13.10.2022
Ort: Köln |  Dass Coworking in der Mitte der Gesellschaft angekommen und als Konzept für Neues Arbeiten und neue Arbeitswelten seinen Platz gefunden hat, ist unbestritten. Nun hat die Corona-Pandemie...

Ort: Köln | 

Dass Coworking in der Mitte der Gesellschaft angekommen und als Konzept für Neues Arbeiten und neue Arbeitswelten seinen Platz gefunden hat, ist unbestritten. Nun hat die Corona-Pandemie in den vergangenen beiden Jahren dem Thema zusätzlich Dynamik verliehen: Unternehmen haben verstanden, dass Arbeitsmobilität neu gedacht werden muss. Die Politik arbeitet verstärkt an Möglichkeiten, Coworking Spaces im ländlichen und suburbanen Raum gezielt zu fördern. Und eindrucksvoll belegt durch eine Studie an der Hochschule Augsburg würden sich 100% der befragten Nutzer für die Arbeit im Coworking Space entscheiden, wenn als alternativer Arbeitsort nur noch das Homeoffice zur Wahl steht.

Jetzt ist es an der Zeit, die Weichen zu stellen und Neues Arbeiten auch konsequent neu zu denken. Wir laden Sie herzlich ein, an der #zukunftcoworking teilzunehmen und die Zukunft des Coworking mit zu gestalten.

#zukunftcoworking ist der Jahreskongress der Coworking-Branche. Rund 200 Teilnehmende und Entscheider aus der Coworking-Branche, 25 Stunden Fachprogramm für Wirtschaftsförderungen, Kommunen, Existenzgründer, Projektentwickler, Architekten/Innenausstatter und Coworking Space-Betreiber. Die #zukunftcoworking ist das Get together mit Politik und Entscheidern aus der Coworking- und Immobilien-Branche!

Weitere Informationen und Tickets finden Sie hier

Dez
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.12.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2022 | Nahversorgung ohne Dorfladen – geht das? Ideen aus der Fördermaßnahme „LandVersorgt“Viele ländliche Kommunen in Deutschland versuchen ihre Dorfläden zu erha...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2022 |

Nahversorgung ohne Dorfladen – geht das? Ideen aus der Fördermaßnahme „LandVersorgt“
Viele ländliche Kommunen in Deutschland versuchen ihre Dorfläden zu erhalten oder neue zu etablieren, um die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs zu ermöglichen oder zu erleichtern. Doch wie und wo kann man ansetzen, wenn die Umsetzung eines Dorfladens nicht realistisch ist oder zu sein scheint? Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft haben Kommunen aus ganz Deutschland kreative Ideen und Ansätze abseits der Dorfläden entwickelt.

Bestell- und Ladencafé im Dorfgemeinschaftshaus
Mit dem Bestell- und Ladencafé im Dorfgemeinschaftshaus in Schleberoda möchten wir ein neues Prinzip der dörflichen Versorgung installieren. Wir streben hierbei eine ökologisch und sozial sinnvolle Neudefinition der örtlichen Versorgung und sozialen Teilhabe auf dem Lande in Kooperation mit den Supermärkten in der Umgebung an.

  • Jochen Hermel, Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Karin Reglich, Heimatverein Schleberoda e.V., Sachsen-Anhalt

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Zukunftsmodell Dorfladen" finden Sie hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.