Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Vergangene Veranstaltungen

Mai
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.05.2022
Ort: Neu Kaliß | Anmeldeschluss: 10.05.2022 |  Du träumst vom Leben und Arbeiten am Wasser und in der Natur? Dann bist Du hier genau richtig: In der Alten Papierfabrik Neu Kaliß entsteht auf 15.000 m...

Ort: Neu Kaliß | Anmeldeschluss: 10.05.2022 | 

Du träumst vom Leben und Arbeiten am Wasser und in der Natur? Dann bist Du hier genau richtig:
In der Alten Papierfabrik Neu Kaliß entsteht auf 15.000 m² Fläche ein Areal mit Ausstellungsflächen, Kultursaal, Festivalwiese, Hostel, Ateliers und Werkstätten - umgeben von einer Flußlandschaft zwischen Elbe-, Elde- und Mayenbachtal. Im KreativLab erkunden wir, wie der Freiraum für innovative Kooperationen zwischen Kreativunternehmen, Zukunftsgestalter:innen und regionaler Wirtschaft genutzt werden kann.

Du bist Designerin oder Filmemacher, Architektin oder Künstler, Game-Produzentin oder Kommunikationsdesigner? Pitch Deine Idee und Dein Portfolio und finde mit uns Auftraggeber:innen aus der regionalen Wirtschaft!
Du bist UnternehmerIn aus der Region und suchst innovative Produkte und Dienstleistungen, um Dein Unternehmen erfolgreich und vorausschauend in die Zukunft zu führen? Wir bringen Dich mit den kreativen Köpfen von heute und morgen zusammen!

Das Programm:

  • 13 Uhr: Ortserkundung der FreiRäume auf dem Gelände der Alten Papierfabrik
  • 14 Uhr: Impulsvorträge und Kurzpitches u.a.:
    • Grußwort des Bürgermeisters von Neu Kaliß, Burkhard Thees
    • Elbe Valley – Modellregion für zukunftsfähigen Strukturwandel
    • Zukunftslabor Mobiles Elbe Valley: Plattform für partizipative Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger und resilienter Mobilitätsprojekte – eine Projektidee
    • Energiekonzepte & Teilhabe: ein Solarprojekt in Lenzen
    • Frei.Raum.MV – kreative Stadtflüchtende in Westmecklenburg
  • 15 Uhr: Kaffeepause
  • 15.30 Uhr: Workshops
    • Workshop 1: FreiRäume auf dem Land entwickeln – Konzepte, Netzwerke, Projektförderung
    • Workshop 2: Zukunftslabor Mobiles Elbe Valley – partizipative Weiterentwicklung der Projektidee
  • 18 Uhr: Gemeinsames Grillen
  • 19-21 Uhr Ausklang mit Kurzfilmen

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
  2.   Str. des Friede...
Mai
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.05.2022 - 13.05.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 05.05.2022 |  Die Digitalisierung verändert den Lebensalltag und die Mobilität vieler Menschen in nicht gekannter Geschwindigkeit. Durch die Corona-Krise seit dem Frühja...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 05.05.2022 | 

Die Digitalisierung verändert den Lebensalltag und die Mobilität vieler Menschen in nicht gekannter Geschwindigkeit. Durch die Corona-Krise seit dem Frühjahr 2020 hat Deutschland einen regelrechten Digitalisierungsschub erfahren. Deutlich wurde das Potenzial digitaler Angebote und Dienste, zugleich offenbarten sich zum Teil drastische „Digitalisierungslücken“. Mit der Digitalisierung sind viele Chancen, aber auch enorme Herausforderungen verbunden. Davon ist auch der Verkehrssektor betroffen.

Für die Lösung akommunaler Verkehrsprobleme können digitale Dienste und Anwendungen dann Hoffnungsträger sein, wenn sie einen sinnvollen Beitrag liefern.

Welche Rahmenbedingungen müssen Kommunen schaffen, damit das Potenzial der Digitalisierung für eine zukunftsfähige Gestaltung urbaner Verkehre genutzt werden kann?
Welche Rolle nehmen kommunale Verwaltungen in diesem Transformationsprozess ein? Welche Lösungen liegen bereits auf dem Tisch?
Diese und weitere Fragen werden auf der Fachveranstaltung „kommunal mobil 2022: Digitalisierung. Verkehr. Umwelt“ in Form von Impulsvorträgen, Praxisbeispielen und im gemeinsamen Erfahrungsaustausch kritisch diskutiert.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.05.2022
Ort: Bochum |  Das Interesse an Open Data in Kommunen wächst. Gleichzeitig ist der Austauschbedarf bei den handelnden Akteur:innen groß. Das Projekt “Smart Country” der Bertelsmann Stiftung hat daher...

Ort: Bochum | 

Das Interesse an Open Data in Kommunen wächst. Gleichzeitig ist der Austauschbedarf bei den handelnden Akteur:innen groß. Das Projekt “Smart Country” der Bertelsmann Stiftung hat daher gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) im Oktober 2021 ein digitales, kommunales Open-Data-Netzwerktreffen initiiert. Es richtet sich vor allem an Akteur:innen in der Kommunalverwaltung und findet alle zwei Monate statt. 

Von Anfang an gab es unter den Teilnehmer:innen den Wunsch, sich auch einmal physisch zu treffen. Diese Idee haben wir aufgegriffen. Wir laden am 11. Mai zum kommunalen Open-Data-Barcamp nach Bochum ein! 

Ein Barcamp – Wie muss man sich das vorstellen?
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde stellen die Teilnehmer:innen, die sich mit einer Session aktiv einbringen möchten, ihre Session-Idee vor. Im Anschluss wird das Programm mit Zeit- und Raumplan entwickelt. Dann geht es schon direkt in die erste Sessionrunde.

In 45 Minuten gestalten die Personen, die eine Session anbieten, ihre Inhalte ganz nach eigenem Geschmack. Erlaubt ist dabei alles: Workshop, Vortrag, Diskussionsrunde etc.

Insgesamt werden wir an diesem Tag vier Tracks mit jeweils vier parallel ablaufenden Sessions haben. Wem das Netzwerken während der Sessions nicht ausreicht, kann das in unserer Lounge weiterführen.

Sie wissen schon, wie Sie sich einbringen möchten? Dann nutzen Sie gerne schon unser Pad und tragen Sie Ihre Session-Idee ein: https://cryptpad.fr/kanban/#/2/kanban/edit/IpElIEvObmCdPHFeU6dm4lmL/

Hier können Sie ihre Session-Idee unverbindlich eintragen und Interessierten schon vor Start des Barcamps einen Eindruck über die möglichen Inhalte verschaffen. Bei Fragen zur Nutzung des Pads wenden Sie sich gerne an: mario.wiedemann@bertelsmann-stiftung.de.

Mögliche Themen für das Barcamp, die teilweise auch schon in unseren digitalen Netzwerktreffen diskutiert wurden, können sein:

  • Wie überzeuge ich die Ämter in meiner Kommune zur Bereitstellung offener Daten?
  • Welche rechtlichen Aspekte sind zu berücksichtigen?
  • Wie verhält es sich mit Open Data in kleinen Kommunen? Gibt es besondere Herausforderungen?
  • Welche Nutzungsszenarien offener Daten sind denkbar und gibt es bereits?
  • Wie lässt sich eine Open-Data-Strategie in eine allgemeine Datenstrategie meiner Kommune integrieren?
  • uvm.

Für die Kommunikation während des Barcamps, z.B. auf Twitter, nutzen wir den Hashtag #KODB (für „Kommunales Open-Data-Barcamp“).

Programm

  • 09:00: Ankunft und Registrierung
  • 09:30: Begrüßung und Beginn des Barcamps
  • 13:30: Mittagspause (kostenloses Catering für alle Teilnehmer:innen)
  • 16:30 Ende des Barcamps

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
  2.   Springorum, Spr...
Mai
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.05.2022 - 06.05.2022
Ort: Bonn | Anmeldeschluss: 03.05.2022 | „2030 Kommunen bis 2030! 90 Prozent der Menschen in Deutschland sollen bis 2030 in einer Agenda 2030-Kommune leben.“ So lautet das ambitionierte Ziel des auf...

Ort: Bonn | Anmeldeschluss: 03.05.2022 |

„2030 Kommunen bis 2030! 90 Prozent der Menschen in Deutschland sollen bis 2030 in einer Agenda 2030-Kommune leben.“

So lautet das ambitionierte Ziel des auf der 15. Bundeskonferenz der Kommunalen Entwicklungspolitik verabschiedeten Bonn-Pakt Agenda 2030 kommunal. Der Pakt beinhaltet sieben kommunale Positionen und basiert auf dem Konsens:

„In der Decade of Action sind die Anstrengungen auf allen Ebenen (international, national, regional, lokal) deutlich zu erhöhen, um die 17 Ziele der Agenda 2030 zu erreichen. Die Kommunen spielen dabei eine zentrale Rolle und wollen gemeinsam eine Vorreiterrolle auf der Zielgeraden der SDGs einnehmen. Wir müssen jetzt handeln!“

Doch wie erreichen wir gemeinsam die Ziele? Wie machen wir kommunale Entwicklungspolitik sichtbarer? Wie nutzen wir die Expertise von Kommunen und ihren Bürgerinnen und Bürgern mit deren vielfältigen Perspektiven am besten?

Diese und weitere Fragen möchten wir am 5. und 6. Mai 2022 gemeinsam mit Ihnen diskutieren und passgenaue Lösungen finden!

Freuen Sie sich zur Eröffnung auf einen Impuls von Yvonne Aki-Sawyerr, Oberbürgermeisterin von Freetown, Sierra Leone, sowie ein Podium mit kommunalen Spitzen, die praxisnah die Umsetzung der Agenda 2030 auf verschiedenen kommunalen Ebenen diskutieren werden. Am zweiten Tag bekommen Sie den Raum, in Workshops die einzelnen Ziele des Pakts zu bearbeiten und Ideen für die Umsetzung zu entwickeln.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
  2.   Platz d. Verein...
Mai
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.05.2022
Ort: Berlin & Digital | Anmeldeschluss: 06.05.2022 | Gemeinsam mit dem Pestel Institut aus Hannover hat die Andreas Hermes Akademie, Bereich Ländliche Entwicklung eine Szenarienstudie für ländlic...

Ort: Berlin & Digital | Anmeldeschluss: 06.05.2022 |

Gemeinsam mit dem Pestel Institut aus Hannover hat die Andreas Hermes Akademie, Bereich Ländliche Entwicklung eine Szenarienstudie für ländliche Räume im Jahr 2050 erarbeitet. Die ermittelten Best- und Worst Cases sind vielfältigen Faktoren unterworfen und zeigen auch sehr deutlich, dass die ländlichen Räume ganzheitlich werden müssen. Schlüsselfaktoren wie auch angedachte Szenarien werden unsere zukünftige Arbeit begleiten.

Wie sieht es nun aus, das Leben in den ländlichen Räumen in 2050? Werden wir gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland erreicht haben? Ist der Breitband-Ausbau abgeschlossen oder gar durch Folge-Technologien ersetzt? Ist die digitale-Sprechstunde im Alltag angekommen?

Die Studie definiert dreizehn Entwicklungsfaktoren, die Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft im ländlichen Raum ausbalancieren sollen. Wichtig hierbei zu beachten ist, dass sich diese gegenseitig bedingen. Eine bessere wirtschaftliche Entwicklung ist beispielsweise nur möglich, wenn viele Menschen gut ausgebildet sind. Eine gute Ausbildung in den ländlichen Räumen ist aber nur möglich, wenn infrastrukturelle Gegebenheiten (Bildungsinfrastruktur, aber auch Breitband und Erreichbarkeit) verbessert werden. Diese wird wiederum durch eine gute wirtschaftliche Entwicklung angeregt. Es entsteht also ein Kreislauf, bzw. Spirale, deren Bestandteile, das System ländlicher Raum aufwerten bzw. auch abwerten können.

Das Ziel der Studie ist die Sichtbarkeit und Erfordernis von Vernetzung und das Erkennen von Ansatzpunkten, an denen Akteurinnen und Akteure politisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich wirken können, um somit Veränderungen mit dem Ziel des „Best Case“ anzustoßen. An dieser Stelle sollen zwei Faktoren aus Kategorien herausgegriffen werden, die zunächst sehr unterschiedlich erscheinen und auch oft von sehr unterschiedlichen Zuständigkeiten bearbeitet werden:

  • Der Breitband-Ausbau ist seit Jahren DAS Thema im Bereich Ländliche Entwicklung. Er beeinflusst viele der anderen abgebildeten Faktoren und ein Ausbau ist relativ unabhängig von den anderen Schlüsselfaktoren möglich.
  • Der Faktor Soziale Infrastruktur (Beratung für verschiedene Personengruppen, Seniorenhilfe, Jugendhilfe, etc.) wird von vielen anderen Faktoren beeinflusst und kann nicht von allein bzw. durch reine Subventionen gewährleistet werden. Hier sind gut ausgebildete Fachkräfte, Bildung, hohe Steuereinnahmen, eine gute Verkehrsinfrastruktur nötig, um auch die Soziale Infrastruktur nachhaltig zu stärken

Breitband-Ausbau und Soziale Infrastruktur sind also nicht unabhängig voneinander zu denken. Fazit allein aus diesem Beispiel heraus: Für starke ländliche Räume muss also interdisziplinär an vielen Stellschrauben gedreht werden. Im Jahr 2022 werden wir uns noch an vielen weiteren Stellen mit der Szenarienstudie 2050 beschäftigen. Wir laden Sie jetzt schon ein, uns auf diesem Weg zu begleiten.

Eine erste Chance hierzu bietet die Veranstaltung „Was ist jetzt eigentlich wichtig? – Ländliche Räume im Zukunftsdialog“ am Vormittag des 13. Mai 2022, bei der wir die Studie vorstellen werden und mit Gästen aus Politik und Wissenschaft diese diskutieren. Möchten Sie dabei sein? Dann melden Sie sich bitte bis zum 06. Mai 2022 bei Mareike Meyn (m.meyn@andreas-hermes-akademie.de) an. Geben Sie bitte an, ob Sie vor Ort in Berlin Mitte oder digital teilnehmen möchten.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   04.05.2022 - 05.05.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 03.05.2022 |  Mit der Charta für Holz 2.0 wurden ehrgeizige Ziele zur Ausweitung der Holzverwendung formuliert. Derzeit laufen diverse Initiativen zur Ausweitung des Hol...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 03.05.2022 | 

Mit der Charta für Holz 2.0 wurden ehrgeizige Ziele zur Ausweitung der Holzverwendung formuliert. Derzeit laufen diverse Initiativen zur Ausweitung des Holzbaus. Der nachhaltig erzeugte, nachwachsende Baustoff Holz soll mineralische und metallische Baustoffe ersetzen, die bei der Herstellung einen wesentlich größeren CO2-Fußabdruck hinterlassen.

Durch die Holzverwendung in Bauwerken kann viel Kohlenstoff über Jahrzehnte gebunden werden, wodurch die Kohlenstoffspeicherfunktion des Waldes verlängert wird. Doch der Klimawandel hat durch Dürren, Stürme sowie durch die von Schadinsekten verursachten Kalamitäten dem Wald in den letzten Jahren extrem zugesetzt. Darüber hinaus werden seit mehreren Jahrzehnten unsere Wälder umgebaut, weg von den weit verbreiteten Nadelholz-Monokulturen hin zu naturnah bewirtschafteten Mischwäldern. Doch was bedeutet das? Woher kommt in der Zukunft das Holz für die vielen Holzbau-Initiativen? Haben wir überhaupt genug Holz? Und was ist mit den anderen Erwartungen an den Wald? Biodiversität, Erholungsraum, Schutzfunktion, Wasserspeicher, etc. ?

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Apr
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.04.2022
Ort: Online (Zoom) |  Es gibt unterschiedliche Definitionen von städtischen und ländlichen Räumen. In Deutschland werden dafür vor allem Abgrenzungen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumfors...

Ort: Online (Zoom) | 

Es gibt unterschiedliche Definitionen von städtischen und ländlichen Räumen. In Deutschland werden dafür vor allem Abgrenzungen des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und des Thünen-Instituts für ländliche Entwicklung genutzt: Die siedlungsstrukturellen Kreistypen des BBSR beziehen sich auf den Minimalkonsens, dass ländliche Räume weniger verdichtet und immer noch mehr durch kleinere Städte und Siedlungen geprägt sind als städtische.

Die Typologie des Thünen-Instituts für ländliche Entwicklung verschränkt die siedlungsstrukturellen Gemeinsamkeiten des ländlichen Raumes mit Kriterien der sozioökonomischen Lage und erhält so verschiedene Kategorien ländlicher Räume.

In dem Workshop möchten wir diskutieren, inwieweit sich solche Abgrenzungen heute noch bewähren. Folgende Fragen stehen im Mittelpunkt:

  • Bedarf es tatsächlich immer noch einer Stadt-Land-Abgrenzung oder sind andere Raumkategorien sozialräumlicher Spaltungen (z.B. zentrale versus periphere Räume, vernetzte/diversifizierte versus abgehängte/devitalisierte Räume) besser geeignet, um räumliche Entwicklungen zu analysieren?
  • Wie können die hergebrachten Vorstellungen städtischer und ländlicher Räume an die wissenschaftlichen Vorstellungen hybrider Raumkategorien ( z.B. Zwischenstadt, StadtLandschaften, Rurbanismus) angepasst werden?
  • Inwieweit eignen sich sozioökonomischen Aspekte für die Abgrenzung?
  • Welche Rolle spielt die Lebensqualität vor Ort?
  • Müssen bei einer Abgrenzung des ländlichen Raumes nicht auch seine Funktionen eine Rolle spielen?

Als Input für die Diskussion werden die bislang in Deutschland verwendeten Abgrenzungen des BBSR und des Thünen-Instituts kurz vorgestellt. Daneben sollen Abgrenzungen aus Österreich, der Schweiz und die von Eurostat europaweit entwickelte Typisierung Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Verständnis und in der Verortung städtischer und ländlicher Räume aufzeigen.

Das Plenum führt diese Ansätze mit den Bedarfen und Vorstellungen von Nutzern dieser Abgrenzungen aus Politik, Verwaltung und Wissenschaft zusammen. Aus dieser Diskussion erwarten wir Impulse für eine Weiterentwicklung der Abgrenzung und Typisierung ländlicher Räume in Deutschland.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.05.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 05.05.2022 |  Die Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen sind zu einem zentralen Thema in Politik und Gese...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 05.05.2022 | 

Die Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt und die damit verbundenen Ökosystemdienstleistungen sind zu einem zentralen Thema in Politik und Gesellschaft geworden. Ungefähr 45 % der Fläche in Baden-Württemberg werden landwirtschaftlich genutzt. So verwundert es nicht, dass Landwirtinnen und Landwirte mit ihren Flächen und mit geeigneten Maßnahmen maßgeblich zum Erhalt der biologischen Vielfalt beitragen.

Die Gesamtbetriebliche Biodiversitätsberatung (GBB) unterstützt landwirtschaftliche Betriebe dabei, die Artenvielfalt auf ihren Flächen zu fördern und gleichzeitig ihre Betriebe wettbewerbsfähig zu halten. Ihr Ziel ist es, dass Beratungskräfte gemeinsam mit den landwirtschaftlichen Betrieben betriebsindividuelle und innovative Lösungen für betriebsintegrierte Biodiversitätsmaßnahmen entwickeln.

Die Veranstaltung informiert Sie über Hintergründe zum Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Landes Baden-Württemberg und zeigt Erkenntnisse aus der Wissenschaft auf. Ein praxisorientierter Teil informiert über den Ablauf einer Gesamtbetrieblichen Biodiversitätsberatung sowie die Erfahrungen eines Praktikers über Herausforderungen und Nutzen von biodiversitätssteigernden Maßnahmen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.05.2022
Ort: Ahorn | Anmeldeschluss: 03.05.2022 | Die Tante Emma Läden auf dem Land gehören schon lange der Vergangenheit an. Gleichzeitig steht der stationäre Handel im Wettbewerb mit dem Online-Handel und ...

Ort: Ahorn | Anmeldeschluss: 03.05.2022 |

Die Tante Emma Läden auf dem Land gehören schon lange der Vergangenheit an. Gleichzeitig steht der stationäre Handel im Wettbewerb mit dem Online-Handel und darüber hinaus ist ein geändertes Verbraucherverhalten beim Einkauf regionaler Produkte zu beobachten. Wie also kaufen wir zukünftig vor Ort ein? Einen Markt der Möglichkeiten bietet die kooperative Veranstaltung „vor Ort versorgt“.

Die gemeinsame Fachveranstaltung des Planungsstabes Landkreisentwicklung des Landkreises Coburg, der Initiative Rodachtal und der Coburg Stadt und Land aktiv GmbH widmet sich den Fragen der vor-Ort-Versorgung. Was früher auch bei uns in der Region selbstverständlich war, ist heute nur durch viel Einsatz, gute Ideen und technische Lösungen möglich: sich vor Ort mit allem, was es zum Leben braucht, versorgen zu können.

Am Markt sind heute schon erfolgreiche Konzepte etabliert. Auf dem Zukunftsmarkt bieten wir Ihnen zu Beginn einen kurzen Impuls von sieben verschiedenen Unternehmen, zu deren Produkten bzw. Konzepten. Mit dabei sind beispielsweise unterschiedliche „24/7-Laden-Konzepte“ und alternative Automatenlösungen. Nach dem kurzen Impuls aller sieben Unternehmen besteht die Möglichkeit sich bei drei der sieben Anbieter am Marktstand intensiver zu informieren. Dies soll in einer Art Speed Dating in drei Runden à 15 Minuten stattfinden.

Die Veranstaltung soll ein Impuls für alle interessierten Menschen in der Region, für regionale Entscheidungsträger, Unternehmerinnen und Unternehmer sowie potentielle Gründerinnen und Gründer sein.

Seien auch Sie dabei und holen Sie sich die Ideen für unsere regionale und wohnortnahe Versorgung der Zukunft! Die Fachveranstaltung ist öffentlich und selbstverständlich kostenfrei, die Plätze sind allerdings begrenzt. Eine vorherige Anmeldung ist deshalb bis zum 03.05.2022 erforderlich.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
  2.   Alte Str. 10, 9...
Mai
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.05.2022
Ort: Online (Zoom) & Dübeln |  Die Arbeit des Treibhaus e. V. zielt auf ein friedliches und gewaltfreies Miteinander, die Vermittlung humaner, sozialer und demokratischer Denk- und Verhaltensweis...

Ort: Online (Zoom) & Dübeln | 

Die Arbeit des Treibhaus e. V. zielt auf ein friedliches und gewaltfreies Miteinander, die Vermittlung humaner, sozialer und demokratischer Denk- und Verhaltensweisen, die Förderung von Eigenverantwortlichkeit und die Stärkung eines couragierten und emanzipatorischen Handelns ab. Ziel der Arbeit ist es, gemeinsam mit allen Mitwirkenden Vorstellungen einer gerechteren Welt zu entwickeln und durch das eigene Zutun deren praktische Verwirklichung zu erproben.

Aktuell zielt auch die Arbeit des neuen Gemeinwesenprojektes „WerkStadt“ auf diese Themenfelder und setzt sich für umfassendere Teilhabe Möglichkeiten in Mittelsachsen ein. Unsere Arbeit hat bedingt durch den ländlichen Raum andere Voraussetzungen um politische- und organisatorischen Sachverhalte zu lösen, dies möchten wir in unserem Webseminar erläutern.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.05.2022
Ort: Online (Zoom) |  Ihr stellt euch die Frage, wie Ihr Menschen im ländlichen Raum Ostdeutschlands erreichen und gleichzeitig zugezogene Migrant:innen mitnehmen und teilhaben lassen könnt? Dann sei...

Ort: Online (Zoom) | 

Ihr stellt euch die Frage, wie Ihr Menschen im ländlichen Raum Ostdeutschlands erreichen und gleichzeitig zugezogene Migrant:innen mitnehmen und teilhaben lassen könnt? Dann seid ihr genau richtig bei diesem interaktiven Webinar. Ausgehend von polnischem Zuzug ganz im Nordosten Deutschlands erhaltet ihr einen Einblick, wie demokratiefeindliche Einstellungen bearbeitet und vielfältige Erfahrungen von Partizipation und Wirksamkeit vor Ort ermöglicht werden, sodass sich Räume für Dialog und Teilhabe von deutschen und polnischen Einwohner:innen öffnen. 

Mit dem Projekt perspektywa – Zusammenleben und Beteiligung stärken der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern e. V. werden Austausch- und Beteiligungsformate für alle Bürger:innen sowie Bildungs- und Informationsangebote für eine gesellschaftliche Teilhabe polnischer Zuwander:innen geschaffen. Das Projekt hat zum Ziel ein gleichwertiges Zusammenleben und gegenseitige Akzeptanz zu fördern.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

  1.   1
Apr
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.04.2022
Ort: Online |  Staatsministerin Priska Hinz lädt Dr. Camilla Bausch (Ecologic Institut) und PD Dr. habil. Fritz Reusswig (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) zur Diskussion und erörtert die Fr...

Ort: Online | 

Staatsministerin Priska Hinz lädt Dr. Camilla Bausch (Ecologic Institut) und PD Dr. habil. Fritz Reusswig (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung) zur Diskussion und erörtert die Frage, wie die Klimaveränderungen schon heute in unser Leben eingreifen – und wie Politik, Gesellschaft sowie wir Einzelne konkret und wirkungsvoll darauf reagieren können. Dabei wird auch auf den aktuellen Stand des Klimaplans und seinen bisherigen Entwicklungsprozess geblickt.

Die Veranstaltung ist offen für die breite Öffentlichkeit.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.05.2022
Ort: Online |  Der Einsatz von Engagierten und Ehrenamtlichen in Krisenzeiten kann leicht zu Überforderung führen. Resilienz zu entwickeln, ist daher jetzt besonders wichtig. Doch wie können Sie Resi...

Ort: Online | 

Der Einsatz von Engagierten und Ehrenamtlichen in Krisenzeiten kann leicht zu Überforderung führen. Resilienz zu entwickeln, ist daher jetzt besonders wichtig. Doch wie können Sie Resilienz im Freiwilligenmanagement von Anfang an mitdenken und welche Hilfsangebote gibt es, wenn es doch einmal zu viel wird? Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Team und auch sich selbst bestmöglich schützen können.

Referentin: Melisa Budimlic, REFUGIO München e.V

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.05.2022
Ort: Zürich | Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig (Weltweit: ca. 10% des Bruttoinlandsproduktes, 10% der Beschäftigten; CH: 3% bzw. 4). Für die Entwicklung der Schweizer Berggebiete ist der ...

Ort: Zürich |

Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig (Weltweit: ca. 10% des Bruttoinlandsproduktes, 10% der Beschäftigten; CH: 3% bzw. 4). Für die Entwicklung der Schweizer Berggebiete ist der Tourismus zentral. Tourismus wird aber auch angeprangert. In Bezug auf die Umwelt, die Landschaftszerstörung, den Massentourismus (Overtourism), den Flugverkehr (CO2), die Beeinträchtigung der Biodiversität, den Energie- und Wasserverbrauch, den Lärm etc. Soziale Kritikpunkte sind prekäre Arbeitsbedingungen, niedrige Löhne, geringe Sozialabsicherungen sowie Beeinträchtigung lokaler Kulturen. Die UN-Nachhaltigkeits-Agenda 2030 fordert: Nachhaltiger Tourismus müsse Arbeitsplätze schaffen sowie lokale Kultur und Produkte fördern.

Bislang kommen Bemühungen für einen nachhaltigeren Tourismus nur mühsam vom Fleck. Es gibt zwar allein in Deutschland 46 freiwillige Zertifikate für nachhaltigen Tourismus – ihr Marktanteil beträgt aber bloss 2-5%. Die Konzepte “sanfter Tourismus” und “Ökotourismus” verharren in der Nische. Naturschützer kritisieren Schweizer Naturpärke als zu wenig streng und als blosse Marketingmassnahmen. Trotzdem lehnen diverse Standortgemeinden die Schaffung neuer National- und Naturpärke (z.B. Onsernonetal, Aduala, Rätikon) an der Urne ab. Sie fürchten von aussen auferlegte Einschränkungen.

Am 45. Lifefair Forum diskutieren wir mit hochkarätigen Experten und suchen nach gangbaren Lösungswegen zu folgenden Kernfragen:

  • Was ist eigentlich nachhaltiger Tourismus? Und wo stehen wir heute?
  • Wie schaffen wir den Durchbruch?
  • Welches sind die zentralen Herausforderungen und Chancen?
  • Wie kann der Tourismus zu einer besseren Welt beitragen mit realen Möglichkeiten für alle Beteiligten?

Nach dem Power-Keynote von

  • Richard Kämpf, Leiter Ressort Tourismuspolitik, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

diskutieren auf dem Panel folgende hochkarätige Experten:

  • Adrian Arnold, Konzernleitungsmitglied Digital & Strategie, Nachhaltigkeitsverantwortlicher, Hotelplan Group
  • Guglielmo Brentel, Präsident Zürich Tourismus
  • Jon Andrea Florin, Geschäftsleiter fairunterwegs
  • Nationalrätin Jacqueline de Quattro, Vorstandmitglied Schweizer Tourismus-Verband (angefragt)
  • Andreas Züllig, Präsident, Gastrosuisse & Hotelleriesuisse; Geschäftsleitung, Hotel Schweizerhof Lenzerheide; Vorstandsmitglied economiesuisse

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
  2.   Stauffacherstra...
Apr
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.04.2022
Ort: Learning Center SQUARE, Universität St.Gallen | An unserem Anlass Green Day: Mobilität bewegt Zukunft stellen wir spannende Mobilitätsprojekte aus dem ganzen Kanton St.Gallen vor, ermöglichen au...

Ort: Learning Center SQUARE, Universität St.Gallen |

An unserem Anlass Green Day: Mobilität bewegt Zukunft stellen wir spannende Mobilitätsprojekte aus dem ganzen Kanton St.Gallen vor, ermöglichen auf einem Projekt-Marktplatz den direkten Austausch mit den Verantwortlichen und zeigen Möglichkeiten, wie Gemeinden unkompliziert Projekte für eine clevere Mobilität umsetzen können.

Das Programm

Keynotes:

  • Susanne Hartmann, Regierungsrätin Kanton SG, Vorsteherin Bau- und Umweltdepartement
  • Rolf Wüstenhagen, Universität St.Gallen, Professor für Management Erneuerbarer Energien
  • Martin Wälti, Büro für Mobilität, Mobilitätsexperte

Die 7 Projekt-Spotlights:

  • Coworking Degersheim (Markus Gehrig)
  • viaVelo St.Gallen (Ueli Traber)
  • Mobility für alle Wil (Anita Kirchberg)
  • Sankt Pedalo Cargobikes St.Gallen (Thomas Anner)
  • Velo-Grossanhänger Wil (Stefan Grötzinger)
  • Mitfahrbänkli Nesslau (Christoph Kauz)
  • SALÜ On-Demand-Shuttle Wil (Andreas Deterling)

Der Green Day: Mobilität bewegt Zukunft ist ein Event im Rahmen der Umsetzungsmassnahmen des Energiekonzepts des Kantons St.Gallen. Am Green Day am 22. April finden im ganzen Kanton unterschiedlichste Veranstaltungen statt. Mehr dazu direkt auf dem Portal energie2030.ch

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Apr
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.04.2022 - 29.04.2022
Ort: Online | Teilnehmer: Modellprojekte Smart Cities |  Der erste Kongress der Modellprojekte Smart Cities (MPSC) läutet den bundesweiten Wissenstransfer unter den MPSC ein. Er findet in diesem Jahr...

Ort: Online | Teilnehmer: Modellprojekte Smart Cities | 

Der erste Kongress der Modellprojekte Smart Cities (MPSC) läutet den bundesweiten Wissenstransfer unter den MPSC ein. Er findet in diesem Jahr online vom 26. bis 29. April 2022 statt.

Vernetzungsmöglichkeiten und thematische Angebote – von Digitalen Zwillingen über Beteiligung und Organisationsformate der Smart City – laden Sie zum gegenseitigen Austausch, zum Diskutieren und zum Kennenlernen ein. Die Koordinierungs- und Transferstelle (KTS) der Modellprojekte Smart Cities gestaltet und organisiert dieses Angebot für Sie im Auftrag des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB).

Startschuss für Wissenstransfer und Vernetzung – online vom 26. bis 29. April 2022
Der Kongress richtet sich staffelübergreifend an alle vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen geförderten Modellprojekte Smart Cities. Ziel ist es, dass alle Beteiligten persönliche Kontakte knüpfen und ausbauen sowie Praxiswissen teilen und gemeinsam generieren.

Kurz gesagt: Der Kongress soll den Erfahrungsaustausch und die Gemeinschaft unter den MPSC fördern und so die Chancen des „voneinander Lernens“ unterstützen.

Der erste von vier Veranstaltungstagen widmet sich ganztägig dem Erfahrungsaustausch untereinander und stellt die räumlichen Aspekte der Smart City in den Mittelpunkt. Die folgenden drei Kongresstage bieten vormittags bzw. nachmittags verschiedene Formate des Wissenstransfers und Möglichkeiten des einander Kennenlernens.

In unterschiedlichen thematischen Tagesschwerpunkten werden Workshops zu Aspekten der Prozessgestaltung der Strategie- und Umsetzungsphase, zum Thema Mobilität und Infrastruktur sowie zu digitalen Instrumenten angeboten.

Zeiten und Schwerpunktthemen

  • Dienstag, 26. April 2022 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr
    Digitalisierung im Raum und räumliche Wirkungsweisen
  • Mittwoch, 27. April 2022 9:00 Uhr bis 14:30 Uhr
    Prozesse, Governance, Strukturen
  • Donnerstag, 28. April 2022 11:30 Uhr bis 17:30 Uhr
    Stärkung der Funktionsfähigkeit urbaner Systeme
  • Freitag, 29. April 2022 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr
    Digitale Instrumente für Stadt- und Regionalentwicklung

Der Kongress bietet Ihnen Formate, die durch kleine Diskussionsgruppen und Arbeitsphasen einen intensiven Erfahrungsaustausch ermöglichen ­– unabhängig davon, ob Sie als MPSC bereits in die Umsetzungsphase eingetreten oder mit der dritten Staffel frisch gestartet sind. Parallele Workshops und Vernetzungsformate bilden eine vielfältige Mischung, die einen effizienten Wissenstransfer ermöglichen und den Austausch von Kommunen mit vergleichbaren Rahmenbedingungen sicherstellen. Der gemeinsame Austausch befördert die vertrauensvolle und kooperative Zusammenarbeit in selbst organisierten Netzwerken und Kooperationsformen zwischen den MPSC.

Als zentrale Anlaufstelle unterstützt die Koordinierungs- und Transferstelle Modellprojekte Smart Cities (KTS) die Modellprojekte und alle Kommunen in Deutschland dabei, den Erfahrungsaustausch untereinander zu gestalten und das gewonnene Praxis- und Fachwissen in die kommunale Breite zu übersetzen.

Weitere Informationen finden Sie hier

  1.   1
Apr
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.04.2022
Ort: Online | Viele Fragen kommen nach der Ankunft in Deutschland auf geflüchtete Menschen und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer zu. Welche bürokratischen Dinge stehen als Erstes an? Wie beantr...

Ort: Online |

Viele Fragen kommen nach der Ankunft in Deutschland auf geflüchtete Menschen und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer zu. Welche bürokratischen Dinge stehen als Erstes an? Wie beantragt man Sozialleistungen?
Wie funktioniert das mit Behandlungsscheinen, wenn jemand noch nicht krankenversichert ist? Was muss bedacht werden, wenn eine Arbeit aufgenommen wird? Auch alltägliche Dinge, wie das Einrichten eines Bankkontos oder das Abschließen eines Telefonvertrags, werden im Online-Seminar in den Blick genommen.

Referentin: Mara Ortler, Rechtsanwältin

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Apr
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.04.2022
Ort: Online | In akuten Krisensituationen bedarf es schneller, wirkungsvoller und kreativer Fundraisingmaßnahmen, um zeitnah helfen zu können. Wie kann man kurzfristig eine erfolgreiche Kampagne auf ...

Ort: Online |

In akuten Krisensituationen bedarf es schneller, wirkungsvoller und kreativer Fundraisingmaßnahmen, um zeitnah helfen zu können. Wie kann man kurzfristig eine erfolgreiche Kampagne auf den Weg bringen? Welche erprobten Fundraisinginstrumente lassen sich dafür nutzen? Wie können auch ganz neue Wege des Fundraisings beispielsweise über Twitch und mit Unterstützung von Influencern aussehen?

Referent: Dr. Christian Gahrmann

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Apr
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.04.2022
Ort: Online | Die Hilfsbereitschaft im Engagement für geflüchtete Menschen ist riesig und die Unterstützung, die jetzt gebraucht wird, berührt oft sehr persönliche Bereiche der Geflüchteten. Unterstü...

Ort: Online |

Die Hilfsbereitschaft im Engagement für geflüchtete Menschen ist riesig und die Unterstützung, die jetzt gebraucht wird, berührt oft sehr persönliche Bereiche der Geflüchteten. Unterstützung und Selbstbestimmung müssen immer wieder in den Blick genommen und ihr Verhältnis zueinander abgewogen werden. Wie organisieren wir Unterstützung, die die individuelle Persönlichkeit der geflüchteten Menschen in den Mittelpunkt stellt?

Referent: David J. Offenwanger, ArrivalAid

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

  1.   1
Mai
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.05.2022
Ort: Bayreuth | Rohstoffabbau und Naturschutz können zusammenarbeiten - wie zeigt diese Tagung. Aufbauend auf den Ergebnissen des Projektes „Natur auf Zeit - Rohstoffgewinnung gemeinsam für den Arten...

Ort: Bayreuth |

Rohstoffabbau und Naturschutz können zusammenarbeiten - wie zeigt diese Tagung. Aufbauend auf den Ergebnissen des Projektes „Natur auf Zeit - Rohstoffgewinnung gemeinsam für den Artenschutz“, zeigen wir Möglichkeiten auf, wie in enger und auch vertraglich geregelter Zusammenarbeit Schutz- und Entwicklungsmöglichkeiten von Arten in Kies-, Sand- und Lehmgruben gelingen kann. Dabei beleuchten wir alles: Von den rechtlichen Grundlagen bis hin zur praktischen Umsetzung.
Eine Exkursion rundet die Tagung am Nachmittag ab, wo wir uns gemeinsam gelungene Beispiele anschauen und diskutieren werden

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier

  1.   1
  2.   Karolinenreuthe...
Es wurde keine Veranstaltung in der Vergangenheit erstellt.
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.