Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Kommende Veranstaltungen (2 Wochen)

Okt
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.10.2021
Ort: Online | Am 25. Oktober 2021 um 19 Uhr lädt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) zu einem neuen Veranstaltungsformat ein: Bei den "Tischgesprächen" diskutieren Expertinnen und Experten live in...

Ort: Online |

Am 25. Oktober 2021 um 19 Uhr lädt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) zu einem neuen Veranstaltungsformat ein: Bei den "Tischgesprächen" diskutieren Expertinnen und Experten live in einem Studio über ausgewählte Ernährungsthemen – Interessierte können per Livestream das Gespräch verfolgen und ihre Fragen stellen. In der Premiere der Talkrunde geht es um Wege und Formen in der Ernährungskommunikation.

Welche Worte wirken? Und wie? Oder wirken Worte gar nicht? Kommuniziert man erfolgreicher über Bilder und Videos? Und welcher Kanal, welches Medium ist für welche Zielgruppe geeignet? Diese Fragen diskutiert Moderator Philipp Pägler live im Studio in Köln mit folgenden Gästen:

  • Dr. Margareta Büning-Fesel, Leiterin Bundeszentrum für Ernährung (BZfE)
  • Kristin Leismann, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Kommunikation und Beratung in den Agrar-, Ernährungs- und
  • Umweltwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Frédéric Letzner, Redner und Autor für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie
  • Thomas Westerhausen, Kommunikationstrainer

Um das Tischgespräch online verfolgen und Fragen stellen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Diese ist am 25. Oktober ab 08:00 Uhr möglich.

Weitere Informationen ind die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.10.2021
Ort: Köln | Anmeldeschluss: 18.10.2021 | Neue Wohn- und Gewerbegebiete, Verkehrswege sowie Standorte für erneuerbare Energien beanspruchen zum Großteil bisher landwirtschaftliche genutzter Flächen. E...

Ort: Köln | Anmeldeschluss: 18.10.2021 |

Neue Wohn- und Gewerbegebiete, Verkehrswege sowie Standorte für erneuerbare Energien beanspruchen zum Großteil bisher landwirtschaftliche genutzter Flächen. Etwa 15 ha Acker- und Grünland gehen täglich in NRW verloren. Insbesondere in stadtnahen Gebieten lastet ein hoher Druck auf dieser Ressource. Der Workshop beschäftigt sich mit den Frage, wie sich  die Landnutzung in Zukunft verändert und wie der Flächenbedarf der verschiedenen Akteure insbesondere der Landwirtschaft geltend gemacht werden kann. Dabei gilt es, wachsende Landnutzungsansprüche und -konflikte zu bewältigen und zugleich die Qualität und Identität der landwirtschaftlich geprägten Kulturlandschaft zu sichern. In der Veranstaltung sollen diese Herausforderungen und Ideen für Lösungsmöglichkeiten diskutiert werden.

Eine große Dynamik ist in Zukunft in den Gebieten zu erwarten, die im Strukturwandel nach dem Kohleausstieg auch mit innovativen Agrar-Konzepten neue Wirtschaftsstrukturen aufbauen werden. Landwirte können mit neuen Services, Anbau- und Vermarktungsstrukturen eine direkte Kundenbindung im stadtnahen Umfeld aufbauen. Agri-Urbane Siedlungsmodelle, die speziell auf diesen Trend ausgerichtet sind, beziehen die Landwirtschaft als Partner bereits bei der Entwicklung mit ein. Angesichts des Ziels einen nachhaltigen Umgang mit der Ressource Land in der stadtregionalen Entwicklung zu gewährleisten, bieten die zu diskutierenden Ansätze Chancen für eine konstruktive Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Planung.

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Einhaltung der 3 G-Regel, d.h. alle teilnehmenden Personen müssen vollständig geimpft, genesen oder getestet sein. Ein entsprechender Nachweis ist vorzuzeigen. Als getestet gilt, wer einen behördlichen Nachweis, welcher nicht älter als 48 Stunden ist (POC-Antigen-Selbst-, POC-Antigen-Schnelltest oder PCR-Test) vorweist. Weiterhin ist eine vorherige Anmeldung unbedingt erforderlich. Teilen Sie uns bitte bis spätestens zum 18. Oktober 2021 mit, ob Sie an der Veranstaltung teilnehmen werden. Sie erhalten nach Anmeldung eine Bestätigung für Ihre Teilnahme.

Weitere Informationen das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Okt
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.10.2021 - 28.10.2021
Ort: hub 27 | Messegelände Berlin | Die Smart Country Convention (SCCON) ist Deutschlands größte Kongressmesse zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors. Als Impulsgeber für die Zukunft der digita...

Ort: hub 27 | Messegelände Berlin |

Die Smart Country Convention (SCCON) ist Deutschlands größte Kongressmesse zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors. Als Impulsgeber für die Zukunft der digitalen Verwaltung und intelligenter Städte, ist die SCCON ein Muss für alle Akteure, die den digitalen Wandel aktiv vorantreiben.

UNSER ZIEL
Es dreht sich alles um die erfolgreiche Digitalisierung von Bund, Ländern und Kommunen. Spitzenvertreter aus Verwaltung, Politik und Wissenschaft, Pioniere der Digitalwirtschaft, Hidden Champions und lokale Branchenköpfe zeigen, wie sie die Herausforderungen der Digitalisierung bewältigen und geben nachhaltige Strategien direkt an die Hand.

UNSER FOKUS
Alle sprechen über die Potenziale der Digitalisierung im öffentlichen Sektor. Zeit, alle Facetten neuester Technologien und Innovationen zu nutzen! Zentrale Schlüsseltechnologien der Zukunft wie Künstliche Intelligenz, Blockchain und Internet of Things machen Prozesse und Verfahren effizienter, transparenter, flexibler – kurz digitaler.

UNSERE PARTNER
Digitalisierung ist der Schlüssel für eine intelligente Vernetzung des öffentlichen Raums. Die SCCON integriert relevante Partner und schafft einen 360-Grad-Blick über öffentliche Unternehmen, Institutionen und Organisationen, die sich aktuell mit der Digitalisierung des Public Sector beschäftigen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Innnovationsgeschwindigkeit sichtbar zu machen.

 

Die THEMEN

DIGITALE VERWALTUNG

  • Digitale Unternehmens- und Bürgerdienste
  • Digitale Souveränität
  • Sicherheit
  • Cloud in der Verwaltung
  • Digitale Infrastruktur
  • Digitale Innovationen

SMART CITY & SMART REGION

  • Innovationsräume
  • Staat im Wandel
  • Digitalisierung und Nachhaltigkeit
  • Kommunale Praxis

Auf 4 Bühnen geben nationale und internationale Top-Referenten eine Mischung aus Expertenwissen, Inspiration und Denkanstößen zur digitalen Transformation des öffentlichen Raums weiter. Die kuratierte Expo macht digitale Lösungen und Anwendungen für die Besucher erfahrbar – Digitalisierung zum Anfassen. In interaktiven Workshops und zertifizierten Seminaren tauchen Teilnehmer in zukunftsweisende Themen ein und bekommen digitales Know-how direkt aus erster Hand. Networking Areas und Satellite Events bieten zahlreiche Touchpoints, um mit spannenden Menschen wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur SCCON finden Sie hier

Okt
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.10.2021
Das Thema Mobilität im Ländlichen Raum liegt Ihnen am Herzen? Sie interessieren sich für ehrenamtliche Mobilitätsangebote und haben praktische Fragen? Gibt es bei Ihnen vor Ort bereits Initiativen in ...

Das Thema Mobilität im Ländlichen Raum liegt Ihnen am Herzen? Sie interessieren sich für ehrenamtliche Mobilitätsangebote und haben praktische Fragen? Gibt es bei Ihnen vor Ort bereits Initiativen in diesem Bereich?

Das Land Baden-Württemberg hat sich ambitionierte Ziele zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs auch in den ländlichen Regionen gesetzt. Es setzt dabei auf die Zusammenarbeit mit den Aufgabenträgern und Kommunen sowie auf eine intelligente Kombination weiterentwickelter ÖPNV-Konzepte mit neuen Ideen. Dabei kommt gut durchdachten und innovativen Angeboten, die den bestehenden Verkehr bürgerfreundlich ergänzen und gleichzeitig Luftschadstoffe und Lärmemissionen verringern, besonders große Bedeutung zu.

Bürgerbusse und andere ehrenamtlich organisierte Systeme können die Erreichbarkeit vor allem in den ländlichen Räumen Baden-Württembergs weiter verbessern und das Bus- und Bahnangebot kleinräumig ergänzen. Sie leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der örtlichen Identität und sozialen Gemeinschaft.

Auch in diesem Jahr bieten wir zu diesem Thema weitere Praxisworkshops an. In überschaubarer Runde haben Sie Gelegenheit, fachkundigen Referenten Ihre Fragen zu stellen. Gern können Sie Ihre bisherigen Ideen mitbringen und im Dialog weiterentwickeln. Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Programm

  • 13.30 Einwählen in den Online-Workshopraum
  • 14.00 Begrüßung
    Dr. Martin Schiefelbusch, NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • 14.05 Die ÖPNV-Offensive für den Ländlichen Raum des Landes Baden-Württemberg
    Thomas J. Mager, Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, Ref. 34
  • 14.30 Ländliche Mobilität: Möglichkeiten und Merkpunkte für selbstorganisierte ehrenamtliche Angebote
    Dr. Martin Schiefelbusch, NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • 15.00 Bürgerbusse in der Praxis: Der Bürgerbus in Wendlingen
    Fred Schuster, proBürgerBus Baden-Württemberg e. V.
  • 15.20 Pause
  • 15.30 „Mini-Leitfaden“ für den Aufbau eines Mobilitäts-angebotes: Planungsfragen, Rechtsfragen, Unterstützung
    Magdalena Kreinberger, NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
    Dr. Martin Schiefelbusch, NVBW - Nahverkehrs gesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • 16.15 Dialogorientierter Ideenaustausch unter anderem zu den Schwerpunkten:
     - Angebotsgestaltung, Bedürfnisse
     - Rechtsrahmen
     - Finanzierung und Fördermöglichkeiten
     - Organisation, Aktive finden, Öffentlichkeitsarbeit
  • 16.30 Fragerunde
  • 16.45 Schlusswort und Ausblick
  • 17.00 Ende des Workshops

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.10.2021
Ort: Online | Kulturentwicklungsplanungen erlebten in den letzten Jahren einen erheblichen Aufschwung. Entstanden im Zuge der Neuen Kulturpolitik in den 1970er Jahren, haben sie sich sind in den letz...

Ort: Online |

Kulturentwicklungsplanungen erlebten in den letzten Jahren einen erheblichen Aufschwung. Entstanden im Zuge der Neuen Kulturpolitik in den 1970er Jahren, haben sie sich sind in den letzten Jahren zu einem zentralen Instrument konzeptbasierter Kulturpolitik entwickelt – insbesondere auf kommunaler und regionaler Ebene. Mit den Kulturentwicklungsplänen werden zahlreiche Erwartungen verknüpft, sie haben Analyse-, Reflexions-, Beteiligungs-, Aktivierungs-, Kommunikations-, Strukturierungs-, Konzeptions- und Verpflichtungsfunktionen. Aufbauend auf Bestandsaufnahmen und Analyse werden in Kulturentwicklungsplanungen in der Regel kulturpolitische Ziele definiert, eine Schwerpunktsetzung vorgenommen und Maßnahmen entwickelt, wie diese Ziele erreicht werden können sowie benötigte Ressourcen quantifiziert.

Welche Erfahrungen haben die Akteur*innen aus den kommunalen, regionalen und Landeskulturverwaltungen und -politik sowie aus der kulturellen Szene mit ihren Kulturentwicklungsplanungen gemacht? Wie wurden Abläufe, Formate und Partizipationsprozesse gestaltet? Wo liegen Fallstricke? Gibt es Gelingensbedingungen? Welche Erwartungen wurden erfüllt und welche nicht? Diese und weitere Fragen werden mit ausgewählten Referent*innen diskutiert.

Kulturentwicklung im internationalen Vergleich – Erfahrungen aus anderen Nationen oder Institutionen auswärtiger Kulturarbeit
mit Dr. Christian Diemer (Leiter des EU-Programms House of Europe, Goethe-Institut Ukraine), Yaroslav Minkin (Trainer an der Cultural Leadership Academy des Goethe-Instituts Ukraine und Vorsitzender der Jugendorganisation "STAN") und weiteren Impulsgeber*innen aus dem europäischen Raum

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier

Okt
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.10.2021
Ort: Online |  Aus Smart City wird Klima Smart City: Smart City Werkstatt 2021 KOMPAKT gibt Impulse zur Bewältigung des KlimawandelsDie Smart City Werkstatt geht 2021 in die dritte Runde und setzt da...

Ort: Online | 

Aus Smart City wird Klima Smart City: Smart City Werkstatt 2021 KOMPAKT gibt Impulse zur Bewältigung des Klimawandels
Die Smart City Werkstatt geht 2021 in die dritte Runde und setzt damit die Innovation im Veranstaltungsbereich weiter fort. 2019 gestartet als reine Präsensveranstaltung mit über 200 Teilnehmern und mehr als 20 Ausstellern komplett ausverkauft, folgte im letzten Herbst die erste reine Smart City Werkstatt DIGITAL. Mehr als 800 registrierte Teilnehmer verfolgten live im Internet das Programm der beiden Veranstaltungstage und besuchten in der virtuellen Messehalle die Aussteller an den digitalen Messeständen. Beide Formate erreichten damit neue Maßstäbe.

2021 wird die Smart City Werkstatt pandemiebedingt erneut vollständig digital, live im Web, in einem kompakten Tagesformat am Mittwoch, den 27. Oktober 2021 ab 9.00 Uhr präsentiert. Erstmalig nun auch mit einem Schwerpunktthema: Von der Smart City zur Klima Smart City – Welche Einflüsse hat der Klimawandel auf die Realisierung der Smart City-Vision?

Im Zentrum steht dabei die Digitalisierung und Umsetzung der Smart City-Vision vor dem Hintergrund des Klimawandels. Wie werden aus smarten Cities Klima Smart Cities? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Experten in der Blaumann-Talkrunde, einer interaktiven Live-Podiumsdiskussion, in der die Teilnehmer auch Fragen an die Experten im Studio richten können.

Praxisbeispiele und Anwendungsprojekte geben zudem Anregungen und Fantasien zur zielorientierten Umsetzung.

Weitere Informationen, das Programm und die kostenfreie Anmeldung finden Sie hier

Okt
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.10.2021
Ort: Mengerskirchen | Anmeldeschluss: 15.10.2021 | Die ländlichen Räume können von den Vorteilen neuer Arbeitsformen enorm profitieren.Nach der für viele neuen Erfahrung des überwiegend mobilen Arbei...

Ort: Mengerskirchen | Anmeldeschluss: 15.10.2021 |

Die ländlichen Räume können von den Vorteilen neuer Arbeitsformen enorm profitieren.
Nach der für viele neuen Erfahrung des überwiegend mobilen Arbeitens in den letzten, pandemiegeprägten Jahren vor allem in Form des 'Homeoffice', ist das Co-Working noch stärker in den Focus gerückt. CoworkingSpaces, auch 'DorfOffice' oder 'LandBüro' genannt bieten Unabhängigkeit vom Arbeitsplatz in der City, aber auch mehr Distanz der Arbeit vom Privatleben und die Kommunikation mit anderen Berufswelten. Daraus entstehen neue Perspektiven für ein Leben auf dem Land, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Stärkung von Einrichtungen der Daseinsvorsorge, Klimaschutz durch die Reduzierung von Fahr- und Pendelzeiten, um nur einige zu nennen.
Nach einer Online-Konferenz und einem Online-Workshop, angeboten von der Stabsstelle 'Land hat Zukunft', bieten die Regionalbeauftragten nur Praxisworkshops in Mittel-, Nord- und Südhessen an.
Nach einem Fachvortrag der renomierten 'Coworkland eG' wird Detailwissen zur praktischen Suche nach Standorten, Einrichtung und Betrieb einer CoWorkingSpace in einem moderierten Fachgespräch vermittelt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bei starker Nachfrage wird am Vormittag des 28.10. ein weiterer Workshop angeboten.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.10.2021 - 29.10.2021
ABGESAGT Die Fähigkeit von Regionen, Veränderungen und Krisen durch die Nutzung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Ressourcen als Anlass zur Entwicklung zu nehmen, wird als «Regionale Resili...

ABGESAGT

Die Fähigkeit von Regionen, Veränderungen und Krisen durch die Nutzung wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Ressourcen als Anlass zur Entwicklung zu nehmen, wird als «Regionale Resilienz» bezeichnet. Die Teilnehmenden erhalten einen fundierten und reflektierten Überblick zum Thema «Resilienz-Management in Regionen» sowie entsprechende Inputs für ihre Arbeit. Behandelt werden Konzepte, Strategien, Praxisbeispiele und operative Instrumente. Die Teilnehmenden profitieren von entsprechenden Erfahrungen der anderen Teilnehmenden und erhalten Inspiration für eigene Vorhaben.

ZIELPUBLIKUM
Mit dem Weiterbildungsmodul «Resiliente Regionen entwickeln» werden Entwicklungsakteurinnen und -akteure der regionalen Handlungsebene, insbesondere Regionalmanagements, aber auch Projektträgerinnen und -träger sowie weitere Interessierte oder Involvierte der Regionalentwicklung angesprochen.

PROGRAMM

Mittwoch, 27. Oktober 2021, 13.30–17.30 Uhr:

  • Resilienz-Management in Regionen – Von der Theorie zur Praxis
  • Wie gehen Menschen mit Krisen um?
  • Erfolgsfaktor Agilität
  • Erfolgsfaktor Innovation

Donnerstag, 28. Oktober 2021, 08.30–12.00 Uhr:

  • Erfolgsfaktor Team- und Projektkultur
  • Projektbeispiele zur Regionalen Resilienz
  • Workshop Teil 1: Analyse regionaler Resilienz-Potenziale und -Ressourcen / Anwendung an eigenem Fallbeispiel

Freitag, 29. Oktober 2021, 13.30–17.00 Uhr:

  • Workshop Teil 2: Nutzung und Sicherung regionaler Resilienz-Potenziale und -Ressourcen / Grundlagen Resilienz-Management: Anwendung an eigenem Fallbeispiel
  • Lessons Learned und Synthese

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.10.2021
Ort: Online |  Seit Jahrzehnten reduziert sich die Zahl der Lebensmittelgeschäfte in Deutschland, obwohl die Verkaufsfläche im LEH steigt. Dramatische Folge: Die Wege zum Einkaufen werden immer länge...

Ort: Online | 

Seit Jahrzehnten reduziert sich die Zahl der Lebensmittelgeschäfte in Deutschland, obwohl die Verkaufsfläche im LEH steigt. Dramatische Folge: Die Wege zum Einkaufen werden immer länger, besonders in dünn besiedelten ländlichen Räumen, aber auch in städtischen Bereichen. Schon vor vielen Jahren galten 8 Millionen Bundesbürger*innen als unterversorgt.

In jüngster Zeit sind immer öfter Berichte über neue Ladenformate in Nischen zu lesen:

  • „To Go“-Läden in Innenstädten,
  • Convenience Stores
  • 100 % digitale, 24/7-Läden in Thüringen und Hessen
  • Hybride „Tante Enso“-Dorfläden, teilweise mit persönlicher Bedienung

Zu diesem Thema steht der Verein „Die DORFbegegnungsLÄDEN in Deutschland e.V.“ mit Dr. Marc Knuff, Senior Director Retail beim größten deutschen Marktforschungsinstitut GfK in Nürnberg in Kontakt, der als Referent berichtet und für einen Dialog zur Verfügung stehen wird.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.10.2021
Ort: Online (Zoom) | NEUES WAGEN UND VERÄNDERUNG ANGEHENDie aktuelle Weltlage stellt dein Business vor völlig unerwartete Herausforderungen? Du hast konkrete Ideen für Veränderungen und willst Neues ...

Ort: Online (Zoom) |

NEUES WAGEN UND VERÄNDERUNG ANGEHEN
Die aktuelle Weltlage stellt dein Business vor völlig unerwartete Herausforderungen? Du hast konkrete Ideen für Veränderungen und willst Neues wagen – aber zur Umsetzung fehlt noch der letzte Kick oder Mitstreitende?

Egal ob digitales Geschäftsmodell, innovativer Projektentwurf oder Notfall-Konzept, dieser Ideenhafen lädt dazu ein, sich in virtueller Atmosphäre von den Ideen anderer inspirieren zu lassen und diese weiter mit zu entwickeln. In nur kurzer Zeit erhalten die Ideengebenden wertvolles und vielseitiges Feedback, sowie Netzwerkzugänge aus der Zuhörerschaft, möglicherweise sogar benötigte Ressourcen oder potentielle Partnerschaften. Not macht erfinderisch, doch keine Idee ist perfekt, schon gar nicht, wenn alleine darüber gegrübelt wird. Der Ideenhafen sorgt für Austausch, Spaß und Zusammenarbeit und bündelt die gemeinsamen Intelligenzen, um aus aktuellen Problemen zukunftsfähige Lösungsstrategien entstehen zu lassen.

TEILNAHME UND ANMELDUNG
Der Ideenhafen findet online via Zoom statt. Für Ideengebende, wie z. B. Freiberufliche, Start-Ups, NGOs, Studierende gilt: Meldet euch verbindlich an und wagt den Sprung ins digitale Wasser. Alle Inspirationsdurstigen sichern sich ebenfalls ein Platz auf dem digitalen Ideenkutter durch eine kurze Email. Der Eintritt ist frei.

ANMELDUNG bei Katharina Gronow (Kreative MV): katharina.gronow@kreative-mv.de
Nach der Anmeldung erhaltet ihr einen Link zur Video-Konferenz.

Weitere Informationen zur Veranstaltung findet ihr hier

Okt
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.10.2021
Ort: Online (Zoom) | Kulturinitiativen als Impulsgeber für soziale Innovationen in ländlichen RäumenDas Land ist in Bewegung. Neue Initiativen und Visionen entstehen an vielen Orten. Wir möchten dem ...

Ort: Online (Zoom) |

Kulturinitiativen als Impulsgeber für soziale Innovationen in ländlichen Räumen
Das Land ist in Bewegung. Neue Initiativen und Visionen entstehen an vielen Orten. Wir möchten dem eine Plattform geben, indem wir mit Akteuren ländlicher Innovation sprechen und aufzeigen, was möglich ist. Dazu laden wir regelmäßig Gesprächspartner*innen ans virtuelle Kaminfeuer nach Beelitz-Heilstätten: Menschen, die Bewahrenswertes erhalten, neue Wege gehen, Altes neu denken, Visionär*innen, Macher*innen und Idealist*innen. Die Gespräche öffnen sich in offene Diskussionsrunden, in denen themenverwandte Fragestellungen mit allen Teilnehmer*innen diskutiert werden.

Heute haben wir Ursula Weiler, künstlerische Leiterin des Ensembles Quillo zu Gast. Das Ensemble für zeitgenössische Musik entwickelt seit 2004 innovative Musikproduktionen im Land Brandenburg und darüber hinaus. Der Hof Quillo hat sich mit seinen zahlreichen Festivals, Konzertabenden und Filmvorführungen längst zu einem Kulturhotspot im ländlichen Raum entwickelt. Die Produktionen ziehen nahmhafte Künstler:innen, Komponist:innen und Zuschauer:innen in den kleinen Ort in der Uckermark. Mit einer mobilen Bühne erreicht das Ensemble auch Zuschauer:innen in anderen ländlichen Regionen. Besonders engagiert sich das Ensemble auch in der Jugendarbeit und ermutigt junge Menschen, sich mit Kunst auseinanderzusetzen, darüber neue Ausdrucksformen zu finden und stärkt sie so in ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Entwicklung. Mit Ursula Weiler sprechen wir über ihre Arbeit, die Bedeutung von Kultur für ländliche Räume und das Potenzial von Kulturinitiativen, Orte der Begegnung und des Dialogs zu schaffen. Das Landgespräch findet in Kooperation mit der Kreativagentur Brandenburg statt

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung findet ihr hier

Okt
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.10.2021
Ort: Online & Frankfurt (House of Logistics & Mobility (HOLM)) |  Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir lädt am 29. Oktober 2021 zum 19. Hessischen Mobilitätskongress als H...

Ort: Online & Frankfurt (House of Logistics & Mobility (HOLM)) | 

Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir lädt am 29. Oktober 2021 zum 19. Hessischen Mobilitätskongress als Hybridveranstaltung ein. In diesem Jahr finden erstmals der Hessische Mobilitätskongress und der Hessische Elektromobilitätskongress gemeinsam statt.

Das diesjährige Thema lautet: „Nach der Corona-Pandemie – mit Rückenwind in die Mobilitätswende“. Hochkarätige Redner:innen halten informative und spannende Vorträge rund um das Thema „Nachhaltige Mobilität“. Die Veranstaltung findet hybrid statt und die Teilnahme ist kostenfrei.

Durch Ihre Online-Anmeldung haben Sie auch Zugriff auf die Veranstaltungsapp der LEA (kein Download notwendig).
Dort erhalten Sie weitere Hintergrundinfos zur Veranstaltung und den Referierenden, können an Umfragen und am Diskussionsforum teilnehmen und bekommen Zugang zu den Veranstaltungsunterlagen inklusive der Vorträge.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

 

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Okt
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.10.2021
Ort: Stuttgart & Online | die Digitalisierung verändert unseren Alltag zusehends! Im ländlichen Raum standen bislang eher Fragen zur digitalen Infrastruktur im Vordergrund der öffentlichen Debatt...

Ort: Stuttgart & Online |

die Digitalisierung verändert unseren Alltag zusehends! Im ländlichen Raum standen bislang eher Fragen zur digitalen Infrastruktur im Vordergrund der öffentlichen Debatte. Digitalisierung bringt jedoch gerade für ländliche Regionen weitere Herausforderungen mit sich. Für eine erfolgreiche, digitale Zukunft ist es daher besonders wichtig, alle Bürger*innen einzubeziehen. Im Rahmen unseres Forschungsprojekts „Digitaldialog21“ schaffen wir daher offene Begegnungsräume zur gemeinsamen Gestaltung des digitalen Wandels.

Bürgerforum Digitaldialog21 – Digitalen Wandel im ländlichen Raum gemeinsam gestalten
Die Auftaktveranstaltung des Bürgerforums findet am Freitag, den 29. Oktober 2021 im Hospitalhof in Stuttgart von 10 bis 17 Uhr statt. Das Bürgerforum ist als Hybridveranstaltung geplant – eine Teilnahme ist somit vor Ort in Präsenz sowie online per Videokonferenz möglich. Neben einem spannenden Programm mit vielen erlebbaren Impulsen aus der digitalen Praxis und Beteiligungsworkshops ist selbstverständlich auch vor Ort für Ihr leibliches Wohl gesorgt.

Der zweite Teil des Bürgerforums findet am Mittwoch, den 24. November von 17 bis 19 Uhr statt und ist als Videokonferenz geplant. Auf dieser Basis formulieren wir gemeinsam Handlungsempfehlungen für die Politik – so verstehen wir den Auftrag zum „Digitaldialog“.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.10.2021
Ort: Online |  Claudia Wesner - Stabsstelle Fachkräftesicherung in Hessen, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Dr. Christa Larsen - Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK...

Ort: Online | 

  • Claudia Wesner - Stabsstelle Fachkräftesicherung in Hessen, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • Dr. Christa Larsen - Institut für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK), Goethe-Universität Frankfurt a.M.
  • Renate Labonté - Aktionsplan „Starkes Land – Gutes Leben“, Stabstelle Ländliche Räume, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

50 Minuten Vortrag – 10 Minuten Diskussion über den Chat

Moderation: Dr. Oliver Lauxen

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.11.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss: 31.10.2021 | Diskussionsforum Raumentwicklung - „25 Jahre MORO – Ein Förderprogramm für zukunftsfähige Regionen“Das BMI und das BBSR haben mit dem „Diskussionsforum Raum...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 31.10.2021 |

Diskussionsforum Raumentwicklung - „25 Jahre MORO – Ein Förderprogramm für zukunftsfähige Regionen“
Das BMI und das BBSR haben mit dem „Diskussionsforum Raumentwicklung“ eine Veranstaltungsreihe zur Diskussion aktueller Themen der Raumordnung und Raumentwicklung etabliert. In der nächsten Veranstaltung sollen die bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse aus MORO vorgestellt sowie über die künftige Ausrichtung des Programms diskutiert werden. Mit dabei sind Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und kommunaler wie regionaler Praxis. Zum Adressatenkreis gehören eine breite Fachöffentlichkeit aber auch Politik und Verwaltung aller staatlichen Ebenen sowie Wissenschaft und Wirtschaft.

Die kostenfreie Veranstaltung wird hybrid durchgeführt, Ihre Teilnahme erfolgt digital.

Einwahldaten und weitere Hinweise zum Diskussionsforum kommen Ihnen bei Anmeldung kurz vor Veranstalungsbeginn zu.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2021 - 04.11.2021
Ort: Kiel | Arbeiten, ortsunabhängig, irgendwo im Grünen – das ist seit der Corona-Pandemie nicht nur für Freiberufliche, sondern auch für viele angestellte Arbeitnehmende möglich. Coworking-Spaces a...

Ort: Kiel |

Arbeiten, ortsunabhängig, irgendwo im Grünen – das ist seit der Corona-Pandemie nicht nur für Freiberufliche, sondern auch für viele angestellte Arbeitnehmende möglich. Coworking-Spaces auf dem Land gewinnen deshalb an Attraktivität. In ihnen teilen sich Arbeitende Räume und Büroinfrastruktur. Sie tauschen sich branchenübergreifend aus und profitieren vom Wissen Anderer. Coworking kann so zur Keimzelle kreativen Unternehmertums werden.

In unserem Workshop mit Exkursion zeigen wir, welche guten Coworking-Beispiele es in ländlichen Räumen gibt, unter welchen Bedingungen Coworking-Spaces funktionieren und was Hindernisse sind.

Ablauf
Wir starten am ersten Tag auf dem Anscharcampus in Kiel mit einem Überblick über Betreiber-Modelle und Wirkungen von Coworking Spaces in ländlichen Räumen. Zudem lernen Sie fünf Coworking-Space-Beispiele kennen. In kleinen Arbeitsgruppen nehmen Sie zwei davon genauer unter die Lupe.

Am zweiten Tag werden wir uns bei einer Busexkursion vier Coworking-Spaces im Raum Kiel anschauen: GettWork in Gettorf, Impulsraum Felde, Cobaas in Preetz und Hof Viehbrook in Rendswühren. Die Exkursion endet am Bahnhof Neumünster. Bei ausreichendem Bedarf stellen wir einen Bus-Transfer zurück nach Kiel zur Verfügung.

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Regionalmanagerinnen und Regionalmanager, Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Landkreisen sowie andere Gestaltende des ländlichen Raums.

Organisation
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Die Kosten für Anfahrt und Übernachtung/Frühstück tragen Sie selbst.
Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzverordnung des Landes Schleswig-Holstein statt. Die Teilnehmendenzahl ist deshalb stark begrenzt. Um möglichst vielen Regionen/Institutionen die Möglichkeit zu geben, am Workshop teilzunehmen, werden wir je nach Anmeldestand nur einen Vertreter pro Region/Institution zulassen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2021
Ort: Online |  Corona hat das Arbeiten für viele Beschäftigte in Hessen verändert. Zeitlich und räumlich flexibles Arbeiten ist inzwischen vielfach gelebte Praxis. Die meisten Beschäftigten wünschen ...

Ort: Online | 

Corona hat das Arbeiten für viele Beschäftigte in Hessen verändert. Zeitlich und räumlich flexibles Arbeiten ist inzwischen vielfach gelebte Praxis. Die meisten Beschäftigten wünschen sich, dass digitales und mobiles Arbeiten auch nach der Pandemie möglich bleiben soll. Das stellt Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die im Wettbewerb um Arbeits-, Fach- und Führungskräfte erfolgreich sein wollen, vor die Herausforderung, möglichst schnell entsprechende Arbeitsformen zu etablieren.

Der Hessische Zukunftsdialog 2021 zeigt wie das gelingen kann:

  • Mit Beispielen Guter Praxis aus Betrieben und Unternehmen verschiedener Branchen sowie aus Verwaltungen werden erfolgreiche und authentische Strategien, Ansätze und Maßnahmen vorgestellt. Dabei wird auch deutlich, wie auf diese Weise die Arbeitgeberattraktivität verbessert werden kann.
  • Betriebe und öffentliche Verwaltungen können von regionalen Akteuren wie beispielsweise Wirtschaftsförderungen, Kammern und Berufsschulen vor Ort Unterstützung erhalten. Wie diese Hilfen aussehen und wie diese in Anspruch genommen werden können, wird anhand weiterer Beispiele Guter Praxis vorgestellt. Dabei zeigt sich auch, dass den hessischen Regionen eine zentrale Rolle zukommt, wenn es darum geht, das Fachkräfteangebot vor Ort zu sichern und zu binden. Die Schaffung von Rahmenbedingungen, die weit über die digitale Infrastruktur hinausgehen, erweist sich dabei als zielführend.

Wie in den Vorjahren bilden die Praxisbeispiele die Grundlage für einen Austausch auf Augenhöhe. Offene Gespräche über Erfahrungen, Erfolgsfaktoren, Herausforderungen und Visionen, über die Relevanz regionaler Vernetzung und über die damit verbundenen Erfolge in der Fachkräftesicherung stehen auch 2021 im Zentrum des Hessischen Zukunftsdialogs. Herzlich eingeladen sind alle an der Fachkräfte-sicherung Interessierten, beispielweise aus Betrieben, Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, Regionen, Arbeitsagenturen und Jobcentern, Kammern und Verbänden, Aus- und Weiterbildung, Wirtschaftsförderungen sowie der Wissenschaft in Hessen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.11.2021 - 04.11.2021
Ort: Hamburg & Online | Die individuelle Lebenserwartung steigt und der Anteil der Älteren in unserer Gesellschaft nimmt zu. Das ist dann eine gute Botschaft, wenn Menschen im Alter gut leben kön...

Ort: Hamburg & Online |

Die individuelle Lebenserwartung steigt und der Anteil der Älteren in unserer Gesellschaft nimmt zu. Das ist dann eine gute Botschaft, wenn Menschen im Alter gut leben können: möglichst lange selbstständig zuhause, gesund und sozial eingebunden und in Orten mit altersfreundlicher Infrastruktur. Wir fragen, wie innovative Technologien und digitale Lösungen gutes Altwerden unterstützen können – und was die kommunal Verantwortlichen dafür vor Ort tun können.

Technische Innovation für ein gutes Leben im Alter – das beschränkt sich nicht auf die viel diskutierten Roboter in der Pflege. Vom Technikeinsatz in der Wohnung, um Sicherheit und Selbstbestimmung zu unterstützen, über digitale Teilhabe und Kommunikation bis zur smarten Ausstattung des öffentlichen Raums reicht die Palette der Möglichkeiten. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig innovative Technologien und digitale Teilhabe sind, gerade für Ältere. Aber es geht unter dem Titel »Smart Age« auch um die Rolle von Verwaltung in der Entwicklung und Erprobung neuer Technologien, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern. Mithilfe digitaler Möglichkeiten kann ein neues Zusammenleben vor Ort gemeinsam und zukunftsfähig gestaltet werden.

Auch das 12. Körber Demografie-Symposium wendet sich wieder an diejenigen, die vor Ort für die Gestaltung von demografischem Wandel und alternder Gesellschaft verantwortlich sind. Auf die lokalen Entscheiderinnen und Entscheider warten Beiträge aus der Wissenschaft, smarte Ideen aus der Innovationsstadt Helsinki und Welfare Technology zum Anfassen.

Seien Sie dabei! Sie sind herzlich zum 12. Körber Demografie-Symposium eingeladen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Nov
04
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   04.11.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 01.11.2021 | Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. (LKJ) und die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung (SKWK) laden herzli...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 01.11.2021 |

Die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. (LKJ) und die Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung (SKWK) laden herzlich zur Jubiläumsaugabe vom Kubinaut – Labor#10 ein. Ursprünglich als analoges Format geplant, wird die Veranstaltung Corona bedingt auch in diesem Jahr online stattfinden.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Veranstaltung präsentieren wir mit Freude den neuen Titel der Reihe: Kubinaut Labor! Bisher unter dem Namen Partnerbörse Kulturelle Bildung bekannt, werden auch im Kubinaut Labor aktuelle Themen aus der Kulturellen Bildung fachkundig untersucht, Hintergründe erforscht und von Expert*innen in Workshops unter die Lupe genommen. Der Name ist neu, aber die Inhalte bleiben die gleichen. Die zentralen Säulen der digitalen Plattform Kubinaut werden mit dem Kubinaut Labor in die analoge Welt übertragen: Fachinformation, Präsentation, Finanzierung/Förderung, Weiterbildung, aktuelle Diskurse und Vernetzung.

Kulturelle Bildung bewegt Herz und Verstand, Kopf und Körper und damit sie das kann, braucht es Orte, an denen persönliche Begegnungen und gemeinsame kreative Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen möglich sind. Wir wollen diese Orte, die durch die Pandemie teilweise in den Hintergrund gerückt sind, im Kubinaut Labor untersuchen. In diesem Sinne stellen wir im zehnten Jahr der Veranstaltungsreihe unverzichtbare Orte Kultureller Bildung in den Mittelpunkt: außerschulische Räume der kulturellen Bildung, Schule, den öffentlichen Raum und den klassischen Kulturraum.

In Themenraum eins bis drei präsentieren praxisbezogene Projekte ihre Ansätze zur Gestaltung unterschiedlicher Orte Kultureller Bildung. Im Themenraum vier treffen sich in einem virtuellen Gespräch drei Akteurinnen der Kulturellen Bildung zum Austausch über ihre Orte, deren Entwicklung bis heute und Visionen für die Zukunft in Hinblick auf die Potentiale Kultureller Bildung. Der fünfte Themenraum, der Labor-Tresor, hält vier Förderprogramme bereit, die Sie im Gespräch mit den Referent*innen detailliert kennenlernen können. Die Themenräume finden in zwei Durchläufen statt, sodass Sie insgesamt zwei auswählen können.

Zusätzlich wird es die Gelegenheit geben, sich auszutauschen, Kontakte zu knüpfen, eigene Ideen und Themen anzustoßen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.11.2021
Ort: Hamburg & Online | Das Forum für gemeinsames Stadtgestalten mit digitalen und innovativen Lösungen - ein Gegenentwurf zur kommerziellen "Smart City"Die Körber-Stiftung und Code for Hamburg l...

Ort: Hamburg & Online |

Das Forum für gemeinsames Stadtgestalten mit digitalen und innovativen Lösungen - ein Gegenentwurf zur kommerziellen "Smart City"
Die Körber-Stiftung und Code for Hamburg laden zum fünften Mal in Folge zum Forum Offene Stadt nach Hamburg ein. Mit dem Untertitel partizipativ, digital, nachhaltig ist das Forum Offene Stadt die größte Fachkonferenz zum Thema Open Data und Open Government in Deutschland. Der thematische Fokus der Veranstaltung liegt dabei auf der Gestaltung der digitalen Stadt der Zukunft. Wie können Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden, bei wem finden Städte Unterstützung und wie kann die Digitalisierung den Verwaltungen dabei helfen, mit gesellschaftlichen Herausforderungen umzugehen?

Die Corona-Pandemie hat die Städte in Deutschland und Europa verändert. Durch langanhaltende Lockdowns mit weitrechenden Schließungen des Einzelhandels und der Gastronomiebetriebe, sind viele Innenstädte vom Aussterben bedroht. Verstärkt wird diese Entwicklung durch eine Vielzahl digitaler Angebote, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, Besorgungen im Alltag per App zu erledigen und somit einen Besuch in der Innenstadt weitestgehend überflüssig machen.      
Wie wird dieser Verschiebung des öffentlichen Raums in die digitale Welt begegnet und welche Möglichkeiten gibt es, die Modernisierung von Innenstädten durch digitale Anwendungen so zu unterstützen, dass sie auch nach der Pandemie erhalten bleiben?

Um diesen Fragen nachzugehen, bietet das Forum Offene Stadt mit Impulsvorträgen, Workshops und Hintergrundgesprächen Raum für Austausch mit Akteuren aus Verwaltung, Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Neben der Eröffnungs-Keynote von Francesca Bria (Präsidentin des italienischen nationalen Innovationsfonds), freuen wir uns unter anderem auf wichtige Impulse von Toomas Türk (Head of Future City der Stadt Tallinn), Markus Beckedahl (netzpolitischer Aktivist und Journalist) Marina Weisband (Politikerin). Gemeinsam mit unseren Gästen und Ihnen wollen wir von Best-Practice Beispielen aus Deutschland und Europa lernen und die Gestaltung der digitalen Stadt der Zukunft vorantreiben.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Es gibt keine Veranstaltungen in den kommenden 2 Wochen.
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.