Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Jan
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.01.2022
Eine der rasantesten und berühmtesten Opern von Mozart kommt am 14. Januar 2022 live im Stream in den Festsaal Delligsen. Die Staatsoper Hannover streamt die Premiere der Opera Buffa in höchster Quali...

Eine der rasantesten und berühmtesten Opern von Mozart kommt am 14. Januar 2022 live im Stream in den Festsaal Delligsen. Die Staatsoper Hannover streamt die Premiere der Opera Buffa in höchster Qualität, sodass das Publikum jede Nuance der Inszenierung hautnah miterleben kann. Hier sind alle Plätze „in der ersten Reihe“!

Muss ein Happy End realistisch sein? Nicht, solange wir auf dem Weg dorthin solchen Spaß haben! Figaro hat sich in den Kopf gesetzt, heute Susanna zu heiraten. Auf dem Weg dahin geht aber einiges schief und nicht wenige Absurditäten und Zerwürfnisse müssen geschehen bis zur vielleicht schönsten Entschuldigung der Musikgeschichte: „Perdono, perdono …“, Verzeihung, Verzeihung! Der vollständige Titel der Oper „Die Hochzeit des Figaro oder Der verrückte Tag“ ist dabei eher eine Untertreibung: Eine derart  turbulente Liebesgeschichte gibt es nur einmal. Regisseurin Lydia Steier kehrt dafür nach Hannover zurück und entlarvt die leichtsinnigen wie schwermütigen Sehnsüchte der Figuren mit einer Mischung aus Opulenz und bitterbösem Humor. Unter der musikalischen Leitung von Giulio Cilona erklingt die Inszenierung am 14. Januar 2022 um 19:30 Uhr live im Stream in Delligsen.

Rundherum wird Opernfreunden einiges geboten: Sekt, Snacks und Getränke können vor der Veranstaltung oder für die Pause erworben werden, ab 19 Uhr findet außerdem eine Einführung in die Oper statt.

Die einsamen Streamingzeiten vor dem Fernseher sind vorüber, jetzt heißt es: Public Viewing mit Kultur!

Für die Veranstaltung gilt die 2G-Regel. Geeignet ist die Veranstaltung für Menschen ab 14 Jahren. Karten für 5 Euro und weitere Informationen gibt es unter www.reservix.de.

Die Veranstaltung findet in der Reihe „Digitale Kulturbühne“ statt. Diese ist ein Vorhaben im Programm Region gestalten. Das Programm hat zum Ziel, zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse von Stadt und Landbeizutragen. Finanziert wird es durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die begleitende Forschung erfolgtdurch das Bundesinstitut für Bau- Stadt- und Raumforschung (BBSR) und umgesetzt wird diese Veranstaltung durch Cluster Projekte GmbH in Kooperation mit audio coop Veranstaltungstechnik.

www.regiongestalten.de 

Jan
18
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   18.01.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 14.01.2022 | Bei diesem kompakten Online-Workshop steht die praktische Anwendung der neuen Methode zur LEADER-Wirkungsorientierung im Mittelpunkt. Anhand konkreter Beisp...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 14.01.2022 |

Bei diesem kompakten Online-Workshop steht die praktische Anwendung der neuen Methode zur LEADER-Wirkungsorientierung im Mittelpunkt. Anhand konkreter Beispiele werden die verschiedenen Aspekte der Methode erklärt und Anwendungsfragen diskutiert.

Hintergrund
Im Jahr 2020 entwickelte die Arbeitsgruppe Wirkungsorientierung (LAGs, LVLs, BMLRT, externe Experten) eine neue Methode für die wirkungsorientierte LEADER-Arbeit. Die Ergebnisse wurden im Mai 2021 in drei Workshops vorgestellt: https://www.zukunftsraumland.at/veranstaltungen/9671
Der Schwerpunkt lag bei diesen Workshops darauf, die Unterschiede zu den Vorperioden darzustellen und das Indikatorensystem bestehend aus Mehrwert-Indikatoren und AktionsfeldIndikatoren zu beschreiben.

Ziele und Methodik dieses Workshops
Da nun die Rahmenbedingungen für die neue Einreichphase immer klarer werden und die Regionen die inhaltlichen Entwicklungsrichtungen ihrer neuen Strategien bereits weitgehend konkretisieren, soll dieser Workshop dabei unterstützen, die neue Wirkungsmethode auf die jeweils eigenen Inhalte anzuwenden.

Anhand konkreter Beispiele wird vor allem auf folgende Fragen eingegangen:

  • Wie erfolgt die Auswahl von Indikatoren am Beginn der Periode?
  • Welche Indikatoren sind verpflichtend und welche sind freiwillig zu wählen?
  • Wann macht es Sinn, Indikatoren auf die eigenen Bedarfe hin zu individualisieren?
  • Wie definiert man passende Zielwerte?
  • Wie kann das Monitoring der Indikatoren im Laufe der Periode erfolgen?
  • Wann und wie sind Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt möglich?

Am Ende der Veranstaltung wird es außerdem noch die Möglichkeit geben, Fragen zum LEADEREinreichprozess zu stellen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jan
19
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   19.01.2022
Ort: Online |  Städte entwickeln und erneuern sich von innen. Dringend benötigte Flächen für den Wohnungsbau werden an Standorten mobilisiert, die vorher von Unternehmen, dem Militär, durch Häfen ode...

Ort: Online | 

Städte entwickeln und erneuern sich von innen. Dringend benötigte Flächen für den Wohnungsbau werden an Standorten mobilisiert, die vorher von Unternehmen, dem Militär, durch Häfen oder die Bahn genutzt wurden. Innenentwicklung ist gewollt, weil flächenschonend und nachhaltig. Günstige Lage und gute verkehrliche Erschließung machen die oft innenstadtnahen Lagen attraktiv. Zugleich sind viele dieser Flächen durch Lärm vorbelastet, neue Nutzungen wiederum erzeugen neue Verkehre. Daher soll diesen Fragen nachgegangen werden:

  • Wie werden die Konflikte zwischen Innenentwicklung und Lärm bewältigt?
  • Wie wird die Lebensqualität in den Städten verbessert – mit weniger Lärm und mehr Gesundheit für alle?
  • Wie gelingt das sowohl in neuen Quartieren als auch in gewachsenen älteren Stadtteilen?

Begrüßung
Prof. Dr. Carsten Kühl, Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer, Difu, Berlin

Dramaturgie
Die Vortrags- und Dialogreihe widmet sich verschiedenen aktuellen Themen zur „Zukunft der Städte“. Je nach Themenschwerpunkt setzt sich der Kreis der Teilnehmenden aus Politik, Bundes- und Landesverwaltungen, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Nach dem Input der Podiumsgäste ist Zeit für Fragen und Diskussion – auch mit dem Publikum.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jan
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.01.2022
Ort: Online (Zoom) | Seit Mitte der 2000er Jahre lässt sich weltweit aufgrund des Zusammentreffens sogenannter multipler Krisen (Finanz-, Energie-, Klima- und Nahrungsmittelpreiskrise) ein Boom an In...

Ort: Online (Zoom) |

Seit Mitte der 2000er Jahre lässt sich weltweit aufgrund des Zusammentreffens sogenannter multipler Krisen (Finanz-, Energie-, Klima- und Nahrungsmittelpreiskrise) ein Boom an Investitionen in Land und
großflächigen Landkäufen, kurz land grabbing, beobachten. Zu Beginn der Debatte um land grabbing in den 2000er Jahren richtete sich die mediale und wissenschaftliche Aufmerksamkeit fast ausschließlich auf Länder des Globalen Südens. Heute wird land grabbing zunehmend als globales Phänomen wahrgenommen, das auch in Europa beobachtet werden kann. Eine Region, die jedoch nach wie vor kaum wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren hat, ist Ostdeutschland. In seinem Vortrag stellt Jan Brunner Ursachen, Arten und soziale Auswirkungen des land grabbingsin Ostdeutschland sowie den Widerstand gegen diese Prozesse dar.

Zur Veranstaltungsreihe
Von Dezember bis Februar wird die (Online-)Vortragsreihe "Einführung in die Critical Agrarian Studies* – kritische Perspektiven auf Landwirtschaft und ländliche Räume" stattfinden.
Die Vorträge und Diskussionen werden immer donnerstags um 19h sein. Die Veranstaltungen werden in der Regel 60-90min dauern, nach den Inputs der Referent*innen können Fragen gestellt werden. Es ist keine Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und den Zoom Link finden Sie hier

Jan
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.01.2022 - 30.01.2022
Ort: Berlin |  Die Internationale Grüne Woche (kurz IGW) findet im Januar 2022 nun schon zum 87. Mal (96 Jahre) statt. Gegründet im Berlin der Goldenen Zwanziger (1926), ist sie einzigartig als inter...

Ort: Berlin | 

Die Internationale Grüne Woche (kurz IGW) findet im Januar 2022 nun schon zum 87. Mal (96 Jahre) statt. Gegründet im Berlin der Goldenen Zwanziger (1926), ist sie einzigartig als internationale Ausstellung für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau.

Beliebt bei Verbrauchern und Fachbesuchern
Die IGW ist Ausgangspunkt für das Global Forum for Food and Agriculture (kurz GFFA). Hier treffen sich über 70 internationale Ministerien und Nahrungsmittelproduzenten und zeigen mit ihren Gemeinschaftsschauen, was die faszinierende Welt der Nahrungs- und Genussmittel zu bieten hat.

Tradition trifft Blick in die Zukunft
Wer seit 1926 besteht, weiß wie Traditionen gepflegt und gleichzeitig Innovationen, für das fortlaufende Bestehen, geschaffen werden. Bei uns gewinnen die Themen nachwachsende Rohstoffe, Bio, Gartenbau und der ländliche Raum der Zukunft immer weiter an Bedeutung. Kommen Sie also im Januar vorbei und genießen Sie die Grüne Woche mit uns.

Die Erlebniswelt der Grünen Woche:

  • Internationales und nationales Angebot von Nahrungs- und Genussmitteln
  • Feinste Frischeprodukte aller Art
  • Landwirtschaft mit Tieren, Holz- und Forstwirtschaft, Jagd
  • HIPPOLOGICA - das Reitturnier
  • Garten- und Landwirtschaftsbau sowie Zubehör
  • Nachwachsende Rohstoffe
  • Küchenausstattung, Haustechnik

Weitere Informationen und Tickets finden Sie auf der Webseite der Grünen Woche: www.gruenewoche.de

Jan
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.01.2022 - 28.01.2022
Ort: Online |  Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungspolitik. Sie findet jährlich zeitgleich ...

Ort: Online | 

Das Global Forum for Food and Agriculture (GFFA) ist eine internationale Konferenz zu zentralen Zukunftsfragen der globalen Land- und Ernährungspolitik. Sie findet jährlich zeitgleich zur Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin statt. Das GFFA wird veranstaltet vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in Kooperation mit dem Senat von Berlin, der Messe Berlin GmbH und dem GFFA Berlin e. V.

Mit zahlreichen Veranstaltungen bietet das Forum einem internationalen Fachpublikum aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft die Gelegenheit, sich über Fragen und Herausforderungen der globalen Agrarpolitik und Ernährungssicherung auszutauschen und zu verständigen.

Hochrangige Gäste, wie António Guterres, Josefa Sacko, Angela Merkel, Ban Ki-moon, und Prinz Charles haben das GFFA in den vergangenen Jahren mit Impulsvorträgen bereichert.

Das Thema des GFFA 2022: Nachhaltige Landnutzung: Ernährungssicherung beginnt beim Boden.
Vom Boden hängen mehr als 90 Prozent der weltweiten Lebensmittelproduktion ab. Er bietet Lebensraum für Bodenorganismen und ist der wichtigste terrestrische Kohlenstoffspeicher der Erde. Doch fruchtbare Flächen gehen der Landwirtschaft verloren und die Qualität der Böden verschlechtert sich in vielen Gebieten.

Es gilt, diesen Trend aufzuhalten, indem Landressourcen nachhaltig genutzt und die bestehenden landwirtschaftlichen Flächen erhalten werden. Landwirtinnen und Landwirte müssen zudem in die Lage versetzt werden, den Boden nachhaltig zu nutzen, indem sie langfristigen und sicheren Zugang zu landwirtschaftlichen Flächen über Eigentums- und Pachtverhältnisse sowie Nutzungsrechte erhalten. Nur wenn dies gelingt, können wir die wachsende Weltbevölkerung ernähren, den Klimawandel aufhalten und den Verlust von Biodiversität verringern. Die Weltgemeinschaft ist dringend gefragt, tragfähige und praxistaugliche Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Dafür soll das GFFA 2022 Impulse setzen und den internationalen Austausch fördern. Vier Fragen werden im Zentrum stehen:

  • Wie können wir den Boden besser schützen?
  • Wie können wir degradierte Böden wiederherstellen?
  • Wie können wir die endlichen Landressourcen nachhaltiger nutzen?
  • Wie können Landwirtinnen und Landwirte weltweit fairen Zugang zu Land erhalten?

Weitere Informationen zum GFFA finden Sie hier

Jan
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.01.2022 - 27.01.2022
Ort: Berlin und Online |  Mit dem Zukunftsforum Ländliche Entwicklung bietet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das größte Bürgerforum der ländlichen Räume. Praktische Lösungen, w...

Ort: Berlin und Online | 

Mit dem Zukunftsforum Ländliche Entwicklung bietet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft das größte Bürgerforum der ländlichen Räume. Praktische Lösungen, welche von den Menschen vor Ort gefunden werden, Austausch und Vernetzung stehen hier im Mittelpunkt.

Am 26. bis 27. Januar 2022 findet das 15. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung statt. Als Zukunftsforum plus wird es neben der Präsenz vor Ort in Berlin auch eine digitale Plattform für Austausch, Diskussion und Wissenstransfer geben. So werden wir im Rahmen der Internationalen Grünen Woche sowie mit neuen Formaten im Internet ins Gespräch kommen und damit auf den Erfolg der digitalen Veranstaltung 2021 mit über 3.150 Anmeldungen aufbauen.

Das Generalthema des 15. Zukunftsforums Ländliche Entwicklung lautet: Starkes Ehrenamt - für ein gutes Leben auf dem Land

Weitere Informationen zum 15. Zukunftsforum Ländliche Entwicklung finden Sie hier

Jan
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.01.2022
Ort: Online (WebEx) | Veranstaltungsreihe Nachhaltige Regionen | Wir stehen inmitten großer Transformationsprozesse: Klimawandel, Endlichkeit von Ressourcen, Digitalisierung oder neue Lebens- und Arb...

Ort: Online (WebEx) | Veranstaltungsreihe Nachhaltige Regionen |


Wir stehen inmitten großer Transformationsprozesse: Klimawandel, Endlichkeit von Ressourcen, Digitalisierung oder neue Lebens- und Arbeitswelten. Zur Sicherung einer globalen nachhaltigen Entwicklung haben die Vereinten Nationen (UN) im Jahr 2016 17 Nachhaltigkeitsziele verabschiedet, zu deren Erreichung sich die Nationalstaaten bis 2030 ausgesprochen haben.


Mit dem Fokus auf die ländlichen Räume und insbesondere auf die LEADER-Regionen möchten wir mit Expertinnen und Experten ins Gespräch kommen.


Im Rahmen einer digitalen Veranstaltungsreihe stellen wir die Fragen, wie sich diese Themen auf die Entwicklung der LEADER-Regionen auswirken und welche nachhaltigen Impulse und Prozesse mit Hilfe von LEADER gesetzt werden können.


Die Veranstaltung "Erneuerbare Energien und LEADER" findet am 26.01.2022 von 18:30 - 20:30 Uhr statt.


Ablauf der Veranstaltung:



  • Begrüßung durch die kooperierenden LAGn

  • Kurzeinführung in das Thema

  • Vortrag

  • Raum für Fragen & Diskussionen


Die Veranstaltungen findet über WebEx statt. Sie erhalten nach der Anmeldung im Vorfeld des Termins einen Teilnahmelink.


Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Jan
27
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   27.01.2022
Ort: Online | Wir haben uns gefragt, wie sie klingt, die Stimme der jungen Generation im Smart City-Diskurs? Damit wir als kommende Generation an Stadtgestalter:innen unsere Ideen, Ansprüche und Komp...

Ort: Online |

Wir haben uns gefragt, wie sie klingt, die Stimme der jungen Generation im Smart City-Diskurs? Damit wir als kommende Generation an Stadtgestalter:innen unsere Ideen, Ansprüche und Kompetenzen in Zukunft besser artikulieren können, gibt es einen Two Monthly-Stammtisch für genau diesen Zweck. Der nächste Stammtisch findet am Donnerstag, 27. Januar 2021 von 18.30 bis 20.00 Uhr statt.

Was kannst du erwarten?
Mit diesem Format fördern wir den unbefangenen fachlichen Austausch unter jungen Stadtgestalter:innen zu stadtentwicklungsrelevanten Entwicklungen im digitalen Zeitalter. Die Digitalisierung der Stadt krempelt so einiges an tradierten Strukturen und Abläufen in der Stadtentwicklung um.

In diesem Zuge bieten digitale Technologien die Möglichkeit, Mobilität, wirtschaftliche Aktivitäten, den Umgang mit Umwelt und die Gestaltung der Gesellschaft sowie viele weitere Handlungsfelder, neu zu organisieren. Dabei ist es uns ein Anliegen, dass in diesen Aushandlungsprozessen auch junge Menschen ihre Bedürfnisse und Kompetenzen einbringen können. Damit wir uns selbst über diese etwas klarer werden, gibt es diesen Stammtisch. In angenehmer Atmosphäre sprechen wir dabei über aktuelle Neuigkeiten, Konzepte, Projekte und nicht zuletzt auch unsere beruflichen Erfahrungen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung findest du hier

Jan
28
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   28.01.2022 - 30.01.2022
Ort: Online |  Boden wieder gut machen - Methoden einer regenerativen AgrarkulturDie aufbauende Landwirtschaft ist ein System von Prinzipien und landwirtschaftlichen Praktiken, bei denen der Aufbau d...

Ort: Online | 

Boden wieder gut machen - Methoden einer regenerativen Agrarkultur
Die aufbauende Landwirtschaft ist ein System von Prinzipien und landwirtschaftlichen Praktiken, bei denen der Aufbau der Bodenfruchtbarkeit und die Erzeugung gesunder und nährstoffreicher Lebensmittel die höchste Priorität haben. Sie betrachtet natürliche Systeme in ihrer Ganzheit und in ihrer Komplexität. Ihre Praktiken erfolgen in Kooperation mit der Natur. Des Weiteren befähigt sie Landwirte, wieder selbstständig Beobachtungen und Analysen durchzuführen, und ermöglicht somit die Erfahrung von Selbstwirksamkeit.

Die aufbauende Landwirtschaft ...

  • verbessert die Bodenfruchtbarkeit,
  • steigert die Artenvielfalt in den lokalen Ökosystemen,
  • beeinflusst positiv das Kleinklima und führt damit zu verbesserten Wachstumsbedingungen,
  • und ermöglicht somit bessere und stabilere Ernten.
  • Außerdem schafft sie durch kleinstrukturierte, vielfältige und artenreiche Strukturen wieder ästhetische und wertvolle Kulturlandschaften.

Das mehrtägige Symposium bietet neben Informations- und Diskussionseinheiten Einblick in die Arbeit der Landwirte im ökologisch und innovativ arbeitenden Betrieb Schloss Tempelhof. Hier sind die Gärtnerinnen und Landwirte dabei, einen Hoforganismus mit einem ganzheitlichen Ansatz aufzubauen: Der Feld- und Gemüsebau bettet sich ein in einen geschlossenen Kreislauf aus Samenproduktion, Anbau, Ernte, direkte Verarbeitung und Veredelung vor Ort, Konsum in der Gemeinschaft, Verkauf im eigenen Hofladen, regionalen Bioläden und Restaurants sowie Abfallverwertung. 50 verschiedene Gemüsearten sind im Anbausortiment und versorgen mehr als 140 Menschen mit dem System der „Solidarischen Landwirtschaft“ (CSA – Community Supported Agriculture). Beim Anbau stehen folgende Techniken im Vordergrund: Minimalbodenbearbeitung, weitgehender Verzicht auf den Einsatz von Traktoren im Gärtnereibetrieb, die Mischkulturpraxis (“Market Garden”), Humusaufbau, Nutzung verschiedener Kompost-Präparate, zunehmend die Integration von Teichen und Agroforstsystemen sowie Nutzung eines Keyline-Pfluges. Ziel der Arbeit ist auch, eine vielfältige, essbare Landschaft zu gestalten und Nahrungsmittel im Dorf zu produzieren.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
01
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   01.02.2022
Ort: Online (Webex) | Anmedleschluss: 28.01.2022 | Mittlere Städte können wirtschaftliche Ankerpunkte in der Region bieten. Durch die geographische Nähe entstehen für die beteiligten Betriebe Synergi...

Ort: Online (Webex) | Anmedleschluss: 28.01.2022 |

Mittlere Städte können wirtschaftliche Ankerpunkte in der Region bieten. Durch die geographische Nähe entstehen für die beteiligten Betriebe Synergien und lokale Netzwerke.

Besondere Skaleneffekte werden dabei durch interkommunale Gewerbegebiete erzielt. Hierfür ist das Industrie- und Gewerbezentrum Raum Lahr (IGZ) ein gutes Beispiel.

Dass Unternehmen auch über ihre wirtschaftliche Bedeutung hinaus in die Stadtgesellschaft wirken können, zeigt sich in der Stadt Künzelsau, die besonders vom vielfältigen Engagement des Unternehmens Würth und von weiteren Unternehmerfamilien geprägt ist. So präsentiert sich die Stadt als eine schlagkräftige Kombination aus Hochschulstandort und Unternehmerantrieb.

Programm

  • 17.00 Einwahl und Einrichten des Online-Raums
  • 17.30 Begrüßung und Moderation
    Dr. Gerhard Faix, Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg
  • 17.40 Mittlere Städte & Ländlicher Raum: Starke Wirtschaft für die Region
    Frank Osterhage, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS), Dortmund
  • 18.00 Künzelsau: Hochschulstadt mit Unternehmerantrieb
    Bürgermeister Stefan Neumann, Künzelsau
  • 18.20 Lahr: Neuerfindung einer Transitstadt
    Daniel Halter, Industrie- und Gewerbezentrum
    Raum Lahr GmbH (IGZ), Lahr/Schwarzwald
  • 18.40 Pause
  • 18.50 Wirksame Förderinstrumente für eine integrierte Strukturpolitik
    Jürgen Maier, Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
  • 19.00 Diskussion
  • 20.00 Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Feb
10
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   10.02.2022
Ort: Online | Wie können europäische und deutsche Kommunen die digitale Transformation erfolgreich gestalten und mit einer nachhaltigen, gemeinwohlorientierten und integrierten Stadtentwicklung verbi...

Ort: Online |

Wie können europäische und deutsche Kommunen die digitale Transformation erfolgreich gestalten und mit einer nachhaltigen, gemeinwohlorientierten und integrierten Stadtentwicklung verbinden? Was sind Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung aus Sicht der Stadtentwicklung? Und was sind Vernetzungsmöglichkeiten und Förderprogramme?

Nehmen Sie an der digitalen Auftaktkonferenz #Connected in Europe am 10. Februar 2022 teil und lernen Sie mehr darüber, wie europäische Kommunen die digitale Transformation gestalten und mit einer nachhaltigen, integrierten und gemeinwohlorientierten Stadtentwicklung verbinden können. Die Konferenz bietet einen Überblick über EU-Vernetzungsinitiativen, EU-Förderprogramme für Smart Cities und aktuelle digitale Strategien auf EU-Ebene.

Sie können sich für die Auftaktkonferenz unter folgendem Link anmelden:

https://app.veertly.com/v/connectedineurope

Freuen Sie sich auf die Podiumsdiskussion „Let’s talk: Status Quo und künftige Ambitionen“, in der wir über europäische und deutsche Smart-City-Initiativen und -Netzwerke reflektieren und erfahren, wie sie Kommunen bei ihren Herausforderungen mit der Digitalisierung, dem digitalen Binnenmarkt und der Stadtentwicklung unterstützen.

Nutzen Sie die Chance, sich mit anderen Kommunen, Ministerien und Akteuren auf europäischer Ebene auszutauschen, teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Smart-City-Projekten, teilen Sie uns Ihre Bedarfe mit und erweitern Sie so Ihr Netzwerk. Nehmen Sie aktiv an der Veranstaltung teil und melden Sie sich für unser Nachmittagsprogramm an: In drei parallelen Sessions möchten wir mit Ihnen diskutieren, wo Ihre Herausforderungen liegen und wie wir Sie unterstützen können.

Die Auftakkonferenz führen das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) durch.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
13
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   13.02.2022
  2. Wiederkehrend
Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen. Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vo...

Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen.

Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vom Alltag: entschleunigen, zuhören, austauschen und diskutieren! Gemütlich beisammensitzen, lachen und eigenen Interessen nachgehen.

Unsere Themen für die Abende: Frauengesundheit, Was hält uns psychisch gesund, In jeder Krise steckt eine Chance, Das liebe Geld usw.

Feb
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.02.2022
Ort: Online | Modul 1 von 3 |  Der Start in die Arbeit als Regionalmanager*in ist eine aufregende Zeit, häufig verbunden mit einem Ortswechsel, neuen Abläufen und unbekannten Herausforderungen. Diese...

Ort: Online | Modul 1 von 3 | 

Der Start in die Arbeit als Regionalmanager*in ist eine aufregende Zeit, häufig verbunden mit einem Ortswechsel, neuen Abläufen und unbekannten Herausforderungen. Diese Modulreihe bietet Ihnen die Möglichkeit andere Regionalmanager*innen aus dem gesamten Bundesgebiet kennenzulernen und in den Erfahrungsaustausch zu kommen. Wir wollen uns in den Online-Modulen passendes Handwerkszeug für den weiteren Arbeitsalltag erarbeiten.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.02.2022
Ort: Online |  Schlägt es noch, das Herz der Stadt bzw. schlägt es wieder? Die sichtbaren und unsichtbaren Veränderungsprozesse in den Innenstädten wurden im zurückliegenden Jahr breit diskutiert. Au...

Ort: Online | 

Schlägt es noch, das Herz der Stadt bzw. schlägt es wieder? Die sichtbaren und unsichtbaren Veränderungsprozesse in den Innenstädten wurden im zurückliegenden Jahr breit diskutiert. Aus der Vielzahl an Forderungspapieren und Stellungnahmen spricht einerseits die Sorge um die Zukunft der Innenstadt. Anderseits zeichnet sich ein Konsens im Zielbild ab, der Vielfalt und Multifunktionalität heißt. Die Innenstadt muss mehr als Handel bieten, sie soll lebendiger werden und auch alltäglicher. Doch wie wird das umgesetzt?

  • Wer arbeitet wie an „Rettung“ und „Neuerfindung“ der zentralen Stadträume?
  • Welche Akteure können eingebunden und aktiviert werden?
  • Wie kann eine Transformation der Innenstädte gesteuert werden?

Diese Fragen sollen grundsätzlich und an konkreten Beispielen diskutiert werden.

Begrüßung
Prof. Dr. Carsten Kühl, Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer, Difu, Berlin

Dramaturgie
Die Vortrags- und Dialogreihe widmet sich verschiedenen aktuellen Themen zur „Zukunft der Städte“. Je nach Themenschwerpunkt setzt sich der Kreis der Teilnehmenden aus Politik, Bundes- und Landesverwaltungen, Bezirksämtern, Stadtverwaltungen, Medien sowie anderen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterschiedlich zusammen. Nach dem Input der Podiumsgäste ist Zeit für Fragen und Diskussion – auch mit dem Publikum.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Feb
17
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   17.02.2022
Ort: Ingolstadt |  GemeinwohlökonomieWas ist die Gemeinwohl-Ökonomie? Ist das Gemeinwohl, welches in der bayrischen Verfassung genannt wird, ein erstrebenswertes Ziel der Wirtschaft? Diese und ähnlic...

Ort: Ingolstadt | 

Gemeinwohlökonomie
Was ist die Gemeinwohl-Ökonomie? Ist das Gemeinwohl, welches in der bayrischen Verfassung genannt wird, ein erstrebenswertes Ziel der Wirtschaft? Diese und ähnliche Fragen erläutert Jörn Wiedemann in seinem Vortrag.
Schritt für Schritt setzt er sich mit dem bestehenden Wirtschaftsmodell auseinander und zeigt auf, welche Schritte für eine lebenswertere Zukunft mit einem neuen Wirtschaftssystem gemacht werden müssen und stellt hier die Gemeinwohl-Ökonomie als ein Modell für die Zukunft vor.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist frei. Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Eine vorherige Anbmeldung ist unbedingt erforderlich.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

Feb
23
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   23.02.2022
Ort: Online | Anmeldeschluss: 16.02.2022 |  Junge Menschen sind die entscheidende demografische Gruppe für die Zukunft Ländlicher Räume. Jugend gestaltet das Leben ihrer Gemeinden und Lebensräume mit...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 16.02.2022 | 

Junge Menschen sind die entscheidende demografische Gruppe für die Zukunft Ländlicher Räume. Jugend gestaltet das Leben ihrer Gemeinden und Lebensräume mit und formuliert Lebens- und Bleibeperspektiven. Aber wie blicken Jugendliche in ländlichen Kommunen Baden-Württembergs auf ihre Lebensbedingungen? Gefällt es ihnen dort, wo sie leben? Möchten sie gerne bleiben oder später wieder zurückkehren?

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg und die Jugendstiftung Baden-Württemberg laden herzlich ein zum Online-Fachgespräch zur Studie „Jugend im Ländlichen Raum Baden-Württembergs“ am

Mittwoch, den 23. Februar 2022 von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr.
Wir stellen die Studienergebnisse vor und diskutieren mit den Teilnehmenden, wie sich diese auf die Praxis vor Ort, in den Kommunen im Ländlichen Raum, in der Umsetzung der kommunalen Jugendbeteiligung, in der Jugend- und Jugendsozialarbeit auswirken und welche Impulse sie für die Arbeit mit jungen Menschen geben können.

Die Gegenwart und Zukunft der „Jugend im Ländlichen Raum“ steht im Mittelpunkt. Aus den Erkenntnissen werden wir gemeinsam Handlungsstrategien für ein junges Leben im Ländlichen Raum entwickeln.

Das Fachgespräch im Überblick:

  • 14.30 Uhr – Einstimmung und Begrüßung (Sabine Kurtz, Staatssekretärin, MdL)
  • 14.45 Uhr – Vorstellung der Studienergebnisse (Wolfgang Antes, Stefanie Wichmann)
  • 15.15 Uhr Kommentierung: Dr. Anna Grebe und Prof. Dr. Paul-Stefan Roß
  • 16. 00 Uhr Zwei Diskussionsgruppen „zu den Ergebnissen“
  • 16.45 Uhr Im Austausch (mehrere Gruppen):
    • Was bedeuten die Ergebnisse für unsere Arbeit? Welche Konsequenzen ziehen wir daraus?
    • Was braucht es an konkreten Maßnahmen, den Anforderungen zu begegnen?
  • 17.45 Uhr Abschluss und Verabschiedung

Moderation: Udo Wenzl, Waldkirch und Team

Herzlich eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der offenen und verbandlichen Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit, kulturelle Jugendbildung, ehren- und hauptamtliche Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen, regionalen und Landesebene sowie Schulen, Vereine sowie alle, die an dem Thema Interesse haben. 

Die Studienergebnisse werden Ihnen vorab zur Verfügung gestellt. Zwei Tage vor der Veranstaltung erhalten Sie eine E-Mail mit dem Veranstaltungslink und weiteren technischen Informationen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Feb
28
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   28.02.2022
Der Workshop muss aufgrund von Krankheit verschoben werden – wir melden uns sobald ein neues Datum feststeht. Wir laden ein für drei Tage des Bastelns und Forschens mit Metall- und Wärme-Kunst-Objekt...

Der Workshop muss aufgrund von Krankheit verschoben werden – wir melden uns sobald ein neues Datum feststeht.

Wir laden ein für drei Tage des Bastelns und Forschens mit Metall- und Wärme-Kunst-Objekten. In der Vergangenheit wurde auf der Alaune viel zu effezienten Heizmethoden geforscht nun soll mit diesem Workshop die Brücke zwischen der kreativen Arbeit mit Metall und der Schaffung von Wärme-Kunst-Objekten geschlagen werden. Die kreative Arbeit mit dem Werkstoff wird hierbei wunderbar durch den fexiblen und leicht verarbeitbaren natürlichen Baustoff Lehm ergänzt. Verarbeitet wird vor allem Recycling Metall aus dem nahen Schrottplatz. – Anmeldungen hier!

Voraussichtlicher Zeitplan:

  • Freitag
    • BLOCK I: 10-13:00
    • Mittag & Siesta: 13-15:00
    • BLOCK II: 15-18:00
    • Open Space bis zum Abendessen
  • Samstag
    • Frühstück 9-10:00
    • BLOCK I: 10-13:00
    • Mittag & Siesta: 13-15:00
    • BLOCK II: 15-18:00
    • Open Space bis zum Abendessen
  • Sonntag
    • Frühstück 9-10:00
    • BLOCK I: 10-13:00
    • Mittag & Siesta: 13-15:00
    • BLOCK II: 15-18:00
    • Abreise

Was genau in den Arbeits-Blöcken passiert kommt auch auf euch und euren Fokus an. Für den Fall der Fälle haben wir aber auch jede Menge Input im Gepäck.

Dank einer Förderung durch Neustart Kultur können wir diesen Workshop für 10€ / Tag, zzgl. 7€ / Tag für Verpflegung (Vegetarisch) anbieten. Das sind in Summe also 51 € p.P., darüber hinaus sind Spenden für unsere Vereinsarbeit sehr wilkommen. – Anmeldungen hier!

Gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien:

Mär
01
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   01.03.2022
Ort: Online |  Die jeweils an einem Dienstag von 11:30 bis 13:00 Uhr (ab Januar 2022: 13:00 bis 14:00 Uhr) stattfindenden Online-Veranstaltungen stehen in Zusammenhang mit dem Vorhaben, in Berlin ein...

Ort: Online | 

Die jeweils an einem Dienstag von 11:30 bis 13:00 Uhr (ab Januar 2022: 13:00 bis 14:00 Uhr) stattfindenden Online-Veranstaltungen stehen in Zusammenhang mit dem Vorhaben, in Berlin ein Einstein Center for Population Diversity einzurichten, das die Spitzenforschung zu diesem Thema erstmals in einer gemeinsamen Einrichtung bündeln und zur internationalen Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Deutschland beitragen soll. Der Förderfonds Wissenschaft in Berlin unterstützt diese wichtige Initiative in einem zukunftsweisenden Forschungsfeld.

Am 1. März 2022 spricht Prof. Dr. Patrizia Nanz, Vizepräsidentin des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung, über die Möglichkeiten, mittels Bürgerbeteiligung nachhaltige Transformationen in strukturschwachen Gebieten zu fördern.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Mär
09
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   09.03.2022
Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 06.02.2022 | Ob Bildung oder Gesundheit, Freizeit oder Verkehr: Mittlere Städte bieten in vielen Bereichen Infrastruktur über ihr Stadtgebiet hinaus an. Doch auc...

Ort: Online (Webex) | Anmeldeschluss: 06.02.2022 |

Ob Bildung oder Gesundheit, Freizeit oder Verkehr: Mittlere Städte bieten in vielen Bereichen Infrastruktur über ihr Stadtgebiet hinaus an. Doch auch weiche Standortfaktoren wie die Aufenthaltsqualität und touristische Attraktivität können eine große Wirkung entfalten.

So punktet die Stadt Eppingen einerseits mit einem attraktiven historischen Stadtkern, andererseits mit einer starken Nahversorgung und einer ausgezeichneten Verkehrsanbindung.

Die Stadt Crailsheim spielt als Wirtschaftszentrum in der Region eine Rolle und muss dabei Herausforderungen bei der Bereitstellung von Wohnraum meistern. Dies geschieht durch einen integrierten Stadtentwicklungsansatz.

Programm

  • 17.00 Einwahl und Einrichten des Online-Raums
  • 17.30 Begrüßung und Moderation
    Dr. Gerhard Faix, Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg
  • 17.40 Mittlere Städte & Ländlicher Raum: Lebensqualität und Infrastruktur für die Region
    Frank Osterhage, Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS), Dortmund
  • 18.00 Eppingen: Aufstrebende Fachwerkstadt
    Oberbürgermeister Klaus Holaschke, Eppingen
  • 18.20 Crailsheim: Wirtschaftszentrum auf Expansionskurs
    Stefan Markus, Stadtverwaltung Crailsheim, Ressort Stadtentwicklung
  • 18.40 Pause
  • 18.50 Wirksame Förderinstrumente für eine integrierte Strukturpolitik
    Jürgen Maier, Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
  • 19.00 Diskussion
  • 20.00 Ende der Veranstaltung

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.