Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen - Jüngste Einträge

Apr
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.04.2022 - 09.04.2022
Ort: Online & Bayreuth | Anmeldeschluss: 25.03.2022 | Instrumente, Strategien und gute Kommunikation auf dem Weg in die flächensparende KommuneWo sehen Sie Ihre Kommune in zwei, fünf oder zehn Ja...

Ort: Online & Bayreuth | Anmeldeschluss: 25.03.2022 |

Instrumente, Strategien und gute Kommunikation auf dem Weg in die flächensparende Kommune
Wo sehen Sie Ihre Kommune in zwei, fünf oder zehn Jahren? Haben Sie es geschafft, Ihre Kommune lebendig zu halten? Kennen Sie die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger und können Sie diese befriedigen? Gibt es einen guten Zusammenhalt und ein attraktives Angebot für Jung und Alt, das die Lebensqualität steigert?

Wenn Sie Ihre Kommune zukunftsfähig aufstellen wollen, müssen Sie kurze Wege ermöglichen, neue Wohnformen und damit neue Angebote für Mitbürgerinnen und Mitbürger schaffen und Begegnungsmöglichkeiten kreieren, um einen Beitrag für die Gesellschaft sowie gegen den Klimawandel zu leisten. Kurzum, Sie müssen eine qualitative und sparsame Freiflächengestaltung vorantreiben und das bei gleichbleibender oder weniger Belastung für die kommunalen Haushalte. Stellen Sie bereits heute die Weichen und profitieren Sie von den Standortvorteilen und Entwicklungschancen, die sich auf dem Weg zu einer flächensparenden, zukunftsfähigen Gemeinde ergeben.

Im Zertifikatskurs "Flächensparende Gemeindeentwicklung" erlernen Sie die wichtigsten Instrumente für die Entwicklung einer individuellen Vision für Ihre Gemeinde. Unsere Expertinnen und Experten unterstützen Sie bei diesem Prozess und liefern aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis für ein optimales Vorgehen.

Kurs I/2022
Dauer: 7 Tage (Module können nicht einzeln gebucht werden)

  • Modul 1 / in Präsenz an der Universität Bayreuth
    Freitag, 08. April 2022, 14.00 - 17.30 Uhr
    Samstag, 09. April 2022, 09.00 - 16.00 Uhr

  • Modul 2 / Onlineveranstaltung via Zoom
    Freitag, 08. Juli 2022, 14.00 - 17.30 Uhr
    Samstag, 09. Juli 2022, 09.00 - 16.00 Uhr

  • Modul 3 / in Präsenz an der Universität Bayreuth
    Freitag, 16. September 2022, 14.00 - 17.30 Uhr
    Samstag, 17. September 2022, 09.00 - 16.00 Uhr

  • Modul 4 / in Präsenz an der Universität Bayreuth
    Freitag, 21. Oktober 2022, 10.00 - 18.00 Uhr

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Kurz finden Sie hier

 

Jan
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.01.2022 - 30.01.2022
Ort: Online |  Boden wieder gut machen - Methoden einer regenerativen AgrarkulturDie aufbauende Landwirtschaft ist ein System von Prinzipien und landwirtschaftlichen Praktiken, bei denen der Aufbau d...

Ort: Online | 

Boden wieder gut machen - Methoden einer regenerativen Agrarkultur
Die aufbauende Landwirtschaft ist ein System von Prinzipien und landwirtschaftlichen Praktiken, bei denen der Aufbau der Bodenfruchtbarkeit und die Erzeugung gesunder und nährstoffreicher Lebensmittel die höchste Priorität haben. Sie betrachtet natürliche Systeme in ihrer Ganzheit und in ihrer Komplexität. Ihre Praktiken erfolgen in Kooperation mit der Natur. Des Weiteren befähigt sie Landwirte, wieder selbstständig Beobachtungen und Analysen durchzuführen, und ermöglicht somit die Erfahrung von Selbstwirksamkeit.

Die aufbauende Landwirtschaft ...

  • verbessert die Bodenfruchtbarkeit,
  • steigert die Artenvielfalt in den lokalen Ökosystemen,
  • beeinflusst positiv das Kleinklima und führt damit zu verbesserten Wachstumsbedingungen,
  • und ermöglicht somit bessere und stabilere Ernten.
  • Außerdem schafft sie durch kleinstrukturierte, vielfältige und artenreiche Strukturen wieder ästhetische und wertvolle Kulturlandschaften.

Das mehrtägige Symposium bietet neben Informations- und Diskussionseinheiten Einblick in die Arbeit der Landwirte im ökologisch und innovativ arbeitenden Betrieb Schloss Tempelhof. Hier sind die Gärtnerinnen und Landwirte dabei, einen Hoforganismus mit einem ganzheitlichen Ansatz aufzubauen: Der Feld- und Gemüsebau bettet sich ein in einen geschlossenen Kreislauf aus Samenproduktion, Anbau, Ernte, direkte Verarbeitung und Veredelung vor Ort, Konsum in der Gemeinschaft, Verkauf im eigenen Hofladen, regionalen Bioläden und Restaurants sowie Abfallverwertung. 50 verschiedene Gemüsearten sind im Anbausortiment und versorgen mehr als 140 Menschen mit dem System der „Solidarischen Landwirtschaft“ (CSA – Community Supported Agriculture). Beim Anbau stehen folgende Techniken im Vordergrund: Minimalbodenbearbeitung, weitgehender Verzicht auf den Einsatz von Traktoren im Gärtnereibetrieb, die Mischkulturpraxis (“Market Garden”), Humusaufbau, Nutzung verschiedener Kompost-Präparate, zunehmend die Integration von Teichen und Agroforstsystemen sowie Nutzung eines Keyline-Pfluges. Ziel der Arbeit ist auch, eine vielfältige, essbare Landschaft zu gestalten und Nahrungsmittel im Dorf zu produzieren.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jan
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.01.2022
Ort: Online (Zoom) | Seit Mitte der 2000er Jahre lässt sich weltweit aufgrund des Zusammentreffens sogenannter multipler Krisen (Finanz-, Energie-, Klima- und Nahrungsmittelpreiskrise) ein Boom an In...

Ort: Online (Zoom) |

Seit Mitte der 2000er Jahre lässt sich weltweit aufgrund des Zusammentreffens sogenannter multipler Krisen (Finanz-, Energie-, Klima- und Nahrungsmittelpreiskrise) ein Boom an Investitionen in Land und
großflächigen Landkäufen, kurz land grabbing, beobachten. Zu Beginn der Debatte um land grabbing in den 2000er Jahren richtete sich die mediale und wissenschaftliche Aufmerksamkeit fast ausschließlich auf Länder des Globalen Südens. Heute wird land grabbing zunehmend als globales Phänomen wahrgenommen, das auch in Europa beobachtet werden kann. Eine Region, die jedoch nach wie vor kaum wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren hat, ist Ostdeutschland. In seinem Vortrag stellt Jan Brunner Ursachen, Arten und soziale Auswirkungen des land grabbingsin Ostdeutschland sowie den Widerstand gegen diese Prozesse dar.

Zur Veranstaltungsreihe
Von Dezember bis Februar wird die (Online-)Vortragsreihe "Einführung in die Critical Agrarian Studies* – kritische Perspektiven auf Landwirtschaft und ländliche Räume" stattfinden.
Die Vorträge und Diskussionen werden immer donnerstags um 19h sein. Die Veranstaltungen werden in der Regel 60-90min dauern, nach den Inputs der Referent*innen können Fragen gestellt werden. Es ist keine Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Zoom Link finden Sie hier

Dez
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.12.2021 - 17.12.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss: 03.12.2021 |  Auf Grund des großen Interesses an der ersten Online-Konferenz öffnet der Bundesverband Soziokultur erneut die Türen seines virtuellen soziokulturellen Zen...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 03.12.2021 | 

Auf Grund des großen Interesses an der ersten Online-Konferenz öffnet der Bundesverband Soziokultur erneut die Türen seines virtuellen soziokulturellen Zentrums. Unter dem Motto „Neue Formate in der Stadtteilarbeit“ sind alle herzlich eingeladen, am 16. und 17. Dezember 2o21 per Avatar durch das Haus zu wandeln, sich spielerisch zu vernetzen und in Workshops praktisch zu erproben.

Zum einen wiederholen wir die bewährten Workshop-Formate „Game Design“, „Minecraft in der Stadtteilarbeit“, „VR Tour im Quartier“, “Ideen visualisieren”, „Digitales Storytelling und „Erklärfilme erstellen“. Zum anderen haben wir neue Referent*innen an Bord mit Themen wie Online-Improtheater oder der Hackathon-Methode, mit der man am Beispiel “Vermüllung im Quartier” auf einfache Weise in der Gruppe Strategien und Ideen entwickeln kann.

Wer sich vernetzen will, spricht mit anderen Avataren bzw. ihren Menschen in den Kommunikations-Blasen oder kommt am Freitag um 10 Uhr zum spielerischen Vernetzungs-Warm-Up mit dem Brachland Ensemble.
Anmeldeschluss ist der 03.12.2021; ab 100 Teilnehmer*innen werden Wartelisten-Plätze vergeben.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.12.2021
Ort: Essen und Online | Fünf Themenforen, 20 Podien, Workshops und spannende Diskussionsrunden: Der Bündnis-Tag 2021 lädt zum interaktiven Austausch rund um Herausforderungen, Visionen und Perspektiv...

Ort: Essen und Online |

Fünf Themenforen, 20 Podien, Workshops und spannende Diskussionsrunden: Der Bündnis-Tag 2021 lädt zum interaktiven Austausch rund um Herausforderungen, Visionen und Perspektiven moderner und zukunftsfähiger Mobilität. Neben Einblicken und Erfahrungen von Expert*innen ist auch der RRX am 17. Dezember als Best Practice für moderne Schieneninfrastrukturprojekte Thema der Veranstaltung.

„Gutes Klima für Mobilität – Vorankommen in Zeiten des Wandels“ lautet das Thema der digitalen Fachkonferenz, die vom Bündnis für Mobilität und dem Verkehrsministerium Nordrhein-Westfahlen ins Leben gerufen wurde. Bereits zum dritten Mal vernetzt die Veranstaltung Vertreter*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft mit Mobilitätsinteressierten über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus. Im Fokus stehen dabei nicht nur aktuelle Trends, innovative Technologien und klimagerechte Verkehrsstrategien – auch die Herausforderungen von umfangreichen Schieneninfrastrukturprojekten im ganzen Land werden in den Themenforen und per Live-Chat diskutiert. Erwartet werden etwa 2.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Nordrhein-Westfalen hat sich zu einem wichtigen Standort der Mobilität der Zukunft entwickelt und kann bereits zahlreiche Best Practices, Konzepte und Instrumente vorweisen, die die Verkehrswende vorantreiben. Dazu zählt auch das Projekt RRX: Dies zeigt, welche Potenziale die Verbesserung der Mobilitätsangebote sowohl in den Metropolen als auch in ländlichen Regionen des bevölkerungsreichsten deutschen Bundeslandes bieten kann – sei es durch umfassende Bürger*innenbeteiligungen, Infrastrukturausbaumaßnahmen oder Bahnhofsmodernisierungen.

Fünf Themenforen:

  1. Weniger Verkehr
  2. Erfolgsgeschichten
  3. Lust auf Mobilität
  4. Neue Wege
  5. Mehr Wissen

Die Herausforderungen moderner Mobilität beschreiben weltweit eine Agenda des Wandels. Diskutieren Sie mit über aktuelle Mobilitätstrends und Mobilitätsoptionen, klimagerechte Verkehrsstrategien und innovative Technologien beim Bündnis-Tag 2021.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.12.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss: 13.12.2021 |  Im Rahmen des Wissenstransfers in der Städtebauförderung findet am 16. Dezember 2021 ein Werkstattgespräch zum Thema "Interkommunale Kooperation" in digita...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 13.12.2021 | 

Im Rahmen des Wissenstransfers in der Städtebauförderung findet am 16. Dezember 2021 ein Werkstattgespräch zum Thema "Interkommunale Kooperation" in digitaler Form statt. Eingeladen sind Landes- und Kommunalvertreterinnen und -vertreter aus der Praxis, Verwaltung und Politik und weitere Interessierte. Die Anmeldung ist ab jetzt möglich.

Den Auftakt der Veranstaltung bildet ein Impulsvortrag zur Bedeutung von interkommunalen Kooperationen in der Städtebauförderung aus der Sicht des Bundes. Er setzt den Rahmen für den Programmschwerpunkt zur Einbettung des Querschnittsthemas in alle drei Städtebauförderungsprogramme.

Mit dem Thema der Zukunft der interkommunalen Kooperationen setzt sich Prof. Dr.-Ing. Jörg Knieling von der HafenCity Universität Hamburg auseinander, bevor zwei Kommunen aus der Praxis berichten. In dem hessischen Beispiel geht es um eine interkommunale Zusammenarbeit, die im Rahmen des ehemaligen Stadtumbau-West-Programms initiiert wurde. Das nordrhein-westfälische Beispiel thematisiert eine Stadt-Umland-Kooperation. Abgerundet wird der Block durch einen Bericht zu den Praxiserfahrungen im ehemaligen Bund-Länder-Programm Kleinere Städte und Gemeinden.

Seit der Umstrukturierung der Städtebauförderung können interkommunale Kooperationen nun programmübergreifend erhöhte Finanzierungsbeteiligungen des Bundes und der Länder in Anspruch nehmen. Inwieweit dies Chancen und Herausforderungen für die drei neuen Städtebauförderungsprogramme bedeutet, diskutieren am Ende der Veranstaltung Vertreterinnen und Vertreter der Bundestransferstellen.

Eingeladen sind Landes- und Kommunalvertreterinnen und -vertreter aus der Praxis, Verwaltung und Politik und weitere Interessierte. Für eine Teilnahme an dem Werkstattgespräch ist eine Anmeldung bis zum 13. Dezember 2021 unter Angabe des Namens und der Institution per E-Mail an anmeldung@empirica-institut.de möglich.

Programm

  • 09:00 Uhr Begrüßung und Einleitung
  • 09:10 Uhr Impuls: Interkommunale Kooperationen in der Städtebauförderung
  • 09:40 Uhr Impuls: Die Zukunft der interkommunalen Kooperation
  • 10:10 Uhr Kommunale Erfahrungen aus Hessen – Interkommunale Kooperationsanreize durch die Städtebauförderung
  • 10:40 Uhr Pause
  • 10:50 Uhr Erfahrungsbericht Stadt-Umland-Kooperationen – Stadt-Umland Kooperation Münster
  • 11:20 Uhr Erfahrungen aus dem Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ – Erfolgskriterien und Hemmnisse in der interkommunalen Praxis
  • 11:50 Uhr Chancen und Herausforderungen für die drei neuen Städtebauförderungsprogramme
  • 12:20 Uhr Ausblick und Schlussworte
  • 12:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen und das Detailprogramm finden Sie hier

Sep
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.09.2022 - 25.09.2022
Ort: Münster |  Das Beste aus Nordrhein-Westfalen an einem Ort entdecken, probieren und genießen? Das ermöglicht die LAND und GENUSS. So können Sie beim Bauern einkaufen, ohne direkt aufs Land zu fah...

Ort: Münster | 

Das Beste aus Nordrhein-Westfalen an einem Ort entdecken, probieren und genießen? Das ermöglicht die LAND und GENUSS. So können Sie beim Bauern einkaufen, ohne direkt aufs Land zu fahren. Traditionelle Käsesorten und regionale Fleischspezialitäten kommen direkt zu Ihnen in die Stadt. Erfahren Sie, wo die leckeren Produkte herkommen und schütteln Sie den Bauern mal persönlich die Hand. Lernen Sie zahlreiche Bauern, Imker, Brauer, Gärtner und andere Hersteller regionaler Köstlichkeiten kennen. Das Besondere: Neben regional hergestellten Lebensmitteln, bekommen Sie auch viele Tipps und Tricks für Ihre Küche und den eigenen Garten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Jan
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.01.2022
Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe Critical Agrarian Studies | So unterschiedlich Agrarstrukturen in verschiedenen Regionen der Welt auch sind: Abhängig Beschäftigte stellen einen erheblichen T...

Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe Critical Agrarian Studies |

So unterschiedlich Agrarstrukturen in verschiedenen Regionen der Welt auch sind: Abhängig Beschäftigte stellen einen erheblichen Teil der Arbeitskräfte dar, und ihre Bedeutung nimmt gegenüber der bäuerlichen Landwirtschaft immer weiter zu. In vielen Regionen, die Mitte des 20. Jahrhunderts noch kleinbäuerlich geprägt waren, vollzieht sich mit der Durchdringung des Kapitalismus ein Prozess der sozialen Differenzierung. In der Veranstaltung wollen wir diskutieren, wie dieser Prozess der sozialen Differenzierung aussieht. Welche Aspekte kennzeichnen Arbeitsbeziehungen und Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft? Und welche Rolle spielen Gewerkschaften und Formen der Organisierung von Beschäftigten in der Landwirtschaft?

Zur Veranstaltungsreihe
Von Dezember bis Februar wird die (Online-)Vortragsreihe "Einführung in die Critical Agrarian Studies* – kritische Perspektiven auf Landwirtschaft und ländliche Räume" stattfinden.
Die Vorträge und Diskussionen werden immer donnerstags um 19h sein. Die Veranstaltungen werden in der Regel 60-90min dauern, nach den Inputs der Referent*innen können Fragen gestellt werden. Es ist keine Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Zoom Link finden Sie hier

Dez
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.12.2021
Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe Critical Agrarian Studies | Den einen ländlichen Raum gibt es auch in Hessen nicht: Während einerseits ländlich geprägte Regionen in Südhessen zumeist prosper...

Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe Critical Agrarian Studies |

Den einen ländlichen Raum gibt es auch in Hessen nicht: Während einerseits ländlich geprägte Regionen in Südhessen zumeist prosperieren, ist andererseits der Norden und Osten Hessens vielfach infrastrukturell und ökonomisch schlecht aufgestellt. Der Vortrag beleuchtet diese räumlich ungleiche Entwicklung und die damit verbundenen ungleichwertigen Lebensverhältnisse ausgehend von der Einordnung in die neoliberalen Prozesse der Austerität und des (interkommunaler) Wettbewerbs. Anschließend werden die Rolle der aktuellen hessischen Struktur- und Regionalpolitik diskutiert.
Zuletzt werden einige Elemente eines „progressiven Ruralismus“ skizziert, die die Richtung für ein gutes Leben auf dem Land aufzeigen. Inwiefern mit einer solchen solidarischen Politik auch rechtspopulistische Kräfte in den ländlichen Regionen geschwächt werden könnten, soll Gegenstand der anschließenden gemeinsamen Diskussion sein.

Zur Veranstaltungsreihe
Von Dezember bis Februar wird die (Online-)Vortragsreihe "Einführung in die Critical Agrarian Studies* – kritische Perspektiven auf Landwirtschaft und ländliche Räume" stattfinden.
Die Vorträge und Diskussionen werden immer donnerstags um 19h sein. Die Veranstaltungen werden in der Regel 60-90min dauern, nach den Inputs der Referent*innen können Fragen gestellt werden. Es ist keine Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Zoom Link finden Sie hier

Dez
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.12.2021
Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe Critical Agrarian Studies | Digitale Technologien für die Produktion, Handel und Konsum von Nahrungsmitteln verändern derzeit das globale Agrar-Ernährungssyst...

Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe Critical Agrarian Studies |

Digitale Technologien für die Produktion, Handel und Konsum von Nahrungsmitteln verändern derzeit das globale Agrar-Ernährungssystem. Befürworter*innen preisen die Digitalisierung als Lösung für die klimaschädlichen Auswirkungen eines industrialisierten Agrarsystems. Viele der aktuellen technologischen Entwicklungen und ihre Regulierung verfestigen jedoch die Macht globaler Agrarkonzerne und stehen damit einer weitreichenderen Transformation hin zu einem nachhaltigen Agrar-Ernährungssystem entgegen. Der Vortrag thematisiert die oben genannten Dynamiken, Narrative und Herausforderungen.

Zur Veranstaltungsreihe
Von Dezember bis Februar wird die (Online-)Vortragsreihe "Einführung in die Critical Agrarian Studies* – kritische Perspektiven auf Landwirtschaft und ländliche Räume" stattfinden.
Die Vorträge und Diskussionen werden immer donnerstags um 19h sein. Die Veranstaltungen werden in der Regel 60-90min dauern, nach den Inputs der Referent*innen können Fragen gestellt werden. Es ist keine Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Zoom Link finden Sie hier

Dez
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.12.2021
Ort: Online |  Die Energiebranche befindet sich inmitten ihres größten Wandels: Weg von nuklearen und fossilen Brennstoffen, hin zu erneuerbaren Energiequellen und mehr Effizienz – dennoch müssen Zuv...

Ort: Online | 

Die Energiebranche befindet sich inmitten ihres größten Wandels: Weg von nuklearen und fossilen Brennstoffen, hin zu erneuerbaren Energiequellen und mehr Effizienz – dennoch müssen Zuverlässigkeit und Bezahlbarkeit gewährleistet sein. Die möglichen Lösungsansätze sind vielschichtig und komplex. Erst mithilfe der Digitalisierung lässt sich diese Komplexität beherrschen und zielführend steuern. Die Energiewende gilt als größtes nationales IT-Projekt Deutschlands.

Wir fragen nach:

  • Wie ist der aktuelle Status bei der digitalen Energiewende?
  • Welche Wegstrecke liegt noch vor uns?
  • Was sind die drängendsten Aufgaben der neuen Bundesregierung?
  • Wie gehen wir mit möglichen Gefahren wie Blackouts oder Cyberangriffen um?
  • Welchen Beitrag leistet die Digitalisierung zur Energiewende und wie lässt sich ihr CO2-Fußabdruck verringern, damit die Energieeffizienz nicht verpufft?

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jan
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.01.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 14.01.2022 | Bei diesem kompakten Online-Workshop steht die praktische Anwendung der neuen Methode zur LEADER-Wirkungsorientierung im Mittelpunkt. Anhand konkreter Beisp...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 14.01.2022 |

Bei diesem kompakten Online-Workshop steht die praktische Anwendung der neuen Methode zur LEADER-Wirkungsorientierung im Mittelpunkt. Anhand konkreter Beispiele werden die verschiedenen Aspekte der Methode erklärt und Anwendungsfragen diskutiert.

Hintergrund
Im Jahr 2020 entwickelte die Arbeitsgruppe Wirkungsorientierung (LAGs, LVLs, BMLRT, externe Experten) eine neue Methode für die wirkungsorientierte LEADER-Arbeit. Die Ergebnisse wurden im Mai 2021 in drei Workshops vorgestellt: https://www.zukunftsraumland.at/veranstaltungen/9671
Der Schwerpunkt lag bei diesen Workshops darauf, die Unterschiede zu den Vorperioden darzustellen und das Indikatorensystem bestehend aus Mehrwert-Indikatoren und AktionsfeldIndikatoren zu beschreiben.

Ziele und Methodik dieses Workshops
Da nun die Rahmenbedingungen für die neue Einreichphase immer klarer werden und die Regionen die inhaltlichen Entwicklungsrichtungen ihrer neuen Strategien bereits weitgehend konkretisieren, soll dieser Workshop dabei unterstützen, die neue Wirkungsmethode auf die jeweils eigenen Inhalte anzuwenden.

Anhand konkreter Beispiele wird vor allem auf folgende Fragen eingegangen:

  • Wie erfolgt die Auswahl von Indikatoren am Beginn der Periode?
  • Welche Indikatoren sind verpflichtend und welche sind freiwillig zu wählen?
  • Wann macht es Sinn, Indikatoren auf die eigenen Bedarfe hin zu individualisieren?
  • Wie definiert man passende Zielwerte?
  • Wie kann das Monitoring der Indikatoren im Laufe der Periode erfolgen?
  • Wann und wie sind Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt möglich?

Am Ende der Veranstaltung wird es außerdem noch die Möglichkeit geben, Fragen zum LEADEREinreichprozess zu stellen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.12.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss: 03.12.2021 |  Virtuelles Regionales Wirtschaftsforum der Wirtschaftsinitiative mit dem Schwerpunkt Mittelhessen am Freitag, 10. Dezember 2021Unter dem Dach der Nachhalti...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 03.12.2021 | 

Virtuelles Regionales Wirtschaftsforum der Wirtschaftsinitiative mit dem Schwerpunkt Mittelhessen am Freitag, 10. Dezember 2021
Unter dem Dach der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen (NHS) und in Kooperation mit hessischen Unternehmen, Verbänden und weiteren Institutionen bietet die Initiative für verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften ein Forum zur Bearbeitung vielfältiger Nachhaltigkeitsthemen.

Ein wichtiger Baustein der Wirtschaftsinitiative ist die „Charta der Initiative für verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften“, die in drei Regionalforen Unternehmen und Institutionen in Hessen vorgestellt wird.
Zudem wird es einen Impulsvortrag zum Fokusthema „Green Deal Hessen – Klimaschutz langfristig gestalten“ geben, in dem auf die Bedeutung der europäischen Green Deal-Strategie für die hessische Ökonomie eingegangen wird.

Die Geschäftsstelle der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen lädt daher in Zusammenarbeit mit den Partnern

  • IHK Lahn-Dill und
  • Regionalmanagement Mittelhessen GmbH

herzlich ein zum virtuellen Regionalen Wirtschaftsforum der Wirtschaftsinitiative mit dem Schwerpunkt Mittelhessen am Freitag, 10. Dezember 2021, von 14:00 bis 17:00 Uhr.

 

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier

Dez
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.12.2021
Ort: Online |  Der Mittlere Schwarzwald möchte LEADER-Region bleiben. Der Startschuss für den öffentlichen Beteiligungsprozess fällt im Rahmen einer digitalen Auftaktveranstaltung am 8. Dezember 2021...

Ort: Online | 

Der Mittlere Schwarzwald möchte LEADER-Region bleiben. Der Startschuss für den öffentlichen Beteiligungsprozess fällt im Rahmen einer digitalen Auftaktveranstaltung am 8. Dezember 2021, 18 Uhr.
Es sind alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Institutionen und Organisationen aus der Region herzlich eingeladen.

Wir informieren bei der Veranstaltung über die Neubewerbung der LEADER-Region Mittlerer Schwarzwald, zeigen, wie das Förderprogramm funktioniert und wie die Menschen aus der Region mitwirken können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

WICHTIG: Der Zugangslink für die Onlineveranstaltung wird nach vorheriger Anmeldung bis zum 6. Dezember an kiefer@leader-mittlerer-schwarzwald.de verschickt. Außerdem nicht vergessen, in der Facebook-Veranstaltung auf Zusagen zu klicken.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

Jan
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.01.2022 - 28.01.2022
Ort: Online |  Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungspolitik. Sie findet jährlich zeitgleich ...

Ort: Online | 

Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungspolitik. Sie findet jährlich zeitgleich zur Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin statt. Das GFFA wird veranstaltet vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Kooperation mit dem Senat von Berlin, der Messe Berlin GmbH und dem GFFA Berlin e. V.

Mit zahlreichen Veranstaltungen bietet das Forum einem internationalen Fachpublikum aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft die Gelegenheit, sich über Fragen und Herausforderungen der globalen Agrarpolitik und Ernährungssicherung auszutauschen und zu verständigen.

Hochrangige Gäste, wie António Guterres, Josefa Sacko, Angela Merkel, Ban Ki-moon, und Prinz Charles haben das GFFA in den vergangenen Jahren mit Impulsvorträgen bereichert.

Das Thema des GFFA 2022: Nachhaltige Landnutzung: Ernährungssicherung beginnt beim Boden.
Vom Boden hängen mehr als 90 Prozent der weltweiten Lebensmittelproduktion ab. Er bietet Lebensraum für Bodenorganismen und ist der wichtigste terrestrische Kohlenstoffspeicher der Erde. Doch fruchtbare Flächen gehen der Landwirtschaft verloren und die Qualität der Böden verschlechtert sich in vielen Gebieten.

Es gilt, diesen Trend aufzuhalten, indem Landressourcen nachhaltig genutzt und die bestehenden landwirtschaftlichen Flächen erhalten werden. Landwirtinnen und Landwirte müssen zudem in die Lage versetzt werden, den Boden nachhaltig zu nutzen, indem sie langfristigen und sicheren Zugang zu landwirtschaftlichen Flächen über Eigentums- und Pachtverhältnisse sowie Nutzungsrechte erhalten. Nur wenn dies gelingt, können wir die wachsende Weltbevölkerung ernähren, den Klimawandel aufhalten und den Verlust von Biodiversität verringern. Die Weltgemeinschaft ist dringend gefragt, tragfähige und praxistaugliche Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Dafür soll das GFFA 2022 Impulse setzen und den internationalen Austausch fördern. Vier Fragen werden im Zentrum stehen:

  • Wie können wir den Boden besser schützen?
  • Wie können wir degradierte Böden wiederherstellen?
  • Wie können wir die endlichen Landressourcen nachhaltiger nutzen?
  • Wie können Landwirtinnen und Landwirte weltweit fairen Zugang zu Land erhalten?

Weitere Informationen zum GFFA finden Sie hier

Jan
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.01.2022
Eine der rasantesten und berühmtesten Opern von Mozart kommt am 14. Januar 2022 live im Stream in den Festsaal Delligsen. Die Staatsoper Hannover streamt die Premiere der Opera Buffa in höchster Quali...

Eine der rasantesten und berühmtesten Opern von Mozart kommt am 14. Januar 2022 live im Stream in den Festsaal Delligsen. Die Staatsoper Hannover streamt die Premiere der Opera Buffa in höchster Qualität, sodass das Publikum jede Nuance der Inszenierung hautnah miterleben kann. Hier sind alle Plätze „in der ersten Reihe“!

Muss ein Happy End realistisch sein? Nicht, solange wir auf dem Weg dorthin solchen Spaß haben! Figaro hat sich in den Kopf gesetzt, heute Susanna zu heiraten. Auf dem Weg dahin geht aber einiges schief und nicht wenige Absurditäten und Zerwürfnisse müssen geschehen bis zur vielleicht schönsten Entschuldigung der Musikgeschichte: „Perdono, perdono …“, Verzeihung, Verzeihung! Der vollständige Titel der Oper „Die Hochzeit des Figaro oder Der verrückte Tag“ ist dabei eher eine Untertreibung: Eine derart  turbulente Liebesgeschichte gibt es nur einmal. Regisseurin Lydia Steier kehrt dafür nach Hannover zurück und entlarvt die leichtsinnigen wie schwermütigen Sehnsüchte der Figuren mit einer Mischung aus Opulenz und bitterbösem Humor. Unter der musikalischen Leitung von Giulio Cilona erklingt die Inszenierung am 14. Januar 2022 um 19:30 Uhr live im Stream in Delligsen.

Rundherum wird Opernfreunden einiges geboten: Sekt, Snacks und Getränke können vor der Veranstaltung oder für die Pause erworben werden, ab 19 Uhr findet außerdem eine Einführung in die Oper statt.

Die einsamen Streamingzeiten vor dem Fernseher sind vorüber, jetzt heißt es: Public Viewing mit Kultur!

Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regel. Geeignet ist die Veranstaltung für Menschen ab 14 Jahren. Karten für 5 Euro und weitere Informationen gibt es unter www.reservix.de.

Die Veranstaltung findet in der Reihe „Digitale Kulturbühne“ statt. Diese ist ein Vorhaben im Programm Region gestalten. Das Programm hat zum Ziel, zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse von Stadt und Landbeizutragen. Finanziert wird es durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die begleitende Forschung erfolgtdurch das Bundesinstitut für Bau- Stadt- und Raumforschung (BBSR) und umgesetzt wird diese Veranstaltung durch Cluster Projekte GmbH in Kooperation mit audio coop Veranstaltungstechnik.

www.regiongestalten.de 

Mär
01
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   01.03.2022
Ort: Online |  Die jeweils an einem Dienstag von 11:30 bis 13:00 Uhr (ab Januar 2022: 13:00 bis 14:00 Uhr) stattfindenden Online-Veranstaltungen stehen in Zusammenhang mit dem Vorhaben, in Berlin ein...

Ort: Online | 

Die jeweils an einem Dienstag von 11:30 bis 13:00 Uhr (ab Januar 2022: 13:00 bis 14:00 Uhr) stattfindenden Online-Veranstaltungen stehen in Zusammenhang mit dem Vorhaben, in Berlin ein Einstein Center for Population Diversity einzurichten, das die Spitzenforschung zu diesem Thema erstmals in einer gemeinsamen Einrichtung bündeln und zur internationalen Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Deutschland beitragen soll. Der Förderfonds Wissenschaft in Berlin unterstützt diese wichtige Initiative in einem zukunftsweisenden Forschungsfeld.

Am 1. März 2022 spricht Prof. Dr. Patrizia Nanz, Vizepräsidentin des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung, über die Möglichkeiten, mittels Bürgerbeteiligung nachhaltige Transformationen in strukturschwachen Gebieten zu fördern.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.12.2021 - 10.12.2021
Ort: Berlin | Der Bauwelt Kongress 2021 blickt in die nächste Zukunft und diskutiert mit Architekten und Baudezernentinnen, mit Investoren und Stadtplanerinnen die 15-Minuten-Stadt. Wie lassen sich I...

Ort: Berlin |

Der Bauwelt Kongress 2021 blickt in die nächste Zukunft und diskutiert mit Architekten und Baudezernentinnen, mit Investoren und Stadtplanerinnen die 15-Minuten-Stadt. Wie lassen sich Infrastruktur und Architektur, Freiraumbeziehungen und Circular City Konzepte, neues Wohnen und alternative Mobilität so verknüpfen, dass die qualitative Unterscheidung zwischen Stadt und Land überflüssig wird?

Wie nie zuvor haben sich in den letzten 18 Monaten die Anforderungen an unsere Städte verändert. Das Auto verschwindet von der Straße. Die Arbeit rückt vom Büro ins Wohnzimmer. Der öffentliche Raum mutiert zum Urlaubsort.
Der größte Umbruch findet zuhause statt: die eigene Wohnung und mit ihr die Architektur müssen viel mehr leisten muss als zuvor.

Der Begriff der 15-Minuten-Stadt steht für eine architektonische und urbane Transformation, in der die Dinge des täglichen Lebens wieder handgreiflich in die Reichweite der Bewohner gerückt werden. Nähe und Fernbeziehungen sind infrage gestellt die Digitalisierung wird zu einem Schlüssel der räumlichen Neuordnung. Das vertraute Gefühl von Heimat, das man bisher nur dem Dorf zuschrieb, darf nicht fehlen.

Wann: 09. + 10. Dezember 2021
Wo: Kino International, Berlin

Für uns als Veranstalter sowie für die Verantwortlichen der Kino International ist es natürlich eine Herzensangelegenheit, Ihre Teilnahme am Bauwelt Kongress so sicher und angenehm wie möglich zu gestalten.

Daher gilt für alle teilnehmenden Personen die „2 G+ Regel“ (geimpft oder genesen zzgl. negativ-Schnelltest, nicht älter als 24 Std.).
Bitte halten Sie die entsprechenden Dokumente (gedruckt oder digital) beim Einlass bereit.

Fort- und Weiterbildungspunkte:
Der Bauwelt-Kongress wird von folgenden Architektenkammern als Fort- bzw. Weiterbildungsveranstaltung anerkannt:
Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, NRW, Rheinland-Pfalz und Sachsen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Feb
23
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   23.02.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 16.02.2022 |  Junge Menschen sind die entscheidende demografische Gruppe für die Zukunft Ländlicher Räume. Jugend gestaltet das Leben ihrer Gemeinden und Lebensräume mit...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 16.02.2022 | 

Junge Menschen sind die entscheidende demografische Gruppe für die Zukunft Ländlicher Räume. Jugend gestaltet das Leben ihrer Gemeinden und Lebensräume mit und formuliert Lebens- und Bleibeperspektiven. Aber wie blicken Jugendliche in ländlichen Kommunen Baden-Württembergs auf ihre Lebensbedingungen? Gefällt es ihnen dort, wo sie leben? Möchten sie gerne bleiben oder später wieder zurückkehren?

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und die Jugendstiftung Baden-Württemberg laden herzlich ein zum Online-Fachgespräch zur Studie „Jugend im Ländlichen Raum Baden-Württembergs“ am

Mittwoch, den 23. Februar 2022 von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr.
Wir stellen die Studienergebnisse vor und diskutieren mit den Teilnehmenden, wie sich diese auf die Praxis vor Ort, in den Kommunen im Ländlichen Raum, in der Umsetzung der kommunalen Jugendbeteiligung, in der Jugend- und Jugendsozialarbeit auswirken und welche Impulse sie für die Arbeit mit jungen Menschen geben können.

Die Gegenwart und Zukunft der „Jugend im Ländlichen Raum“ steht im Mittelpunkt. Aus den Erkenntnissen werden wir gemeinsam Handlungsstrategien für ein junges Leben im Ländlichen Raum entwickeln.

Das Fachgespräch im Überblick:

  • 14.30 Uhr – Einstimmung und Begrüßung (Sabine Kurtz, Staatssekretärin, MdL)
  • 14.45 Uhr – Vorstellung der Studienergebnisse (Wolfgang Antes, Stefanie Wichmann)
  • 15.15 Uhr Kommentierung: Dr. Anna Grebe und Prof. Dr. Paul-Stefan Roß
  • 16. 00 Uhr Zwei Diskussionsgruppen „zu den Ergebnissen“
  • 16.45 Uhr Im Austausch (mehrere Gruppen):
    • Was bedeuten die Ergebnisse für unsere Arbeit? Welche Konsequenzen ziehen wir daraus?
    • Was braucht es an konkreten Maßnahmen, den Anforderungen zu begegnen?
  • 17.45 Uhr Abschluss und Verabschiedung

Moderation: Udo Wenzl, Waldkirch und Team

Herzlich eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der offenen und verbandlichen Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit, kulturelle Jugendbildung, ehren- und hauptamtliche Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen, regionalen und Landesebene sowie Schulen, Vereine sowie alle, die an dem Thema Interesse haben. 

Die Studienergebnisse werden Ihnen vorab zur Verfügung gestellt. Zwei Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie eine E-Mail mit dem Veranstaltungslink und weiteren technischen Informationen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.02.2022
Ort: Online | Modul 1 von 3 |  Der Start in die Arbeit als Regionalmanager*in ist eine aufregende Zeit, häufig verbunden mit einem Ortswechsel, neuen Abläufen und unbekannten Herausforderungen. Diese...

Ort: Online | Modul 1 von 3 | 

Der Start in die Arbeit als Regionalmanager*in ist eine aufregende Zeit, häufig verbunden mit einem Ortswechsel, neuen Abläufen und unbekannten Herausforderungen. Diese Modulreihe bietet Ihnen die Möglichkeit andere Regionalmanager*innen aus dem gesamten Bundesgebiet kennenzulernen und in den Erfahrungsaustausch zu kommen. Wir wollen uns in den Online-Modulen passendes Handwerkszeug für den weiteren Arbeitsalltag erarbeiten.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.