Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Sep
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.09.2023 - 21.09.2023
Ort: Kassel |  Verkehrswende und ÖPNV: Wie holen wir alle an Bord, bevor der Zug abgefahren ist? ..eine Verkehrswende ist nötig. Während dieser Aussage nahezu von allen Seiten zugestimmt wird, kommt...

Ort: Kassel | 

Verkehrswende und ÖPNV: Wie holen wir alle an Bord, bevor der Zug abgefahren ist?

..eine Verkehrswende ist nötig. Während dieser Aussage nahezu von allen Seiten zugestimmt wird, kommt die praktisch Umsetzung dieses gesellschaftlichen Großprojekts nicht schnell genug voran. Obwohl in Wissenschaft und Praxis viele Lösungsansätze und Konzepte existieren, tut sich die Politik häufig schwer, die notwendigen Strategien und Maßnahmen für eine Verkehrswende umzusetzen. Grund dafür sind (erwartete) Widerstände von Gruppen, die bisher vom autogerechten Verkehrssystem profitieren und die notwendigen Verhaltensänderungen als nachteilig empfinden. Darüber hinaus nimmt zwar das Bewusstsein für nachhaltiges Verhalten in der Bevölkerung zu, häufig jedoch ohne eine wirksame Verhaltensänderung auszulösen.

Die Nahverkehrs-Tage 2023 möchten Lösungsansätze und Diskussionsbeiträge liefern, wie Änderungen im Mobilitätsverhalten (individuelle Ebene) sowie der Umbau- und Gestaltungsprozess für eine Verkehrswende (gesellschaftliche Ebene) erfolgreich durchgeführt werden können.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.05.2023 - 26.05.2023
Ort: Köln |  Die polisMOBILITY ist das vernetzte, internationale Event zur Zukunft von Mobilität und urbanem Leben und findet vom 24. - 26. Mai 2023 auf dem Kölner Messegelände statt. Die polisMOBIL...

Ort: Köln | 

Die polisMOBILITY ist das vernetzte, internationale Event zur Zukunft von Mobilität und urbanem Leben und findet vom 24. - 26. Mai 2023 auf dem Kölner Messegelände statt.

Die polisMOBILITY versteht sich als Dialogplattform für urbane Mobilität mit dem Ziel, verschiedene den Stadtraum und Kommune betreffende Themen – wie die kommunale Mobilitätswende, Mobility Services und ÖPNV, urbane Sektorkopplung bis hin zur Letzte Meile-Logistik und Digitalisierung - zu diskutieren.

Eine tragende Funktion spielt in diesem Zusammenhang die polisMOBILITY Konferenz.  Die interdisziplinäre Konferenz geht insbesondere auf Strategien und Lösungen zukünftiger Mobilitäts-Ökosysteme ein. Der strategische Fokus liegt darin, den Austausch zwischen Industrie und Kommunen (B2G) sowie der Wirtschaftsunternehmen

Entscheider aus der öffentlichen Hand – vom Oberbürgermeister bis zum Mobilitätsbeauftragten sowie Verantwortliche der kommunalen Unternehmen – kommen mit der Privatwirtschaft ins Gespräch.

Themenfelder polisMOBILITY-Konferenz 2023

  1. Kommunale Mobilitätswende - Städtische Strategien für die Mobilität von morgen
  2. Öffentlicher Nahverkehr & Mobilitätsdienstleistungen - Attraktive Angebote für alternative Mobilität
  3. Letzte Meile Logistik - Kooperative Wege für eine nachhaltig-effiziente Versorgung
  4. Fahrzeuge und Antriebstechnologien - Aktiver Technologiewandel für präzise Lösungen und Innovationen
  5. Urbane Sektorkopplung - Lokale Handlungspotenziale für dezentrale Dekarbonisierungsstrategien
  6. Digitalisierung - Analytik und Innovationen für effektive und effiziente Lösungen

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.05.2023
Ort: Bundesweite Mitmachaktion |  Für starke Quartiere, ein attraktives Lebensumfeld und ein gutes Leben in der Nachbarschaft – die Städtebauförderung ist eines der wichtigsten Instrumente der Stadte...

Ort: Bundesweite Mitmachaktion | 

Für starke Quartiere, ein attraktives Lebensumfeld und ein gutes Leben in der Nachbarschaft – die Städtebauförderung ist eines der wichtigsten Instrumente der Stadtentwicklung.

Städte und Gemeinden informieren am Tag der Städtebauförderung über ihre Projekte, Planungen und Erfolge der Städtebauförderung – und laden dazu ein, an der Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes mitzuwirken.

Über 565 Städte und Gemeinden zeigten 2022 anlässlich des Aktionstages, wie sie mit Mitteln der Städtebauförderung und unter Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger attraktive Quartiere, Stadt- und Ortsteilzentren schaffen und das Zusammenleben in lebendigen Nachbarschaften fördern.

Auch 2023 sollen viele Veranstaltungen und Aktionen in Präsenz stattfinden, wie etwa Stadtspaziergänge, Baustellenbegehungen, Workshops, Stadtrallyes, Tage der offenen Tür, Ausstellungen und Stadtteilfeste. Auch virtuelle Aktionen sind willkommen. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Mai
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.05.2023 - 11.05.2023
Ort: Online |  Unter dem Motto „Digital sicher in eine nachhaltige Zukunft“ lädt das BSI vom 10. bis 11. Mai 2023 zum 19. Deutschen IT-Sicherheitskongress ein. Der Kongress beleuchtet Trends und Ent...

Ort: Online | 

Unter dem Motto „Digital sicher in eine nachhaltige Zukunft“ lädt das BSI vom 10. bis 11. Mai 2023 zum 19. Deutschen IT-Sicherheitskongress ein.

Der Kongress beleuchtet Trends und Entwicklungen im Bereich der IT-Sicherheit als Voraussetzung für eine gelungene Digitalisierung. Live-Vorträge und virtuelle Messestände machen IT-Sicherheit erlebbar und ermöglichen einen umfassenden fachlichen Einblick in aktuelle Themen der Cyber-Sicherheit.
Um möglichst vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erneut eine Plattform für den Austausch zu den Themen der Digitalisierung zu geben, wird der 19. Deutsche IT-Sicherheitskongress erneut digital stattfinden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.05.2023
Ort: Bonn |  Der Klimawandel und seine Folgen verändern nicht nur die Umwelt, sondern auch unsere Städte und Gemeinden. Kaum eine Kommune in Deutschland ist in den letzten Jahren von Ereignissen wie ...

Ort: Bonn | 

Der Klimawandel und seine Folgen verändern nicht nur die Umwelt, sondern auch unsere Städte und Gemeinden. Kaum eine Kommune in Deutschland ist in den letzten Jahren von Ereignissen wie Starkniederschlägen, Hitze- und Dürreperioden, Stürmen oder Hochwasser verschont geblieben. Die starkregenbedingte Flutkatastrophe 2021 hat die gravierenden Folgewirkungen derartiger Extremwetterereignisse sehr deutlich vor Augen geführt. Es ist daher unabdingbar, Konzepte für eine resiliente und klimagerechte Stadtentwicklung sowie für eine sichere und nachhaltige Energieversorgung in Stadt und Land zu erstellen.

Auf der DStGB-Klimaschutzkonferenz 2023 wird im Rahmen von Vorträgen, Foren und Diskussionen praxisnah über kommunale Beispiele zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung, zur Verkehrswende, zum Ausbau und zur Nutzung erneuerbarer Energien sowie auch zur Energieeinsparung diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz ist das Themenfeld des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes. Es gilt: Die Klimaschutzziele und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels sind nur mit den Kommunen sowie ihren Bürgerinnen und Bürgern erreichbar.

Neben Bundesklimaschutzminister Dr. Robert Habeck (angefragt) werden unter anderem Mona Neubaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalens, Klaus Holetschek, Staatsminister für Gesundheit und Pflege des Freistaats Bayern, Ralf Tiesler, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie Dr. Sibylle Pawlowski, Präsidentin des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen als Vortragende an der Konferenz teilnehmen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Apr
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.04.2023 - 29.04.2023
Ort: Bayreuth|  Anmeldeschluss: 14.04.2022 | Instrumente, Strategien und gute Kommunikation auf dem Weg in die flächensparende KommuneWo sehen Sie Ihre Kommune in zwei, fünf oder zehn Jahren? Haben S...

Ort: Bayreuth|  Anmeldeschluss: 14.04.2022 |

Instrumente, Strategien und gute Kommunikation auf dem Weg in die flächensparende Kommune
Wo sehen Sie Ihre Kommune in zwei, fünf oder zehn Jahren? Haben Sie es geschafft, Ihre Kommune lebendig zu halten? Kennen Sie die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger und können Sie diese befriedigen? Gibt es einen guten Zusammenhalt und ein attraktives Angebot für Jung und Alt, das die Lebensqualität steigert?

Wenn Sie Ihre Kommune zukunftsfähig aufstellen wollen, müssen Sie kurze Wege ermöglichen, neue Wohnformen und damit neue Angebote für Mitbürgerinnen und Mitbürger schaffen und Begegnungsmöglichkeiten kreieren, um einen Beitrag für die Gesellschaft sowie gegen den Klimawandel zu leisten. Kurzum, Sie müssen eine qualitative und sparsame Freiflächengestaltung vorantreiben und das bei gleichbleibender oder weniger Belastung für die kommunalen Haushalte. Stellen Sie bereits heute die Weichen und profitieren Sie von den Standortvorteilen und Entwicklungschancen, die sich auf dem Weg zu einer flächensparenden, zukunftsfähigen Gemeinde ergeben.

Im Zertifikatskurs "Flächensparende Gemeindeentwicklung" erlernen Sie die wichtigsten Instrumente für die Entwicklung einer individuellen Vision für Ihre Gemeinde. Unsere Expertinnen und Experten unterstützen Sie bei diesem Prozess und liefern aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis für ein optimales Vorgehen.

Weitere Informationen und die weiteren Termine zur Veranstaltung finden Sie hier

Mär
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.03.2023
Ort: Online (Webex) Wissen schützt. Deshalb bietet das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zusammen mit der Akademie Ländlicher Raum eine Veranstaltung ...

Ort: Online (Webex)

Wissen schützt. Deshalb bietet das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zusammen mit der Akademie Ländlicher Raum eine Veranstaltung rund um das Thema Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten an drei Terminen an.

Bei der Zubereitung und Ausgabe von Lebensmitteln kann es zu Fehlern kommen, die Folgen für die Gesundheit der Gäste bedeuten können. Salmonellen und andere Erreger können sich bei falscher Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln schnell vermehren und zu schweren Erkrankungen führen. Während sich die Zahl an Salmonellen bei 7 °C allenfalls in 24 Stunden verdoppeln kann, schaffen sie das bei 30 °C mühelos in nur zwanzig Minuten. Das heißt, aus ursprünglich zehn Bakterien werden innerhalb einer Stunde 80, nach zwei Stunden 600 und nach drei Stunden über 5.000 Bakterien. Bereits wenige aufgenommene Keime können zu Erkrankungen mit Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen und Fieber führen.

Die Einhaltung hygienischer Mindestanforderungen trägt entscheidend dazu bei, die nachteilige Beeinflussung der Lebensmittel soweit wie möglich zu verhindern und da-mit das Fest in guter Erinnerung zu behalten. Der „Leitfaden für den Umgang mit Lebensmitteln auf Vereins- und Straßenfesten” soll Sie dabei unterstützen, Fehler bei der Zubereitung und Ausgabe von Lebensmitteln zu vermeiden.

Bei den Informationsveranstaltungen möchten wir Ihnen unter anderem diesen Leitfaden vorstellen, die rechtlichen Hintergründe und Vorschriften erläutern sowie praktische Tipps geben, wie Sie die Anforderungen im Sinne Ihrer Gäste erfolgreich umsetzen können.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mär
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.03.2023
Ort: Online |  Die Chancen, die eine umfassende Digitalisierung bietet, müssen nicht mehr diskutiert werden. Wohl aber deren Implementierung! Und hilft die Digitalisierung wirklich die Verwaltung zu ...

Ort: Online | 

Die Chancen, die eine umfassende Digitalisierung bietet, müssen nicht mehr diskutiert werden. Wohl aber deren Implementierung! Und hilft die Digitalisierung wirklich die Verwaltung zu entbürokratisieren?

In der Diskussion um „Digitalisierung statt Bürokratie“ sollen unter anderem folgende Aspekte besprochen werden:

  • personelle Aufwände und Herausforderungen der fortschreitenden Digitalisierung
  • Einfluss der Digitalisierung auf interne Verwaltungsstrukturen
  • Best Practice

Moderation: N.N.

  • Dr. Eckhard Ruthemeyer*, Bürgermeister, Stadt Soest
  • Karola Voß*, Bürgermeisterin, Stadt Ahaus
  • Dorothee Lauter*, Abteilungsleiterin „Zukunftsstandort.bottrop“, Amt für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement, Stadt Bottrop
  • Frank Scherer*, Landrat, Ortenaukreis
  • Stefanie Moser*, Nationale Gewerkschaftsarbeit Deutschland, Friedrich Ebert Stiftung
  • Andreas Nowak*, Ausschussreferent, Unterausschuss Verwaltungsmodernisierung und -digitalisierung sowie Bezirke und Personal, Abgeordnetenhaus Berlin
  • MinDirig’n Cordula Kießling*, Unterabteilung DV I Verwaltungsdigitalisierung und -organisation; Digitale Transformation, Bundesministerin des Innern und für Heimat

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Verantsaltung finden Sie hier

Mär
20
  1.   Allgemein
  2.    Gruppenveranstaltungen
  1.   20.03.2023 - 21.03.2023
Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Mitglieder des Wissensverbunds regionale Kultur sowie liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fokusgruppengespräche!Wir möchten Ihnen bereits heute den Termin für ...

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Wissensverbunds regionale Kultur sowie liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fokusgruppengespräche!

Wir möchten Ihnen bereits heute den Termin für das vierte Fachtreffen des Wissensverbunds regionale Kultur mitteilen.
Wir treffen uns am
Montag, 20.03.23 / 13.30 bis 16.30 Uhr &
Dienstag, 21.03.23 / 10.00 bis 13.00 Uhr
im digitalen Raum.
Thematisch wird es um die Auswertung der Befragungen und erste Erkenntnisse sowie um die Weiterentwicklung des Wissensverbunds insgesamt gehen.

Mär
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.03.2023
Ort: Online |  Ab 65 Jahren befindet man sich in Deutschland offiziell in der Lebensphase „Alter“. Da die Lebenserwartung in Deutschland stetig ansteigt, wächst auch die Bevölkerungsgruppe, die auf i...

Ort: Online | 

Ab 65 Jahren befindet man sich in Deutschland offiziell in der Lebensphase „Alter“. Da die Lebenserwartung in Deutschland stetig ansteigt, wächst auch die Bevölkerungsgruppe, die auf ihnen gerecht werdendes Wohnen angewiesen ist. Wie können und sollen Kommunen damit umgehen?

In der Diskussion um „altersgerechtes Wohnen“ sollen unter anderem folgende Aspekte besprochen werden:

  • Was macht altersgerechtes Wohnen aus?
  • Inwiefern können ländliche Regionen diesen Ansprüchen gerecht werden?
  • Worauf kommt es beim Bauen und Sanieren von Gebäuden an?
  • Welche Best Practice Beispiele gibt es?

Moderation: N.N.

  • Ursula Kremer-Preiß*, Projektleiterin Wohnen und Quartiersgestaltung, Kuratorium Deutsche Altershilfe
  • Marion Köstler*, Vorstandsvorsitzende, Förderverein Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V.GmbH
  • Prof. Dr. Hans-Helmut König*, Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung (IGV), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Ursula Krickl*, Referatsleiterin u.a. für Demographische Entwicklung, DStGB
  • Claudio Provenzano*, Bürgermeister, Stadt Garbsen
  • Maria Bitenc*, Seniorenbeauftragte, Stadt Sinsheim

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mär
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.03.2023
Ort: Berlin | Anmeldeschluss: 16.02.2023 |  Am 2. März 2023 findet die erste Konferenz des Netzwerks „Kleinstädte im Klimawandel“ an der Freien Universität in Berlin statt. In Kooperation mit der Pil...

Ort: Berlin | Anmeldeschluss: 16.02.2023 | 

Am 2. März 2023 findet die erste Konferenz des Netzwerks „Kleinstädte im Klimawandel“ an der Freien Universität in Berlin statt. In Kooperation mit der Pilotphase der Kleinstadtakademie bietet das Programm durch fachlichen Input, Austauschforen und praxisnahe Diskussionen Impulse rund um Klimaanpassung in Kleinstädten. Der Erfahrungsaustausch ermöglicht, Wege kennenzulernen, wie Kleinstädte dem Klimawandel begegnen und ihre Potenziale entfalten.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mär
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.03.2023
Ort: Berlin |  Wie ist der Stand der Digitalisierung im ländlichen Ehrenamt? Welche Chancen und Risiken bieten digitale Technologien für das Engagement? In den vergangenen zwei Jahren ist das vom BM...

Ort: Berlin | 

Wie ist der Stand der Digitalisierung im ländlichen Ehrenamt? Welche Chancen und Risiken bieten digitale Technologien für das Engagement?

In den vergangenen zwei Jahren ist das vom BMEL-geförderte Forschungsprojekt "Zwischen Appstore und Vereinsregister – Ländliches Ehrenamt im digitalen Zeitalter" der Frage nachgegangen, inwieweit digitale Technologien bereits Einzug in das ländliche Ehrenamt gehalten haben und welche Chancen und Risiken mit dem Einsatz digitaler Technologien einhergehen. Im Rahmen der Fachkonferenz möchten wir uns gemeinsam mit Ihnen, zivilgesellschaftlichen Akteuren, Forschenden und Interessierten über die aktuellen Situation austauschen und gemeinsam einen Blick in die Zukunft des ländlichen Engagements werfen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.02.2023
Ort: Online | Anmeldeschluss: 05.02.2023 |  In den vergangenen Monaten haben wir in zahlreichen Gesprächen erfahren, dass bereits sehr viele gute Ansätze zur Vermittlung von Zwischennutzungen und der...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 05.02.2023 | 

In den vergangenen Monaten haben wir in zahlreichen Gesprächen erfahren, dass bereits sehr viele gute Ansätze zur Vermittlung von Zwischennutzungen und der innovativen Belebung von Leerständen bestehen - unter den regionalen Ideen und Ansätzen allerdings noch mehr Potentiale für gemeinsamen Austausch bestehen.

Daran wollen wir ansetzen und laden Aktive der Leerstandsbelebung und Zwischennutzung deshalb ganz herzlich zu unserem ersten Austausch- und Netzwerktreffen am 28. Februar von 14 bis 16 Uhr (online) ein. Dabei wollen wir euch unsere Plattform vorstellen, euer Feedback dazu erfragen und in den Austausch rund um Themen wie das Aufspüren von Leerständen, die Ansprache von Vermieter:innen, rechtliche Hürden, Good Practices oder Herangehensweisen in der Vermittlung kommen.

Habt ihr Interesse dabei zu sein? Dann meldet euch bitte bis zum 5. Februar per Mail an felicitas.nadwornicek@neuland21.de an. Wir freuen uns auf euch!

Weitere Informationen finden Sie hier

Feb
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.02.2023
Ort: Online |  Wie begeistert man Menschen dafür, wieder zurück in ihre Heimat oder neu aufs Land zu ziehen? Wie stärkt man die Lebensqualität auf dem Land und setzt sich dafür ein, dass das Leben un...

Ort: Online | 

Wie begeistert man Menschen dafür, wieder zurück in ihre Heimat oder neu aufs Land zu ziehen? Wie stärkt man die Lebensqualität auf dem Land und setzt sich dafür ein, dass das Leben und Arbeiten auch jenseits der Städte attraktiv bleibt? Das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung in der BLE lädt im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) alle Interessierten zum 2. Werkstattgespräch ein.

Im Rahmen des zweiten BULE+-Werkstattgesprächs werden Initiativen aus ländlichen Regionen vorgestellt, die Rückkehrende und Interessierte dabei unterstützen, aufs Land zu ziehen. Durch Beratungs- und Vernetzungsangebote, unter anderem in den Bereichen Arbeit, Wohnen und Freizeit, sollen Potentiale und Bleibeperspektiven der neuen bzw. alten Heimat aufgezeigt werden. Interessierte mit konkretem Praxisbezug sind eingeladen, am zweiten BULE+-Werkstattgespräch am 27. Februar 2023 von 15:00 bis 16:45 Uhr teilzunehmen.

Im Fokus stehen der Aufbau und die erfolgreiche Umsetzung dieser Initiativen für Rückkehrende und Zuziehende. Von 2015 bis 2020 hat das BMEL im Rahmen des Modellvorhabens Land(auf)Schwung 13 strukturschwachen ländlichen Regionen in Deutschland die Möglichkeit gegeben, eine Vielzahl an innovativen Projektideen zu entwickeln und vor Ort zu verwirklichen. Das Kompetenzzentrum Ländliche Entwicklung hat die Projekte und deren Auswertung begleitet. In kleiner, informeller Runde lernen die Teilnehmenden besonders gelungene Praxisbeispiele aus zwei der 13 Regionen kennen. Sie erfahren mehr über zentrale Erfolgsfaktoren und Herausforderungen und können ihre Fragen direkt an die Vertreterinnen und Vertreter der Projekte richten.

Möchten Sie im persönlichen Austausch näher in die Realisierung dieser Projekte einsteigen? Haben Sie konkrete Fragen oder können Sie eigene Erfahrungen in die Diskussion einbringen? Dann melden Sie sich bitte hier verbindlich an. Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Teilnehmenden auf etwa 30 Personen (jeweils 15 pro Arbeitsgruppe) begrenzt ist.

Die geringe Teilnehmerzahl garantiert, dass die Teilnehmenden von dem Praxisaustausch für ihre eigene Tätigkeit profitieren und direkt mit den Akteuren aus der Praxis ins Gespräch kommen können.
Bitte haben Sie daher Verständnis, falls Sie in dieser Runde gegebenenfalls noch nicht zum Zug kommen. Es wird in Kürze weitere Angebote geben!

Programm

  • 15:00 Begrüßung und kurze Vorstellung des Modellvorhabens Land(auf)Schwung
  • 15:20 Kurzvorstellung der beiden Willkommensnetzwerke durch die Koordinatorinnen der Projekte
  • 15:30 Moderierter Austausch mit den beiden Projektkoordinatorinnen; in zwei Arbeitsgruppen à 15 Teilnehmende
  • 16:30 Abschluss und Verabschiedung

Weitere Inforamtionen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
23
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   23.02.2023
Ort: Online / Meißner / Grebenstein | Modulreihe der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e. V. (BAGLoB). Start: 23. Februar 2023 Am Lernort Bauernhof können die Folgen der Klimakrise und die...

Ort: Online / Meißner / Grebenstein |

Modulreihe der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof e. V. (BAGLoB). Start: 23. Februar 2023

Am Lernort Bauernhof können die Folgen der Klimakrise und die Möglichkeiten zu klimabewusstem Handeln anschaulich erfahrbar werden.

Diese Weiterbildungsreihe richtet sich an Akteure, die deutschlandweit das Thema "Klima und Landwirtschaft" am Lernort Bauernhof etablieren wollen, insbesondere Betriebsleiter, Bauernhofpädagogen sowie Vertreter von Behörden und Organisationen.

Die Termine:

Modul 1 (online):
23. bis 24. Februar und 23. bis 24. März 2023
Thema: Welche Faktoren verursachen den Klimawandel? Was hat die Klimakrise mit der Landwirtschaft und mit mir zu tun? Welche Themen zum Klimawandel möchte ich in meinem Arbeitsbereich bearbeiten?

Modul 2 (Altes Forsthaus Germerode, 37290 Meißner):
3. bis 5. Mai 2023
Thema: Welches Format eignet sich für meine Bildungsangebote? Mit welchen Methoden erreiche ich meine Zielgruppe? Was bedeutet Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) für meine Arbeit?

Modul 3 (Staatsdomäne Frankenhausen, 34393 Grebenstein):
14. bis 16. Juni 2023
Thema: Austausch, Übungen und kollegiale Beratung zu den entwickelten Bildungsangeboten. Was kann ich verbessern? Wer bietet welche Unterstützung? Welche Netzwerke kann ich nutzen?

Weitere Informationen finden Sie hier

Feb
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.02.2023
Ort: Online |  Abwasser enthält nicht nur Schadstoffe, sondern auch wertvolle Rohstoffe wie Phosphor und Stickstoff. Und auf Mülldeponien finden sich Phosphate, Kunststoffe und viele Metalle. Lohnt e...

Ort: Online | 

Abwasser enthält nicht nur Schadstoffe, sondern auch wertvolle Rohstoffe wie Phosphor und Stickstoff. Und auf Mülldeponien finden sich Phosphate, Kunststoffe und viele Metalle. Lohnt es sich daher alte Deponien abzutragen? Wie energieeffizient ist die Hebung dieser Ressourcen? Auf welchem technischen Stand sind deutsche Kläranlagen und Müllverwertungsanlagen aktuell?

In der Diskussion um „Ressourcen aus Abfall“ sollen unter anderem folgende Aspekte besprochen werden:

  • technische Voraussetzung für die Ressourcengewinnung
  • potenzieller (finanzieller) Mehrwert für die Kommunen
  • rechtliche Rahmenbedingungen

Moderation: Jörn Fieseler, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Markus Aßmann*, Abteilungsleiter Deponie und Schadstoffsammlung, KreisAbfallVerwertungsGesellschaft mbH Minden-Lübbecke
  • Anja Asche*, Abteilungsleiterin Abwasserentsorgung, Stadtwerke Havelberg GmbH
  • Dr. Marius Mohr*, Leiter Innovationsfeld Wassertechnologien und Wertstoffrückgewinnung, Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB
  • Dr. Andrea Roskosch, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Umweltbundesamt
  • Alexander Kramer, Referatsleiter Allg. Umweltrecht | Immissionsschutz | Abfallwirtschaft | Wasser und Abwasser | Vergaberecht, Deutscher Städte- und Gemeindebund

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
22
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   22.02.2023
Ort: Online |  Am 22.02.2022 findet in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr eine Online- Infoveranstaltung statt. Nach einer Einführung des BMWSB/BBSR zu diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, in Klei...

Ort: Online | 

Am 22.02.2022 findet in der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr eine Online- Infoveranstaltung statt. Nach einer Einführung des BMWSB/BBSR zu diesem Projekt haben Sie die Möglichkeit, in Kleingruppen Akteure der Patenregionen kennenzulernen und Fragen an diese zu richten. Melden Sie sich dafür unter Pamela.Sanwald@BBR.Bund.de unter Angabe der gewünschten Patenregion an. Die Anmeldedaten und eine Agenda des Termins werden Ihnen kurz vor dem Termin zur Verfügung gestellt

Weitere Informationen finden Sie hier

Feb
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.02.2023
Ort: Online |  Tipps gibt es viele, die uns dabei helfen, Energie zu sparen. Effizienzklassen bei Elektrogeräten beachten, Stand-By-Geräte ausschalten, weniger und effizienter heizen. Wir geben euch ...

Ort: Online | 

Tipps gibt es viele, die uns dabei helfen, Energie zu sparen. Effizienzklassen bei Elektrogeräten beachten, Stand-By-Geräte ausschalten, weniger und effizienter heizen. Wir geben euch einen Überblick über Tipps, die sich bewährt haben und sprechen über die vielen kleinen und großen Maßnahmen, um euren Verbrauch zu kontrollieren und Energiekosten nachhaltig einzusparen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.02.2023
Ort: Online (Zoom) |  Der News Spot Agridigital ist ein halbjährliches Format der Chartagemeinschaft Digitalisierung, in welchem aktuelle Themen der Mitglieder der Chartagemeinschaft vorgestellt werd...

Ort: Online (Zoom) | 

Der News Spot Agridigital ist ein halbjährliches Format der Chartagemeinschaft Digitalisierung, in welchem aktuelle Themen der Mitglieder der Chartagemeinschaft vorgestellt werden. Im 4. News Spot erfahren Sie Aktuelles zum Rumiplan auf barto, erhalten Informationen zum Datahub Geodatenaustausch, sehen den aktuellen Stand der eCH-Fachgruppe «Agrardaten» und bekommen einen Einblick, wie ISO-Normen das Smart-Farming unterstützen.

Die Teilnehmenden:

  • erfahren Näheres zu aktuellen Themen von Mitgliedern der Chartagemeinschaft.
  • tauschen sich aus und erweitern ihr Netzwerk.

Zielpublikum:

Mitglieder der Chartagemeinschaft Digitalisierung der Land- und Ernährungswirtschaft sowie weitere
an der Digitalisierung interessierte Personen.

Programm:

15.15 Einlass in Zoom
15.20 Begrüssung, Programm und Einführung, Nadja El Benni, Agroscope
15.30 Rumiplan auf barto
Rationsberechnung unter Einbezug von Milchdaten und KI, Markus Rombach, AGRIDEA
16.00 Datahub Geodatenaustausch, Dagmar Weber, Agrosolution AG
16.30 Stand eCH-Fachgruppe «Agrardaten», Markus Gusset, Bundesamt für Landwirtschaft BLW
17.00 Vernetzte Landwirtschaft mit Smart-Farming
ISO-Normen zur Unterstützung des Smart-Farmings, Lea Leibundgut, Schweizerische Normen-Vereinigung
17.30 Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Feb
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.02.2023
Ort: Online |  Als Erholungsraum, als Temperaturregulator, als Schutz vor Überschwemmungen – die Relevanz von blauer Infrastruktur ist im Bewusstsein der Menschen angekommen. Aber wie kann sie in den...

Ort: Online | 

Als Erholungsraum, als Temperaturregulator, als Schutz vor Überschwemmungen – die Relevanz von blauer Infrastruktur ist im Bewusstsein der Menschen angekommen. Aber wie kann sie in den Städten implementiert werden?

In der Diskussion um „Wassermanagement in Städten“ sollen unter anderem folgende Fragen besprochen werden:

  • Was muss für die Pflege der blauen Infrastruktur aufgewendet werden?
  • Wie können blaue Infrastruktur und Regenwassermanagement zusammengedacht werden?
  • Welche Best Practice Beispiele gibt es?

Moderation: Tanja Klement, Redakteurin, Behörden Spiegel

  • Eva Weber*, Oberbürgermeisterin, Stadt Augsburg
  • Dr. Darla Nickel*, Leiterin, Regenwasseragentur Berlin
  • Olaf Bandt*, Vorsitzender, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland
  • Thomas Herker*, Erster Bürgermeister, Pfaffenhofen an der Ilm
  • Dr.-Ing. Heiko Sieker*, Geschäftsführung, Ingenieurgesellschaft Prof. Dr. Sieker mbH

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.