Sidebar

x
Veranstaltungen in der Nähe

Veranstaltungen

Sep
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.09.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldesschluss: 30.07.2021 | Ihnen fehlen gute Argumente, um populistische Parolen kontern zu können? Fakenews und Hatespeech im Internet sind für Ihren Verein ein zunehmendes P...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldesschluss: 30.07.2021 |

Ihnen fehlen gute Argumente, um populistische Parolen kontern zu können? Fakenews und Hatespeech im Internet sind für Ihren Verein ein zunehmendes Problem? Eine demokratiefeindliche Organisation hat Kontakt zu Ihrem Verein aufgenommen und Sie wissen nicht, wie Sie damit umgehen sollen? Sie möchten sich als Verein mit dem Thema befassen und benötigen Rüstzeug dafür?

Dann melden Sie sich bis 30. Juli für dieses Argumentationstraining an! Die Plätze sind begrenzt.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung finden Sie hier

Sep
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.09.2021 - 15.09.2021
Ort: Online |  Gleichwertige Lebensverhältnisse fördern – attraktive Regionen gestaltenMit der vierten Statuskonferenz zur Fördermaßnahme werden insbesondere die Herausforderungen zur Herstellung und...

Ort: Online | 

Gleichwertige Lebensverhältnisse fördern – attraktive Regionen gestalten
Mit der vierten Statuskonferenz zur Fördermaßnahme werden insbesondere die Herausforderungen zur Herstellung und Wahrung gleichwertiger Lebensverhältnisse als ein Querschnittsthema von "Stadt-Land-Plus" thematisiert und die Arbeiten der Verbundvorhaben in diesem Lichte diskutiert.

Eine nachhaltige Stadtentwicklung kann nicht ausschließlich innerhalb der Stadtgrenzen erfolgen. Hierfür müssen Stadt, städtisches Umland und ländlicher Raum gemeinsam betrachtet werden, da ihre Entwicklung funktional eng verflochten ist.

Unter dem Motto „Stadt-Land-Plus: Gemeinsam mehr erreichen für starke Regionen“ soll die Verknüpfung von Stadt und Land in bundesweit verschiedenen Verbundvorhaben mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis neu befruchtet und nachhaltig optimiert werden.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Sep
15
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   15.09.2021 - 30.09.2021
Ort: Bundesweit/Online | Im Buchhandel ist Literatur „von nebenan“ sehr gefragt. Wir wollen Leserinnen und Lesern regionale Inhalte näher bringen, und zwar unabhängig davon, ob sie in ihrer Heimat sc...

Ort: Bundesweit/Online |

Im Buchhandel ist Literatur „von nebenan“ sehr gefragt. Wir wollen Leserinnen und Lesern regionale Inhalte näher bringen, und zwar unabhängig davon, ob sie in ihrer Heimat schon seit der Geburt verwurzelt sind oder sie erst zugezogen neu entdecken. Wir legen Wert darauf, eine glaubwürdige Kette zu knüpfen vom Autor als Experten von nebenan über den Verlag bis zur Buchhandlung als lokalem Kulturort.

Ziel der IG ist es, Literatur aus den Regionen in den Fokus zu rücken, nicht allein die auf spezialisierten Unternehmen. Daher richtet sich die IG Regionalia auch an Unternehmen, die sich nicht primär mit regionalen Themen beschäftigen, aber als Verlage auch Regionaltitel im Programm haben oder als Buchhandlungen ihre lokale Kompetenz zeigen möchten. Ausdrücklich sind deshalb Mitgliedsunternehmen aus allen Sparten eingeladen, die IG Regionalia durch ihr Engagement zu bereichern.

Deutschlands schönstes Regionalbuch
Gemeinsam mit der Stiftung Buchkunst sucht die IG Regionalia jedes Jahr Deutschlands schönstes Regionalbuch.

Ausgezeichnet werden Bücher, bei denen der regionale Bezug zu einem Ort oder einer Gegend in Deutschland klar im Mittelpunkt steht. Egal ob Koch- oder Kinderbuch, Wanderführer oder historischer Roman, Krimi oder Bildband - das Genre spielt keine Rolle. Gesucht werden die fünf Titel, bei denen herstellerische Brillanz, regionaler Bezug und Verkäuflichkeit im Buchhandel vor Ort am schönsten zusammenpassen.

Die Anmeldung erfolgt über ein Formular der Stiftung Buchkunst. Mitte August 2021 verkünden wir die Liste der fünf Nominierten.

Eine Jury aus Experten für Gestaltung, für Bücher und für Regionales ermittelt aus den eingesandten Titeln eine Shortlist. Der Gewinner wird am Vorabend der  Regionalbuchtage in einer öffentlichen Podiumsdiskussion ermittelt, um so die Aufmerksamkeit des Publikums noch einmal auf die Vielfalt regionaler Titel zu lenken.

Zum schönsten Regionalbuch des Jahres 2020 wurde Die Bodenständigen. Erkundungen aus der nüchternen Mitte der Gesellschaft von Barbara Thériault (edition überland) gekürt.

Der Wettbewerb um Deutschlands schönstes Regionalbuch bildet traditionell den Auftakt für

Bundesweite Regionalbuchtage
Die bundesweiten Regionalbuchtage unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat finden jährlich vom 15. bis 30. September statt. Unter dem Motto „Heimat erlesen“ stellen in ganz Deutschland Verlage und Buchhandlungen regionale Titel vor und machen mit kreativen Ideen neugierig auf ihre Heimat. Beteiligen auch Sie sich mit einer eigenen Veranstaltung.

Alle Veranstaltungen zu den Regionalbuchtagen können kostenlos an unseren Kooperationspartner Tag der Regionen gemeldet werden. Gemeinsam mit den Angeboten regionaler Landwirtschaftsbetriebe oder Handwerksmeister entsteht so ein buntes Potpourri von Aktionen vor Ort. Seien Sie dabei und machen Sie mit – vor Ort oder digital!

Weitere Informationen finden Sie hier

Sep
16
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   16.09.2021
Ort: Online (WebEx) | Anmeldeschluss 13.09.21 | Veranstaltungsreihe | Die Mobilität aller Bevölkerungsgruppen ist ein Schlüsselthema für die Zukunftsfähigkeit der ländlichen Räume. Wir müssen gemeins...

Ort: Online (WebEx) | Anmeldeschluss 13.09.21 | Veranstaltungsreihe |

Die Mobilität aller Bevölkerungsgruppen ist ein Schlüsselthema für die Zukunftsfähigkeit der ländlichen Räume. Wir müssen gemeinsam die Mobilität in der Fläche so gestalten, dass regionale Erreichbarkeit, beste Infrastruktur, gesellschaftliche Teilhabe und Klimaschutz im Einklang stehen.

Mit der Ideenschmiede „Mobilität im Ländlichen Raum“ hat der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum einen interdisziplinären Fachdialog mit Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Forschung, Zivilgesellschaft und Verwaltung initiiert. Herausgekommen sind wertvolle Impulse zur Verbesserung der Mobilität auf dem Land, über die wir mit Ihnen reden wollen.

Programm am 16.09.2021

  • 17.00 Einwahl und Einrichten des Online-Raums
  • 17.30 Begrüßung und Moderation
    Dr. Gerhard Faix, Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg
  • 17.40 Empfehlungen aus der Ideenschmiede „Mobilität im Ländlichen Raum“
    Prof. Dr-Ing. Jochen Baier, Hochschule Furtwangen, Fakultät Wirtschaftsinformatik
    Martin Schmidt, IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
    Patrick Schreib, Baiersbronn Touristik
  • 18.40 Pause
  • 18.50 Mobil auf dem Land: Strategien und Initiativen
    Dr. Wolf Engelbach, Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg
  • 19.10 Diskussion
  • 20.00 Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsreihe: Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis
Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der ländlichen Räume ist der intensive Austausch zwischen Engagierten aus der Praxis, Spezialisten aus der Forschung und den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung unverzichtbar. Die gemeinsame Diskussion von Praxisbeispielen, Handlungsempfehlungen oder aktuellen Forschungsergebnissen kann uns dabei unterstützen, innovative Strategien vor Ort und im Land zu entwickeln.

Weitere Veranstaltungen der Reihe „Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis“:

  • 29.04.2021 | Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum
  • 20.05.2021 | Daseinsvorsorge und gleichwertige Lebensverhältnisse
  • 17.06.2021 | Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum unter der Lupe
  • 20.07.2021 | Handel und Kommunen digital stärken
  • 16.09.2021 | Für eine zukunftsfeste und nachhaltige Mobilität  
  • 21.10.2021 | Baukultur und Innenentwicklung für lebenswerte Ortskerne

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Sep
20
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   20.09.2021
Ort: Österreich |  Ziele: Klima-Verantwortung der LEADER-Regionen verdeutlichen Eckpunkte des neuen Aktionsfeld 4 „Klimaschutz und Klimawandelanpassung“ präsentieren und diskutieren Lösungsmodel...

Ort: Österreich | 

Ziele:

  • Klima-Verantwortung der LEADER-Regionen verdeutlichen
  • Eckpunkte des neuen Aktionsfeld 4 „Klimaschutz und Klimawandelanpassung“ präsentieren und diskutieren
  • Lösungsmodelle für gute Zusammenarbeit zwischen LEADER & KEM-KLAR! vorstellen
  • Interaktives Klima-Umsetzungstraining für LEADER: gute LEADER-Klima-Projektbeispiele mit KEM/KLAR!-Beteiligung zeigen

Datum:
20. September 2021, ganztägig

Rahmen und Ort:
Geplant ist - nach Möglichkeit - ein physisches Treffen in einer LEADER-Region
Ort wird demnächst bekannt gegeben

Kontakt
Bernhard Ferner | Umweltbundesamt: BERNHARD.FERNER@UMWELTBUNDESAMT.AT

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier

Sep
22
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   22.09.2021 - 24.09.2021
Ort: Dresen | Transformationen beschreiben tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel. Mit der globalen human-ökologischen Krise ist ein solcher Wandel dringend notwendig geworden, insofern das Übersch...

Ort: Dresen |

Transformationen beschreiben tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel. Mit der globalen human-ökologischen Krise ist ein solcher Wandel dringend notwendig geworden, insofern das Überschreiten der planetaren Grenzen menschliches Dasein und soziale Gerechtigkeit dauerhaft gefährdet. Die aktuelle Pandemie verdeutlicht dabei die akute Fragilität bestehender Strukturen, die den Erhalt einer intakten Erdsystems fortwährend untergraben.

Doch wie beeinflussen sich Transformationen und Raum? Was können räumliche Ansätze dazu beitragen, Transformationen und Resilienzen besser zu verstehen und nachhaltiger zu gestalten? Wie verändert sich damit Raum-Wissenschaft?

Themenstränge

  • Mensch-Natur-Beziehungen in sub-/urbanen Räumen
  • Transformative Kapazität, Transition-Governance und räumliche Planung
  • Metabolismen und Zirkularität in Stadt und Region
  • Räumliche Visualisierung und Modellierung von Transformationen
  • Offener Themenstrang

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Sep
23
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   23.09.2021 - 26.09.2021
Das Silicon Vilstal Erlebnisfestival 2021 ist eine einzigartige Mischung aus Dorffest und Kreativevent mit Attraktionen und Themen wie z.B.: Pop-Up-Dorf mit Garden Working zum Ausprobieren, ein Realla...

Das Silicon Vilstal Erlebnisfestival 2021 ist eine einzigartige Mischung aus Dorffest und Kreativevent mit Attraktionen und Themen wie z.B.: Pop-Up-Dorf mit Garden Working zum Ausprobieren, ein Reallabor für Ortsmitten-Revitalisierung, Erlebnisgastronomie und außergewöhnliches Kulturprogramm mit Literatur, Kabarett, lokalen Bands und Brauchtum.

Festivalcampus auf dem historischen Vierseithof des Bayerischen Trachtenkulturzentrums inmitten sanften Hügellandes.
Weitere Locations in Geisenhausen und Vilsbiburg. Eigene Anreise zum Bahnhof Landshut, von dort kostenloses vernetztes Mobilitätserlebnisangebot mit z.B. Bahn, Bus und E-Shuttles zwischen den Festival-Locations.

In den Wochen vor dem Erlebnisfestival werden die Programmdetails und die Anmeldemöglichkeiten zu den kostenfreien Workshops und den kostenpflichtigen Veranstaltungen des Kulturabends veröffentlicht.

Die Anmeldung zu den beiden Fachkonferenzteilen ist unter info@siliconvilstal.de möglich.


Do. 23.9., 7:00 - 13:00 Uhr Regionalmarkt Geisenhausen und Vorstellung der Ortsmitte 2.0-Aktivitäten
Do. 23.9., 14:30 - 17:00 Uhr Fachkonferenz zur Ortsmitte 2.0, Geisenhausen; Voranmeldung erbeten.
Fr. 24.9., 9:30 - 12:00 Uhr Fachkonferenz zu Social Economy im ländlichen Raum, Vilsbiburg; Voranmeldung erbeten.
Fr. 24.9., 14:30 - 17:00 Uhr Exkursionen
Fr. 24.9., 19:00 - 22:00 Uhr Vortrags- und Gesprächsabend, Bayer. Trachtenkulturzentrum; Voranmeldung nötig.
Sa. 25.9. Festivalbetrieb im Bayer. Trachtenkulturzentrum
Sa. 25.9. Kulturabend im Bayer. Trachtenkulturzentrum und in Geisenhausen
So. 26.9., 10:00 - 12:30 Uhr Schafkopfturnier, während des Wochenendes weitere Inhalte zum Thema Schafkopfen
So. 26.9. Festivalbetrieb im Bayer. Trachtenkulturzentrum

Sep
24
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   24.09.2021 - 27.09.2021
Ort: Biosphärengebiet Schwäbische Alb | Bewerbung bis 30.06.2021 | Hast du Lust auf Partizipation, also auf Teilnehmen, Beteiligtsein und Mitbestimmen? Wir möchten auf dem MAB Jugendforum 2021 mit Di...

Ort: Biosphärengebiet Schwäbische Alb | Bewerbung bis 30.06.2021 |

Hast du Lust auf Partizipation, also auf Teilnehmen, Beteiligtsein und Mitbestimmen? Wir möchten auf dem MAB Jugendforum 2021 mit Dir gemeinsam herausfinden, wie junge Menschen ihre Region aktiv mitgestalten können. Ein Jugendforum für junge Menschen aus oder in der Nähe von Biosphärenreservaten. MAB steht für das UNESCO-Programm "Man and the Biosphere"

Wer?
60 junge Erwachsene zwischen 18 – 25 Jahren, die in oder in Nähe von Biosphärenreservaten leben, arbeiten, sich engagieren oder dies in Zukunft tun wollen. Jede*r ist willkommen. Es ist keine Vorerfahrung nötig.

Was erwartet dich?
Dich erwartet ein verlängertes Wochenende mit weiteren engagierten jungen Menschen, Ideenaustausch für mehr Partizipation, Exkursionen ins Biosphärengebiet, Workshops, Nachhaltigkeitsthemen, gegenseitiger Inspiration, Lagerfeuerabenden und vielem mehr.

Im Anschluss an die Veranstaltung hast Du die Möglichkeit, eigenständig oder mit Freund*innen ein eigenes Projekt für mehr Jugendpartizipation und Nachhaltigkeit in deinem Biosphärenreservat umzusetzen. Dazu steht ein Fördertopf zur Verfügung.

Warum ein Forum für junge Menschen aus Biosphärenreservaten?
Das Ziel der Jugendforen des Man and the Biosphere Programms der UNESCO ist es, engagierte junge Erwachsene wie Dich aus Biosphärenreservaten zu vernetzen, ihre Identifikation mit Biosphärenreservaten zu stärken, ihre Motivation für Engagement zu fördern, sie weiterzubilden und ihnen eine Stimme zu geben ist. Junge Menschen, die in Biosphärenreservaten wohnen und arbeiten sollen darin bestärkt werden, selbst aktiv zur nachhaltigen Entwicklung „ihres“ Biosphärenreservats und des Weltnetzes der Biosphärenreservate beizutragen.

Das erste internationale MAB Jugendforum fand 2017 im Biosphärenreservat Po-Delta (Italien) statt. An diesem nahmen junge Engagierte aus über 142 Biosphärenreservaten der Welt teil. Weitere MAB Jugendforen finden seitdem weltweit mit unterschiedlicher Reichweite statt. 2019 fand im Biosphärenreservat Rhön das erste MAB Jugendforum für den deutschsprachigen Raum statt.

Warum Partizipation?
Biosphärenreservate versuchen, das Handeln und Leben des Menschen mit dem Erhalt und Schutz der Natur in Einklang zu bringen. Sie sind Regionen, in denen versucht wird, nachhaltige Entwicklung voranzubringen und zu fördern, mit dem Zweck, die unterschiedlichen Interessen von Natur, Gesellschaft und Wirtschaft zu vereinen.

Der Erfolg der Biosphärenreservate hängt stark davon ab, wie die Anwohner*innen sich mit diesem identifizieren und zu einer aktiven Mitgestaltung der Region motiviert werden können. Ein wichtiges Ziel ist also, die ortsansässigen Menschen einzubinden und gemeinsam mit ihnen den Schutz, die Pflege und die Entwicklung der Region zu gestalten. Dabei solltet gerade auch Ihr, die junge Generation mit ihrer hohen Bedeutung für die Zukunft, mitgestalten und mitbestimmen.

Für das zweite deutschsprachige MAB Jugendforum 2021 wurde daher der Themenschwerpunkt auf die Partizipation von jungen Erwachsenen in Biosphärenreservaten gelegt. Ihr seid gefragt! Was sind Eure Wünsche und Forderungen für Partizipation in Biosphärenreservaten? Was und wobei möchtet Ihr mitgestalten? Welche Ideen habt Ihr für die Entwicklung Eurer Biosphärenreservate? Auf diese und weitere Fragen wollen wir mit Euch gemeinsam Antworten finden.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Sep
30
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   30.09.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 10.09.2021 | Der formation-regiosuisse-Einstiegskurs ist eine interaktive Kleinveranstaltung für Personen, die sich neu mit den Themen «NRP», «Interreg» und deren...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 10.09.2021 |

Der formation-regiosuisse-Einstiegskurs ist eine interaktive Kleinveranstaltung für Personen, die sich neu mit den Themen «NRP», «Interreg» und deren Schnittstellen zu anderen Förderprogrammen befassen. Angesprochen sind Mitarbeitende von kantonalen Fachstellen, Gemeinden und Städten sowie Mitarbeitende aber auch Vorstände von Regionalmanagements und weitere interessierte Kreise. Die eintägige Veranstaltung bietet neben dem Überblick über konzeptionelle Grundlagen und Einblicken in die Praxis vor allem auch Zeit für Austausch und Diskussionen. Zudem sind Direktverantwortliche von Innotour dabei, liefern ein Inputreferat und stehen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Programm

08.45 Uhr: Check-in
09.00 Uhr:

  • Einführung Regionalentwicklung, NRP, Interreg und weitere Finanzierungsinstrumente
  • Tourismusförderung: Erfahrungen aus der Praxis (Christoph Schlumpf, Programmleiter Innotour)
  • Tischdiskussionen zu aktuellen Praxisproblemen und Lösungsansätzen

12.30 Uhr: Mittagspause
13.30 Uhr:

  • NRP konkret – Erfahrungen aus der Praxis (Rudolf Büchi, Regionalentwickler Regiun Surselva)
  • Instrumente zur Unterstützung für die Umsetzung der Regionalentwicklung
  • Tischdiskussionen zu aktuellen Praxisproblemen und Lösungsansätzen
  • Welche Unterstützung bietet regiosuisse?

16.00 Uhr: Tagesabschluss und Apéro

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

 

Okt
03
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   03.10.2021
Ort: Bundesweit | Jetzt Aktion anmelden | Jahresthema 2021: Der lange Weg zu kurzen WegenKrisenzeiten zeigen uns: regionale Strukturen und kurze Wege sind wichtig und zukunftsführend. Die Nachfrage n...

Ort: Bundesweit | Jetzt Aktion anmelden |

Jahresthema 2021: Der lange Weg zu kurzen Wegen
Krisenzeiten zeigen uns: regionale Strukturen und kurze Wege sind wichtig und zukunftsführend. Die Nachfrage nach Produkten aus der Region bestätigt das. Kurze Wege erhalten regionale Strukturen, sind identitätsstiftend und zugleich klimaschonend. In vielen gerade ländlichen Gebieten sind Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen gar nicht mehr vorhanden oder stehen keiner kurz- oder langfristigen Verbesserungen entgegen. Gerade deshalb möchten wir Vorhandenes schützen/unterstützen und hervorheben.

Wir wollen den langen Weg hin zu kurzen Wegen gehen und auf gesellschaftlicher sowie politischer Ebene auf das Thema Regionalität aufmerksam machen, um Garant*innen und Akteur*innen regionaler Wirtschaftskreisläufe zu stärken und notwendige Veränderungen aufzuzeigen.

Kurze Wege – weit gedacht!
Zusammen wollen wir mit dem Tag der Regionen 2021 zeigen, was kurze Wege alles bewirken. Es soll aufgezeigt werden, dass die Ernährungswirtschaft saniert werden muss: nachhaltig, klimabewusst, krisenfest und mit Kreislaufsystemen. Hierfür ist der Erhalt von Regionalstrukturen notwendig, die für ökonomische Unabhängigkeit sorgen. Damit gerade die kleinen und mittleren Betriebe der Land- und Ernährungswirtschaft langfristig überlebensfähig bleiben. Jeder Einzelne ist gefragt - Unsere Ernährung und Konsumverhalten spielt dabei die maßgebende Rolle!

Mehrwöchiger Aktionszeitraum
Einmal im Jahr dreht sich rund um das Erntedankfest alles um die Stärken unserer Regionen. In einem mehrwöchigen Aktionszeitraum macht der Tag der Regionen in Hunderten von Projekten, Veranstaltungen, Festen, Ausflügen, Märkten und anderen Events sichtbar, wer hier in Deutschland alles einen Beitrag dazu leistet, regionale Wirtschaftskreisläufe zu erhalten. Die Aktionen wollen den Menschen vermitteln, dass es Spaß machen kann, regional, sozial und umweltbewusst zu wirtschaften bzw. zu handeln und wie nachhaltig es ist, mit bewussten (Kauf-)Entscheidungen Regionalkultur zu unterstützen.

Der Tag der Regionen ist für alle! Für die, die in ihrer Region selbst aktiv sind (z.B. im Bereich der Landwirtschaft, Handwerk, Dienstleistung, Tourismus, bürgerschaftliches Engagement...) und für alle, die ihre eigene Region aktiv und nachhaltig unterstützen möchten (z.B. als Nachbar*in, Kunde/Kundin, Tourist*in, Vereinsmitglied...).

Der Tag der Regionen ist das größte Projekt des Bundesverbands der Regionalbewegung. In die Regionen getragen wird er durch ein bundesweites Aktionsbündnis und zahlreiche Akteur*innen vor Ort. Jede und jeder ist eingeladen, mitzumachen!

Mehr Informationen und die Möglichkeit zum mitmachen finden Sie auf der Tag der Regionen Veranstaltungswebseite.

Okt
05
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   05.10.2021 - 11.10.2021
Ort: Online | Drei Fortbildungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten rund um das Thema Kompensation mit Mehrwert: Neue Wege im Umgang mit Kompensationsmaßnahmen. 05.10.2021 - Gebündelte Kompensati...

Ort: Online |

Drei Fortbildungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten rund um das Thema
Kompensation mit Mehrwert: Neue Wege im Umgang mit Kompensationsmaßnahmen.

  • 05.10.2021 - Gebündelte Kompensation und interkommunale Abstimmung
  • 07.10.2021 - Vorsorgende Kompensation und strategisches Flächenmanagement
  • 11.10.2021 - Möglichkeiten der multifunktionalen Gestaltung von Kompensationsmaßnahmen

Die Veranstaltungen liefern innerhalb von 2,5h kompaktes und neues Wissen aus dem Forschungsprojekt und werden online veranstaltet.

Anmeldung sind über die Homepage der Umweltakademie Baden-Württemberg möglich:

Okt
06
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   06.10.2021
Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe | Kommunen als Kümmerer befähigen: Rollenklärungen und Konflikte; Fortbildung, Geld und Kompetenzen. Demokratie- und Engagementpolitik von Land und Kommunen: ...

Ort: Online (Zoom) | Veranstaltungsreihe |

Kommunen als Kümmerer befähigen: Rollenklärungen und Konflikte; Fortbildung, Geld und Kompetenzen. Demokratie- und Engagementpolitik von Land und Kommunen: was sollten die Rahmenbedingungen sein? Was ist jetzt gefordert? Welche guten Wege für Finanzierung gibt es? Digitalisierungs-Lust und -Frust: Wie kommt das voran? Welche Rahmenbedingungen für junge Leute? Für Vielfalt? Politische Bildung auf dem Land: Wie geht´s & was braucht´s?

Kooperation: Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und dem Thünen-Institut für Regionalentwicklung.

Eine Seminarreihe mit Aktiven im ländlichen Raum
Kommunale Politik & Verwaltung trifft Zivilgesellschaft: Gute Entwicklung, demokratische Kultur und innovative Lösungen entstehen dort, wo die Aktiven vor Ort im Austausch stehen. Darüber wollen wir unsere Erfahrungen teilen! Wir laden Sie ein zum Gespräch - jenseits sachlicher Zwänge, unter denen sich Verwaltung, kommunale Politik und Initiativen und Vereine üblicherweise „dienstlich“ begegnen.

Wir spüren alle, wie dringend wir den Austausch brauchen. Gerade nach dieser langen Zeit der Beschränkungen besinnen wir uns darauf, dass Impulse und innovativer Mut aus einem guten Zusammenspiel von Politik und Initiativen vor Ort entstehen. Das gilt gerade und besonders im ländlichen und kleinstädtischen Raum.

In Beispielen und Debatten fragen wir: Wie wird demokratische Kultur vor Ort im ländlichen Raum gestärkt? Wie gelingt Netzwerken? Welche Rahmenbedingungen braucht gute Kooperation zwischen Kommune und Engagement jenseits der großen Städte?

Bringen Sie Ihre Erfahrungen über Herausforderungen und gute Praxis ein.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
07
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   07.10.2021
Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 05.10.2021 | Stickstoffverluste in Form von Ammoniak sind nicht nur ein wirtschaftlicher Nachteil für die Landwirtschaft, sondern stellen auch ein gewichtiges Umw...

Ort: Online (Zoom) | Anmeldeschluss: 05.10.2021 |

Stickstoffverluste in Form von Ammoniak sind nicht nur ein wirtschaftlicher Nachteil für die Landwirtschaft, sondern stellen auch ein gewichtiges Umweltproblem dar. Ammoniak kann Lebensräume durch Nährstoffanreicherung und Versauerung schädigen und gefährdet als Feinstaub-Vorläufersubstanz die menschliche Gesundheit.

Die heimische Landwirtschaft ist für rund 93 Prozent der nationalen Ammoniakemissionen verantwortlich, wobei diese hauptsächlich mit der Tierhaltung, Wirtschaftsdüngerlagerung und der Düngemittelausbringung in Zusammenhang stehen. Dass die heimischen Ammoniakemissionen seit 1990 trotz sinkender Rinderzahlen sogar leicht gestiegen sind, liegt hauptsächlich an der Umstellung vieler Betriebe von der dauernden Anbindehaltung auf die tiergerechtere Laufstallhaltung, bei der dreimal mehr Ammoniak freigesetzt wird.

Bedeutend ist hier insbesondere die Erreichung der Zielvorgaben der EU-NEC-Richtlinie, die Luftschadstoff-Höchstmengen für die EU-Mitgliedsstaaten vorgibt (ab 2020: -1%, ab 2023 -12% im Vergleich zu 2005) und die im Nationalen Luftreinhalteprogramm - als Umsetzung der NEC-Richtlinie - formuliert sind. Bei Nichterreichung der Ziele droht Österreich ein Vertragsverletzungsverfahren. Die Herausforderungen für die Landwirtschaft sind somit sehr groß.

In der Veranstaltung werden aktuelle politische Entwicklungen und wissenschaftliche Erkenntnisse sowie daraus abgeleitete Handlungsempfehlungen vorgestellt und diskutiert. Grenzen der technischen Möglichkeiten, finanzielle Aspekte und die praktische Umsetzbarkeit werden angesprochen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.10.2021 - 15.10.2021
Ort: Landgut Stober / Brandenburg |  Der Bundesverband der Regionalbewegung lebt als Fachverband und Netzwerkorganisation vom intensiven Austausch mit seinen Mitgliedern. Nach der corona-bedingten A...

Ort: Landgut Stober / Brandenburg | 

Der Bundesverband der Regionalbewegung lebt als Fachverband und Netzwerkorganisation vom intensiven Austausch mit seinen Mitgliedern.

Nach der corona-bedingten Absage im letzten Jahr, freut sich die Regionalbewegung nun auf das 10. Bundestreffen der Regionalbewegung, das live und analog vom 13. bis 15. Oktober 2021 auf dem Landgut Stober in Brandenburg stattfinden wird.

Das Bundestreffen der Regionalbewegung bietet den Regionalinitiativen, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie zahlreichen regional bewegten Akteuren aus der Republik die Möglichkeit zum Informationsaustausch, zur Kontaktaufnahme und zum Wissenstransfer zu Regionalentwicklungskonzepten. Neben Referaten und politischen Podiumsdiskussionen im Plenum sind auch Workshops, Fachexkursionen und ein Wissensmarkt Bestandteil der Konzeption. Bei der „legendären“ Tour Regional lernen die Teilnehmenden auf einer originellen kulinarischen Reise Brandenburg kennen.

Sie können Sich ab sofort für das 10. Bundestreffen der Regionalbewegung anmelden.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
13
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   13.10.2021 - 15.10.2021
Ort: Wiesbaden | Anmeldeschluss: 01.10.2021 | Internationale Infrastrukturtagung und 41. Bundestagung der DLKG In Zusammenarbeit mit: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), H...

Ort: Wiesbaden | Anmeldeschluss: 01.10.2021 |

Internationale Infrastrukturtagung und 41. Bundestagung der DLKG

In Zusammenarbeit mit:

  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL),
  • Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen,
  • Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung (ArgeLandentwicklung)
  • Bundesverband der Teilnehmergemeinschaften (BTG)

Die Digitalisierung ist für die ländlichen Räume ein essentieller Veränderungstreiber. Wie kann die digitale Transformation als Chance für neue Wege der Landentwicklung genutzt werden? Vor welche Auswirkungen und Herausforderungen stellt die Digitalisierung die Landentwicklungsverwaltungen? Diese Fragen wollen wir mit Ihnen und versierten Fachexperten im Rahmen der Internationalen Infrastrukturtagung 2020, die gleichzeitig die 41. Bundestagung der Deutschen Landeskulturgesellschaft darstellt, diskutieren.

Neben der digitalen Infrastruktur begeben sich auch die klassischen Infrastrukturmaßnahmen im ländlichen Raum auf neue Wege. Innerhalb und außerhalb der ländlichen Bodenordnung gebaute ländliche Wege stellen grundlegende Infrastrukturen für die Entwicklung unserer ländlichen Räume dar. Der internationale Informations- und Erfahrungsaustausch über neue digitale Planungsinstrumente und neue Strategien im ländlichen Wegebau trägt wesentlich dazu bei, den länderübergreifend relevanten Fragestellungen zur Entwicklung des ländlichen Raumes mit Antworten und Handlungsansätzen zu begegnen.

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
13
  1.   Allgemein
  2.    Seitenveranstaltung
  1.   13.10.2021
  2. Wiederkehrend
Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen. Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vo...

Begegnungen, die inspirieren. Themen, die bewegen.

Raum für Austausch, Fragen und Diskussionen. Expertinnen geben Einblick in spannende Themen. Erfahren Sie Neues und knüpfen Kontakte. Eine Pause vom Alltag: entschleunigen, zuhören, austauschen und diskutieren! Gemütlich beisammensitzen, lachen und eigenen Interessen nachgehen.

Unsere Themen für die Abende: Frauengesundheit, Was hält uns psychisch gesund, In jeder Krise steckt eine Chance, Das liebe Geld usw.

Okt
14
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   14.10.2021
Ort: Online | Anmeldeschluss:  Ich. Wir. Alle. - Die online-Themenreihe von und für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Kurzvorträge führen in die Themen ein, danach tauschen Sie im geschützten Rah...

Ort: Online | Anmeldeschluss: 

Ich. Wir. Alle. - Die online-Themenreihe von und für Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Kurzvorträge führen in die Themen ein, danach tauschen Sie im geschützten Rahmen Erfahrungen aus und erhalten Anregungen aus dem kollegialen Umfeld.

Wir. Wie das Wir gelingt – lebendige Ortsmitten gestalten.

  • Warum der demographische Wandel ein kommunales Thema ist
  • Welche Rolle die Siedlungsstruktur für das Zusammenleben spielt
  • Welche Weichen Kommunen jetzt stellen sollten

Bestand entwickeln oder Bauflächen ausweisen? Bürgermeister Daniel Kietz (Rieger am Kaiserstuhl) und Bürgermeister Manfred Kreutz (St. Märgen) setzen aktuell richtungsweisende Ortsentwicklungen ganz unterschiedlich um.

Anmelden können Sie sich bis zum 11. Oktober per Mail an fk@bo.drs.de

Weitere Informationen finden Sie hier

Okt
21
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   21.10.2021
Ort: Online (WebEx) | Anmeldeschluss: 18.10.21 | Veranstaltungsreihe | Wann sind eine Gemeinde und ihr Ortskern lebenswert? Und welche Möglichkeiten haben Gemeinden, lebenswerte Ortskerne zu schaffen...

Ort: Online (WebEx) | Anmeldeschluss: 18.10.21 | Veranstaltungsreihe |

Wann sind eine Gemeinde und ihr Ortskern lebenswert? Und welche Möglichkeiten haben Gemeinden, lebenswerte Ortskerne zu schaffen, zu erhalten oder weiterzuentwickeln? Mit Innenentwicklung sind Strategien, Prozesse und Maßnahmen zur Stärkung von Innenbe­reichen und zur Vermeidung oder Reduzierung von Außenentwicklung gemeint.

Im Hinblick auf die Qualität der Innenent­wicklung spielt Baukultur eine große Rolle. Laut Bundesstiftung Baukultur ist die Herstellung, Aneignung und Nutzung von Baukultur ein gesellschaftlicher Prozess, der auf einer breiten Verständigung über qualitative Werte und Ziele beruht. Zentral erscheint deshalb und vor dem Hintergrund der nach wie vor aktuellen Ergebnisse des Modellprojekts MELAP PLUS, dass Innenentwicklung und Baukultur in Gemeinden im Dialog mit und zwischen Bürgerinnen und Bürgern vorangebracht werden.

Programm am 21.10.2021

  • 17.00 Einwahl und Einrichten des Online-Raums
  • 17.30 Begrüßung und Moderation
    Dr. Gerhard Faix, Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg
  • 17.40 Innenentwicklung: Was können Gemeinden tun?
    Dr. Barbara Malburg-Graf, Plan_N, Weissach im Tal
  • 18.10 Wege zur Baukultur im Ortskern
    Prof. a. D. Kerstin Gothe, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) , Fakultät für Architektur
  • 18.40 Pause
  • 18.50 Innenentwicklung mit Überzeugung: Vorteile für alle Beteiligten in Ertingen-Binzwangen
    Bürgermeister Jürgen Köhler, Ertingen
  • 19.20 Diskussion
  • 20.00 Ende der Veranstaltung

Veranstaltungsreihe: Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis
Für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der ländlichen Räume ist der intensive Austausch zwischen Engagierten aus der Praxis, Spezialisten aus der Forschung und den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung unverzichtbar. Die gemeinsame Diskussion von Praxisbeispielen, Handlungsempfehlungen oder aktuellen Forschungsergebnissen kann uns dabei unterstützen, innovative Strategien vor Ort und im Land zu entwickeln.

Weitere Veranstaltungen der Reihe „Der Ländliche Raum im Dialog von Wissenschaft und Praxis“:

  • 29.04.2021 | Erreichbarkeitssicherung im Ländlichen Raum
  • 20.05.2021 | Daseinsvorsorge und gleichwertige Lebensverhältnisse
  • 17.06.2021 | Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum unter der Lupe
  • 20.07.2021 | Handel und Kommunen digital stärken
  • 16.09.2021 | Für eine zukunftsfeste und nachhaltige Mobilität  
  • 21.10.2021 | Baukultur und Innenentwicklung für lebenswerte Ortskerne

Weitere Informationen, das Programm und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Okt
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.10.2021 - 28.10.2021
Ort: hub 27 | Messegelände Berlin | Die Smart Country Convention (SCCON) ist Deutschlands größte Kongressmesse zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors. Als Impulsgeber für die Zukunft der digita...

Ort: hub 27 | Messegelände Berlin |

Die Smart Country Convention (SCCON) ist Deutschlands größte Kongressmesse zur Digitalisierung des öffentlichen Sektors. Als Impulsgeber für die Zukunft der digitalen Verwaltung und intelligenter Städte, ist die SCCON ein Muss für alle Akteure, die den digitalen Wandel aktiv vorantreiben.

UNSER ZIEL
Es dreht sich alles um die erfolgreiche Digitalisierung von Bund, Ländern und Kommunen. Spitzenvertreter aus Verwaltung, Politik und Wissenschaft, Pioniere der Digitalwirtschaft, Hidden Champions und lokale Branchenköpfe zeigen, wie sie die Herausforderungen der Digitalisierung bewältigen und geben nachhaltige Strategien direkt an die Hand.

UNSER FOKUS
Alle sprechen über die Potenziale der Digitalisierung im öffentlichen Sektor. Zeit, alle Facetten neuester Technologien und Innovationen zu nutzen! Zentrale Schlüsseltechnologien der Zukunft wie Künstliche Intelligenz, Blockchain und Internet of Things machen Prozesse und Verfahren effizienter, transparenter, flexibler – kurz digitaler.

UNSERE PARTNER
Digitalisierung ist der Schlüssel für eine intelligente Vernetzung des öffentlichen Raums. Die SCCON integriert relevante Partner und schafft einen 360-Grad-Blick über öffentliche Unternehmen, Institutionen und Organisationen, die sich aktuell mit der Digitalisierung des Public Sector beschäftigen. Unser gemeinsames Ziel ist es, die Innnovationsgeschwindigkeit sichtbar zu machen.

 

Die THEMEN

DIGITALE VERWALTUNG

  • Digitale Unternehmens- und Bürgerdienste
  • Digitale Souveränität
  • Sicherheit
  • Cloud in der Verwaltung
  • Digitale Infrastruktur
  • Digitale Innovationen

SMART CITY & SMART REGION

  • Innovationsräume
  • Staat im Wandel
  • Digitalisierung und Nachhaltigkeit
  • Kommunale Praxis

Auf 4 Bühnen geben nationale und internationale Top-Referenten eine Mischung aus Expertenwissen, Inspiration und Denkanstößen zur digitalen Transformation des öffentlichen Raums weiter. Die kuratierte Expo macht digitale Lösungen und Anwendungen für die Besucher erfahrbar – Digitalisierung zum Anfassen. In interaktiven Workshops und zertifizierten Seminaren tauchen Teilnehmer in zukunftsweisende Themen ein und bekommen digitales Know-how direkt aus erster Hand. Networking Areas und Satellite Events bieten zahlreiche Touchpoints, um mit spannenden Menschen wertvolle Kontakte zu knüpfen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur SCCON finden Sie hier

Okt
26
  1.   Allgemein
  2.    Öffentlich
  1.   26.10.2021
Das Thema Mobilität im Ländlichen Raum liegt Ihnen am Herzen? Sie interessieren sich für ehrenamtliche Mobilitätsangebote und haben praktische Fragen? Gibt es bei Ihnen vor Ort bereits Initiativen in ...

Das Thema Mobilität im Ländlichen Raum liegt Ihnen am Herzen? Sie interessieren sich für ehrenamtliche Mobilitätsangebote und haben praktische Fragen? Gibt es bei Ihnen vor Ort bereits Initiativen in diesem Bereich?

Das Land Baden-Württemberg hat sich ambitionierte Ziele zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs auch in den ländlichen Regionen gesetzt. Es setzt dabei auf die Zusammenarbeit mit den Aufgabenträgern und Kommunen sowie auf eine intelligente Kombination weiterentwickelter ÖPNV-Konzepte mit neuen Ideen. Dabei kommt gut durchdachten und innovativen Angeboten, die den bestehenden Verkehr bürgerfreundlich ergänzen und gleichzeitig Luftschadstoffe und Lärmemissionen verringern, besonders große Bedeutung zu.

Bürgerbusse und andere ehrenamtlich organisierte Systeme können die Erreichbarkeit vor allem in den ländlichen Räumen Baden-Württembergs weiter verbessern und das Bus- und Bahnangebot kleinräumig ergänzen. Sie leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der örtlichen Identität und sozialen Gemeinschaft.

Auch in diesem Jahr bieten wir zu diesem Thema weitere Praxisworkshops an. In überschaubarer Runde haben Sie Gelegenheit, fachkundigen Referenten Ihre Fragen zu stellen. Gern können Sie Ihre bisherigen Ideen mitbringen und im Dialog weiterentwickeln. Wir laden Sie herzlich dazu ein!

Programm

  • 13.30 Einwählen in den Online-Workshopraum
  • 14.00 Begrüßung
    Dr. Martin Schiefelbusch, NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • 14.05 Die ÖPNV-Offensive für den Ländlichen Raum des Landes Baden-Württemberg
    Thomas J. Mager, Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, Ref. 34
  • 14.30 Ländliche Mobilität: Möglichkeiten und Merkpunkte für selbstorganisierte ehrenamtliche Angebote
    Dr. Martin Schiefelbusch, NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • 15.00 Bürgerbusse in der Praxis: Der Bürgerbus in Wendlingen
    Fred Schuster, proBürgerBus Baden-Württemberg e. V.
  • 15.20 Pause
  • 15.30 „Mini-Leitfaden“ für den Aufbau eines Mobilitäts-angebotes: Planungsfragen, Rechtsfragen, Unterstützung
    Magdalena Kreinberger, NVBW - Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg mbH
    Dr. Martin Schiefelbusch, NVBW - Nahverkehrs gesellschaft Baden-Württemberg mbH
  • 16.15 Dialogorientierter Ideenaustausch unter anderem zu den Schwerpunkten:
     - Angebotsgestaltung, Bedürfnisse
     - Rechtsrahmen
     - Finanzierung und Fördermöglichkeiten
     - Organisation, Aktive finden, Öffentlichkeitsarbeit
  • 16.30 Fragerunde
  • 16.45 Schlusswort und Ausblick
  • 17.00 Ende des Workshops

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie hier

Es gibt noch keine Veranstaltungen. Sei der/die Erste(r) und erstelle eine neue Veranstaltung!
Fehler beim Laden des Tooltip.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.