Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Okt
22
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   22.10.2021 - 24.10.2022
Wir laden ein für drei Tage Holz: 22-24.10.2021! In unterschiedlichen Herangehensweisen nähern wir uns diesem wandelbaren Medium. Zu den Workshopleitern: Nikos ist Holzbildhauer und Schnitzer und bri...

Wir laden ein für drei Tage Holz: 22-24.10.2021! In unterschiedlichen Herangehensweisen nähern wir uns diesem wandelbaren Medium.

Zu den Workshopleitern: Nikos ist Holzbildhauer und Schnitzer und bringt reichhaltige Erfahrung im Drechseln mit. Darüber hinaus ist er in kreativer Jugenarbeit aktiv.

Voraussichtlicher Zeitplan:

  • Freitag
    • BLOCK I: 10-13:00
    • Mittag & Siesta: 13-15:00
    • BLOCK II: 15-18:00
    • Open Space / Jam bis zum Abendessen
  • Samstag
    • Frühstück 9-10:00
    • BLOCK I: 10-13:00
    • Mittag & Siesta: 13-15:00
    • BLOCK II: 15-18:00
    • Open Space / Jam bis zum Abendessen
  • Sonntag
    • Frühstück 9-10:00
    • BLOCK I: 10-13:00
    • Mittag & Siesta: 13-15:00
    • BLOCK II: 15-18:00
    • Abreise

Es wird eine Einführung in die Grundtechniken des Drechselns geben, welche dann an den beiden Drechselbänken vertieft werden können. Zusätzlich gibt es für jede*n Teilnehmer*in die Möglichkeit ein eigenes Drechselprojekt durchzuführen wie z.B. eine kleine Schale.

Da nur zwei Drechselbänke zur Verfügung stehen und wir uns deshalb die Zeit an den Maschinen zwischen den Teilnehmer*innen aufteilen werden, wird es zwischenzeitlich die Möglichkeit geben, bildhauerische Techniken in Holz auszuprobieren. Dafür steht uns auch jede Menge an Schnitzwerkzeug zur Verfügung.

Was genau in den Arbeits-Blöcken passiert kommt aber auch auf euch und euren Fokus an und kann jederzeit angepasst werden.

Dank einer Förderung durch Neustart Kultur können wir diesen Workshop für 10€ / Tag, zzgl. 7€ / Tag für Verpflegung (Vegetarisch) anbieten. Das sind in Summe also 51 € p.P., darüber hinaus sind Spenden für unsere Vereinsarbeit sehr wilkommen. – Anmeldungen hier!

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien:

Mär
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.03.2022 - 25.08.2022
Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe | Die digitale Gesprächsreihe Stadtmacher Talk „Governance des Stadtmachens: Kommunale Kooperationsmodelle“ stellt innovative und deshalb teils auch schon pre...

Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe |

Die digitale Gesprächsreihe Stadtmacher Talk „Governance des Stadtmachens: Kommunale Kooperationsmodelle“ stellt innovative und deshalb teils auch schon preisgekrönte Ansätze vor und betrachtet die Entwicklungsperspektiven solcher Kooperationsmodelle. Die unterschiedlichen Stränge diese Debatte führen wir im September 2022 auf einem Jam der Stadtmacher Akademie zusammen. Auf diese Weise bieten wir praxisnahe Einblicke in die Governance des Stadtmachens und stellen gleichzeitig die Frage nach ihren Entwicklungsperspektiven.

DIE TERMINE IM ÜBERBLICK
Immer Donnerstags von 13:00 – 14:00 Uhr auf Zoom

  • 24.02.22  Stadtmenschen Altenburg
  • 17.03.22  Freiraumbüro Halle
  • 14.04.22  Altstadtquartier Aachen Büchel
  • 19.05.22  Thüringer Zentrum für Beteiligungskultur
  • 16.06.22  Demokratie zum Anfassen e. V. Hannover
  • 25.08.22  Bezirkliche Anlaufstelle für Bürgerbeteiligung Pankow, Berlin

Nach einer kurzen Projektvorstellung möchten wir über folgende Fragen ins Gespräch kommen:

  • Wie verändert sich die Kooperation von Zivilgesellschaft und Kommune?
  • Welche Lernprozesse werden in Verwaltung und Politik beobachtet?
  • Was sind die eigenen Lernprozesse?

SCHWERPUNKT: GOVERNANCE DES STADTMACHENS: KOMMUNALE KOOPERATIONSMODELLE
Die Zukunftsherausforderungen der Stadtentwicklung werden zunehmend komplexer. Kommunen sind immer weniger in der Lage, sie ausschließlich mit eigenen Ressourcen zu bewältigen. Wo aber vor einigen Jahren noch häufig über das New Public Management privatwirtschaftliche Ressourcen eingeworben wurden, gewinnen mit dem Bekenntnis zu einer gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung Kooperationen von Kommune und zivilgesellschaftlichen Stadtmacher-Initiativen zunehmend an Relevanz.

Zwischen Top-Down, Bottom-Up und Cross-Over entwickelt sich hier im Lokalen eine Governance des Stadtmachens: von der Ebene einzelner städtebaulicher Entwicklungsvorhaben über stadtweite ressortübergreifende Kooperationsmodelle von Kommune und Zivilgesellschaft bis hin zu überregionalen Netzwerken befindet sich hier gerade einiges in Entwicklung. Diese Governance des Stadtmachens stellt tradierte Prinzipien der Steuerung von Stadtentwicklung in Frage. Sie eckt an. Sie wirft Fragen auf. Sie experimentiert. Sie entwickelt das weiter, was viele bereits als „Bürgerbeteiligung“ kennen und ist im Kontext eines „neuen“ Munizipalismus vor allem aber auch eine Lernaufgabe für alle Beteiligten.

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe und den einzelnen Veranstaltunge finden Sie hier

Mär
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.03.2022 - 27.11.2022
Ort: Neu Anspach (Freilichtmuseum Hessenpark) |  Ländliche Regionen werden mit ihrer Architektur zu wenig beachtet. Das möchte diese Ausstellung ändern. Eine Fülle aktueller Bauten zeigt, welche Qual...

Ort: Neu Anspach (Freilichtmuseum Hessenpark) | 

Ländliche Regionen werden mit ihrer Architektur zu wenig beachtet. Das möchte diese Ausstellung ändern. Eine Fülle aktueller Bauten zeigt, welche Qualitäten hier zu entdecken sind. Architektur kann viel zu einem guten Leben auf dem Land beitragen.

„Die ganze Welt spricht vom Prozess der Urbanisierung und dass in Zukunft die Hälfte der Menschen in Städten leben wird. Mein Interesse gilt der anderen Hälfte.“

Dieser Satz des finnischen Architekten Sami Rintala beschreibt treffend das Vorhaben, das Deutsche Architekturmuseum mit dem Projekt Schön hier. Architektur auf dem Land verbindet.

Thema
Ländliche Räume als Lebensmittelpunkt gewinnen zunehmend an Aufmerksamkeit. Sie sind Orte zum Wohnen, Leben und Arbeiten. Sie benötigen eine zeitgemäße, ökologische, soziale und bauliche Infrastruktur.

Wenn sich ein Architekturmuseum mit dem ländlichen Raum beschäftigt, so stehen naturgemäß besondere Bauten und regionale Entwicklungen im Zentrum der Betrachtung. Architektur kann ein Ausdruck von Wertschätzung sein, sie kann im besten Fall Selbstbewusstsein generieren. Deshalb lohnt es sich, Engagement für viele kleine Bauaufgaben ebenso wie für ganze Dorfmitten, für funktionierende und von der Bevölkerung angenommene öffentliche Räume, aufzuwenden.

Katalog und Ausstellung
Mit diesem „Anforderungsprofil“ und einem dem ländlichen Raum offenen und zugewandten Blick hat das DAM 70 bemerkenswerte Architekturbeispiele in Europa (Schwerpunkt: Deutschland, Österreich, Frankreich und die Schweiz) ausgesucht.

In die Auswahl fielen Mehrfamilienhäuser, Werkstätten, Bürobauten, Museen, Büchereien, Pflegeeinrichtungen, Scheunenumbauten, Hofreiten, Hotels, Weingüter, Konzerthallen, Kapellen, Sportstätten und öffentliche Bauten wie Gemeindezentren, Schulen und Rathäuser. Nachhaltiger Tourismus wird ebenso thematisiert wie Innenentwicklungen für lebendige Ortskerne. Bei allen Projekten wurden regionale Identitäten herausgearbeitet, Bürgerbeteiligung erprobt und lokales Wissen weiterentwickelt.

Gezeigt werden technologische Entwicklungen und die Verbindung von Traditionellem und Zeitgenössischem. Der Umnutzung und der Sanierung von Gebäuden wird dabei großer Raum gegeben.

Zu Wort kommen die Menschen, die die Orte und Projekte maßgeblich beeinflussen. Vom Gemeinderat zur lokalen Architektin über den Winzer bis hin zum Bürger kommen diejenigen zu Wort, die Initiativen, Bauvorhaben und Beteiligungsprozesse selbstbestimmt umgesetzt haben.

Darüber hinaus haben die Kuratoren die Regionen Schwarzwald und Thüringen sowie die beiden Orte Krumbach in Österreich und Valendas in der Schweiz besucht, die in besonderer Weise ihre Gesamtentwicklung vorangetrieben haben. Deutlich werden dabei die vielfach unterschiedlichen Situationen der Gemeinden – Wachstum und Schrumpfung sind nur ein Paar der teilweise gegensätzlichen Entwicklungen.

Die Ausstellung möchte den Blick lenken auf große und ganz kleine Projekte, vor allem auf beispielhafte, die Anregung für weitere Vorhaben sein mögen und Begeisterung wecken. Es sind einzelne Schlaglichter, ganz dezidiert kein vollumfängliches „Bild vom Land“ oder gar eine Bestandsaufnahme oder Prognose für zukünftige Entwicklungen. Und es ist eine Einladung, von ländlichen Regionen zu lernen.

Ausstellungsort
Das Deutsche Architekturmuseum ist mit dieser Ausstellung zu Gast im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu Anspach. Thematisch passend wird sie in einer wiedererrichteten Scheune aus der Gemeinde Sand aus dem Jahr 1742 gezeigt. Im Anschluss an die Laufzeit in Neu-Anspach wird die Ausstellung an zahlreiche weitere Orte wandern.

Begleitprogramm
Die Ausstellung wird begleitet von einem umfangreichen Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm – Fachtagungen, Sommerkino und vieles mehr. Sowohl im Hessenpark in Neu-Anspach als auch im Interimsquartier des Deutschen Architekturmuseums im Frankfurter Ostend. Weitere Informationen in Kürze auf dam-online.de.

Publikation
Zur Ausstellung erscheint ein 336 Seiten starker deutschsprachiger Katalog mit Essays und Beiträgen u.a. von, Marta Doehler-Behzadi, Roland Gruber, Nadja Häupl, Reiner Nagel. Sämtliche in der Ausstellung gezeigten Projekte werden in Bild und Text ausführlich vorgestellt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Mär
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.03.2022 - 30.09.2022
„Miteinander - für ein lebenswertes Quartier“ 2023 der Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung in Sachsen-Anhalt (BEQISA) Mit dem Förderaufruf „Miteinander - für ein lebenswertes Quartier...

„Miteinander - für ein lebenswertes Quartier“ 2023
der Beratungsstelle zur kommunalen Quartiersentwicklung in Sachsen-Anhalt (BEQISA)

Mit dem Förderaufruf „Miteinander - für ein lebenswertes Quartier“ sollen Impulse für die Entwicklung altersgerechter Quartiere, insbesondere in ländlichen Regionen im Land Sachsen-Anhalt gesetzt werden.
Die Förderung kleinteiliger Einzelvorhaben und Maßnahmen soll zur Verbesserung des Wohnens und der Wohnumgebung, der Versorgung, der sozialen Infrastruktur, der Technik/Digitalisierung im Alter und des Zusammenlebens der Menschen aller Generationen beitragen. Gut Älterwerden im vertrauten Wohnumfeld ist der Wunsch der meisten Menschen. Dies zu unterstützen, ist das Ziel des BEQISA – Förderaufrufs.

In unseren Schwerpunktthemen: Versorgung, Technik/Digitalisierung und Wohnen können Projektanträge bis zu einer Summe von 20.000 € gefördert werden.

Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheits und Gleichtellung des Landes Sachsen-Anhalt.

 

Mai
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.05.2022 - 12.07.2022
Ort: Online | 5 Veranstaltungen | Um Anmeldung bis zum 13.05.2022 wird gebeten |  Selbstbestimmtes, gemeinschaftliches Wohnen älterer Menschen im ländlichen Raum hat sich in den letzten Jahrzehnten i...

Ort: Online | 5 Veranstaltungen | Um Anmeldung bis zum 13.05.2022 wird gebeten | 

Selbstbestimmtes, gemeinschaftliches Wohnen älterer Menschen im ländlichen Raum hat sich in den letzten Jahrzehnten immer stärker etabliert. Die Gründe hierfür sind vielfältig – während es den einen darum geht, nicht alleine und möglichst in bekannten, gewachsenen Strukturen alt zu werden, ist anderen das soziale Miteinander, die Überschaubarkeit der Einrichtung, eine gegenseitige Unterstützung oder eine frei wählbare, abgestufte ambulante Betreuung vor Ort wichtig.

Für ländliche Kommunen stellt das Angebot barrierefreier Wohnungen und von Unterstützungsstrukturen im Ort eine wichtige Notwendigkeit zur Sicherung der Daseinsvorsorge dar. Darüber hinaus ist die Umnutzung oder eine Nachnutzung vielerorts vorhandener, leerstehender Gebäude wichtig, um ortsbildprägende Bausubstanz zu erhalten und in Wert zu setzen.

Mit unserer gemeinsamen Veranstaltung wollen wir ein Reihe von Aspekten hiervon beleuchten, wollen Fachbeiträge und Berichte aus der Praxis hören und gemeinsam ins Gespräch kommen, denn bei vielen baulichen, finanziellen und rechtlichen Fragestellungen gibt es einen großen Informations- und Austauschbedarf, dem wir nach Möglichkeit gerne nachkommen möchten.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Besitzer*innen von alter, ländlicher Bausubstanz, an potenzielle Gründer*innen gemeinschaftlicher Wohnprojekte, an Interessierte aus ländlichen Kommunen, aus Vereinen und der Regionalentwicklung sowie an andere engagierte Menschen im ländlichen Raum.

Termine der Veranstaltungsreihe:

  • 17.05.2022 - 17:00 bis ca. 19:15 Uhr
    Schaffung von Wohnraum und Strukturen für Senioren im Dorf
    Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Bürgern und Kommune
  • 31.05.2022 - 17:00 bis ca. 19:15 Uhr
    (Um-)Bauen, Wohnen und Leben in gemeinschaftlichen Wohnprojekten
    Was ist bei Gründung eines Wohnprojekts und Gestaltung des Zusammenlebens zu beachten? 
  • 14.06.2022 - 17:00 bis ca. 19:15 Uhr
    Seniorenwohnprojekte in alter Bausubstanz
    Vor- und Nachteile bei der Umnutzung von Altgebäuden. Wie können Anforderungen für modernes Wohnen im Altbau realisiert werden?
  • 28.06.2022 - 17:00 bis ca. 19:30 Uhr
    Gemeinsam statt einsam – Hilfe von nebenan
    Aktive Nachbarschaft verbessern – Gründung  nachbarschaftlicher Initiativen
  • 12.07.2022 - 17:00 bis ca. 19:15 Uhr
    Finanzierung und Fördermöglichkeiten von gemeinschaftlichen Seniorenwohnprojekten

Weitere Informationen und die Anmeldung zur den Veranstaltungen finden Sie hier

Jun
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.06.2022 - 28.06.2022
Ort: Online | Veranstaltungsreihe | Ein lang ersehntes Projekt, eine bessere Ausstattung, effektivere Öffentlichkeitsarbeit und Digitalisierungsvorhaben. Vor diesen und anderen Herausforderungen steh...

Ort: Online | Veranstaltungsreihe |

Ein lang ersehntes Projekt, eine bessere Ausstattung, effektivere Öffentlichkeitsarbeit und Digitalisierungsvorhaben. Vor diesen und anderen Herausforderungen steht jeder Verein immer wieder – und immer wieder stellt sich die Frage: Wie lässt sich das sicher finanzieren? Von der zielgerichteten Suche nach dem passenden Förderer über die Ausarbeitung einer Projektskizze, von Ihrer Idee bis hin zum fertigen Antrag und darüber hinaus – in dieser DSEEerklärt-Reihe zeigen wir Ihnen, dass sich die Arbeit lohnt, und geben Ihnen das passende Werkzeug an die Hand – mit Fachwissen und strategischen sowie kreativen Tipps für den nächsten Förderantrag.

Referierende:

  • Daniel Pichert ist Fördermittelberater und Coach (Förderlotse). Seit 15 Jahren unterstützt er große und kleine gemeinnützige Organisationen beim Einwerben von Fördermitteln, beim Projektmanagement und der Organisationsentwicklung. Er ist Autor verschiedener Fachbücher zu diesen Themen.
  • Jörg Reschke begleitet seit fast 20 Jahren gemeinnützige Organisationen zu Themen wie Fundraising, Strategieentwicklung und Digitalisierung. Er hat im Deutschen Fundraising Verband die Fachgruppe Digitales Fundraising gegründet und sechs Jahre lang geleitet, das erste deutschsprachige Fachbuch zu Online-Fundraising geschrieben und im vergangenen Jahr bei der DSEE im Bildungsbereich, mit dem Förderprogramm Bildungsturbo und in zahlreichen weiteren Projekten mitgewirkt.
  • Claudia Wilke ist Betriebswirtin und zertifizierte Fundraising-Managerin (Fundraising Akademie). Ihre langjährige Berufserfahrung in der Fördermittel- und Fundraisingberatung, im Projektmanagement bei verschiedenen NGOs sowie in der strategischen Organisationsentwicklung und im Change- und Krisenmanagement bringt sie seit Juni 2021 bei der DSEE in der Fördermittel- und Fundraisingberatung ein.

Termine:

  • Fördermittelgeber recherchieren, finden und ansprechen.
    14. Juni 17:00 bis 18:15 Uhr | Online
  • Gute Idee?! Schritt für Schritt zur Projektskizze
    15. Juni |17:00 - 18:15 |Online
  • Richtig gute Förderanträge schreiben
    21. Juni |17:00 - 18:15 | Online
  • Das Geld ist da – und jetzt? Abrufen, Verwenden und Nachweisen von Fördermitteln
    22. Juni |17:00 - 18:15 |Online
  • Anschlussfinanzierung – nach dem Projekt ist vor dem Projekt?
    28. Juni |17:00 - 18:15 | Online

Weitere Informationen und die Anmeldung zu den Veranstaltungen finden Sie hier

Jun
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.06.2022 - 28.06.2022
Ort: Berlin |  Deutscher Kommunalkongress 2022 in BerlinAm 27./28. Juni 2022 veranstaltet der Deutsche Städte- und Gemeindebund den Deutschen Kommunalkongress 2022 erneut in Berlin. Zu dieser alle vi...

Ort: Berlin | 

Deutscher Kommunalkongress 2022 in Berlin
Am 27./28. Juni 2022 veranstaltet der Deutsche Städte- und Gemeindebund den Deutschen Kommunalkongress 2022 erneut in Berlin. Zu dieser alle vier Jahre stattfindenden Tagung werden rund 800 kommunale Führungskräfte aus der gesamten Bundesrepublik erwartet.

Der Deutsche Kommunalkongress 2022 steht unter dem Titel „STADT.LAND.NACHHALTIG. – Zukunft vor Ort gestalten“. Die zweitägige Veranstaltung bietet ein hochkarätiges Programm mit zahlreichen Vortragenden aus Bundespolitik, Wissenschaft und Wirtschaft sowie insgesamt acht vertiefenden inhaltlichen Fachforen und Symposien.

Weitere Informationen finden Sie hier

Jun
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.06.2022
Ort: Online (Webex) | Ländliche Mobilitätskonzepte: engagiert erfolgreich entwickelnBürgerbusse und andere ehrenamtlich organisierte Systeme können die Erreichbarkeit vor allem in den ländlichen Räum...

Ort: Online (Webex) |

Ländliche Mobilitätskonzepte: engagiert erfolgreich entwickeln
Bürgerbusse und andere ehrenamtlich organisierte Systeme können die Erreichbarkeit vor allem in den ländlichen Räumen Baden-Württembergs weiter verbessern und das Bus- und Bahnangebot kleinräumig ergänzen. Sie leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der örtlichen Identität und sozialen Gemeinschaft.

Das Seminar schließt an die bewährten Veranstaltungen der Vorjahre an und richtet sich an alle, die sich mit ehrenamtlich getragenen „Gemeinschaftsverkehren“ beschäftigen und besonders an jene, die Fragen zum Aufbau eines solchen Angebots haben.

ÖPNV-Offensive für ländliche Räume
Die Landesregierung Baden-Württemberg hat sich zum Ziel gesetzt, die ÖPNV-Nachfrage bis 2030 zu verdoppeln. Hierfür muss der Nahverkehr auch in dünn besiedelten Gebieten als vollwertige Alternative zum motorisierten Individualverkehr ausgebaut werden, um Erreichbarkeit, Teilhabe und Klimaschutz in Einklang zu bringen. Dafür benötigt man in den ländlichen Regionen andere Instrumente als in den Ballungsräumen. Diese müssen sich an den Lebenswirklichkeiten der Menschen orientieren.
 
In unserer Reihe „ÖPNV-Offensive für ländliche Räume“ wollen wir gemeinsam mit Ihnen und den Expertinnen und Experten Maßnahmen wie On-Demand-Verkehre, hochwertige Buskonzepte, vernetzte Mobilitätsangebote, Sharing-Konzepte und vieles mehr diskutieren. Die Termine knüpfen an die Auftaktveranstaltung im November 2021 an und begleiten sowohl die Aktivitäten des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum im Bereich Mobilität als auch das Programm des Zukunftsnetzwerks ÖPNV.

In insgesamt 9 Veranstaltungen bieten wir Ihnen zahlreiche gute Beispiele, Impulse aus der Praxis und ein Forum für einen intensiven Erfahrungsaustausch.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jun
27
  1.   Allgemein
  2.    Gruppenveranstaltungen
  1.   27.06.2022
Das dritte Fachtreffen findet am Vortag des Vernetzungstreffens statt. Ort: BundeshausBundesallee 216-21810719 Berlin   Grobe Ablaufplanung: Montag, 27. Juni 22    Vormittags                Indiv...

Das dritte Fachtreffen findet am Vortag des Vernetzungstreffens statt.

Ort:

Bundeshaus
Bundesallee 216-218
10719 Berlin

 

Grobe Ablaufplanung:

Montag, 27. Juni 22
    
Vormittags                Individuelle Anreise, Einchecken ins Hotel für Teilnehmende des Fachtreffens
11 Uhr                      Beginn Fachtreffen
12:30 Uhr                 Mittagessen
17 Uhr                      Ende Fachtreffen
19 Uhr                     Gemeinsames Abendprogramm für alle Teilnehmenden

 

Das inhaltliche Programm wird in den nächsten Wochen entwickelt.

Jun
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.06.2022
Ort: Online (Zoom) |  Masterstudium Regionalmanagement in TriesdorfOb Regionalentwicklung, regionale Strategiekonzepte oder Wirtschaftsförderung, ob Moderation, Öffentlichkeitsarbeit oder Regionalber...

Ort: Online (Zoom) | 

Masterstudium Regionalmanagement in Triesdorf
Ob Regionalentwicklung, regionale Strategiekonzepte oder Wirtschaftsförderung, ob Moderation, Öffentlichkeitsarbeit oder Regionalberatung – unsere Studierenden erlernen das gesamte Kompetenz-Spektrum eines nachhaltigen Regionalmanagements. Dies ist ganz im Sinne eines zusammenwachsenden und vielgestaltigen „Europas der Regionen“, in dem die Regionen in den Mitgliedsländern der EU gefördert und in ihrer regionalen Eigenständigkeit unterstützt werden sollen. Von ländlichen Räumen bis hin zu Städten und Metropolregionen, im Mittelpunkt an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf steht die Gestaltung einer klimaschonenden und integrativen Entwicklung der Region mit ihren jeweiligen Potentialen.

In unserem Live-Stream erwarten Dich am 27. Juni spannende Inhalte zum Studiengang. Du kannst Dich mit uns austauschen und bekommst alle Fragen direkt beantwortet.

Programm:

17:30 Uhr | Vorstellung des Studiengangs Regionalmanagement durch die Studiengangskoordinatorin Prof. Dr. Jennifer Gerend mit anschließender Fragerunde

Weitere Informationen und den Zugang zum Zoom Raum findest du hier

Jun
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.06.2022
Ort: Online | Impulsvortrag am 27.06.: Laura Berres, Projektleiterin IT Smart City @ Stadt Regensburg stellt ihren Berufsalltag vorMit diesem Format fördern wir den unbefangenen fachlichen Austausch ...

Ort: Online |

Impulsvortrag am 27.06.: Laura Berres, Projektleiterin IT Smart City @ Stadt Regensburg stellt ihren Berufsalltag vor
Mit diesem Format fördern wir den unbefangenen fachlichen Austausch unter jungen Stadtgestalter:innen zu stadtentwicklungsrelevanten Entwicklungen im digitalen Zeitalter. Die Digitalisierung der Stadt krempelt so einiges an tradierten Strukturen und Abläufen in der Stadtentwicklung um.

In diesem Zuge bieten digitale Technologien die Möglichkeit, Mobilität, wirtschaftliche Aktivitäten, den Umgang mit Umwelt und die Gestaltung der Gesellschaft sowie viele weitere Handlungsfelder, neu zu organisieren. Dabei ist es uns ein Anliegen, dass in diesen Aushandlungsprozessen auch junge Menschen ihre Bedürfnisse und Kompetenzen einbringen können.

Damit wir uns selbst über diese etwas klarer werden, gibt es diesen Stammtisch. In angenehmer Atmosphäre sprechen wir dabei über aktuelle Neuigkeiten, Konzepte, Projekte und nicht zuletzt auch unsere beruflichen Erfahrungen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung findet ihr hier

Jun
28
  1.   Allgemein
  2.    Gruppenveranstaltungen
  1.   28.06.2022
Das zweite Vernetzungstreffen beginnt am Vorabend mit einem gemeinsamen Abendprogramm. Ort: BundeshausBundesallee 216-21810719 Berlin   Grober Ablauf: Montag, 27. Juni 22Individuelle Anreise, Ein...

Das zweite Vernetzungstreffen beginnt am Vorabend mit einem gemeinsamen Abendprogramm.

Ort:

Bundeshaus
Bundesallee 216-218
10719 Berlin

 

Grober Ablauf:

Montag, 27. Juni 22

Individuelle Anreise, Einchecken ins Hotel für Teilnehmende Vernetzungstreffen
19 Uhr                       Gemeinsames Abendprogramm für alle Teilnehmenden


Dienstag, 28. Juni 22    
9:30 Uhr                    Beginn Vernetzungstreffen
12:30                        Mittagessen
15 Uhr                       Ende Vernetzungstreffen
Auschecken, individuelle Abreise der Teilnehmenden

Jun
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.06.2022
Ort: Online | Die digitale Ratssitzung ist rechtlich in vielen Bundesländern schon möglich. Genutzt wird sie bisher aber nur von wenigen Kommunen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand. Sei es die V...

Ort: Online |

Die digitale Ratssitzung ist rechtlich in vielen Bundesländern schon möglich. Genutzt wird sie bisher aber nur von wenigen Kommunen. Dabei liegen die Vorteile auf der Hand. Sei es die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt oder als Schutz in Pandemiezeiten. Erste Umsetzungen in Bundesländern haben sich bewährt. In unserem Webinar erfahren Sie alles, was Sie als Rüstzeug brauchen - von den rechtlichen Grundlagen bis zur technischen Umsetzung.

Wie gelingt es, die hybridren Ratssitzungen fest in den Städten und Gemeinden zu verankern? In einem 90 minütigem Webinar geben wir Ihnen das Rüstzeug - von der rechtlichen Seite bis zu Erfahrungsberichten. Von der Frage der Technik über den Datenschutz bis zu den Kosten. "Möglichkeiten und Grenzen der Durchführung hybrider Gremiensitzungen auf kommunaler Ebene" ist das Webinar überschrieben. Es wird durchgeführt von einem absoluten Experten auf dem Fach. Oliver Junk hat die Vertretungsprofessur für "Verwaltungsrecht, Schwerpunkt Kommunalrecht" an der Hochschule Harz inne. Als ehemaliger Oberbürgermeister kennt er zudem die Arbeit in Stadt- und Gemeindeparlamenten und ihre Eigenheiten aus jahrelanger praktischer Erfahrung.

Die Themen sind im Einzelnen:

  • Hybridsitzung in Abgrenzung von Präsenzsitzung, digitaler Sitzung, Umlaufverfahren
  • Die Hybridsitzung als „Rettung“ kommunaler Gremienarbeit in der Pandemiezeit
  • „außergewöhnliche Notlagen“
  • Positive Erfahrungen für ehrenamtliche Mitglieder führen zum Wunsch nach dauerhafter Implementierung
  • Vorgaben der Landesgesetzgebung, z. B. Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern…
  • Erste Umsetzungen z. B. in Niedersachsen („Kannbestimmungen!“)
  • Vorteile:
    • Erleichterung der Gremienarbeit für Abgeordnete
    • höhere Attraktivität des Ehrenamts
    • Partizipation
    • Öffentlichkeit im veränderten Informationszeitalter
  • Risiken: „Schwarze Kachel“, veränderte Sitzungskultur, Willensbildungsprozesse
  • Anforderungen / Kosten für Technik und Verwaltungspersonal

Im Anschluss an den Vortrag können Sie Ihre Fragen direkt an Oliver Junk von der Hochschule Harz stellen und individuelle Lösungen für Ihre Herausforderungen suchen. Alle Unterlagen gehen Ihnen im Anschluss an das Webinar auch noch einmal digital zu. Sie  bekommen zudem eine Teilnahmebescheinigung. Den Beitrag für das Seminar in Höhe von 39,50 Euro können Sie absetzen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jun
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.06.2022
Ort: Online | Mit der Energiewende hat sich Deutschland ein ebenso großes wie wichtiges Ziel gesetzt: Die Energieversorgung grundlegend umzustellen – weg von nuklearen und fossilen Brennstoffen, hin ...

Ort: Online |

Mit der Energiewende hat sich Deutschland ein ebenso großes wie wichtiges Ziel gesetzt: Die Energieversorgung grundlegend umzustellen – weg von nuklearen und fossilen Brennstoffen, hin zu regenerativen Energien. Damit sind wir das erste Land, das gleichzeitig aus der Atom- und der Kohleenergie aussteigt. Der Weg dahin ist anspruchsvoll und kann – wenn er gelingt – international zum Vorbild werden.

Diese sozial-ökologische Transformation verändert nicht nur den Energiebereich, sondern auch unsere Gesellschaft und Wirtschaft umfassend. Denn in den Auseinandersetzungen um die Energiewende werden zugleich gesellschaftliche Zukunftsfragen ausgehandelt: vom Umgang mit der demokratischen Kultur über Vorstellungen sozialen Zusammenhalts und einer lebenswerten Zukunft bis hin zur gesellschaftlichen Anerkennung von Arbeitstätigkeiten und der Beteiligung und Partizipation an solchen Prozessen.

Das neue IzR-Heft „Energiewende und Strukturwandel“ (1/2022) befasst sich mit folgenden Fragen: Wie weit ist Deutschland – bezogen auf die Energiewende und den Strukturwandel? Wie können betroffene Regionen künftig prosperieren? Welche Ideen und Konzepte setzen sie bereits erfolgreich um? Und welche Akteure können sie dabei unterstützen? Die Beträge bieten hierzu erste Erkenntnisse.

Auf der Basis der Erkenntnisse dieses Heftes möchte das BBSR nun gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren und Ihnen die Frage erörtern, wie das Bundesinstitut durch Forschung und Förderung die Energiewende und die sozial-ökologische Transformation in den Regionen unterstützen kann. Diskutieren möchten wir diese Fragestellung u.a. auch im Lichte der möglichen Folgen der aktuellen geopolitischen Lage, die vielleicht auch die ein oder andere Position zu den Potenzialen und Risiken der Energiewende für den Strukturwandel verändert hat.

Dazu möchten wir Sie am 29. Juni ab 11 Uhr zu einem 90-minütigen Fachgespräch einladen.

Das erwartet Sie:

  • 11.00–11.15 Uhr
    Begrüßung und Vorstellung IzR-Heft „Energiewende und Strukturwandel“ durch Dr. Anika Noack (Leiterin des Referats Transformation, BBSR)
  • 11.15–12.15 Uhr
    Offene Paneldiskussion zu den Fragen:
    • Welche mit der Energiewende und dem Strukturwandel verbundenen Forschungsfragen sollten künftig verstärkt im Fokus stehen?
    • Wie kann das BBSR durch Forschung und Förderung die Energiewende und die sozial-ökologische Transformation in den Regionen unterstützen?
    • Wie beeinflusst die aktuelle geopolitische Lage den Fortschritt von Energiewende und Strukturwandel in Deutschland?
  • 12.15–12.30 Uhr
    Bewertende Zusammenfassung durch Dr. Andreas Otto (Leiter des Referats Regionale Strukturpolitik, Raumentwicklungsförderung, BBSR) zur Frage: Welche Impulse nimmt das BBSR aus der Diskussion mit? Welchen Bezug bieten sie für den Aufbau seines Cottbusser „Kompetenzzentrums Regionalentwicklung“?

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jun
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.06.2022 - 30.06.2022
Ort: Korbach |  Coworking, neue Arbeitswelten oder die Digitalisierung in unterschiedlichen BranchenIn der DIGITAL CULTURE WEEK sprechen wir darüber, wie die Digitalisierung unsere Art zu Arbeiten, U...

Ort: Korbach | 

Coworking, neue Arbeitswelten oder die Digitalisierung in unterschiedlichen Branchen
In der DIGITAL CULTURE WEEK sprechen wir darüber, wie die Digitalisierung unsere Art zu Arbeiten, Unternehmen zu führen und Produkte zu entwickeln verändert. Welche Kultur der Zusammenarbeit wird benötigt, um diese Veränderungen positiv zu gestalten?

Von Handwerk bis Konzern - wir wollen gemeinsam mit interessanten Rednern über die neue Arbeitswelt, Digitalisierung und Startups sprechen.
Du suchst nach neuen Impulsen, willst dich austauschen oder einfach nur netzwerken? Dann bist Du auf der Digital Culture Week genau richtig. Wir nutzen den Vorlauf zum Altstadt- und Kulturfest in Korbach und bringen eine Woche vorher die digitale Komponente in den Mittelpunkt.

Mit interessanten Redner:innen aus unterschiedlichen Branchen wollen wir über digitale Themen sprechen - ob Startups im Handwerk, digitale Transformation oder Nutzung von neuen Medien zur Vermarktung des Unternehmens.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung findest du hier

Jun
29
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   29.06.2022 - 01.07.2022
Ort: Saarland | Anmeldeschluss: 31.05.2022 | Die Menschen suchen vermehrt Erholung und Ausgleich in den ländlichen Regionen in Deutschland – ob im Urlaub oder am Wochenende. Das Besucherwachstum stär...

Ort: Saarland | Anmeldeschluss: 31.05.2022 |

Die Menschen suchen vermehrt Erholung und Ausgleich in den ländlichen Regionen in Deutschland – ob im Urlaub oder am Wochenende. Das Besucherwachstum stärkt einerseits die Wirtschaft, kann aber auch Destinationen, Infrastruktur, Natur, Umwelt und Einheimische vor Herausforderungen stellen. Unsere Exkursion führt uns ins Saarland, wo man die ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit in der Tourismus-Entwicklung schon länger im Blick hat: 2018 wurde das Saarland als erstes und bisher einziges Bundesland mit der TourCert Destinationszertifzierung als nachhaltiges Reiseziel zertifiziert.

Das erwartet Sie
Die Veranstaltung zeigt gelungene Beispiele für nachhaltigen Tourismus:

  • Wir lernen das als Fahrtziel-Natur ausgezeichnete Biosphärenreservat Bliesgau mit dem Biosphärenbus und weiteren nachhaltigen Mobilitätsangeboten kennen.
  • Im Naturpark Saar-Hunsrück und Nationalpark Hunsrück-Hochwald erhalten wir Einblicke in naturverträgliche Besucherlenkungs- und Wegekonzepte.
  • Wir erfahren, wie sich die saarländischen LEADER-Regionen gemeinsam mit den Großschutzgebieten an einer nachhaltigen Tourismus-Entwicklung beteiligen.
  • Wir besuchen vorbildhafte touristische Angebote, die u.a. in der Zusammenarbeit mit LEADER entstanden sind, etwa die "Essbare Stadt Blieskastel" und das Kreativ-Projekt "WaldWerken".
  • Wir lernen die Konzepte von Hotel- und Gastronomiebetrieben kennen, die zum einen nachhaltigkeitszertifiziert oder zum anderen auch Partner der Genuss Region Saarland oder eines Großschutzgebiets sein können.

Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an Akteure der Tourismus- und Regionalentwicklung, LEADER-Regionalmanagements, Landkreise und Kommunen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jun
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.06.2022 - 02.07.2022
Ort: Hannover |  Deutschlands größter Naturschutzkongress findet vom 28. Juni bis zum 2. Juli 2022 im Hannover Congress Centrum (HCC) als Präsenzveranstaltung statt. Unter dem Motto: „Naturschutz jet...

Ort: Hannover | 

Deutschlands größter Naturschutzkongress findet vom 28. Juni bis zum 2. Juli 2022 im Hannover Congress Centrum (HCC) als Präsenzveranstaltung statt.
Unter dem Motto: „Naturschutz jetzt! Natur. Landnutzung. Klima.“ wollen wir mit den Teilnehmenden zum einen Antworten auf die drängenden Fragen suchen, die sich insbesondere durch die Landnutzung ergeben: Welche neuen politischen Rahmenbedingungen zeichnen sich ab, welche neuen Strategien benötigen wir, wie können die negativen Auswirkungen auf Biodiversität, Böden, Gewässerhaushalt und Klima schnellstmöglich und nachhaltig gemindert werden und wie muss die Gesellschaft mitagieren?
Zum anderen sollen die aktuellen Herausforderungen beim schnellen Ausbau erneuerbarer Energien und das Thema Restaurierung und Klimaanpassung, bezogen auf die Ökosystemleistungen von Wald, Mooren, Seen und Wattenmeer aufgegriffen und diskutiert werden.
Neben dem Thema Klimaneutralität geht es um die neuen europäischen und internationalen Vorgaben für den Arten- und Gebietsschutz sowie die aktuelle Gesetzgebung und den Vollzug des Rechts.

Wir haben viele sachkundige Referentinnen und Referenten aus Wissenschaft und Praxis für die Ausgestaltung der unterschiedlichen Veranstaltungen des DNT gewinnen können. Auf die Diskussionen sind wir sehr gespannt.

Mit dem Jungen Forum sowie dem Berufsfeldforum Naturschutz wollen wir zudem den Einstieg junger Menschen in die Naturschutz-Familie erleichtern. Außerdem erwarten Sie auf dem Kongress Exkursionen, Ausstellungen, offene Foren, Kunst und Poster-Sessions.

Das Land Niedersachsen als diesjähriger Gastgeber ist mit seinen vielfältigen Natur- und Kulturlandschaften besonders geeignet, das Motto zu beleuchten und beispielhafte Impulse zu setzen. Veranstaltungen der niedersächsischen Naturschutzverbände und der Stadt und Region Hannover setzen einen würdigen Rahmen und machen den DNT zu einem individuellen Ereignis.

Weitere Informationen und das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier

Jun
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.06.2022
Ort: Leipzig & Online Live Stream |  Welche Rolle spielt Kultur für die Zukunft einer Region? Wie können mithilfe künstlerischer Ansätze Beteiligung, Mitgestaltung und regionale Entwicklung gestä...

Ort: Leipzig & Online Live Stream | 

Welche Rolle spielt Kultur für die Zukunft einer Region? Wie können mithilfe künstlerischer Ansätze Beteiligung, Mitgestaltung und regionale Entwicklung gestärkt werden, und welche Rahmenbedingungen braucht es dafür?

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Urbanistik veranstaltet TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel am 30. Juni 2022 eine Tagung zu neuen Ideen und Ansätzen in der Regionalen Kulturarbeit. Regionale Kulturarbeit setzt auf die Vernetzung und Zusammenarbeit
unterschiedlicher regionaler Akteure und auf Mitgestaltung in partizipativen und kokreativen Formaten. Damit Kulturprojekte ihr Potenzial für die regionale Entwicklung nachhaltig entfalten können, braucht es stabile Rahmenbedingungen und einen längerfristigen Entwicklungsprozess. Tagung

„Kulturarbeit in ländlichen Räumen.
Neue Ansätze und Ideen aus Kultur- und Förderpraxis“
am 30. Juni 2022, 10:00 – 17:30 Uhr
Halle 14 – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig

Auf der Tagung erhalten Sie Einblicke in unterschiedliche Prozesse Regionaler Kulturarbeit deutschlandweit und lernen im Austausch mit Akteuren aus der Praxis erprobte Instrumente und Methoden kennen. Zur Veranstaltung erscheint eine Handreichung, die Praxiswissen aus sechs Jahren TRAFO-Programm bündelt und Potenziale, Bausteine und Gelingensbedingungen einer regionalen, prozessorientierten Kulturarbeit vorstellt. Begleitend wird ein Empfehlungspapier zur Prozessförderung veröffentlicht und diskutiert.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Jun
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.06.2022
Ort: Lübeck | 16. foodRegio Trendtag der norddeutschen ErnährungswirtschaftUnser foodRegio Trendtag ist zurück - Nachdem das Jahr 2021 fast einzig und allein durch digitale Formate geprägt gewesen is...

Ort: Lübeck |

16. foodRegio Trendtag der norddeutschen Ernährungswirtschaft
Unser foodRegio Trendtag ist zurück - Nachdem das Jahr 2021 fast einzig und allein durch digitale Formate geprägt gewesen ist, sind wir nun umso glücklicher unseren 16. foodRegio Trendtag im Sommer diesen Jahres wieder in Präsenz planen zu können. Dazu laden wir Sie ganz herzlich am Donnerstag, den 30. Juni 2022 in die media docks in Lübeck ein, um gemeinsam mit uns in das spannende Thema SMART FOOD einzutauchen.

Der foodRegio Trendtag – was ist das eigentlich?
Der foodRegio Trendtag ist seit 2007 als das zentrale Event im Umfeld der norddeutschen Ernährungswirtschaft fest etabliert. Bereits zum 16. Mal werden in spannenden Vorträgen und Fachforen aktuelle Trends und Entwicklungen in der Ernährungswirtschaft beleuchtet. Die Veranstaltung zeichnet sich jedes Jahr durch sein vielschichtiges Publikum an Unternehmensvertretern und Repräsentanten der Landespolitik aus. Bis zu 250 Teilnehmenden dient der Trendtag hierbei als Inspirationsquelle zur Weiterentwicklung der eigenen Geschäftsprozesse sowie zum betriebsübergreifenden Netzwerken.

Der foodRegio Trendtag 2022 – worum geht es in diesem Jahr?
Die enorme Bedeutung der Digitalisierung in der Lebensmittelindustrie ist spätestens seit der Pandemie nicht mehr abzustreiten. Da sich das aktuelle Geschehen und die Reaktion der Verbraucher darauf ständig ändert, sind Flexibilität und die Möglichkeit rasch zu reagieren, sehr wichtige Faktoren für Unternehmen. Das vergangene Jahr hat die Bedeutung für Industrie und Handel noch einmal klar unterstrichen. All diese Aspekte werden auch nach der COVID-19 Krise weiter wichtig bleiben. Dadurch hat der Trend zur Digitalisierung einen enormen Anschub bekommen.

Die großen Herausforderungen unserer Zeit können wir nur durch modernste Technologien und smarte Lösungen meistern. Doch welche Chancen und Risiken bergen Themen wie Künstliche Intelligenz, Blockchain-Technologien und Co.? Diesen und weiteren Fragen gehen wir auf unserem 16. foodRegio Trendtag zum Thema - SMART Food - auf den Grund.

Neben zwei hochkarätigen Keynotes erwarten Sie drei spannende Fachforen mit den Schwerpunkten „SMART Personal & Robotics - Digitale Lösungen für Qualifizierung und Logistik“, „SMART Blockchain Technologies & Digital Sales“ sowie „SMART Solutions & Factory 4.0“. Im Anschluss sind Sie herzlich eingeladen sich von frischem Unternehmergeist junger Entrepreneure auf unserem foodRegio SMART TrendPITCH inspirieren zu lassen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jun
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.06.2022
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 28.06.2022 | Das BBE lädt junge Engagierte am 30. Juni 2022 um 18 Uhr zur zweiten digitalen Vernetzung in diesem Jahr ein. Sie wollen gemeinsam mit vier spannende...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 28.06.2022 |

Das BBE lädt junge Engagierte am 30. Juni 2022 um 18 Uhr zur zweiten digitalen Vernetzung in diesem Jahr ein. Sie wollen gemeinsam mit vier spannenden Impulsgeber*innen das Thema »Gesund bleiben im Engagement« von verschiedenen Seiten beleuchten: Sehr schnell kann zivilgesellschaftliches Engagement neben Schule, Ausbildung, Studium oder Berufseinstieg auch zur Burn-Out Gefahr werden, wenn man allen Anforderungen und Terminen gerecht werden will. Wie man gut mit den persönlichen Ressourcen umgehen kann, zeigen die Projekte »Potenzialkraftwerk« und »Brain Coach«, die ihre Ansätze vorstellen. Zudem gibt es Impulse und Übungen zu Achtsamkeit. Im Anschluss an die Fragen und Diskussionen bieten wir ausreichend Räume und Zeit für individuellen Austausch, Vernetzung und Verabredungen – mit Open End und der Möglichkeit, gemeinsam online zu »dinieren«. Eine Anmeldung ist bis zum 28. Juni 2022 möglich.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung findet ihr hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.