Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Mai
06
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   06.05.2021 - 09.05.2021
Ort: Berlin | Bewerbungsschluss 11.01.2021 | Vom 6. bis 9. Mai 2021 finden wieder die JugendPolitikTage statt. Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren können sich ab sofort bewerbe...

Ort: Berlin | Bewerbungsschluss 11.01.2021 |

Vom 6. bis 9. Mai 2021 finden wieder die JugendPolitikTage statt. Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren können sich ab sofort bewerben, um in Berlin politische und gesellschaftliche Themen zu diskutieren.

Vom 6. bis zum 9. Mai 2021 laden das Bundesjugendministerium und die Jugendpresse Deutschland rund 450 Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Deutschland zu den JugendPolitikTagen (JPT) 2021 nach Berlin ein. Bewerbungen sind ab sofort und bis 11. Januar über die Bewerbungsplattform der Jugendpresse möglich.

Politik jugendgerecht gestalten
Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 27 Jahren können die Veranstaltung nutzen, um mit Vertreterinnen und Vertretern der Politik und Gesellschaft zu diskutieren und ihre Positionen zu formulieren. Dazu bieten die JPT2021 Themenforen, Arbeitsgruppen und Ergebniswerkstätten. Auf der Agenda stehen Themen- und Handlungsfelder wie Umwelt und Wirtschaft, Digitalisierung und Demographie sowie Demokratie und Beteiligung. Ziel ist es, junge Perspektiven in der Politik zu stärken.

Jugendstrategie der Bundesregierung weiterentwickeln
Während einer großen Abschlussveranstaltung werden die Teilnehmenden auch 2021 Ideen und Empfehlungen präsentieren, die gemeinsam mit dem Bundesjugendministerium diskutiert werden. Die Ergebnisse sollen Impulse für die Weiterentwicklung der Jugendstrategie der Bundesregierung geben, in die auch Resultate der JugendPolitikTage 2017 und 2019 eingeflossen sind. Neben dem Dialog mit der Politik bieten die JugendPolitikTage die Chance, andere aktive und interessierte junge Menschen kennenzulernen, sich zu vernetzen und Ideen zu bekommen, wie Politik mitgestaltet werden kann.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Bewerbung finden Sie hier

Mai
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.05.2021
Ort: Online bundesweit | Städte und Gemeinden sind eingeladen ihre Projekte vorzustellen |  Im Jahr 2021 begehen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam das Jubiläum „50 Jahre Städtebauförderung“. Als Ge...

Ort: Online bundesweit | Städte und Gemeinden sind eingeladen ihre Projekte vorzustellen | 

Im Jahr 2021 begehen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam das Jubiläum „50 Jahre Städtebauförderung“. Als Gemeinschaftsaufgabe ist die Städtebauförderung eine zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Sie unterstützt seit 1971 Städte und Gemeinden dabei, baulichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Mehr als 9.300 Gesamtmaßnahmen wurden im Zeitraum von 1971 bis 2020 gefördert – in 3.900 Kommunen bundesweit. Allein der Bund hat seit 1971 ca. 19,3 Milliarden Euro investiert. 2021 sind erneut 790 Mio. Euro Bundesmittel vorgesehen.

Aktuell steht die Stadtentwicklung vor sehr großen Herausforderungen. So sind z. B. die klimaverträgliche Gestaltung unserer Städte und Gemeinden und die Bewältigung der Folgen der Covid-19-Pandemie Aufgaben, die die Kommunen in den kommenden Jahren intensiv beschäftigen werden. Es ist gerade jetzt wichtig, zu zeigen, was nachhaltige Stadtentwicklung, gemeinsames Gestalten und das große Engagement der Kommunen bewirkt und bewegt. In diesem Sinne soll 2021 der sechste Tag der Städtebauförderung begangen werden.

Am 8. Mai 2021 sind bundesweit alle Städte und Gemeinden herzlich eingeladen, sich zu beteiligen, um ihre Projekte, Planungen und Erfolge vorzustellen. In den vergangenen Monaten wurden auf kommunaler Seite viele neue Formate des Mitwirkens und der Bürgerbeteiligung erprobt. Die Pandemie machte manche neuen Wege notwendig, die es jedoch ermöglichen, die positiven Wirkungen der Städtebauförderung digital einer größeren Öffentlichkeit zu vermitteln, besonderes Engagement zu würdigen und zur Mitwirkung anzuregen.

So bieten sich virtuelle (Stadt-)Rundgänge und Besichtigungen an, um die Erfolge der Städtebauförderung erlebbar zu machen. Stadtentwicklung in Online-Dialogen, virtuelle Gesprächsrunden und Live-Streams zu einem gemeinsamen Thema eröffnen neue Chancen und Wege. Soziale Medien oder Videobeiträge können einen Blick in aktuelle Projekte Ihrer Stadt gewähren.

Jubiläumsjahr 2021
Für das Jubiläumsjahr 2021 sind darüber hinaus weitere Aktivitäten – soweit es die Pandemielage zulässt – geplant. So soll der Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungs-politik am 3. und 4. Mai 2021 ganz im Zeichen der Städtebauförderung stehen. Eine Wanderausstellung gibt in der zweiten Jahreshälfte an verschiedenen Orten Einblicke in Inhalte und Projekte. Weitere Informationen hierzu folgen

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
08
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   08.05.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 05.05.2021 | Kinder brauchen Spielräume, die alle Sinne anregen. Die Bewegungsförderung bei Kindern lässt sich gut mit der Natur kombinieren, ebenso die Gestaltun...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 05.05.2021 |

Kinder brauchen Spielräume, die alle Sinne anregen. Die Bewegungsförderung bei Kindern lässt sich gut mit der Natur kombinieren, ebenso die Gestaltung mit der Ökologie. An dieser Online-Tagung zeigen versierte Fachpersonen ihre Erfahrungen und Lösungsansätze innerhalb dieser Spannungsfelder auf. Die Naturama Beratungsangebote für die Umsetzung einer naturnahen Schulumgebung und entsprechendem Unterricht werden vorgestellt. Eine naturnahe Schulumgebung bringt die Natur direkt vors Schulzimmer und kann den Unterricht sowie die Pausen vielfältig bereichern.

Die Exkursion am 16. Juni 2021 zu einem naturnahen Spielraum in Buchs bietet die ideale Praxisergänzung zu dieser Online-Tagung.

Die Online-Tagung findet in Zusammenarbeit mit den Departementen Bau, Verkehr und Umwelt (BVU), Bildung, Kultur und Sport (BKS) und Gesundheit und Soziales (DGS) des Kantons Aargau statt. Alle Kosten der Veranstaltung, die nicht durch die Teilnahmegebühren gedeckt werden, übernehmen die drei Departemente.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.05.2021
Ort: Online Livestream über Facebook | Zu Hause in Europa" - seid dabei am 9. Mai und feiert den Europatag!Die Vertretung der Europäischen Kommission und das Verbindungsbüro des Europäischen Parlamen...

Ort: Online Livestream über Facebook |

Zu Hause in Europa" - seid dabei am 9. Mai und feiert den Europatag!
Die Vertretung der Europäischen Kommission und das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin, möchten am Sonntag, den 9. Mai, am Europatag, mit Euch über drei zentrale europäische Themen diskutieren: Green Deal, Digitalisierung und Europa in der Welt.
Ihr könnt Euch jetzt schon mit Euren Fragen in die Diskussionen einbringen. Schickt Eure Fragen und Statements per E-mail an: fragen@zu-hause-in-europa.de 

Zu den Themen wird es drei Livestreams mit spannenden Podiumsteilnehmerinnen und -teilnehmern geben:

  • 10:00 - 11:00 zu Hause mit dem Green Deal
    Die Europaabgeordnete Delara Burkhardt, die Klimaaktivistin Helena Marschall von Fridays for Future, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Jochen Flasbarth sowie Christian Holzleitner von der Europäischen Kommission, beantworten die Fragen zur gerechten Gestaltung des Übergangs zu einer klimaneutralen Gesellschaft.
  • 11:30 - 12:30 zu Hause im Digitalen
    Bei diesem Themenblock können Sie an den Europaabgeordneten Martin Schirdewan, Prof. Maisha –Maureen Auma der Universität Magdeburg – Stendal, Renate Nikolay als Kabinettschefin von Vizepräsidentin Jourova, und Alexander Sängerlaub von FuturEins Fragen zum Schwerpunkt „Empowerment: was digitale Technologien für unsere Demokratie leisten können“ stellen.
  • 13:00 - 14:00 zu Hause in der Welt
    Wie kann Europa seine Zukunft im internationalen Wettbewerb eigenständig und selbstbestimmt gestalten, wie kann Europa globale Standards setzen? Was kann Europäische Außenpolitik in einem dynamischen globalen Umfeld leisten, was muss sich ändern? Zu diesen spannenden Fragen diskutieren mit Euch der Europaabgeordnete David McAllister, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Miguel Berger, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, und Jule Könneke, die Vorsitzende des jungen außenpolitischen Think Tanks Polis180.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden ihr hier

Mai
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.05.2021 - 12.05.2021
Ort: Online | Die mit zahlreichen Themenpartnern abgestimmte Planung bietet ein dichtes und hochinformatives Programm: Auf der Agenda stehen die E-Government-Themen der Verwaltung 4.0 mit ihren Bezüg...

Ort: Online |

Die mit zahlreichen Themenpartnern abgestimmte Planung bietet ein dichtes und hochinformatives Programm: Auf der Agenda stehen die E-Government-Themen der Verwaltung 4.0 mit ihren Bezügen zur Wirtschaft, die vielfältigen Aspekte des Datenschutzes der Zukunft und die IT-Zusammenarbeit von Bund, Ländern und Kommunen.

Seit über zwanzig Jahren veranstaltet der Behörden Spiegel das zentrale Kongress-Ereignis im Umfeld von IT und IT-gestützter Verwaltungsmodernisierung. Der Kongress „Digitaler Staat“ begrüßte im letzten Jahr über 1400 Führungskräfte aus dem Öffentlichen Sektor und fand medial große Aufmerksamkeit.
Der digitale Transformationsprozess der öffentlichen Verwaltung bei Bund, Ländern und Kommunen ist eine der zentralen Aufgaben in der aktuellen Legislaturperiode auf Bundesebene, aber eben auch im Einklang mit Ländern und Kommunen. Diesen fortzusetzen und mit innovativen Lösungen zu unterstützen, setzt sich der Kongress zum Ziel.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltng finden Sie hier

Mai
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.05.2021
Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 09.05.2021 | LEADER bewegt Regionen, auch bei uns in Mittelhessen. Seit 1991 unterstützt die Europäische Union mit dem LEADER-Ansatz modellhafte Projekte im länd...

Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 09.05.2021 |

LEADER bewegt Regionen, auch bei uns in Mittelhessen. Seit 1991 unterstützt die Europäische Union mit dem LEADER-Ansatz modellhafte Projekte im ländlichen Raum. Gestaltet werden die Prozesse von den Menschen vor Ort.

Egal ob es um die Entwicklung regionaler Marken geht, die Erschließung eines gemeinsamen historischen Erbes, die Unterstützung einer innovativen Geschäftsidee oder um inklusive Begegnungsstätten – Europa bietet über LEADER für jeden etwas. Lernen Sie erfolgreiche Projekte aus dem gesamten mittelhessischen Raum kennen und entwickeln auch Sie Ihre Ideen für Ihre Heimat. Vereine, Verbände, Unternehmen, Kommunen und andere Institutionen arbeiten gemeinsam an einer guten Zukunft für den ländlichen Raum. Themen wie Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Klimaschutz rücken dabei immer stärker in den Fokus.

Gemeinsam wollen wir die Bedeutung Europas für und in Mittelhessen hervorheben. Wir wollen Sie mitnehmen auf dem Weg, Europa zu leben und erlebbar zu machen.

Hierzu laden Sie die Regionalmanager*innen der sieben mittelhessischen LEADER Regionen gemeinsam mit dem EU-Informationszentrum Gießen zu einer Onlinediskussion mit Raum für Ihre Fragen am Montag, 10. Mai 2021 von 17:00 bis 19:00 Uhr, ein.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.05.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 30.04.2021 | Gemeinsam mit Ihnen, freiwillig Engagierten, unseren Partnern und anderen Organisationen sowie Politik und Verwaltung diskutieren wir am 11. Mai bei ...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 30.04.2021 |

Gemeinsam mit Ihnen, freiwillig Engagierten, unseren Partnern und anderen Organisationen sowie Politik und Verwaltung diskutieren wir am 11. Mai bei unserem digitalen Auftakt der GEMEINSAMEN SACHE – BERLINER FREIWILLIGENTAGE 2021, wie das Engagement in seinen vielfältigen Formen weitergefördert werden muss und was es jetzt braucht, damit die Zivilgesellschaft gestärkt aus der Krise hervor geht.

Berlinerinnen und Berliner setzen sich für ein tolerantes und solidarisches Miteinander ein und finden dafür immer wieder neue kreative Wege. Doch die Zivilgesellschaft sieht sich auch vielfältigen Herausforderungen gegenüber – von der Corona-Pandemie über Digitalisierung bis zu staatlichem Einwirken und demokratiefeindlichen Tendenzen. Holger Krimmer beleuchtet diese Aspekte in seiner Keynote und skizziert neue zivilgesellschaftliche Perspektiven.

Neben interaktiven Workshops mit Videostatements von Sawsan Chebli, Elke Breitenbach und Susanna Kahlefeld erwarten Sie drei Best Practice Mitmach-Aktionen des vergangenen Jahres, um Sie auf die diesjährigen Berliner Freiwilligentage einzustimmen. Unser Programm finden Sie hier.

Anmeldung
Hinweise zur Anmeldung:

  • Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
  • Die Veranstaltung findet Online über die Plattform „Zoom“ statt. Der Zugangslink wird Ihnen in der Woche vor der Veranstaltung per Email zugesandt.
  • Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, den 30. April 2021 an.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.05.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss: 6.05.2021 | Die Corona-Pandemie verursacht multiple Krisen in weiten Teilen der Gesellschaft. Sie ist eine globale Herausforderung und kann schon heute als historische Z...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 6.05.2021 |

Die Corona-Pandemie verursacht multiple Krisen in weiten Teilen der Gesellschaft. Sie ist eine globale Herausforderung und kann schon heute als historische Zäsur eingeordnet werden. Noch sind ihre längerfristigen Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft, Politik und Umwelt nicht abzusehen. In der öffentlichen Diskussion lassen sich pessimistische Stimmen ebenso antreffen wie optimistische. Die einen verweisen auf schwere wirtschaftliche Verwerfungen, auf ungleich verteilte soziale Lasten, auf die Verstärkung eines ohnehin wieder aufkommenden Nationalismus oder die Verdrängung der Klima- und Ressourcenkrise aus dem öffentlichen Bewusstsein. Andere sehen die Pandemie als „Game Changer“, als Möglichkeitsfenster für den Durchbruch neuer Technologien, neuer Markt- und Planungsmodelle, für eine nachhaltigere und sozialere Ökonomie sowie für lebenswerte Städte und Gemeinden.

Die Raumwissenschaft hat schnell und umfassend auf die Pandemie reagiert. Mittlerweile liegen weltweit unzählige Diskussionsbeiträge und Studien vor, welche die Krise aus einer raumbezogenen Perspektive untersuchen. So sind situative Verhaltensanpassungen der Menschen – zum Beispiel in der Mobilität, beim Einkaufen oder dem Aufsuchen von urbanen Grünflächen –– gut dokumentiert. Über die mittel- und längerfristigen Folgen besteht aber große Unsicherheit. Das betrifft beispielsweise die Widerstandsfähigkeit regionaler Ökonomien, die sozialräumlichen Auswirkungen in Städten und Quartieren, die Entwicklung des Stadt-Land-Verhältnisses oder Veränderungen des Wohnens, der Arbeitswelt und der Mobilität.

Das Raumwissenschaftliche Kolloquium 2021 will eine Zwischenbilanz ziehen.
Was wissen wir bereits über die Wirkungen der Pandemie auf die Raumentwicklung? Was sollten wir wissen, um die Bewältigung der Krise mit einer Transformation zur Nachhaltigkeit zu verbinden?

Die Tagung wird einen gleichermaßen interdisziplinären und internationalen Blick auf das Thema werfen. Zu Wort kommen Stimmen aus der Wissenschaft ebenso wie aus Politik und Verwaltung.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
11
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   11.05.2021 - 19.05.2021
Ort: Online | Seminarreihe | Gute Ideen brauchen gutes Geld. Soviel ist auch im Ehrenamt häufig klar. Doch woher nehmen? Welche Möglichkeiten gibt es als Verein oder ehrenamtliche Initiative, struktu...

Ort: Online | Seminarreihe |

Gute Ideen brauchen gutes Geld. Soviel ist auch im Ehrenamt häufig klar. Doch woher nehmen? Welche Möglichkeiten gibt es als Verein oder ehrenamtliche Initiative, strukturiert Gelder und Unterstützung einzuwerben? Wie bereite ich meine Organisation darauf vor? Welche Werkzeuge unterstützen mich dabei? Unsere Online-Seminarreihe gibt Orientierung für alle, die im in Ehrenamt aktiv sind und für Ihre Ideen auf der Suche nach kreativer finanzieller Unterstützung sind.

Online-Seminare

Die Reihe findet in Kooperation mit dem Deutschen Fundraising Verband statt.

Weitere Informationen zur Online Seminarreihe finden Sie hier

Mai
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.05.2021
Ort: Online |  Mit Künstlicher Intelligenz (kurz: KI) – DEM Schlagwort für technologischen Fortschritt und digitale Lösungen der Zukunft – werden menschliche Entscheidungsstrukturen und intelligentes...

Ort: Online | 

Mit Künstlicher Intelligenz (kurz: KI) – DEM Schlagwort für technologischen Fortschritt und digitale Lösungen der Zukunft – werden menschliche Entscheidungsstrukturen und intelligentes Verhalten von technischen Programmen übernommen. Die Maschinen arbeiten selbstständig und sind lernfähig.

Aber der Einsatz von KI und die Entwicklung von „intelligenten“ Robotern polarisieren. Sie sind aufgeladen mit Hoffnungen UND Bedenken: wo die einen die langersehnte Lösung vieler Probleme sehen, denken andere sich nur „Schnell weg!“. Was bedeutet diese technische Intelligenz für uns? Werden wir jetzt von Robotern abgeschafft?

Zwischen diesen Extremen schaffen wir mit dem digitalen Innovationspanel zum verantwortungsvollen Umgang mit KI, Robotik und Co. einen konstruktiven und interaktiven Denkraum, in den wir Expert:innen einladen – sowohl aus dem professionellen Gesundheitsbereich als auch der Technik – und mit ihnen gemeinsam den Facetten im Umgang mit den technologischen Innovationen beleuchten.

Gemeinsam sprechen wir am 12. Mai 2021 drängende Fragen an, setzen Impulse und brechen eingefahren Denkmuster auf. kritisch setzen wir uns mit den Themen KI und Robotik im Gesundheits- und Pflegebereich auseinander und richten dabei den Fokus auf eine ethische Anwendung der neuen digitalen Systeme. Ein breiter gesellschaftlicher Diskurs ist hier gefragt! Uns geht es nicht darum, am Ende des Tages mit fertigen Antworten den Laptop zuzuklappen, sondern gemeinsam den Blick in die Zukunft zu richten. Wir wollen den Weg für einen Umgang mit technologischen Innovationen bereiten, bei dem wir Menschen im Mittelpunkt stehen!

PROGRAMM:
Zum Start wird uns Dr. Philipp Kellmeyer von der Arbeitsgruppe Responsible AI des FRIAS der Uni Freiburg an die Thematik heranführen und für Chancen und Herausforderungen sensibilisieren. Im Anschluss zeigt uns Rosmarie Steininger von Chemistree, welche Probleme das unreflektierte Programmieren von Algorithmen mit sich bringt und wie ihre Arbeit zu transparenten und fairen Algorithmen beiträgt. Außerdem dürfen wir LIO kennenlernen! LIO ist ein Pflegeassistenzroboter und bereits Teil eines Pflegeteams in Konstanz. An dem Projekt sind der Caritasverband Konstanz, die Uni Konstanz und die Firma F&P Robotics beteiligt; aus verschiedenen Blickwinkeln werden sie uns von ihren Erfahrungen mit LIO berichten. Raum für tieferen Austausch bietet die abschließende Podiumsdiskussion. Diese wird gekonnt moderiert von Gina Kutkat (Fudder).

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Header-Design: Dorothea Schubert (www.dorotheaschubert.com)

Mai
12
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   12.05.2021
Ort: Online | Immer wieder hört man den Begriff „Open Government“. Doch was versteht man unter Open Government und wie funktioniert es in der kommunalpolitischen Praxis? Welche Erfahrungen haben Komm...

Ort: Online |

Immer wieder hört man den Begriff „Open Government“. Doch was versteht man unter Open Government und wie funktioniert es in der kommunalpolitischen Praxis? Welche Erfahrungen haben Kommunen unter anderem in Modellprojekten gemacht und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für künftige Projekte? Und welche neuen Perspektiven ergeben sich für das Open Government durch die Digitalisierung?
Im Sammelband „Kommunales Open Government: Grundlagen, Praxis, Perspektiven“, herausgegeben von Ralf Laumer, Leiter der Stabsstelle Dezernatsbüro der Landrätin, im Auftrag des Kreisausschusses des Landkreises Marburg-Biedenkopf, werden Erfahrungen aus der Arbeit vor Ort gebündelt und für interessierte Praktiker*innen nutzbar gemacht. Die Autor*innen kommen aus der kommunalen Praxis, den kommunalen Spitzenverbänden sowie Politik, Wissenschaft und Forschung.

Um mit Herausgeber, Verlag und Autor*innen ins Gespräch zu kommen, laden wir Sie herzlich zur digitalen Buchpremiere am 12. Mai 2021 um 19.30 Uhr ein. Neben der Buchvorstellung des Herausgebers erwarten Sie Impulsvorträge mit Autor*innen und die Möglichkeit zu Austausch und Diskussion.
Der digitale Veranstaltungsraum ist bereits ab 19:00 Uhr geöffnet. Bitte melden Sie sich per Email unter opengov@marburg-biedenkopf.de an, wir senden Ihnen dann die Zugangsdaten.

Die Teilnahme ist von jedem internetfähigen Gerät (Smartphone, Tablet, PC) mit aktuellem Betriebssystem möglich, auch wenn das Gerät keine Kamera hat.
Wir fertigen keine Aufzeichnung der Veranstaltung an. Informationen zum Datenschutz finden Sie in der Datenschutzerklärung des Landkreises.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und eine spannende Diskussion im Anschluss!

Mai
13
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   13.05.2021
  2. Wiederkehrend
Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen. Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vo...

Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen.

Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vom Alltag: entschleunigen, zuhören, austauschen und diskutieren! Gemütlich beisammensitzen, lachen und eigenen Interessen nachgehen.

Unsere Themen für die Abende: Frauengesundheit, Was hält uns psychisch gesund, In jeder Krise steckt eine Chance, Das liebe Geld usw.

Mai
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.05.2021 - 21.05.2021
Ort: Online | Der digitale Kongress vom 18. bis 21. Mai 2021 für Fachkräfte in Bildungseinrichtungen, der Kita- und Schulverpflegung und Personen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaf...

Ort: Online |

Der digitale Kongress vom 18. bis 21. Mai 2021 für Fachkräfte in Bildungseinrichtungen, der Kita- und Schulverpflegung und Personen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft #ichbininform

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) präsentiert mit IN FORM digital anlässlich der didacta 2021 einen virtuellen Kongress rund um Ernährung und Bewegung in Kitas, Schulen und Familien. Unter dem Motto "Gemeinsam Zukunft gestalten: Nachhaltig in Ernährung und Bewegung" bietet Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung ein Podium für aktuelle wissenschaftliche Entwicklungen und Projekte aus der Praxis.

Der digitale Kongress vom 18. bis zum 21. Mai 2021 richtet sich insbesondere an pädagogische Fachkräfte in Bildungseinrichtungen und Akteurinnen und Akteure der Kita- und Schulverpflegung sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft.

Im Aktionsplan IN FORM wird das Thema Nachhaltigkeit zukünftig stärker berücksichtigt, denn dem Ernährungsverhalten fällt eine bedeutsame Rolle zu, um mit Blick auf Gesundheit und Umwelt eine hohe Lebensqualität für die Menschen dieser und nachfolgender Generationen zu sichern.

Hier einige Highlights aus dem Programm, das Sie bei IN FORM digital erwartet:

  • Im Impuls-Vortrag "Querbeet und Kunterbunt – essen in unseren planetaren Grenzen" stellt Dr. Margareta Büning-Fesel (Bundeszentrum für Ernährung) vor, was die „Planetary Health Diet“ is(s)t und was sie bedeutet.
  • Unter dem Titel "Vielfalt, Gesundheit und Nachhaltigkeit von Anfang an!" werden die überarbeiteten Qualitätsstandards für die Verpflegung in Kitas und Schulen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) vorgestellt.

Weitere interessante Themen und Gäste:

  • "Computerbasierte Bewegungsspiele – für Couch Potatoes oder Sport-Junkies?", u.a. mit Dr. Christopher Grieben, Projektleiter E-Sport der Deutschen Sporthochschule Köln
  • "Digitale Wissensbildung – wie sehen Lernangebote und Bildung in der Zukunft aus?", u.a. mit Dr. Sarah Henkelmann, Sprecherin des Netzwerks Digitale Bildung.
  • "Essen findet sowieso statt – lernen auch": Integriertes Lernen in der Kita, Dr. Anke Oepping, NQZ – Nationales Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule.


Darüber hinaus präsentieren viele ausgezeichnete "Wir sind IN FORM"- Partnerinnen und -Partner ihre Projekte und stellen Arbeitsmaterialien für Kita und Schule vor, darunter:

  • Stiftung Kindergesundheit
  • Gorilla Schulprogramm
  • Klasse 2000

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.05.2021
Ort: Online (GoToWebinar) | Weniger Autofahrten, mehr öffentlicher Personennahverkehr und eine gute Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger in einer angenehm...

Ort: Online (GoToWebinar) |

Weniger Autofahrten, mehr öffentlicher Personennahverkehr und eine gute Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Fußgängerinnen und Fußgänger in einer angenehmen Umgebung mit hoher Mobilitäts- und Aufenthaltsqualität – so könnte die Verkehrswende in Deutschland aussehen. Doch viele Kommunen wissen nicht, wie sie dieses Ziel erreichen sollen.

Im #DBUdigital Online-Salon „Impulse und Umsetzungspraxis für eine nachhaltige, kommunale Verkehrswende“ am Dienstag, 18. Mai 2021 von 16:30 bis 18:00 Uhr geht es aus dem Blickwinkel von Wissenschaft und kommunaler Praxis u. a. darum, wie sich ganzheitliche Verkehrswendekonzepte umsetzen lassen, wo Kommunen Unterstützung benötigen, welche Rolle formale Vorgaben spielen, was gelungene Umsetzungsbeispiele ausmacht und warum die Coronapandemie möglicherweise ein „Changemaker“ für die Verkehrswende ist.

Programm: Moderation: Birte Kahmann (DBU Zentrum für Umweltkommunikation)
 
16:30 Uhr: Begrüßung
Alexander Bonde, DBU-Generalsekretär

16:35 Uhr: Projektvorstellung „Stärkung einer nachhaltigen Verkehrswende in drei Beispielkommunen mittels einer Baukastenentwicklung und flankierenden Qualifizierung kommunaler Akteure (Verkehrswendebüro)“

  • Vorstellung des DBU-Projektes durch Prof. Dr. Andreas Knie, Leiter Verkehrswendebüro (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH), und Raimund Nowak, Vorsitzender des Fachbeirates
  • Anke Borcherding, Verkehrswendebüro (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH), zu Thesen zur Verkehrswende in den Kommunen
  • Vorstellung der Modell-Kommune Drolshagen durch Bürgermeister Ulrich Berghof

17:05 Uhr: Impulsvorträge und Diskussionsrunde mit

  • Felix Weisbrich, Leiter des Straßenamtes Friedrichshain-Kreuzberg
  • Prof. Dr. Jana Kühl, Radprofessorin Ostfalia Hochschule, Salzgitter
  • Prof. Martin Lanzendorf, Mobilitätsforschung Universität Frankfurt am Main mit Fragen aus dem Publikum

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.05.2021 - 29.06.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss: 14.05.2021 | Veranstaltungsreihe: 6 Termine | Selbstbestimmtes, gemeinschaftliches Wohnen älterer Menschen im ländlichen Raum hat sich in den letzten Jahrzehnten immer s...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 14.05.2021 | Veranstaltungsreihe: 6 Termine |

Selbstbestimmtes, gemeinschaftliches Wohnen älterer Menschen im ländlichen Raum hat sich in den letzten Jahrzehnten immer stärker etabliert. Die Gründe hierfür sind vielfältig – während es den einen darum geht, nicht alleine und möglichst in bekannten, gewachsenen Strukturen alt zu werden, ist anderen das soziale Miteinander, die Überschaubarkeit der Einrichtung, eine gegenseitige Unterstützung oder eine frei wählbare, abgestufte ambulante Betreuung vor Ort wichtig.

Landwirt*innen, Gründer*innen und Initiator*innen von Wohn- oder Wohn-Pflege-Angeboten geht es darum, eine Umnutzung oder eine Nachnutzung für das eigene oder die vielerorts vorhandenen, leerstehenden Gebäude zu erreichen. Für ländliche Kommunen stellt das Angebot barrierefreier Wohnungen und von Pflegebausteinen im Ort eine wichtige Notwendigkeit zur Sicherung der Daseinsvorsorge dar. Mit der gemeinsamen Veranstaltung wollen wir möglichst viele Aspekte hiervon beleuchten, wollen Fachbeiträge und Berichte aus der Praxis hören und gemeinsam ins Gespräch kommen, denn bei vielen baulichen, finanziellen und rechtlichen Fragestellungen gibt es einen großen Informations- und Austauschbedarf, dem wir nach Möglichkeit nachkommen möchten.

Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Landwirt*innen und Besitzer*innen von alter, ländlicher Bausubstanz, an potenzielle Gründer*innen gemeinschaftlicher Wohnprojekte, an Interessierte aus ländlichen Kommunen, aus Vereinen und der Regionalentwicklung sowie an andere engagierte Menschen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie auf der Veranstaltungsseite der Agrarsozialen Gesellschaft e.V.

Mai
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.05.2021
Ort: Online | Anmeldefrist: 12.05.2021 | Klimaschutz und der Umstieg auf Erneuerbare Energien bilden zwei der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Agenda 2030. Die Agenda folgt hierbei dem Gru...

Ort: Online | Anmeldefrist: 12.05.2021 |

Klimaschutz und der Umstieg auf Erneuerbare Energien bilden zwei der 17 Sustainable Development Goals (SDGs) der Agenda 2030. Die Agenda folgt hierbei dem Grundsatz, auch die Schwächsten und Verwundbarsten der Welt mitzunehmen ("leave no one behind") und hat den Anspruch, auch kommenden Generationen die Chance auf ein erfülltes Leben zu sichern. Die Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie bildet den Rahmen zur Umsetzung der 17 SDGs in Deutschland und wird in den meisten Bundesländern durch Landesstrategien unterstützt. Der Vortrag beleuchtet den Stellenwert des Klimaschutzes in der globalen Agenda 2030 und geht dabei insbesondere auf die Rolle der Zivilgesellschaft ein. In diesem Zusammenhang wird auch ein neuer Studiengang am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier vorgestellt, der das Management von Nonprofit-Organisationen und NGOs beinhaltet. Als Kooperationspartner für den praxisintegrierten dualen Studiengang sind kirchliche und gemeinwohlorientierte Einrichtungen von besonderem Interesse und die Referenten stellen entsprechende Kooperationsmöglichkeiten vor.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.05.2021
Wassernutzung, Innenentwicklung und Moorgebiete sind miteinander verbunden und beeinflussen unser tägliches Leben im EUSALP-Gebiet und darüber hinaus. In Zeiten der Klimakrise sind die Alpen noch stär...

Wassernutzung, Innenentwicklung und Moorgebiete sind miteinander verbunden und beeinflussen unser tägliches Leben im EUSALP-Gebiet und darüber hinaus. In Zeiten der Klimakrise sind die Alpen noch stärker betroffen und daher verwundbar. Was könnte auf regionaler Ebene getan werden, um unsere Alpenböden zu respektieren und für künftige Generationen auf nachhaltige Weise zu nutzen und so das wirtschaftliche, soziale und ökologische Gleichgewicht zu wahren?

Die Abschlusskonferenz des EU-geförderten Projekts Impuls4Action findet am Donnerstag, 20. Mai 2021 von 9:00 bis 12:15 Uhr online über zoom statt. Die Veranstaltung wird mehrsprachig mit Simultanübersetzung in Deutsch, Italienisch, Englisch und Slowenisch sein.

Mai
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.05.2021
Ort: Online (WebEx) | Anmeldeschluss: 17.05.21 | Veranstaltungsreihe | Die Qualität der Daseinsvorsorge beeinflusst maßgeblich die Zukunftschancen einer Region. Gute Angebote etwa bei Mobilität, Bild...

Ort: Online (WebEx) | Anmeldeschluss: 17.05.21 | Veranstaltungsreihe |

Die Qualität der Daseinsvorsorge beeinflusst maßgeblich die Zukunftschancen einer Region. Gute Angebote etwa bei Mobilität, Bildung, Breitbandinfrastruktur oder medizinischer Versorgung werden auch als wichtige Elemente gleichwertiger Lebensverhältnisse empfunden.

Im Rahmen eines Aktionsprogramms des Bundes erarbeiteten 21 Modellregionen neue Wege einer Regionalstrategie Daseinsvorsorge mit praxisorientierten Handlungsempfehlungen. Besonders relevant sind dabei u.a. die verstärkte regionale Zusammenarbeit und die übersektorale Perspektive bei der Planung von Infrastrukturleistungen.

Damit strukturelle Risiken einer Region frühzeitig erkannt werden können, brauchen Entscheidungsträger vor Ort verlässliche Daten und gut aufbereitete Szenarien. Auf der Veranstaltung wird deshalb auch der Frage nachgegangen, wie ein besseres „Raumwissen“ zur Sicherung der Alltagsversorgung unmittelbar beitragen kann.

Programm am 20.05.2021

  • 17.00 Einwahl und Einrichten des Online-Raums
  • 17.30 Begrüßung und Moderation
    Dr. Gerhard Faix, Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg
  • 17.40 Von der Regionalstrategie zum Netzwerk Daseinsvorsorge
    Prof. Dr. Peter Dehne, Hochschule Neubrandenburg, Institut für kooperative Regionalentwicklung
  • 18.10 Raumwissen Land: Update required
    Prof. Mark Michaeli, Technische Universität München, Lehrstuhl für Nachhaltige Entwicklung von Stadt und Land
    Denise Ehrhardt M. Sc., Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V., Dresden
  • 18.40 Pause
  • 18.50 Daseinsvorsorge in der Regionalplanung: Aktuelle Schwerpunkte und Herausforderungen
    Dr. Dirk Seidemann, Regionalverband Neckar-Alb
  • 19.20 Diskussion
  • 20.00 Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsreihe: Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis
Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der ländlichen Räume ist der intensive Austausch zwischen Engagierten aus der Praxis, Spezialisten aus der Forschung und den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung unverzichtbar. Die gemeinsame Diskussion von Praxisbeispielen, Handlungsempfehlungen oder aktuellen Forschungsergebnissen kann uns dabei unterstützen, innovative Strategien vor Ort und im Land zu entwickeln.

Weitere Veranstaltungen der Reihe „Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis“:

  • 29.04.2021 | Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum
  • 20.05.2021 | Daseinsvorsorge und gleichwertige Lebensverhältnisse
  • 17.06.2021 | Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum unter der Lupe
  • 20.07.2021 | Handel und Kommunen digital stärken
  • 16.09.2021 | Für eine zukunftsfeste und nachhaltige Mobilität  
  • 21.10.2021 | Baukultur und Innenentwicklung für lebenswerte Ortskerne

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.05.2021
Ort: Online | Myni Gmeind Live: Online-Konferenzen zur Digitalisierung in GemeindenDer Verein «Myni Gmeind» bietet in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Gemeindeverband, Swisscom und Cisco ein ne...

Ort: Online |

Myni Gmeind Live: Online-Konferenzen zur Digitalisierung in Gemeinden
Der Verein «Myni Gmeind» bietet in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Gemeindeverband, Swisscom und Cisco ein neues Online-Videoformat an: «Myni Gmeind Live». Das neue Angebot ist wie der bereits etablierte und erfolgreiche «Myni-Gmeind-Erfa-Stammtisch für Gemeindepräsidentinnen und -präsidenten»  interaktiv, richtet sich aber an ein breiteres Publikum und verlangt weniger Verbindlichkeit: Die Teilnahme ist sporadisch möglich, Diskussionsbeiträge sind willkommen, jedoch nicht gefordert.

Mit «Myni Gmeind Live» wird Wissen zur Digitalisierung in Gemeinden und Regionen vermittelt und das gegenseitige Lernen unter den Gemeinden gefördert. «Myni Gmeind Live» ist damit ein nützliches niederschwelliges Angebot, das Anstösse für neue Projekte in Gemeinden geben kann. Die rund eine Stunde dauernden Online-Konferenzen behandeln vielfältige, praxisnahe, aber auch eher visionäre Themen: von der Nutzung von Tools für virtuelle Gemeinderatssitzungen, über den Einsatz von «digitalen Lotsen» bis zum Nachhaltigkeitsmanagement mit Internet-of-Things-Technologie. Nach einer kurzen Begrüssung folgen Inputreferate und eine moderierte Diskussion.

Nach der Anmeldung erhalten Sie jeweils frühzeitig vor der nächsten Durchführung ein Mail mit einem Link zur Registrierung. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Online-Konferenz wird aufgezeichnet und später auf dem Youtube-Kanal des Schweizerischen Gemeindeverbands zum Nachschauen aufgeschaltet.

3. Konferenz «Digitale Schule»

Programm

  • Begrüssung und Einleitung/Moderation: Alexander Sollberger, Präsident «Myni Gmeind»
  • Inputreferat 1: Frido Koch, Leiter IQES-Netzwerke und stellvertretender Leiter schulentwicklung.ch, Sekundarlehrer und Schulleiter
  • Inputreferat 2: Michael In Albon, Leiter Schulen ans Internet, Swisscom
  • Inputreferat 3: Garif Yalak, Leiter Digitale Transformation Gesundheit und Bildung, Cisco Schweiz
  • Diskussion
  • Verabschiedung/Ausblick auf die nächste Konferenz

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mai
25
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   25.05.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 23.05.2021 | Die EU möchte mit dem europäischen Grünen Deal eine globale Vorreiterrolle in der Erreichung der Klimaziele einnehmen. Eine zentrale Anforderung ist ...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 23.05.2021 |

Die EU möchte mit dem europäischen Grünen Deal eine globale Vorreiterrolle in der Erreichung der Klimaziele einnehmen. Eine zentrale Anforderung ist dabei die „Versorgung mit sauberer, erschwinglicher und sicherer Energie“ (Kapitel 2.1.2). Photovoltaik soll dabei neben anderen erneuerbaren Energieformen einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung des Energiesystems leisten. Das Thema der möglichen/notwendigen Nutzung von Freiflächen für Photovoltaik wird in diesem Zusammenhang in letzter Zeit immer intensiver diskutiert. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Flächeninanspruchnahme in Österreich in enger Zusammenarbeit mit den Bundesländern signifikant zu reduzieren. Unter Flächeninanspruchnahme fallen jedoch nicht nur Straßen und Gebäude, sondern prinzipiell auch für Energiezwecke gewidmete Flächen. PV Anlagen sollten daher vorrangig auf Dächern, versiegelten Flächen, Restflächen etc. errichtet werden bevor landw. Flächen herangezogen werden. Im Fall der Errichtung einer PV Anlage auf landwirtschaftlichen Flächen sollte aber jedenfalls eine echte Doppelnutzung dieser Flächen (landwirtschaftliche Produktion und Energieproduktion – Agri-PV) angestrebt werden.

In der Veranstaltung sollen Möglichkeiten zur gleichzeitigen, nachhaltigen Nutzung von Flächen für die landwirtschaftliche Produktion sowie die Stromproduktion diskutiert und Erfahrungsberichte zu bestehenden Anlagen vorgestellt werden. Verbrauch und Nutzung von Flächen, Recycling und Mehrnutzungskonzepte werden ebenso thematisiert wie steuerlichen Konsequenzen der Mehrnutzung für Landwirtinnen und Landwirte sowie Auswirkungen auf die Förderfähigkeit der für PV genutzten Flächen. Nicht zuletzt wird das Thema aus Sicht des Umwelt- und Naturschutzes thematisiert. Im Rahmen von Diskussionsgruppen werden Erfahrungen ausgetauscht und die Möglichkeiten und Grenzen des Konzeptes ausgelotet.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.