Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Jul
05
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   05.07.2020 - 11.07.2020
Ort: Witzenhausen | Anmeldeschluss: Anfang Juni |  Weideflächen, Äcker und unzählige Streuobstwiesen säumen die Route dieser LandPartie durch die hügelige, offene Feldflur. Mehr als 150.000 Kirschbäu...

Ort: Witzenhausen | Anmeldeschluss: Anfang Juni | 

Weideflächen, Äcker und unzählige Streuobstwiesen säumen die Route dieser LandPartie durch die hügelige, offene Feldflur. Mehr als 150.000 Kirschbäume verwandeln im Frühjahr die Landschaft rings um Witzenhausen in ein weißes Blütenmeer. Immer wieder führt die fünftägige Wanderung auch durch tiefe Laubwälder. Hier eröffnen sich von den Höhen reizvolle Fernsichten über dieses sowohl topografisch als auch geschichtlich bewegte Land. Einer ganz besonderen historischen Spur folgen wir von der „Jugendburg Ludwigstein“ zum Hohen Meißner entlang dem „Schneehagenweg“, benannt nach Christian Schneehagen, dem Organisator des „Ersten Freideutschen Jugendtages“: Über zweitausend Jugendliche trafen hier im Oktober 1913 auf dem Meißner zusammen, zu einer Art Gegenveranstaltung zum Völkerschlacht-Jubiläumsfest, das zeitgleich in der Großstadt Leipzig mit kaiserlichem Pomp zelebriert wurde. So unterschiedlich damals die in Jugendbünden und Wandervogel organisierten Jugendlichen auch gewesen sein mögen, gemeinsam war ihnen die Begeisterung für ausgedehnte Wanderungen auf ihrer Suche nach einer Reform des überkommenen Lebens. „Walking for future“ würde vielleicht heute die Losung auf ihren Wanderwimpeln lauten – und möglicherweise würden wir uns ihnen sogar anschließen, allerdings mit eindeutiger Distanz zu okkulten oder völkisch-nationalistischen Weltsichten. Entlang einem solchen Spannungsbogen philosophieren wir entlang unserer Wanderung über die „Kraftquelle Gehen“. Auch folgen wir einem Biolandwirt durch die Äcker und besuchen den Bioland-Demonstrationsbetrieb Gut Fahrenbach. Schon gleich zu Anfang stoßen wir im kleinen Witzenhausen auf eine große Studienstätte für ökologische Landwirtschaft. Die Universität Kassel betreibt hier Forschungen, beispielsweise ein großes Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen, auch wurde hier die erste Professur für ökologischen Landbau eingerichtet. Diese heutige Reformbewegung prägt nun mehr und mehr die „Bio-Region im Werratal“: Zukunft zum Durchwandern.

Besondere Programmpunkte:

Kooperationspartner: Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen e.V. (VÖL)

Weitere Informationen und die Anmeldung zur LandPartie "Reformland" finden Sie auf unserer Webseite: https://akademielandpartie.de/die-landpartien/reformland/

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Jul
11
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   11.07.2020 - 17.07.2020
Ort: Wildeck-Obersuhl | Anmdeldeschluss: Anfang Juni In weiten Schleifen schlängelt sich die Werra durch die sanft bewegte Topographie. Im Zusammenspiel mit den kleinen Dörfern und der reich struktur...

Ort: Wildeck-Obersuhl | Anmdeldeschluss: Anfang Juni

In weiten Schleifen schlängelt sich die Werra durch die sanft bewegte Topographie. Im Zusammenspiel mit den kleinen Dörfern und der reich strukturierten Feldflur verleiht dies der durchwanderten Landschaft etwas sehr Beruhigendes. Und das ist gut so, denn Schönheit und Schrecken liegen hier sehr dicht beisammen. Da ist zunächst das Mahnmahl Bodesruh mit weitem Blick in die offene Landschaft bis zum Thüringer Wald. Zu Grenzzeiten erinnerte es an das geteilte Deutschland, doch längst ist es eingebettet in den Naturraum des „Grünen Bands“: Der ehemalige Grenzstreifen wurde zu einem Rückzugsraum für seltene Tier- und Pflanzenarten und stellt heutzutage ein europaweit einzigartiges Biotop-Verbund-System dar. Doch schauen wir genauer hin, so finden wir auf dieser „Lebenslinie“ ebenso auch Relikte des alten Kolonnenwegs, auf dem während der heißen Phase des Kalten Krieges die Grenzsoldaten stets schussbereit patrouillierten.
Von ganz anderem Kaliber ist jener „Höhepunkt“, den wir gegen Ende der ersten Tagesetappe erreichen: Wir werden die „Monte Kali“ genannte Halde bei Heringen umrunden, einen innerhalb von vier Jahrzehnten 100 bis 250 Meter hoch aufgeschütteten „Berg“ aus bloßem Salz, Restprodukt der Kaligewinnung. Kilometerweit hin erkennbar, steht er als Symbol für das „Kalifieber“, das zur vorletzten Jahrhundertwende an der Werra um sich griff. Rasch führte der Bergbau zu einem gewissen Wohlstand, während zugleich die Vitalität der Flora und Fauna in den Flussauen Schaden nahm. Hoch oben auf dem Plateau drängt sich somit unweigerlich die Frage auf: Ist dies nun eine besondere Landschaft oder eine besondere Gefährdung der Umwelt? Gut, dass uns noch vier Tagesetappen verbleiben, hierüber gemeinsam nachzudenken und dabei in die Weite des Werratals einzutauchen. Inspizieren wollen wir stromabwärts einige Ackerflächen und Weideland des ökologischen Landbaus. Dieser zeigt sich gegen das „Kalifieber“ einigermaßen resistent, während das Kali für die industrialisierte Landwirtschaft von globaler Bedeutung ist. Doch damit nicht genug – unser „Gedankengang“ führt uns immer wieder auch durch überraschend schöne Wanderlandschaften. So folgt unsere letzte Etappe ab Hörschel bis Eisenach dem Rennsteig, einem der beliebtesten Fernwanderwege Deutschlands.

Besondere Programmpunkte:

  • Umrundung der „Monte Kali“ genannten Salzhalde, eine weithin sichtbare Landmarke der besonderen Art
  • Besuch des Werra-Kalibergbau-Museums in Heringen in fachkundiger Begleitung
  • Führung durch örtlichen Biolandwirt
  • Mythenspiel-Workshop mit der Systemischen Naturtherapeutin Bettina Grote (siehe unten)
  • Einstieg am Startpunkt des Rennsteigs in den „beliebtesten Wanderweg Deutschlands“

Kooperationspartner: Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen e.V. (VÖL) und Bund für Umwelt- und Naturschutz, Landesverband Hessen e.V. (BUND)

Weitere Informationen und die Anmeldung zur LandPartie "Fieberland" finden Sie auf unserer Webseite: https://akademielandpartie.de/die-landpartien/fieberland/

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Jul
23
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   23.07.2020
Ort: Bad Boll | Anmeldeschluss: 07.07.2020 Wie sich Dörfer im demografischen Wandel verändern müssenVitale Dörfer mit attraktiven Angeboten für alle Generationen – diese Zukunft gilt es vor dem Hinte...

Ort: Bad Boll | Anmeldeschluss: 07.07.2020

Wie sich Dörfer im demografischen Wandel verändern müssen
Vitale Dörfer mit attraktiven Angeboten für alle Generationen – diese Zukunft gilt es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zu realisieren. Dabei müssen lebendige Lebensräume gestaltet sowie soziale, kulturelle und wirtschaftliche Potenziale mobilisiert werden.
Dörfer für alle Lebensalter und Lebenslagen: für Kinder und Jugendliche, für Familien, für Menschen im „besten Alter“, für Senioren. Der Nährboden, auf dem solch vitale Dörfer gedeihen können, ist eine generationenübergreifende Sorgekultur, die gemeinsame Entwicklung von Ideen und die solidarische Gestaltung von Projekten. Angesichts der demografischen Veränderungen unserer Gesellschaft ist das eine aussichtsreiche Zukunftsvision für das Land.

  • Welche Herausforderungen stellen sich in ländlichen Räumen für das Miteinander der Generationen?
  • Welche besonderen Potentiale bieten Dorfgesellschaften zur Gestaltung des demografischen Wandels?
  • Wie können Generationen in Kontakt gebracht, ein gutes Miteinander und dadurch auch neue Lebensqualität geschaffen werden?
  • Welche Infrastruktur wird dafür benötigt und welche Rahmenbedingungen sind förderlich?

Es braucht alle Generationen, um ein Dorf lebendig zu halten. Damit das gelingt, soll gemeinsam nach Wegen hin zu einer intergenerationellen Zukunft ländlicher Räume gesucht werden. Es geht um gelebte Solidarität, Teilhabe, wertschätzende Nachbarschaft und Zusammenhalt im ländlichen Quartier.

Der Fachtag gibt hierzu Hintergrundinformationen, ermöglicht Diskussionen mit renommierten Expert*innen und bietet Anregungen zur Konzeption eigener Maßnahmen. Bringen Sie Ihre Erfahrungen ein und nutzen Sie die Veranstaltung, um neue Ideen zur wirksamen Gestaltung des demografischen Wandels in Ihrer Kommune zu entwickeln.

Da ausführliche Programm mit weiteren Informationen zur Tagung erfahren Sie » hier.

Jul
27
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   27.07.2020 - 30.07.2020
Ein Hörspielprojekt zum Thema "Natur" bietet das KulturKloster gemeinsam mit der Heinz-Sielmann-Stiftung und dem Stadtradio Göttingen vom 27. bis 31 Juli 2020 an. Teilnehmen können vor allem die Schül...

Ein Hörspielprojekt zum Thema "Natur" bietet das KulturKloster gemeinsam mit der Heinz-Sielmann-Stiftung und dem Stadtradio Göttingen vom 27. bis 31 Juli 2020 an. Teilnehmen können vor allem die Schüler*innen der Heinz-Sielmann-Realschule in Duderstadt, und wenn noch Plätze frei sind, auch andere Kinder und Jugendliche von 8 bis 12 Jahren. 

Zum Thema Natur soll gestalterisches und kreatives Wissen online per Videokonferenz vermittelt werden, um damit ein eigenes Hörspiel zu produzieren. Neben den täglichen Viideokonferenzen werden Aufnahmen mit dem Smartphone oder Tablet in der Natur gemacht. Außerdem gibt es ebenfalls online einen Blick hinter die Kulissen eines Radiosenders. Ein Medeinpädagoge des Stadtradios Göttingen steht den Teilnehmer*innen bei der Entwicklung der Geschichte zum Thema "Natur" zur Seite. Wer mitmachen möchte, schickt eine E-Mail an laura.gonschorek@sielmann-stiftung.de

Jul
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.07.2020
Ihre Wirkung gut darzustellen ist für jede Organisation essentiell - sei es um Mitglieder oder potentielle Förderer zu überzeugen oder um neue Freiwillige zu gewinnen. Doch wie kann das funktionieren?...

Ihre Wirkung gut darzustellen ist für jede Organisation essentiell - sei es um Mitglieder oder potentielle Förderer zu überzeugen oder um neue Freiwillige zu gewinnen. Doch wie kann das funktionieren? Sebastian Haupt arbeitet beim Katapult Magazin und ist Chefredakteur des Katapult-Faltmagazins KNICKER. Er ist Experte dafür, sperrige Fakten in anschauliche Grafiken zu verwandeln und Wirkung mal ganz anderes, als durch Bleiwüsten zu präsentieren. Im Webinar gibt er Tipps, wie gemeinnützige Organisationen ihre Wirkung auf ungewöhnliche Weise zeigen und kommunizieren können.

Danach ist wie immer Raum für Fragen.

Zielgruppe: Das Webinar richtet sich vorrangig an gemeinnützige Organisationen, Vereine, Sozialunternehmen und Stiftungen.

Während des Webinars könnt ihr über eine Chat-Funktion eure Fragen loswerden und mit den anderen Teilnehmenden interagieren. Wenn ihr im Vorfeld schon Fragen habt, schickt uns diese gerne an: info@buergermut.de.

Referent: Sebastian Haupt, geboren 1988, ist seit 2017 bei KATAPULT und Chefredakteur des KNICKER, dem Katapult-Faltmagazin. Er hat Politik- und Musikwissenschaft in Halle und Berlin studiert und lehrt als Dozent für GIS-Analysen. Zu seinen Schwerpunkten zählen Geoinformatik sowie vergleichende Politik- und Medienanalysen.

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie hier!

Aug
09
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   09.08.2020 - 15.08.2020
Ort: Netphen | Anmeldeschluss: Juni Der Rothaarsteig ist ein „Top-Trail of Germany“. In Nord-Süd-Richtung führt er über den Kamm des Rothaargebirges – durch Wald, durch Wald und durch Wald. Wir folge...

Ort: Netphen | Anmeldeschluss: Juni

Der Rothaarsteig ist ein „Top-Trail of Germany“. In Nord-Süd-Richtung führt er über den Kamm des Rothaargebirges – durch Wald, durch Wald und durch Wald. Wir folgen diesem „Weg der Sinne“ über fünf Tagesetappen. Fünf Tage Waldbaden. Mitunter könnte man dabei denken, man wäre unterwegs in einem Land ohne Motoren, ohne Straßen. So wird aus dieser Wanderung so etwas wie ein (sport­licher) Kur­spazier­gang. Immer wieder eröffnen sich Fernsichten und Panoramen, so auch auf dem Gipfel des Kahlen Asten. Dessen 36 Hektar umfassende Hochheide bietet noch einmal ein ganz eigenes, karges Landschaftsbild. Seit 1965 steht diese Hochheide unter Naturschutz. Denn auch hier steht die Welt nicht still. Bei genauem Hin­schauen ist auch in der Land­schaft des Rothaar­gebirges deren beständiger Wandel zu erkennen: Da sind zum Beispiel die Schneisen, die der Sturm Kyrill im Januar 2007 schlug. Manche Flächen wurden längst von wild­wachs­enden Pflanzen erobert – hier verjüngt sich der Wald auf natürliche Weise. In anderen Zonen hin­gegen wachsen Jung­pflanzen aus­ge­richtet nach wirt­schaftlichen Maßstäben in Reih und Glied. Doch Wald ist bekannt­lich sehr viel mehr als eine blose Ansammlung von Bäumen. Das Geheimnis­volle und die Eigen­art der Natur zu steigern ist in diesem Sinne ein Anliegen des WaldSkulpturen­­Wegs, dem wir ein Stück weit folgen. In der Nachbar­­schaft der hier entstandenen Arbeiten inter­national aner­kannter Künstler­innen und Künstler wollen wir selbst spielerische Versuche unter­nehmen, mit der Natur in eine künst­lerische Zwie­sprache zu gelangen.
Zuletzt erreicht die LandPartie NaturSpaß den Kahlen Asten und Winter­berg. Diese einst von karger Not gezeichnete Gegend gilt heute als „El Dorado für Wanderer, Biker, Nordic Walker, Skiläufer“. Erst die Erfindung des Ski­f­ahrens und die Insze­­nierung des Länd­lichen brachte hier Wohl­stand. Doch die Schnee­fälle schwinden. Schnee­kanonen sollen Abhilfe schaffen – verwandeln dabei die Landschaft zunehmend in eine Sport­infra­struktur. Schon wird mit immer weiteren Attrakt­­ionen die „SpaßNatur“ auf­ge­rüstet, um den erreichten Lebens­standard zu halten. Durchaus nach­voll­ziehbar. Doch wie lange lässt sich dieser ein­ge­schlagene Pfad in die Zukunft ver­längern? Über ent­standene Abhängig­­keiten von der „Spaßgesellschaft“ im Zeit­­alter des Klima­wandels suchen wir vor Ort das Gespräch.

Besondere Programmpunkte:

Kooperationspartner: ROTHAARSTEIGverein e.V.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur LandPartie "NaturSpaß" finden Sie auf unserer Webseite: https://akademielandpartie.de/die-landpartien/naturspass2020/

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Aug
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.08.2020 - 13.08.2020
Ort: Kassel | Neuer Termin | Beim vierten bundesweiten EIP-Workshop für Operationelle Gruppen und Innovationsdienstleister haben Operationelle Gruppen aus ganz Deutschland die Möglichkeit sich über I...

Ort: Kassel | Neuer Termin |

Beim vierten bundesweiten EIP-Workshop für Operationelle Gruppen und Innovationsdienstleister haben Operationelle Gruppen aus ganz Deutschland die Möglichkeit sich über Ihre Projekte auszutauschen und neue Projektideen zu entwickeln.

Wie auch in den letzten Jahren wird es einen Marktplatz mit Postern von verschiedenen OGs geben. Außerdem können die Teilnehmer an mehreren thematischen Workshops teilnehmen.

Die Veranstaltung wurde vom 25. und 26. März 2020 auf dem 12. und 13. August 2020 verschoben.

Weitere Informationen zur Veranstaltung findest Du auf der Veranstaltungsseite der Deutschen Vernetzungsstelle ländliche Räume.

Aug
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.08.2020 - 20.08.2020
Anmeldeschluss: 12.08 |  Produkte aus der Region in der Region zu verarbeiten und zu vermarkten ist das Prinzip von kurzen Wertschöpfungsketten. Eine regionale Wertschöpfungskette einzurichten und re...

Anmeldeschluss: 12.08 | 

Produkte aus der Region in der Region zu verarbeiten und zu vermarkten ist das Prinzip von kurzen Wertschöpfungsketten. Eine regionale Wertschöpfungskette einzurichten und rentabel zu betreiben kann auf unterschiedliche Arten finanziert und auch gefördert werden.

Die Veranstaltung befasst sich mit Förderung für die Regionalvermarktung. Besprochen werden Möglichkeiten aus dem ELER, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und vielen anderen Töpfen. Anhand von erfolgreichen Projektbeispielen aus ganz Deutschland und insbesondere Nordrhein-Westfalen, werden unterschiedliche Wege der Finanzierung und Förderung vorgestellt.

Das erwartet Sie:
In Vorträgen werden Fördermöglichkeiten und gute Praxisbeispiele vorgestellt. Dazu wird das Thema in Diskussionsrunden vertieft.

Zielgruppe:
Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die sich mit der Einrichtung, der Finanzierung und Förderung sowie dem Betrieb einer regionalen Wertschöpfungskette befassen.

Weitere Informationen, die Anmeldung und das Programm finden Sie auf der Veranstaltungswebseite der Deutschen Veretzungsstelle ländliche Räume.

 

Eine Kooperationsveranstaltung der Regionalbewegung NRW, gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

Aug
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.08.2020 - 14.09.2020
Sei dabei beim Festival der digitalen Initiativen und des digitalen Engagements vom 20. August bis zum 14. September! Freue Dich auf zahlreiche analoge wie digitale Mitmachaktionen zu Themen rund ums ...

Sei dabei beim Festival der digitalen Initiativen und des digitalen Engagements vom 20. August bis zum 14. September! Freue Dich auf zahlreiche analoge wie digitale Mitmachaktionen zu Themen rund ums Netz für engagierte Bürger*innen.

Die Engagement- und Förderlandschaft in der Bundesrepublik ist bunt! Vom 20.08.2020 bis 14.9.2020 wollen wir das mit zahlreichen analogen wie digitalen Mitmachaktionen unter Beweis stellen.

Unter dem Motto „Gemeinsam engagiert“ präsentiert Deutschland sicher im Netz (DsiN) mit “Engagement macht stark!” und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) als Kooperationspartner in diesem Jahr erstmals die Digitale Woche. Damit ist DsiN auch offizieller Partner der 16. Woche des Bürgerschaftlichen Engagement 2020.

Warum die Digitale Woche?
Gemeinsam mit Bürger*innen, Vereinen, Städten, Kommunen und engagierten Netzwerken wollen wir zeigen, was Digitalisierung und Ehrenamt im ganzen Land bewegen kann! Die Digitale Woche versteht sich als bundesweites Festival des digitalen Engagements in Vereinen und Initiativen. Du und Dein Verein möchten Teil des DiWo-Netzwerkes werden? Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, denn jede*r ist willkommen, wenn es darum geht, Ideen und Aktionen rund um den souveränen Umgang mit digitalen Chancen sichtbar zu machen. Es steht Dir und Deinem Verein außerdem frei, ob Ihr Eure Aktion digital oder anlog durchführt.

Weitere Informationen zur digitalen Woche, bereits angemeldeten Aktionen und die Möglichkeit zur Teilnahme findet Ihr auf der Veranstaltungswebseite.

Aug
23
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   23.08.2020 - 29.08.2020
Ort: Bad Blankenburg | Anmeldeschluss: Juni Goethe, Schiller, Humboldt und auch Heinrich Heine waren schon da – sie alle wanderten entlang dem Tal der Schwarza, vorbei am Jagd­schloss Eber­stein zur ...

Ort: Bad Blankenburg | Anmeldeschluss: Juni

Goethe, Schiller, Humboldt und auch Heinrich Heine waren schon da – sie alle wanderten entlang dem Tal der Schwarza, vorbei am Jagd­schloss Eber­stein zur Borken­hütte am Trippstein, blickten von dort auf Schloss Schwarz­burg und das Panorama des Thüringer Waldes. Und unzählige folgten. Zu DDR-Zeiten drängelten sich die Wander­gruppen mitunter auf ihren Spuren. Jedoch 1989 wendete sich auch dies, gleichwohl der Zauber dieser Land­schaft geblieben ist. Wanderer, die die Einsam­keit suchen, mag dies freuen – wenn sie denn den Weg in diese Region finden. Nicht wenige Hotel­bauten mit der charakter­istischen Sommer­frische-Architektur stehen indessen heute leer. Die „Zukunfts­werkstatt Schwarzatal“ will die Tradition der Sommer­frische wieder neu beleben und organi­siert gemein­sam mit der Inter­nationalen Bau­aus­stellung (IBA) Thüringen jährlich den „Tag der Sommer­frische“. Just zu unserem Anreise­tag sind zahl­reiche sonst ver­schlossene Häuser begeh­bar, ergänzt durch kleine Aus­stellungen, Erzähl­cafés und ein abwechs­lungs­reiches Musik- und Kultur­programm. Insge­samt geht es dabei um eine zeit­genössisch ver­standene „Sommer­frische“: Neben der Reakti­vierung des Tourismus sollen auch neue Angebote für Menschen entstehen, die zwar in der Stadt zu Hause sind, zugleich aber auch auf dem Land leben wollen. Neue Stadt-Land-Beziehungen werden erprobt: Ein Zimmer zum Probe­wohnen im Heimat­museum, damit Städter das Land­leben einmal versuchen. Der­artige Aus­sichts­punkte in die Zukunft besucht diese LandPartie gleich mehrere: Auf dem KulturNaturHof in Bechstedt werden wir (voraus­sichtlich) erleben, wie Streuobst aus der Region zu Apfelsaft vermostet wird. Der Initiative Denkort Demokratie begegnen wir auf Schloss Schwarzburg. Hier wird die Erinnerung an den promi­nen­testen Sommergast Friedrich Ebert gepflegt, der 1919 als Reichs­präsident in Schwarzburg die Weimarer Verfassung unter­zeichnete. Entlang der Höhen­promenade zum Schloss wird diese Bedeutung der ersten deutschen Demokratie lebendig durch zitierte Verfassungs-Artikel, die auf in den Weg ein­ge­lassenen Stein­platten zu lesen sind. In Rottenbach stoßen wir auf ein sorgsam saniertes Bahn­hofs­gebäude, in dem ein „Bahn Hofladen“ Dinge des täglichen Gebrauchs und regionale Produkte verkauft.
Dies alles finden wir ein­ge­bettet in eine Landschaft, die die Menschen seit je zu langen Wanderungen veranlasste: „Buckel­apotheker“ trugen die in dieser Region hergestellten Salben und Tinkturen nach ganz Mitteleuropa, legten dabei angeblich täglich sechzig Kilometer zu Fuß zurück. Über Jahrhunderte bildeten Heilpflanzen die wichtigste Basis zur Herstellung von Arzneien – und diese finden sich bis heute auf den armen Böden rings um das Schwarza­tal besonders häufig. Dieser Geschichte der „Olitäten-Herstellung“ begegnen wir im „Memorial­museum“ in Ober­weisbach, dem Geburts­haus von Friedrich Fröbel, dem Begründer des Kinder­gartens. Auf dem Weg dort hin fahren wir mit der alten Ober­weiß­bacher Bergbahn, einer Stand­seil­bahn, die lautlos 323 Höhen­meter über­windet. Weitere Höhen­meter sind bei dieser LandPartie schließlich zu über­winden auf dem Weg nach Neustadt am Rennsteig, nunmehr zu Fuß. Noch einmal stoßen wir hier auf ein unge­wöhn­liches Konzept: Die dortige Michaelis­kirche wurde als erste Her(r)bergs­kirche im Thüringer Wald eingerichtet. Bis zu zwei Wanderer können dort im Kirchen­raum über­nachten. Das Angebot ist auf Monate im Voraus aus­ge­bucht. Und schon beginnt eine andere Erzählung über diese Region, eine Geschichte des Gelingens.

Besondere Programmpunkte:

Kooperationspartner: Heimatbund Thüringen e.V.; Thüringische Vereinigung Volkskunde e.V. und Internationale Bauausstellung (IBA) Thüringen

Weitere Informationen und die Anmeldung zur LandPartie "Statt Land StadtLand" fidnen Sie auf unserer Webseite: https://akademielandpartie.de/die-landpartien/stadtland/

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Aug
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.08.2020 - 29.08.2020
Kongress | Ort: Leipzig Auf dem Kongress Zukunft für alle – gerecht. ökologisch. machbar. wollen wir gemeinsam positive Visionen entwickeln, teilen und diskutieren, die über die kapitalistische Wachs...

Kongress | Ort: Leipzig

Auf dem Kongress Zukunft für alle – gerecht. ökologisch. machbar. wollen wir gemeinsam positive Visionen entwickeln, teilen und diskutieren, die über die kapitalistische Wachstumsgesellschaft hinausgehen und dabei konkret vorstellbar sind. Wir wollen Menschen zusammenbringen, die in unterschiedlicher Weise bereits an einer Zukunft für alle arbeiten: in der Praxis, in sozialen Bewegungen, in Medien und Bildung, in Wissenschaft und Politik, Gewerkschaften und NGOs. Der Kongress soll jedoch auch ein Ort für alle sein, die Lust haben, über Utopien und Transformation nachzudenken, ob Einsteiger*in oder Pionier*in.

Wir wollen keinen Masterplan für die Zukunft entwerfen, sondern vielfältige Vorstellungen darüber zusammentragen, wie alles auch ganz anders sein könnte. Wir wollen uns gegenseitig ermutigen und Pläne schmieden, wie dies gemeinsam gelingen kann.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungswebseite zukunftfueralle.jetzt

------------

Der Kongress Zukunft Für Alle wird vom Konzeptwerk Neue Ökonomie gemeinsam mit einem basisdemokratischen Organisationskreis, dem Student*innenrat der Universität Leipzig und einem Trägerkreis veranstaltet. Der Trägerkreis besteht aus einer Vielzahl von Kooperationspartner*innen.

Sep
01
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   01.09.2020
Online-Veranstaltung Bei dem Online-Seminar werden Praxiserfahrungen der Stadt Kelsterbach beim Bau des Radschnellweges Darmstadt-Frankfurt und daraus gewonnene Erkenntnisse geschildert. Die Veranst...

Online-Veranstaltung

Bei dem Online-Seminar werden Praxiserfahrungen der Stadt Kelsterbach beim Bau des Radschnellweges Darmstadt-Frankfurt und daraus gewonnene Erkenntnisse geschildert.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch aufgrund begrenzter Plätze anmeldepflichtig.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden sie hier.

Sep
01
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  3.   79 / 80
  1.   01.09.2020
Wie gelingt das Gute Leben in der Oberlausitz?Vernetzungsfest im Garten der Kulturfabrik MEDAUtopie – das ist Verlockung, Verführung, Veränderung... Utopien brauchen wir, um Zukunft zu schaffen und Ge...

Wie gelingt das Gute Leben in der Oberlausitz?
Vernetzungsfest im Garten der Kulturfabrik MEDA

Utopie – das ist Verlockung, Verführung, Veränderung...
Utopien brauchen wir, um Zukunft zu schaffen und Gegenwart zu reflektieren. Sie gewinnen dann an Bedeutung, wenn alles im Umbruch ist. So stellt auch die Corona-Krise vieles in Frage. Sie stößt uns auf Herausforderungen, deren Beantwortung bereits zuvor drängend und notwendig war, denn nicht nur ökologische Ressourcen sind endlich, sondern auch unsere eigenen.

Wie also gelingt uns das gute Leben? Wie gelingt es uns, solidarisch zu sein? Wie Regionales und Globales zusammen zu denken?

An diesem Nachmittag wollen wir zusammenkommen, essen, reden, lachen. Wir wollen gemeinsam mit Gästen aus der Region, mit Raumpionierinnen und Skeptikern, mit Städtern und Landlustigen träumen, diskutieren und überlegen, wie es in der Oberlausitz weitergehen könnte.

Dazu haben wir Menschen eingeladen, die sich intensiv mit Fragen der Postwachstums- und Glücksökonomie und alternativen Formen des gesellschaftlichen Lebens auseinandergesetzt haben. Mit Input von Annette Jensen zum Thema Glücksökonomie und das Netzwerk Neue Ökonomie (angefragt) zum Thema Gemeinwohlökonomie.

Anschließend laden wir mit Impulsgebenden an folgende Thementische ein:

• Dörfer der Zukunft, Zukunft der Dörfer
mit Thomas Zschornak (Bürgermeister Gemeinde Nebelschütz)

• Neue Leute braucht das Land
mit Arielle Kohlschmidt und Jan Hufenbach (Raumpionierstation Oberlausitz)

• Traum und Vertrauen: (Re)Generation des Landes
NN

• Krisen sind wir doch gewohnt...
mit Dagmar Schmidt (Lausitzer Perspektiven)

• Anders Arbeiten
mit Reno Rössel (New Work Oberlausitz)

• Träume brauchen Räume: Anders Wohnen
NN

• Was es noch alles zu besprechen gibt... (offene Tische nach Bedarf)
DU?

Und danach? Ausklang mit Musik und Snacks!

WANN: 01. September 2020, ab 15:00 Uhr
WO: Kulturfabrik MEDA, Mittelherwigsdorf

Kulturfabrik MEDA, Hainewalder Str. 35 02763 Mittelherwigsdorf
Um Anmeldung wird gebeten: v.kirchmaier@kulturfabrik-meda.de
Weitere Infos: oseoguz@gmail.com oder susanne.gaertner@riesa-efau.de

Für Verpflegung vor Ort gegen Spende ist gesorgt

Sep
02
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   02.09.2020 - 04.09.2020
Unser Ernährungssystem trägt maßgeblich zu Klimawandel und Erderwärmung bei. Es kann aber auch Teil der Lösung sein. Darum geht es beim 4. BZfE-Forum, das erstmals digital stattfindet. Planetary Heal...

Unser Ernährungssystem trägt maßgeblich zu Klimawandel und Erderwärmung bei. Es kann aber auch Teil der Lösung sein. Darum geht es beim 4. BZfE-Forum, das erstmals digital stattfindet.

Planetary Health Diet - der planetarische Speiseplan soll Menschen und Erde retten. Doch wie ermöglichen wir allen einen Zugang zu gesundem Essen aus einem nachhaltigen Ernährungssystem? Welche guten Lösungen gibt es schon? Und wie sieht das Ernährungssystem der Zukunft aus?

Diesen Fragen widmet sich das 4. BZfE-Forum „Essen wir anders - Ernährung in den planetaren Grenzen“ vom 2. bis 4. September 2020. Als digitale Tagung nutzt es innovative Online-Formate und kreative Methoden. Es wird Impulse von hochrangigen Expert*innen und aus erfolgreichen Praxisprojekten geben. Und es wird natürlich Zeit und Gelegenheiten geben, sich aktiv einzubringen, Erfahrungen auszutauschen und zu netzwerken.

Klima und Ernährung aus wissenschaftlicher Sicht
Die naturwissenschaftlichen Grundlagen stellen zwei Keynote-Speaker vor: Professor Dieter Gerten vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hält einen Impulsvortrag zu „Ernährung als Teil des Problems: Einfluss unseres Ernährungssystems auf die planetaren Grenzen.“ Dr. Marco Springmann, Wissenschaftler in der EAT-Lancet-Kommission, spricht über „Ernährung als Teil der Lösung: Planetary Health Diet – Neue Empfehlungen für Teller und Tonnen.“

Gute Beispiele für ein nachhaltiges Ernährungssystem
Zum Glück gibt es schon heute eine Fülle an Best-Practice-Beispielen. Daher berichten Pioniere am zweiten Tag von neuen Ansätzen. So zeigen Vertreter*innen von Erzeuger-Verbraucher-Genossenschaften und der Regionalbewegung, wie man Stadt und Land verbinden kann. Biostädte wie Nürnberg haben sich auf den Weg gemacht, Kinder gesund und nachhaltig zu verpflegen. Sie sprechen über ihre Erfahrungen unter dem Titel „Mit gutem Essen und guter Bildung - Mehr Bio in Schulen und Kindergärten.“ Auch ein gelungenes Beispiel auf dem Weg zu einer Planetary Health Diet kompatiblen Landwirtschaft wird vorgestellt.

Visionen und Barcamp für den Transfer in den Alltag
In einer Visionswerkstatt geht es um die Frage „Wie sieht unser Ernährungssystem der Zukunft aus?“ Dr. Laura Pereira von der City University of London stellt vor, wie Wandel gesamtgesellschaftlich und besonders in der Ernährung gelingen könnte. Sie gibt damit einen wichtigen Impuls für Veränderungen auf allen Ebenen der Gesellschaft.

Ein Barcamp ermöglicht schließlich allen Teilnehmer*innen den Transfer neuer Ideen in die eigene Berufspraxis. Was bedeutet die planetarische Ernährung für meine Tätigkeit? Und woran möchte ich gerne weiterarbeiten?

Digital, interaktiv und entspannt
Bereits vergangene BZfE-Foren hatten stets den Anstoß von Veränderungen zum Ziel und boten reichlich Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Das 4. BZfE-Forum geht nun noch einen Schritt weiter und verwandelt die Herausforderung einer digitalen Tagung in eine einmalige Chance: Wie können alle Teilnehmenden nicht nur zuhören, sondern sich selber (inter)aktiv einbringen?

Dazu bieten unterschiedliche Formate wie Impulsvorträge, Interviews, Workshops und innovative Großgruppentreffen eine abwechslungsreiche Mischung. Und am Ende der Konferenz stehen die Ergebnisse auch für diejenigen bereit, die online nicht dabei sein konnten.

Das gilt genauso für die Sonderausstellung vom BMEL geförderter Forschungsvorhaben. Sie erhalten ihre eigene digitale Bühne: Insgesamt zehn Projekte, die sich der nachhaltigen Erzeugung und Verarbeitung von Lebensmitteln widmen, stellen sich und ihre Arbeit in spannenden Multimedia-Reportagen vor.

Damit all dies gelingt, ohne die Ausdauer vor dem Bildschirm zu stark zu strapazieren, findet das diesjährige digitale BZfE-Forum an drei Tagen statt. Moderator*innen und Berater*innen sorgen für einen reibungslosen Ablauf und stehen allen Teilnehmenden für technische Fragen zur Seite.

Seien Sie also dabei, wenn es heißt „BZfE-Forum goes digital“. Nutzen Sie das Wissen unserer Keynote-Speaker und bringen Sie Ihre persönlichen Erfahrungen und Lösungsansätze ein.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier!

Sep
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.09.2020
Ort: Holzdorf, Weimar | Kunst und Kultur sind mehr als nur Impulsgeber für die Entwicklung ländlicher Räume. Immer mehr Themen, die aktuell diskutiert werden, betreffen die Kultur- und Regionalentwic...

Ort: Holzdorf, Weimar |

Kunst und Kultur sind mehr als nur Impulsgeber für die Entwicklung ländlicher Räume. Immer mehr Themen, die aktuell diskutiert werden, betreffen die Kultur- und Regionalentwicklung ländlicher Regionen gleichermaßen.

Das Programm „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ und die LEADER Vernetzungsstelle Thüringen laden Sie herzlich zur gemeinsamen Veranstaltung „Kultur- und Regionalentwicklung zusammendenken“ am 8. September 2020 in Holzdorf bei Weimar ein. Wir freuen uns auf Beiträge von Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten des Freistaates Thüringen, Uwe Melzer, Landrat im Altenburger Land und Hortensia Völckers, Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Sep
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.09.2020
Der DStGB veranstaltet am 8. September 2020 anstelle einer Präsenzveranstaltung das Online-Seminar  „Standortentwicklung und digitale Herausforderungen der Zukunft“ für kommunale Wirtschaftsförderunge...

Der DStGB veranstaltet am 8. September 2020 anstelle einer Präsenzveranstaltung das Online-Seminar  „Standortentwicklung und digitale Herausforderungen der Zukunft“ für kommunale Wirtschaftsförderungen. In den Blick wird hierbei insbesondere die Rolle der Wirtschaftsförderung bei kommunalen Digital-Initiativen genommen.

Geht Standortentwicklung noch ohne Digital? Nein. Wir leben im Jahrhundert der Beschleunigung. In diesem Online-Seminar vom Deutschen Städte- und Gemeindebund und ExperConsult stehen diese digitalenHerausforderungen und die damit verbundene Zukunft der Standortentwicklung im Mittelpunkt. Namhafte Referent*innen beleuchten diese Thematik aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Praxisnah – Zukunftsorientiert – Ehrlich.

Das Zoom Seminar wird ergänzt durch einen Online-Seminarraum in dem Sie mit den Referenten nach Abschluss der Veranstaltung noch 30 Minuten Fragen besprechen können. 

Ansprechpartner:

Jana Westhoff (ExperConsult)/ 023175443240/ j.westhoff@experconsult.de
Jan Strehmann (DStGB)/ 03077307244/ jan.strehmann@dstgb.de

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden sie auf der Veranstaltungswebseite

Sep
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.09.2020
Aktionstag | Ort: Hessenweit | „Lebendig – Vielfältig – Nachhaltig: Unser Hessen in Stadt und Land“  | Herzlich willkommen zum 6. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit! Der landesweite Aktionstag geht a...

Aktionstag | Ort: Hessenweit | „Lebendig – Vielfältig – Nachhaltig: Unser Hessen in Stadt und Land“  |

Herzlich willkommen zum 6. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit!

Der landesweite Aktionstag geht am 10. September 2020 in die sechste Runde. An diesem Tag wird Nachhaltigkeit durch vielzählige Veranstaltungen und Aktionen in ganz Hessen erlebbar: Die Menschen in Hessen können sehen, schmecken, hören und fühlen was hinter dem Gedanken eines nachhaltigen Lebensstils steckt. Denn nur wer weiß, was Nachhaltigkeit konkret bedeutet, kann auch selbst aktiv werden. Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Institutionen, Unternehmen und viele Menschen sind dabei und zeigen, wie sie sich engagieren.

Im Aktivitätenkompass finden Sie alle Aktionen auf einen Blick. Weitere Informationen zum 6. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit finden Sie auf der Veranstaltungswebseite.

Ihr Nachhaltigkeits-Engagement auf der großen Bühne!

Zeigen Sie Ihren Besucherinnen und Besuchern, wie Nachhaltigkeit bei Ihnen jeden Tag gelebt und umgesetzt wird. Nutzen Sie die hessenweite Aufmerksamkeit des Aktionstages und setzen Sie gemeinsam mit sechs Millionen Menschen in Hessen ein Zeichen für eine lebenswerte Zukunft. Ob Unternehmen, Verwaltung, Schule, Kindergarten, Kommune oder Verein – der Tag der Nachhaltigkeit ist Ihre Bühne. Also: Gleich Aktion eintragen!

Sep
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.09.2020 - 13.09.2020
Ort: Görlitz | Mitgestalter gesucht | Ein Fest für alle Menschen, die das Landleben neugestalten –zum Feiern, Austauschen, Werken, Ausprobieren und Vernetzen. Die Neulandgewinner sind nur ein Teil ...

Ort: Görlitz | Mitgestalter gesucht |

Ein Fest für alle Menschen, die das Landleben neugestalten –
zum Feiern, Austauschen, Werken, Ausprobieren und Vernetzen.

Die Neulandgewinner sind nur ein Teil der Menschen, die jeden Tag neue, kluge und kreative Lösungen für ihre Dörfer, Regionen und Kleinstädte finden. Egal aus welcher Region Deutschlands und ob schon selbst aktiv oder noch am Suchen nach dem richtigen Anknüpfungspunkt - auf dem ÜBERLAND Festival wird es geballtes Wissen, neue Ideen, inspirierende Menschen und vor allem das gemeinsame Nachdenken über gesellschaftspolitische Fragestellungen im Großen und Kleinen geben. Und das alles in einer ganz besonderen Atmosphäre an einem Spätsommerwochenende im Kühlhaus Görlitz...

ÜBERLAND, ein Festival um...
sich mit anderen Landaktivist*innen zu vernetzen
in praktischen Workshops voneinander zu lernen oder eigenes Wissen weiterzugeben
in fünf Themenbereichen mit anderen Macher*innen zu diskutieren und neue Ideen für praktische Gesellschaftsveränderungen vor Ort und die Herausforderungen der Dörfer, Kleinstädte und ländlichen Regionen mitzunehmen
zu spüren, dass wir Teil einer immer größeren Bewegung von Menschen sind, die Dörfer und Gesellschaft mitgestalten wollen

Mitwirkung gewünscht!
Egal ob Experten-Input, DIY-Workshop oder Marktstand. Es gibt vielfältige Mitwirkungs- möglichkeiten auf dem ÜBERLAND Festival!

Ablauf

Freitag, 11.9.2020
Aufbau und Anreise

ab 15.00 Uhr: ÜBERLAND Markt - Food for soul & thought
17.00 Uhr: Begrüßung und Vorstellen der Themen
18.00 Uhr: Pecha Kucha “Netzwerke”
ab 19.30 Uhr: Musik

Samstag, 12.9.2020
gemeinsames Frühstücksbuffet
ganztägig ÜBERLAND Markt

10.00 - 18.00 Uhr Open NEULAND: an 10 Orten gibt es parallel stattfindende Angebote zu fünf Themensträngen und zusätzliche Workshops/Aktivitäten, darunter auch

  • eine Diskussionsrunde mit Michael Kretschmer, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen und Franziska Schubert, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im sächsischen Landtag
  • Speed Dating mit dem Beauftragten der Bundesregierung für die Neuen Länder, Marco Wanderwitz

18.00 Uhr: Pecha Kucha “Görlitz und Sachsen”
ab 19.30 Uhr: Musik und Party

Sonntag, 13.9.2020
gemeinsames Frühstücksbuffet
ÜBERLAND Markt
Tag des offenen Denkmals im Kühlhaus und mit Aktionen in ganz Görlitz

Weitere Informationen und die Anmeldung zum Überland Festival gibts hier

Sep
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.09.2020 - 22.09.2020
Ort: Europaweit | Anmeldeschluss: Keiner | Während der Europäischen Mobilitätswoche sind Kommunen europaweit dazu eingeladen, anhand von öffentlichen Aktionen und gemeinsam mit lokalen Partnern den B...

Ort: Europaweit | Anmeldeschluss: Keiner |

Während der Europäischen Mobilitätswoche sind Kommunen europaweit dazu eingeladen, anhand von öffentlichen Aktionen und gemeinsam mit lokalen Partnern den Bürgerinnen und Bürgern nachhaltige Mobilität näherzubringen.

Der Teilnahmerekord an der EMW 2019 mit 3.135 Städten hatte nicht nur bei der Generaldirektion Mobilität und Verkehr der Europäischen Kommission für große Begeisterung und Vorfreude auf die EMW 2020 gesorgt. Auch die Kampagnen-Verantwortlichen selbst, die sich in den Ländern und Kommunen mit unzähligen Aktivitäten und Maßnahmen für nachhaltige Mobilität und mehr Lebensqualität in den Städten stark gemacht hatten, waren positiv gestimmt und motiviert, ihr Knowhow und ihre Erfahrungen auch zukünftig für ein starkes Engagement und die nächste EMW zu nutzen. Mit dem Jahresmotto 2020 „Klimafreundliche Mobilität für alle“ ging der Aufruf an die Kommunen, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern zu diskutieren, wie Mobilität vor Ort gestaltet werden muss, damit sie sowohl klimafreundlich als auch für alle Menschen zugänglich ist.

Infolge der Corona-Pandemie jedoch kam und kommt es seit dem Frühjahr weltweit zu massiven Einschränkungen des öffentlichen Lebens und führte schließlich auch zu großen Unsicherheiten bezüglich der Organisation und Durchführung der EMW 2020. Am 18.Mai 2020 gab es nun – wie erhofft – grünes Licht und den offiziellen Startschuss zur Registrierung. Für die Anmeldung und Beteiligung gelten in diesem Jahr besonders flexible Regelungen: So brauchen die Städte und Gemeinden keine der drei Teilnahmekategorien anzukreuzen, sondern können zu gegebener Zeit einfach mitteilen, welche Art von Aktivitäten (online oder physisch) sie organisieren können. Alle Maßnahmen und Aktionen, die das Engagement zur Förderung der nachhaltigen städtischen Mobilität im Allgemeinen und unter den Bedingungen von COVID-19 im Besonderen zeigen, sind willkommen. Dabei kann das diesjährige Motto als passende Herausforderung dienen. Aktuell zeigen schon viele Städte weltweit, wie wichtig zum Beispiel der Fuß- und Radverkehr sowie eine Umverteilung des knappen öffentlichen Raums zu deren Gunsten als Bausteine einer klimafreundlichen Mobilität auf kommunaler Ebene sind.

In allen Teilnehmerländern, so auch in Deutschland, suchen jetzt die Nationalen Koordinatoren-Teams verstärkt nach Möglichkeiten, wie sie die Kommunen und anderen Akteure bei der Gestaltung der diesjährigen EMW unterstützen können: ob mit geeigneten Aktionsideen, die wenig Planungsaufwand erfordern und Kapazitäten binden, mit Digitalisierungsoptionen, mit speziellen Materialien oder einfach mit der Bereitstellung von Informationen aus dem EMW-Netzwerk.

Weitere Informationen zur EMW 2020 finden Sie hier

Sep
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.09.2020
Ort: Parksaal Arena | Erfurt | Im Mittelstand, der Industrie und den Verwaltungen wird derzeit kein anderes Thema so intensiv diskutiert, wie die anstehende Digitalisierungswelle. Die ITLS - als Komb...

Ort: Parksaal Arena | Erfurt |

Im Mittelstand, der Industrie und den Verwaltungen wird derzeit kein anderes Thema so intensiv diskutiert, wie die anstehende Digitalisierungswelle. Die ITLS - als Kombination aus Messe und Kongress, Expertenforen und Job-Börse - greift den daraus entstehenden Bedarf auf und bietet den Besuchern Lösungsvorschläge mit konkreten Fallbeispielen und Erfahrungsberichten.

Im Mittelpunkt der Besucherwerbung stehen Fach- und Führungskräfte sowie IT-Verantwortliche und Anwender aus Handel, Dienstleistung, Industrie, Produktion und Handwerk sowie Behörden, Kommunen und Verwaltungen.

Das begleitende Kongressprogramm gliedert sich in folgende Themengebiete:

Zielgruppen
Fach- und Führungskräfte, IT-Verantwortliche und Anwender aus Handel, Dienstleistung, Industrie, Produktion, Handwerk, Bau und Behörden, Kommunen und Verwaltungen.

Aussteller
Unternehmen präsentieren sich idealerweise mit einem Partner oder Kunden (KMU, Industrie oder Verwaltung), mit denen sie bereits Projekte umgesetzt haben. Dadurch werden die Vorstellung digitaler Lösungen und deren Nutzen für den Besucher greifbar und verständlich.

Ort
Die Multifunktionsarena im Steigerwaldstadion Erfurt bietet mit dem Parksaal und den Vortragslogen das flexible und attraktive Umfeld für die ITLS.

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.