Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Dez
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.12.2022
Ort: Berlin | Das Deutsche Forum Kulturlandschaft greift – wie das Forum Baukultur und Denkmalpflege– jeweils das DALE-Thema des Folgejahres auf und betrachtet dieses aus dem Blickwinkel der Kulturla...

Ort: Berlin |

Das Deutsche Forum Kulturlandschaft greift – wie das Forum Baukultur und Denkmalpflege– jeweils das DALE-Thema des Folgejahres auf und betrachtet dieses aus dem Blickwinkel der Kulturlandschaft. Für 2023 ist das DALE-Thema Wald und Landschaft. Hierzu passt auch das Kulturdenkmal des Jahres, das 2023 unter dem Thema Kulturlandschaft Wald stattfindet. Daher wird das Forum Kulturlandschaft dieses Thema aufgreifen. Insbesondere Waldbestände aber auch andere baumgeprägte Kulturlandschaftselemente wie Streuobstwiesen und Alleen leiden erheblich unter dem Klimawandel sowie unter geplanter Abholzung. Die damit einhergehenden Veränderungen in der Kulturlandschaft sind massiv. Der Umgang damit ebenso wie Möglichkeiten zum Schutz und zur Anpassung sollen thematisch im Zentrum der Veranstaltung stehen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Dez
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.12.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2022 | Nahversorgung ohne Dorfladen – geht das? Ideen aus der Fördermaßnahme „LandVersorgt“Viele ländliche Kommunen in Deutschland versuchen ihre Dorfläden zu erha...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.09.2022 |

Nahversorgung ohne Dorfladen – geht das? Ideen aus der Fördermaßnahme „LandVersorgt“
Viele ländliche Kommunen in Deutschland versuchen ihre Dorfläden zu erhalten oder neue zu etablieren, um die Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs zu ermöglichen oder zu erleichtern. Doch wie und wo kann man ansetzen, wenn die Umsetzung eines Dorfladens nicht realistisch ist oder zu sein scheint? Im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft haben Kommunen aus ganz Deutschland kreative Ideen und Ansätze abseits der Dorfläden entwickelt.

Bestell- und Ladencafé im Dorfgemeinschaftshaus
Mit dem Bestell- und Ladencafé im Dorfgemeinschaftshaus in Schleberoda möchten wir ein neues Prinzip der dörflichen Versorgung installieren. Wir streben hierbei eine ökologisch und sozial sinnvolle Neudefinition der örtlichen Versorgung und sozialen Teilhabe auf dem Lande in Kooperation mit den Supermärkten in der Umgebung an.

  • Jochen Hermel, Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Karin Reglich, Heimatverein Schleberoda e.V., Sachsen-Anhalt

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Zukunftsmodell Dorfladen" finden Sie hier

Dez
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.12.2022
Ort: Online | Aufgeplatzte Teerdecken, umgestürzte Bäume und weggespülte Brücken sind nur einige der kostenintensiven Auswirkungen des Klimawandels auf die Infrastruktur in Stadt und Land. Während im...

Ort: Online |

Aufgeplatzte Teerdecken, umgestürzte Bäume und weggespülte Brücken sind nur einige der kostenintensiven Auswirkungen des Klimawandels auf die Infrastruktur in Stadt und Land. Während immer mehr Kommunen den Klimanotstand ausrufen, lenken globale Ereignisse – wie der russische Angriffskrieg oder die fortwährende Pandemie – Gelder und Aufmerksamkeit von Klimaschutz und -anpassung ab. Dabei gibt es bereits in allen Gebietskörperschaften ambitionierte Ziele für Investitionen in Klimaneutralität und Infrastruktur – sie müssen aber die personellen, materiellen und budgetären Ressourcen bekommen, um umgesetzt zu werden. Wie Bund, Land und Kommunen also von der Agenda in die Umsetzung gelangen, befasst sich daher am 7. Dezember 2022 der Digitalkongresses NeueStadt.org.

Fachforen:

  • Forum I: Think global, act local! Herausforderungen und Lösungen im kommunalen Klimaschutz
  • Forum II: Elektromobilität - Welche Konzepte ergeben Sinn?
  • Forum III: Breitbandausbau und Mobilfunk in Stadt und Land
  • Forum IV: Nachhaltiges Bauen - Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt
  • Forum V: 9-Euro-Ticket, 30 Cent Tankrabatt - Was sind Mobilitätskonzepte der Zukunft?
  • Forum VI: Klimaneutrale Daseinsvorsorge
  • Forum VII: Souveränität in der Energieversorgung

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zum Digitalkongress finden Sie hier

 

 

Nov
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.11.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.02.2022 | Eine gute Waren-Präsentation entscheidet auch in Dorfläden über den Erfolg oder Misserfolg. Langjährig erfahrene Vorstandsmitglieder des Vereins „Die DORFbe...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.02.2022 |

Eine gute Waren-Präsentation entscheidet auch in Dorfläden über den Erfolg oder Misserfolg. Langjährig erfahrene Vorstandsmitglieder des Vereins „Die DORFbegegnungsLÄDEN in Deutschland e.V.“ zeigen in Form von virtuellen DorfladenRundgängen Beispiele der Laden-Einrichtung, der Waren Präsentation und Besonderheiten aus sechs Dorfläden in Bayern, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen und geben Tipps von Praktikern für (künftige) Praktiker.

  • Verschiedene Vorstandsmitglieder des „DORFbegegnungsLÄDEN in Deutschland e.V.“

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Zkunftsmodell Dorfladen" finden Sie hier

Nov
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.11.2022
Ort: Kosmos - Berlin |  Am Puls der Ko Zeit & darüber hinaus: Die Zukunft des Gesundheitswesens ist digitalDigitale Technologien sind der Schlüssel, um die Zukunft des Gesundheitswesens voran zu ...

Ort: Kosmos - Berlin | 

Am Puls der Ko Zeit & darüber hinaus: Die Zukunft des Gesundheitswesens ist digital
Digitale Technologien sind der Schlüssel, um die Zukunft des Gesundheitswesens voran zu treiben. Mit der elektronischen Patientenakte, digitalen Gesundheits- und Pflegeanwendungen sowie dem E-Rezept hat die Digitalisierung bereits Einzug in die deutsche Gesundheitsversorgung erhalten. Doch die ganzheitliche digitale Transformation des Gesundheitssystems gelingt nur dann, wenn entscheidende Herausforderungen identifiziert und damit zusammenhängende Fragen beantwortet werden.

Wie wird die elektronische Patientenakte zum Gamechanger in der Versorgung? Entwickelt sich die elektronische Gesundheitskarte zum Auslaufmodell? Und wie kann man Gesundheit mit digitalen Versorgungsinnovationen neu denken?

Am 30. November 2022 findet die Digital Health Conference im Kosmos Berlin statt, auf der alle bedeutenden Fragen und Themen rund um die digitale Gesundheitsversorgung diskutiert werden. Die #dhc22 bringt die wichtigsten Akteure des digitalen Gesundheitswesens und diejenigen, die es werden wollen, im Kosmos Berlin zusammen, um das Gesundheitswesen gemeinsam neu zu denken und sich zu vernetzen.

THEMEN 2022

  • Datenräume & Plattformen
    Ohne Daten keine Digitalisierung. Datenräume sorgen nicht nur für einen direkten Zugriff und effizienten Austausch unterschiedlicher Gesundheitsdaten, sondern spielen auch eine entscheidende Rolle in der Gesundheitsforschung und -politik. Auf der #dhc22 diskutieren wir über technische sowie regulatorische Aspekte und konkrete Anwendungsfälle von Datenräumen und Plattformen im Gesundheitswesen.
  • Digitale Versorgung
    Ob Videosprechstunden, Gesundheits-Apps oder operierende Roboter: Eine qualitativ hochwertige und zeitgemäße medizinische Versorgung ist auch digital. Auf der #dhc22 tauschen wir uns darüber aus, wie digitale Anwendungen in Arztpraxen, Kliniken, Krankenhäusern und in der Pflege Hilfe leisten können.
  • Tech Trends
    Technologie-Trends wie Künstliche Intelligenz, Cloud Computing und Extended Reality bergen große Chancen für den Gesundheitssektor. Auf der #dhc22 schauen wir uns nicht nur an, wie Tech Trends dabei helfen, Krankheiten zu bekämpfen, sondern auch, welche Unterstützung sie bei Aspekten wie Nachhaltigkeit und Finanzierung bieten.
  • Social Governance
    Welche Verantwortung trägt das Gesundheitswesen bei der Förderung einer demokratischen, fairen, gesunden und nachhaltigen Wirtschaft und Gesellschaft? Zusammen mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik betrachten wir auf der #dhc22 das Thema Social Governance.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.11.2022 - 23.11.2022
Ort: Online | Die digitale Transformation verändert alles. Auch die Demokratie.Diskutieren Sie mit über 30 Expert:innen und über 300 Teilnehmenden an zwei Tagen über alle Aspekte der digitalen demokr...

Ort: Online |

Die digitale Transformation verändert alles. Auch die Demokratie.
Diskutieren Sie mit über 30 Expert:innen und über 300 Teilnehmenden an zwei Tagen über alle Aspekte der digitalen demokratischen Teilhabe.
Finden Sie die Themen, die Sie interessieren und stellen Sie sich Ihr individuelles Tagungsprogramm zusammen.
Die Teilnahme ist kostenlos. Wir empfehlen jedoch eine frühzeitige Anmeldung, denn die Anzahl der Teilnehmer:innen ist begrenzt.

Themen 2022

  • Digitale Beteiligung
  • Hybride Demokratie
  • Social Media und Demokratie
  • Open Government
  • Digitale Transparenz
  • Open Data
  • Digitale Mobilisierung
  • Parteien im Netz
  • Künstliche Intelligenz und Demokratie
  • Digital Organizing
  • Digitale Tools
  • Meinungsbildung im digitalen Raum
  • Partizipative Digitalpolitik
  • Asynchrone Debattenkultur
  • Direkte Demokratie und Digitalisierung
  • Digitale Jugendkultur
  • Good Governance im Web
  • Die gehackte Demokratie
  • Smart Politics
  • Datenschutz versus Beteiligung
  • Gamification of Politics

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung findet ihr hier

Nov
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.11.2022 - 22.11.2022
Ort: Berlin | Am 21. und 22. November 2022 findet die nächste Kommunale Klimakonferenz in Berlin statt. Akeure*innen im kommunalen Klimaschutz sollten sich den Termin vormerken, denn wenn es die Coro...

Ort: Berlin |

Am 21. und 22. November 2022 findet die nächste Kommunale Klimakonferenz in Berlin statt. Akeure*innen im kommunalen Klimaschutz sollten sich den Termin vormerken, denn wenn es die Corona-Lage zulässt, wird die Konferenz wieder als zweitägige Präsenzveranstaltung ausgerichtet und lädt zum Erfahrungsaustasch und Vernetzen vor Ort ein.

Impulse, Diskussionen und Interviews von und mit Klimaexpert*innen aus Kommunen, Politik und Wissenschaft werden fachliche Expertise und praxisnahen Input bieten. Ein Highlight und fester Programmpunkt der Konferenz ist die Bekanntgabe und Prämierung der Gewinner des Wettbewerbs "Klimaaktive Kommune 2022", die spannende Projektideen und Blaupausen für Städte, Landkreise und Gemeindnen liefern.  Darüber hinaus werden interaktive Fachforen zu Fokusthemen des kommunalen Klimaschutzes  angeboten und die besten Azubi-Projekte im Difu-Vorhaben "Kommunale Klimascouts - Azubis für mehr Klimaschutz" vorgestellt und ausgezeichnet. Alle Infos über diese und weitere Programmpunkte sowie zur Anmeldung werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Veranstaltung wird vom Deutschen Institut für Urbanistik und dem Bundesumweltministerium jährlich angeboten und ist kostenfrei. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.11.2022
Ort: Online |  Das Thema Warnung der Bevölkerung ist seit dem ersten bundesweiten Warntag 2020 auf Tagesordnung im Bevölkerungsschutz. Einen weiteren Anstoß erhielt das Thema aufgrund der Flutkatastr...

Ort: Online | 

Das Thema Warnung der Bevölkerung ist seit dem ersten bundesweiten Warntag 2020 auf Tagesordnung im Bevölkerungsschutz. Einen weiteren Anstoß erhielt das Thema aufgrund der Flutkatastrophe 2021. Nun wird der Ausbau der Sireneninfrastruktur im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieges und der Wiederbelegung des Zivilschutzes diskutiert. Doch was braucht es für eine effektive Warnung?

In der Diskussion um „Warn- und Meldesysteme in Gefahrenabwehr“ sollen unter anderem folgende Fragen besprochen werden:

  • Welche Lehren können aus der Flutkatastrophe 2021 gezogen werden?
  • Welche Informationen müssen rausgegeben werden?
  • Wie können Warnungen verständlich werden?
  • Back to the future – Wie sinnvoll ist der Aufbau des Sirenennetzes?
  • Was macht einen guten Warnmix aus?

Moderation: Bennet Klawon, Redakteur, Behörden Spiegel

  • Hendrik Roggendorf, Referatsleiter Warnung der Bevölkerung. Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)
  • Kathrin Feige, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Deutscher Wetterdienst
  • Alexander Kern*, Leiter, Feuerwehr Erftstadt
  • Prof. Dr. Silke Schmidt*, Arbeitsgruppenmitglied Prävention im Bevölkerungsschutz, Universität Greifswald
  • Dr. Katja Schulze*, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Katastrophenforschungsstelle (KFS) FU Berlin

*Referent/in angefragt

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstatung finden Sie hier

Nov
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.11.2022
Ort: Bitburg und Online |  Treffpunkte und Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch werden in vielen Dörfern seltener, wenn zum Beispiel Dorfladen, Post, Bank und/oder Kneipe wegfallen. Hier setzt di...

Ort: Bitburg und Online | 

Treffpunkte und Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch werden in vielen Dörfern seltener, wenn zum Beispiel Dorfladen, Post, Bank und/oder Kneipe wegfallen. Hier setzt die soziale Dorfentwicklung an: Im Zentrum steht das soziale Miteinander in den Dörfern, konkret Begegnungen zwischen Generationen und unterschiedlichen Gruppen sowie ehrenamtliches Engagement in Nachbarschaftshilfe oder Vereinen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in den Jahren 2016 bis 2021 im Rahmen des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung 36 Modellvorhaben dabei unterstützt, neue Wege für ein aktives soziales Miteinander in ländlichen Räumen auszuprobieren und zu gestalten. Die Erfahrungen der Akteure und die Erkenntnisse der Auswertung der Projekte stehen im Mittelpunkt der Fachveranstaltung. Die Teilnehmenden haben die Gelegenheit, die Projekte und ihre Gelingensbedingungen näher kennen zu lernen und die Übertragbarkeit der Ansätze zu diskutieren. Die Veranstaltung findet vor Ort bei einem der beteiligten Projekte statt – im Ortsteil Mötsch im rheinland-pfälzischen Bitburg. Eine digitale Teilnahme ist ebenfalls möglich.

Dr. Manuela Rottmann, Parlamentarische Staatssekretärin des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, wird die Veranstaltung eröffnen.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft lädt Sie herzlich ein:

Gemeinsam stark: Erfahrungen und Erkenntnisse der BULE-Fördermaßnahme Soziale Dorfentwicklung

im hybriden Format – im Mötscher Gemeindehaus „Jedermanns“ in 54634 Bitburg

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.02.2022 | Ein wichtiges Merkmal vieler Dorfläden ist ihr Treffpunktcharakter! Meist vereinen Dorfläden unterschiedlichste Angebote unter einem Dach: Café, Post- und P...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 22.02.2022 |

Ein wichtiges Merkmal vieler Dorfläden ist ihr Treffpunktcharakter! Meist vereinen Dorfläden unterschiedlichste Angebote unter einem Dach: Café, Post- und Paketdienste, Reinigungsannahme, Mittagstisch, Apothekenservice u.v.m. Dies ist eine gute Voraussetzung, dass viele Kund*innen in den Laden kommen und sich hier auch zum Kaffee und zum Austausch im DORFbegegnungsLADEN treffen. Diese soziale Komponente ist gerade in Orten, in denen es sonst keine anderen Treffpunkte mehr gibt, ein wirklich wichtiger Aspekt.

Peter Böhmer, Dorfladen Farchant UG, Oberbayern
Anton Brand, Dorfladen Gleiritsch, Oberpfalz
beide Vorstandsmitglieder des Vereins „Die DORFbegegnungsLÄDEN in Deutschland e.V.“

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe Zukunftsmodell Dorfladen finden Sie hier

Nov
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.11.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 | Senioren-Tagesbetreuung auf bayerischen LandwirtschaftsbetriebenDie Tagesbetreuung von Demenzerkrankten oder Pflegebedürftigen ist für bayerische Landwirtsc...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 23.09.2022 |

Senioren-Tagesbetreuung auf bayerischen Landwirtschaftsbetrieben
Die Tagesbetreuung von Demenzerkrankten oder Pflegebedürftigen ist für bayerische Landwirtschaftsbetriebe immer noch ein ungewöhnliches und ganz neues Betätigungs-feld. Die bisherigen Erfahrungen haben aber gezeigt, dass so etwas gut funktionieren kann. Grundsätzlich unterscheiden sich die Angebote darin, ob der Betrieb selbst Pflege und Betreuungsaufgaben übernimmt oder lediglich passende Räumlichkeiten an einen entsprechenden Kooperationspartner vermietet.
Petra Kubitza, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Start-up: Gabi Stadler, Esel-Begegnungshof
Gabi Stadler ist gelernte Dorfhelferin und bietet eine stunden- oder tageweise Betreuung von Senior*innen auf ihrem Eselbegegnungshof an. Es werden Aktivitäten mit den Tieren (streicheln, striegeln, füttern) durchgeführt. Die Betreuung findet in familiärer Atmosphäre statt. Auch Verhinderungspflege ist möglich.
Gabi Stadler, Esel-Begegnungshof

„Hoimahof“
Hier werden unter anderem Betreutes Wohnen auf dem Bauernhof, Seniorenhaus- gemeinschaften, Urlaub auf dem Bauernhof mit pflege- und betreuungsbedürftigen Angehörigen, niedrigschwellige Angebote für Betreuungsgruppen mit dem Landwirt/der Landwirtin als Anbieter*in, erlebnisorientierte Bildungs-, Freizeit- und Urlaubsangebote vorgestellt. Auch die Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit den Stiftungen und Kooperationspartner*innen werden dargestellt.
Anni Hindelang, Hoimahof Schöffau

„Vo Härz zo Härz“ – Angebote für Demenzbetroffene
„Vo Härz zo Härz“ begegnen wir unseren Gästen auf Hof Rickenbach und bieten ins- besondere jungen Demenzbetroffenen ein Zuhause, in dem sie sich verstanden und wohl fühlen. Die spezialisierten Wohn- und Tagesangebote, Beschäftigungs-, Freizeit- und Therapieangebote sind auf eine individuelle Begleitung und die Bedürfnisse von Jungbetroffenen ausgerichtet. Weitere Informationen finden Sie hier: www.hofrickenbach.ch
Seline Hafner, Hof Rickenbach (angefragt)

Begrüßung
Michael Busch, Geschäftsführer Agrarsoziale Gesellschaft e.V.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltungsreihe "Modelle für Wohnen und Betreuung älterer Menschen auf dem Land" finden Sie hier

 

Nov
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.11.2022
Ort: Hannover |  Das Bildungsforum für die berufliche Bildung ist ein neues Format, mit dem das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) eine bundesweite Vernetzung von Akteuren der landwirtsch...

Ort: Hannover | 

Das Bildungsforum für die berufliche Bildung ist ein neues Format, mit dem das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft (BZL) eine bundesweite Vernetzung von Akteuren der landwirtschaftlichen Berufsbildung stärken will. Das Thema der ersten Veranstaltung wird "Digitale Lösungen in Berufs- und Fachschulen für Landwirtschaft" sein. Gefragt sind alle, die sich mit der beruflichen Bildung beschäftigen!

Das Bildungsforum findet erstmalig am 15. Nobember 2022 von 10:00 bis 16:00 Uhr im Rahmen der Messe EuroTier in Hannover statt. Sollte die Corona-Pandemie ein Treffen in Präsenz nicht zulassen, wird das Bildungsforum online veranstaltet.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.11.2022 - 18.11.2022
Ort: Hannover & Online Zusatzangebot | Innovationen für die globale TierhaltungsbrancheDie EuroTier ist die Weltleitmesse für professionelle Tierhaltung und Livestock-Management. Die führende Inn...

Ort: Hannover & Online Zusatzangebot |

Innovationen für die globale Tierhaltungsbranche
Die EuroTier ist die Weltleitmesse für professionelle Tierhaltung und Livestock-Management. Die führende Innovationsplattform der globalen Tierhaltungsbranche bietet einen Überblick der Innovationen und etablierten Standards. Sie liefert Antworten und Lösungen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen.

Sie präsentiert Lösungen und Innovationen für die Rinder-, Schweine- und Geflügelhaltung. Die Themen Schafe und Ziegen, Pensionspferde, Aquakultur, Alternative Proteine und Direktvermarktung vervollständigen das Ausstellungs- und Fachprogramm.

Weitere Informationen, das Programm und Tickets finden Sie hier

 

Nov
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.11.2022 - 16.11.2022
Ort: Andolsheim (Frankreich) | Sprache: Englisch |  Gleichstellung der Geschlechter in ländlichen Gebieten ist ein erklärtes Ziel der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU. Der ENRD-Workshop dient da...

Ort: Andolsheim (Frankreich) | Sprache: Englisch | 

Gleichstellung der Geschlechter in ländlichen Gebieten ist ein erklärtes Ziel der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EU. Der ENRD-Workshop dient dazu, das Verständnis für die Herausforderungen zu verbessern, mit denen Frauen in ländlichen Gebieten der EU konfrontiert sind.

Women play a crucial role for the development and economic growth of EU rural communities. Yet their key role is too often ‘invisible’, not recognised, and rural women continue to face greater difficulties, compared to men, at accessing and maintaining stable employment and taking part in decision-making processes. Traditional gender roles often amplify gender inequalities.

The EU is committed to improving the situation, notably through the EU Rural Action Plan, by supporting the uptake of female entrepreneurship, women’s participation in decision-making and the provision of adequate services in rural areas.

The Common Agricultural Policy (CAP) will continue supporting gender equality in rural areas through the new CAP Strategic Plans (2023-2027) and particularly under Specific Objective 8, promoting employment, growth, representation in decision-making processes, participation in farming businesses, social inclusion and local development. However, the CAP cannot provide the sole support for accomplishing these aims; therefore, enhanced awareness and integration of all available and relevant EU and national funding tools and policies is needed.

In this context, the ENRD workshop Advancing gender equality in rural areas in the EU will aim to enhance the understanding of current challenges faced by women in EU rural areas, share successful experiences and practices aimed at supporting rural women from different Member States and explore possible solutions that can be promoted through the CAP Strategic Plans and other EU funding tools and policies.

The event is organised in collaboration with the French National Rural Network, the Grand Est Region, the Rural Network of Grand Est Region and ANCT – National Association for the Cohesion of Territories.

The workshop (originally scheduled in June) is now confirmed to take place in Andolsheim, France on 15 November 2022, with a provisional field trip on 16 November to visit relevant projects. The working language will be English.

The event is free of charge; however, participants will need to organise and pay for their own travel and accommodation. Exceptionally, travel and accommodation costs related to the event may be covered for a number of non-governmental organisations (NGOs) or similar bodies representatives.

Please find more information here

Nov
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.11.2022 - 16.11.2022
Ort: Wien | Mobilitäts-Knotenpunkte sind bei weitem nicht auf ihre Funktion als Verkehrsdrehscheibe beschränkt. Sie sind multifunktional und vielseitig nutzbare Orte der Begegnung. An Orten, an denen...

Ort: Wien |

Mobilitäts-Knotenpunkte sind bei weitem nicht auf ihre Funktion als Verkehrsdrehscheibe beschränkt. Sie sind multifunktional und vielseitig nutzbare Orte der Begegnung. An Orten, an denen viele Menschen zusammenkommen, werden Informationen und Wissen ausgetauscht und neue Ideen entwickelt. Seit die Menschheit sesshaft geworden ist, haben sich solche Knotenpunkte gebildet, an denen es zum Austausch von Personen, Gütern, aber auch Ideen und Wissen kommt. Mit dem Aufkommen der Städte hat sich dieser Prozess verstärkt und heute, wo nahezu 60 % der Weltbevölkerung in Städten leben, ist der Umgang mit dieser Zentrenfunktion wichtiger denn je.

Immer wieder entstehen neue Herausforderungen, die uns damit beschäftigen, die Funktionen solcher Hubs zu erhalten und weiterzuentwickeln:

  • Die gesellschaftliche Transformation und die Änderung der Bevölkerungs- und Alterungsstruktur erfordert Anpassungen sowohl der städtischen Strukturen als auch der ländlichen Räume.
  • Die Klimakrise erlaubt es uns schlicht nicht mehr, so wie bisher weiterzumachen. Ökologischer Fußabdruck, Energieausweis und Klima-Governance sind keine bloßen Schlagworte, sondern wichtige Handlungsfelder zur Steuerung künftiger Entwicklungen.
  • Der immer einfacher werdende Zugang zu Mobilitätsformen aller Art zu Land, zu Wasser, und in der Luft verändert nicht nur unsere Siedlungs- und Gesellschaftsstruktur. Errichtung und Betrieb von Mobilitätsinfrastruktur sind oft ressourcenintensiv.
  • Über all dem schwebt die Sphäre der Digitalisierung. Vieles ist schon möglich, ohne sich dafür physisch bewegen zu müssen – es bewegen sich stattdessen Daten, Informationen und Wissen.
  • Die Pandemie hat in den letzten Jahren gezeigt, wie rasch unsere Strukturen auch ohne „herkömmliche“ Naturkatastrophen bis in die Grundfesten erschüttert werden können. Die vielfältigen Reaktionen und der bis heute andauernde Kampf um die Rückkehr zur Normalität haben teils bemerkenswerte Ergebnisse hervorgerufen.

Die REAL CORP 2022 beschäftigt sich mit den Zusammenhängen zwischen den innovativen Errungenschaften der Gesellschaft und den ihnen gegenüberstehenden Anforderungen unserer Umwelt, Städte und Siedlungen. Um eine akzeptable nachhaltige Entwicklung zu erreichen, müssen Raumplanung und verwandte Disziplinen die aktuellen Tendenzen behutsam aufgreifen und mit entsprechenden Steuerungsmechanismen beeinflussen, um die Lebensqualität zu erhalten und zu verbessern, aber auch die Belange unseres Ökosystems entscheidend zu berücksichtigen. Wir laden daher zu Beiträgen aus allen am Thema Stadtentwicklung beteiligten Fachbereichen ein, um die Herausforderungen für die Zukunft der urbanen Räume gesamtheitlich zu analysieren. Neben wissenschaftsbasierten Beiträgen begrüßen wir auch praxisbezogene Berichte über kurzfristige Maßnahmen und/oder langfristige Strategien zur Stadt- und Regionalentwicklung.

Themen der REAL CORP 2022

  1. Nachhaltige Mobilität – wie lassen sich Verkehr und Umwelt unter ein Dach bringen?
  2. Klimawandel und Klimaschutz – wieviele Minuten vor 12 ist es, wie müssen wir unseren Umgang mit dem Ökosystem ändern?
  3. Naturkatastrophen und extreme Wetterereignisse: Welche Auswirkungen hat unser Handeln auf die Natur? Wie können wir darauf reagieren?
  4. Ökosystem und Ressourcen: Energie, sauberes Wasser, fruchtbarer Boden und reine Luft sind begrenzt – wie gehen wir sparsam und effizient damit um?
  5. Urban Farming – an Hausfassaden, im Untergrund, in aufgelassenen Betriebsgebieten, am Balkon?
  6. Gesellschaftlicher Wandel und Änderung der Bevölkerungsstruktur: In unterschiedlichen Kontinenten sind stark differierende Ausgangspositionen vorhanden, dementsprechend sind auch die Prozesse des Wandels stark heterogen. Was kann man hier voneinander lernen?
  7. Räumliche Transformation in Stadt und Land – welche Strukturen sind vom Wandel betroffen, welche Auswirkungen hat das auf andere Bereiche?
  8. „Long Covid“ anders gedacht – welche langfristigen Auswirkungen der Pandemie werden uns in Zukunft begleiten?
  9. Digitalisierung bringt neue Arbeits-, Lebens- und Wohnformen? Bis zu welchem Grad ist das nützlich, welche Vor- und Nachteile entstehen dadurch?
  10. Soziale Innovation – mit welchen Maßnahmen, Ideen und Modellen kann gesellschaftlichen Herausforderungen begegnet werden? Inwieweit sind soziale und technische Innovation voneinander abhängig bzw. miteinander verschmolzen?
  11. Technische Innovation: Welche Auswirkungen hat der rasante Fortschritt der (insbesondere digitalen) Technik auf die künftige Entwicklung unserer Städte? Wie smart muss eine City sein?
  12. Immobilien der Zukunft: Welchen Anforderungen müssen Bauten und Siedlungen künftig genügen? Barrierefreiheit, Niedrig- oder Nullenergie, Ressourcenschonung, Nach- oder Wiedernutzung, Nutzungsmischung, Inklusion – was ist umsetzbar, wo sind Kompromisse nötig?

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier (in Englisch)

Nov
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.11.2022 - 12.11.2022
Reiseziele:  Netzwerktreffen in Rendsburg, Sehestedt Auf unserer Reise nach Rendsburg und Sehestedt in Schleswig-Holstein bekommen wir einen Einblick in den Arbeitsstand des TRAFO-Projekts „KreisKult...

Reiseziele:  Netzwerktreffen in Rendsburg, Sehestedt

Auf unserer Reise nach Rendsburg und Sehestedt in Schleswig-Holstein bekommen wir einen Einblick in den Arbeitsstand des TRAFO-Projekts „KreisKultur“, das sich zum Ziel gesetzt hat, das kulturelle Leben und die kulturelle Zusammenarbeit in der Region Rendsburg-Eckernförde weiterzuentwickeln. Gemeinsam wollen wir diskutieren, wie eine neue Art der Zusammenarbeit zwischen Dörfern, Künstlern und städtischen Kultureinrichtungen gelingen kann.

Partizipative Kulturformate bringen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen zusammen. Im gemeinsamen Arbeiten entwickeln engagierte Bürgerinnen, Künstler und Vertreterinnen von Verwaltung und Politik neue Projekte, die auf breiter Beteiligung basieren. Dabei werden vom ersten Zusammenkommen und der gemeinsamen Ideenfindung bis hin zur fertigen Veranstaltung neue Allianzen für die Mitgestaltung des kulturellen Lebens vor Ort geschaffen. Eine besondere Rolle kommt dabei den Kultureinrichtungen zu, die sich auf die Themen und Ideen der Menschen vor Ort einlassen und damit eine neue Rolle in der Region übernehmen.

Bis zu zwölf Dörfer präsentieren am Freitag auf einem regionalen Netzwerktreffen in Rendsburg die Erfahrungen und vielfältigen Ergebnisse ihrer intensiven Zusammenarbeit mit freiberuflichen Expertinnen auf dem Gebiet der partizipativen Kulturprojekte und den beteiligten Kulturinstitutionen: dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater, dem Nordkolleg, der Volkshochschule Rendsburger Ring, dem Freilichtmuseum Molfsee und der Rendsburger Musikschule. Vorab wird uns das Projekt einen Einblick in seine kokreative Arbeitsweise und die langfristig angelegte Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten geben.

Am Samstag werden wir gemeinsam die Kommune Sehestedt besuchen, die seit 2019 an dem Projekt teilnimmt. Beteiligte Akteurinnen führen uns durch den Ort beantworten uns Fragen zur Entwicklungsphase, dem Projektverlauf und zu den entstandenen Veränderungen in Sehestedt.

Dabei gehen wir unter anderem folgenden Fragen nach: Wie können sich Kultureinrichtungen für die Themen der Region öffnen? Wie gelingt der Kontakt in die umliegenden Gemeinden und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe? Und was kann aus der gemeinsamen Arbeit entstehen?

Weiterführende Informationen zum Projekt finden Sie unter www.kreiskultur.org.

Die Reise richtet sich besonders an Kulturinstitutionen und Künstler, die sich für die Themen ihrer Region öffnen und partizipative Projekte im ländlichen Raum umsetzen wollen, an Vertreterinnen der Verwaltung und der Politik, die sich die Frage stellen, wie der Zusammenhalt ihrer Region durch künstlerische Mittel gestärkt werden kann, und an Fördermittelgeberinnen, die sich über die Erfahrungen mit einer ergebnisoffenen längerfristigen Prozessförderung informieren wollen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.11.2022
Ort: Online | Praxisworkshop für Energiegenossenschaften, Kommunen, Stadtwerke, Energiedienstleister, Klimaschutzmanager:innen, Wohnungsgesellschaften und Architekt:innen Die Abschaffung der EEG-Uml...

Ort: Online |

Praxisworkshop für Energiegenossenschaften, Kommunen, Stadtwerke, Energiedienstleister, Klimaschutzmanager:innen, Wohnungsgesellschaften und Architekt:innen

Die Abschaffung der EEG-Umlage und das EEG 2023 bringen Erleichterungen für Mieterstrommodelle: So bekommen nun auch Anlagen mit mehr 100 Kilowatt Leistung den Mieterstromzuschlag. Zudem sind Netzbetreiber verpflichtet, auf Netzanschlussanfragen innerhalb eines Monats  zu reagieren.

Das Potenzial für die Nutzung von grünem Strom vom Dach oder dem Keller in Mietshäusern und Wohnquartieren ist enorm. Dezentrale Energielösungen mit Wärme und Strom, Elektrolademöglichkeiten und die Integration von Speichern werden stärker nachgefragt. Welche Chancen dies eröffnet und wie Sie Mieterstromprojekte planen und umsetzen, thematisiert der Praxisworkshop mit den "Mieterstrom-Pionieren" der Heidelberger Energiegenossenschaft. Solaranlagen lohnen sich meist nur in Kombination mit der  Eigennutzung des Stroms. Doch Eigenverbrauch ist bei mehreren Parteien nicht möglich.

Die Lösung heißt Mieterstrom und bedeutet im weiteren Sinne die Direktlieferung von Strom durch einen Dritten direkt im Gebäude an mehrere Parteien. Dies ermöglicht nicht nur neue Solaranlagen in urbanen Räumen, sondern auch Teilhabe und Demokratisierung der Energieversorgungsinfrastruktur.

Der Praxisworkshop vermittelt Ihnen das fachliche Knowhow, Mieterstrommodelle vor Ort zu realisieren (Mehrfamilienhaus, Gewerbe usw.). Grundlage sind Erfahrungen aus erfolgreichen Projekten.

Sie erfahren, wie Sie die Potentiale für Mieterstrom bewerten und erschließen können und gewinnen ein Verständnis für die Umsetzungsmöglichkeiten. Sie lernen die rechtlichen, technischen und energiewirtschaftlichen Details kennen. Zudem werden Quartierslösungen sowie die Kombination mit Elektromobilität und Speichern thematisiert. Das beinhaltet auch Erfahrungen mit dem Einbinden von Mieterinnen und Mietern sowie Wohnungseigentümern. Mit den Workshopunterlagen erhalten Sie eine ausführliche Praxisanleitung.

Der Workshop richtet sich an Betreiber wie Bürgerenergiegenossenschaften, Stadtwerke, Energiedienstleister, Klimaschutzmanager, Wohnungsgesellschaften, Architekten und Planer sowie Gebäudeeigentümer, die vor Ort erzeugten Solar- oder BHKW-Strom direkt an die Verbraucher im Gebäude liefern wollen.

Die HEG Heidelberger Energiegenossenschaft eG (HEG) ist mit einer im Jahr 2013 in Betrieb genommenen rund 450 kWp großen Mieterstromanlage erfolgreicher Pionier auf dem Feld Mieterstrom. Für ihr Projekt hat sie den Deutschen Solarpreis 2014 gewonnen. Die HEG hat im Jahr 2018 ein integriertes Quartiersversorgungskonzept mit Elektromobilität und Zwischenspeicherung umgesetzt. Damit gewann sie einen Ideenwettbewerb und wurde mit dem Contracting Preis Baden-Württemberg ausgezeichnet.


Methodik
Die Arbeitsformate sind Impulsvorträge, Fragen und Diskussion, eine Videodemonstration der Quartierversorgung in Heidelberg und Übungsphasen der Teilnehmenden.
Nach dem Workshop stehen die Referenten im Kursraum auf OLAT noch eine Zeitlang für weitere Fragen zur Verfügung, die Teilnehmenden können sich in einem Forum untereinander austauschen.

Ziele / Nutzen

  • Rechtliche Rahmenbedingungen der Stromlieferung an Mieter verstehen (Mieterstromgesetz usw.)
  • Die praktische Umsetzung im Detail kennenlernen (Kundenanlage, Vollversorgung, Pflichten als Energieversorger, Anerkennung durch den Netzbetreiber, Wechselprozesse usw.)
  • Die technische Umsetzung im Detail kennenlernen (Messkonzepte, Summenzählermodell, digitale Abrechnungssysteme, Smartmetering)
  • Planung und Umsetzung von Quartierslösungen in Kombination mit Elektromobilität und Speichern
  • Der Workshop vermittelt Ihnen das fachliche Knowhow, Mieterstrommodelle vor Ort zu realisieren
  • Sie erhalten wertvolle Praxiserfahrungen aus mehreren Jahren Betrieb sowie diversen Projekten.

Zielgruppen

  • Verantwortliche aus Energiegenossenschaften,
  • Mitarbeiter von Energiedienstleistern, Stadtwerken
  • Klimaschutzmanager,
  • Mitarbeiter/innen von Kommunen, Umweltämtern, Energieagenturen
  • Wohnungsgenossenschaften, Wohnungsbaugesellschaften, private Wohnungsinitiativen
  • Architekten, die Mehrfamilienhäuser planen

Weitere Informationen, das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

Nov
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.11.2022
Ort: Online (Webex) | Der Wunsch nach Bürgerbeteiligung wird gerade durch die Fragen der nachhaltigen Entwicklung lauter, denn solche Formate ermöglichen Mitbestimmung, Akzeptanz von politischen Ents...

Ort: Online (Webex) |

Der Wunsch nach Bürgerbeteiligung wird gerade durch die Fragen der nachhaltigen Entwicklung lauter, denn solche Formate ermöglichen Mitbestimmung, Akzeptanz von politischen Entscheidungen und mehr Verständnis für Prozesse und Planungen. Nach den Inputs diskutieren wir, welche Form der Bürgerbeteiligung für welche Kommune geeignet ist.

Die Veranstaltung "Wie lässt sich ein kommunales Nachhaltigkeitsmanagement verankern?" ist Bestandteil der Webinarreihe "Nachhaltige Kommune – wie kann’s gehen? RENN.mitte Webinarreihe 2022"

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Nov
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.11.2022
Ort: Online |  Wo gehobelt wird, fallen Späne – wo gelebt und gearbeitet wird, entsteht Müll. Im Sinne des Ressourcensparens, des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit sind Verwaltungen sowie Bürgerin...

Ort: Online | 

Wo gehobelt wird, fallen Späne – wo gelebt und gearbeitet wird, entsteht Müll. Im Sinne des Ressourcensparens, des Klimaschutzes und der Nachhaltigkeit sind Verwaltungen sowie Bürgerinnen und Bürger angehalten möglichst wenig Abfall zu produzieren. Und die kommunalen Entsorgungsuntern sollen aus dem dennoch weggeworfenen auch noch das letzte Verwertbare herausziehen. Wie kann das gelingen?

In der Veranstaltung zu „Zero Waste in Kommunen“ sollen unter anderem folgende Aspekte beleuchtet werden:

  • Wie reduzieren Verwaltungen ihren Abfall?
  • Lässt sich abfallsparendes Verhalten der Bevölkerung fördern?
  • Welche Handlungsansätze sind nachhaltig umsetzbar?

Moderation: Malin Jacobson, Redaktion, Behörden Spiegel

  • Selina Kahl, stellvertretende Projektleiterin Zero.Waste.City., Umweltschutzamt, Landeshauptstadt Kiel, Umweltschutzamt
  • Dr. Michael Ludwig*, Bürgermeister, Bundeshauptstadt Wien
  • Elke Kreowski*, Fachgebiet Fachgebiet III 1.3 Ökodesign, Umweltkennzeichnung, umweltfreundliche Beschaffung, Umweltbundesamt
  • Prof. Dr. Brigitte Biermann*, Professorin für Nachhaltiges Produktmanagement, Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU)
  • Ludwig Artinger*, Bürgermeister, Stadt Regensburg

*Referent/in angefragt

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Nov
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.11.2022
Ort: Thierhaupten und Live Stream | Anmeldeschluss: 05.10.2022 | Mobilität ist einer der wichtigsten Bestand­teile in unserem Leben, sei es der Weg in die Arbeit, zum Einkaufen oder zu Freunden und F...

Ort: Thierhaupten und Live Stream | Anmeldeschluss: 05.10.2022 |

Mobilität ist einer der wichtigsten Bestand­teile in unserem Leben, sei es der Weg in die Arbeit, zum Einkaufen oder zu Freunden und Familie. Durch längere Wege und oft unzu­reichende Anbindung an den ÖPNV domi­niert im ländlichen Raum der eigene PKW.

Dabei kann eine gute Verkehrsanbindung die Standortqualität und die Lebensverhältnis­se in Dörfern verbessern und der ländliche Raum dadurch insgesamt gestärkt werden.
Dennoch stellen gegenwärtige und zu erwarten­de Entwicklungen den ländlichen Raum vor große Herausforderungen – auch im Bereich der Mobi­lität. Während in urbanen Zentren die Mobilitäts­wende bereits voranschreitet, werden ländliche Regionen immer abhängiger vom eigenen PKW.

Um die unterschiedlichen Ansprüche an die Mobilität im ländlichen Raum zu erfüllen, sind neue Ideen gefragt. Damit Kommunen, Bürger*innen diese auch umsetzen können, unterstützt das Büro ecb – energie. concept. bayern. - im Auftrag der Verwaltung für Ländliche Entwicklung – dabei, Mobili­tätsangebote zu entwickeln und umzusetzen.

Die Veranstaltung findet in Hybrid-Form statt. Am Vormittag werden vor Ort und online drei unterschiedliche Mobilitätskonzepte vorgestellt - Carsharing, Bürgerbusse und das Thema Mit­fahren. Durch (regionale) Best-Practice-Beispie­le werden diese Konzepte anschaulich erklärt. Am Nachmittag erarbeiten Teilnehmende vor Ort Lösungsansätze für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit bei Mobilitätsprojekten. Natürlich wird es auch Zeit zum Erfah­rungsaustausch geben. Ob Sie also bereits kon­krete Projekte umsetzen oder gerade erst mit der Planung beginnen, eine Teilnahme lohnt sich.

Die Vorträge am Vormittag werden in „Hybrid- Form“ stattfinden. Das heißt, wenn Sie nicht vor Ort teilnehmen können, können Sie das Vormittagsprogramm per Videolink mitverfol­gen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.